Versatelanschluss über Telefonica

caspritz78

Mitglied
Mitglied seit
27 Mai 2006
Beiträge
491
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,

ich habe einen Versatelanschluss, der über Telefonica realisiert ist, da in Bonn Versatel kein eigenes Netz hat. Jetzt frage ich mich aber, ob ich wirklich einen ISDN Anschluss oder nur einen entbündelten DSL-Anschluss bekommen habe. Als Splitter/Modem/Router-Gerät habe ich ein für Versatel gebrandetes Sphairon Turbolink 5207 (baugleich mit dem 5205) bekommen, dass ich direkt ohne NTBA an meine Telefonbuchse angeschlossen habe. Die Konfiguration des Sphairon lief automatisch ab, nachdem ich beim ersten mal surfen auf die Versatelwebseite gehen musste und meine Vertragsdaten eingeben musste.

Daher meine Fragen.
1) Hat das Sphairon Turbolink auch eine eingebauten NTBA, so dass ich doch einen vollwertigen ISDN-Anschluss habe?
2) Bietet Versatel über Telefonica generell nur DSL-Anschlüsse an und somit nur Telefonie per VoIP an?

Grüße
Christoph
 
Zuletzt bearbeitet:

RiVen

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17 Jul 2005
Beiträge
1,918
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hast du denn bei Versatel 'mal nachgefragt? Die sollten das am besten wissen ;-)

Soweit ich das sehe, liefert Versatel wirklich ISDN. Sonst dürfte Versatel ihr Angebot nicht als "ISDN-Anschluss mit 2 Leitungen und 3 Rufnummern" bewerben.
 

Peter931

Aktives Mitglied
Mitglied seit
5 Mai 2005
Beiträge
859
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Wie hast Du erkannt, dass es über Telefonica realisert wird?
Kann man "tracert" nutzen/auswerten?


Ich wohne in Wuppertal, und sehe im Tracert im Nahbereich nur Versate.de

Gruß
Peter
 

caspritz78

Mitglied
Mitglied seit
27 Mai 2006
Beiträge
491
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Weil a) mir das von Versatel gesagt wurde, b)ich den Arbeitsauftrag des Telekomtechnikers gesehen habe, auf dem Telefonica stand und c) weil Versatel und Telefonica ein Abkommen geschlossen haben, so dass Versatel außerhalb seines Angebotsraums auch Anschlüsse anbieten kann.

Ja, Versatel wirbt mit dem Slogan, dass sie echtes ISDN und eben nicht eine VoIP-Bastellösung anbieten. Frage ist aber, ob das eben auch für die über Telefonica realisierten Anschlüsse gilt.

Ergänzung:
So nach etwas Recherche im Netz scheint es so zu sein, dass die Versatelanschlüsse über Telefonica kein echtes ISDN haben. Telefonie wird per VoIP realisiert. Das Sphairon Turbolink 5207 ist baugleich mit dem Modell 5205 und hat definitiv keine Festnetzunterstützung sondern nur VoIP.
 
Zuletzt bearbeitet:

RiVen

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17 Jul 2005
Beiträge
1,918
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Dann würde ich erst recht bei Versatel nachhaken.
Steht denn in deinen Vertragsunterlagen nichts dazu?
 

caspritz78

Mitglied
Mitglied seit
27 Mai 2006
Beiträge
491
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Natürlich habe ich es am Wochenende geschafft durch den Download einiger Updates für meinen Mac meine gleichzeitige Telefonverbindung abzuschießen.

Eigentlich ist es schon ziemlich dreist von Versatel klammheimlich einem einen reinen DSL-Anschluss anzudrehen, wo sie doch sonst immer mit ihrem ISDN-Anschluss kräftig werben.

Auch dass weder auf der Webseite noch in AGBs darauf hingewiesen wird ist meiner Meinung nach nicht legal.
 

.Versa.

Versatel-Support
Mitglied seit
15 Okt 2009
Beiträge
60
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,

generell versorgt die Versatel seine Kunden in den Gebieten, wo das Unternehmen mit seinem eigenen Netz vertreten ist, mit vollwertigen ISDN-Anschlüssen.

Um umziehenden Versatel-Kunden und allen Interessenten außerhalb des Versatel-Netzgebietes bundesweit Versatel Leistungen anbieten zu können, hat Versatel eine Kooperation mit der Telefonica geschlossen.

Da in den Gebieten außerhalb des eigenenen Versatel-Netzes Telefonica über ADSL2+-Leitungen anschließt, greift Versatel dort alternativ auf VoIP-Anschlüsse zurück.

Dies wird jedoch dem Kunden beim Bestellprozess kommuniziert.

Liebe Grüsse
Deine Versa
 

caspritz78

Mitglied
Mitglied seit
27 Mai 2006
Beiträge
491
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Dies wurde mir weder kommuniziert noch ist dies in der mir zugeschickten AGB vermerkt. Als ich diesbezüglich beim Kundenservice angerufen habe, schien ich an einen Mitarbeiter geraten zu sein, der von dieser Telefonica-Kooperation noch nichts gehört hatte.

Grundsätzlich habe ich keinerlei Probleme mit einem reinem IP-Anschluss und VoIP statt ISDN, aber ich möchte doch vorher darüber informiert werden. Die Tatsache, dass Versatel diese ADSL2+ Anschlüsse zum gleichen Preis wie richtige ISDN-Anschlüsse anbietet, lasse ich jetz mal außen vor.
 

McPInH

Neuer User
Mitglied seit
19 Nov 2009
Beiträge
1
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Bei mir auch...

Hallo zusammen,

bin vor kurzem von Heilbronn nach Hamburg gezogen. Angeblich ist hier (!!!) auch kein echter ISDN-Anschluß möglich. Ich hatte in Heilbronn einen. Jetzt habe ich auch den Turbolink 5207.
Resultat: Mein ISDN-Telephon Siemens SX455 funktioniert nicht mehr... Sehr merkwürdig. Habe mir jetzt ein Analog-Telephon ausgeliehen, mit dem kann ich telephonieren.

Weiss zufällig jemand, ob der Turbolink 5207 eventuell Kompatibilitätsprobleme machen kann? Oder ist der virtuelle S0 des Turbolink wirklich gleichwertig mit einem NTBA-Ausgang?

Gruß,
McPInH
 

pasche

Neuer User
Mitglied seit
21 Dez 2009
Beiträge
2
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Gleiches Problem in Neuhofen

Bin letzte Woche von Mannheim nach Neuhofen gezogen. Vorher Standard ISDN Anschluss mit 3 Rufnummern, jetzt scheinbar nur analoger Anschluss mit VoIP.

Laut Hotline handelt es sich bei mir um einen ISDN Anschluss. Habe ein Fritz! Fon 7150, was bekanntlich sowohl analog als auch "ISDN" betrieben werden kann. Bekomme aber nur über die Analogverbindung eine DSL Synchronisation hin.

Fritz! Fon 7150 hängt jetzt hinter dem Turbolink 5207, damit meine Telefone funktionieren. Und das gefällt mir überhaupt nicht. Ich habe das Fritz! Fon vorher verwendet und habe auch noch ein D-Link Router. Beide funktionierten vorher einwandfrei. Jetzt - am neuen Anschluss - funktioniert nur noch das Turbolink. Mit den anderen Routern bekomme ich zwar eine DSL Synchronisation hin, aber ich kann mich nicht anmelden. "Anmeldung fehlgeschlagen"

Der Techniker hat nicht ein mal verstehen wollen, dass mit einem Anschluss etwas nicht stimmt, da ich ja ins Internet komme und telefonieren kann.

Laut einer Mail von der Hotline ist in meinem Wohngebiet eine spezielle Hardware erforderlich. Allerdings konnte er mir nicht sagen, WAS da so speziell ist. Hat sich hier etwa plötzlich das DSL Protokoll geändert? Glaube ich kaum.

Ich finde das eine absolute Frechheit und ich bin kurz davor, dass an die c't Rubrik "Vorsicht, Kunde!" zu geben. Ich wurde nicht darüber informiert, dass die Telefonie über VoIP hergestellt wird. Ich hatte schließlich vorher einen ISDN Anschluss und da ich _NUR_ umgezogen bin, will ich auch exakt den gleichen Anschluss, den ich vorher hatte. Und wenn das nicht möglich ist, dann will ich informiert werden, DASS es nicht möglich ist und das nicht auf eigene Faust herausfinden. Und wenn man das anspricht, dann nicht so tun, als ob das überhaupt nicht stimmt :-(

Gruß
Robert
 

.Versa.

Versatel-Support
Mitglied seit
15 Okt 2009
Beiträge
60
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo Robert,

allen Kunden, die nach ihrem Umzug nicht mehr über das Versatel-eigene Netz versorgt werden können, wird ein VoIP-Anschluss zur Verfügung gestellt - wie ich das vorher in diesem Thread bereits erläutert habe.

VoIP ist, zumindest von den technischen Merkmalen her, einem ISDN-Anschluss gleich.

Im Prinzip sollte zum Betrieb Deines Anschlusses Dein TurboLink 5207 ausreichen, so dass Du auf das Fritz! Fon 7150 verzichten kannst.

Gruß
Versa
 

pasche

Neuer User
Mitglied seit
21 Dez 2009
Beiträge
2
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Theoretisch schon, praktisch aber nicht

Hallo Versa,

theoretisch mag das stimmen, dass das Turbolink für meine Bedürfnisse ausreichen sollte. Fakt ist jedoch, dass ich bereits ein Gerät habe, was alle Merkmale des Turbolinks aufweist und noch mehr. Denn das Fritz! Fon 7150 hat ja bereits ein DECT Telefon mit dabei, welches ich die ganze Zeit benutzte.

Jetzt erklären Sie mir bitte, wie ich dieses DECT Telefon an das Turbolink anschließe?

Richtig! Ich muss das gesamte Fritz! Fon an den S0 Bus des Turbolink hängen. Somit habe ich für Telefon und Internet 2 Geräte hier hängen. Das Turbolink und das Fritz! Fon, obwohl ich NUR das Fritz! Fon bräuchte.

Also müsste ich mir extra ein neues Telefon kaufen, welches ich dann entweder über den S0 Bus oder über den TAE Anschluss am Turbolink anschließen kann.

Aber ich bin nicht bereit, mir deswegen ein neues Telefon zu kaufen. Egal, wieviel es kostet.

Und ich möchte immer noch wissen, warum die alten Router nicht mehr funktionieren. Irgendwas muss ja Software-technisch bei Versatel festgelegt worden sein, sodass jetzt NUR das Turbolink funktioniert. Daher ja auch diese Erstanmeldung, wobei vielleicht die MAC Adresse bei Versatel hinterlegt wurde, sodass sich nur das Gerät mit dieser MAC Adresse einloggen kann.

Das TR-69 Protokoll (oder welches das nochmal ist, mit dem die Router remote konfiguriert werden), reicht für mich als Antwort nicht aus, was begründen soll, warum nur noch das Turbolink funktioniert. Denn ich könnte ja problemlos mein Fritz! Fon manuell konfigurieren, wenn ich die entsprechenden Zugangsdaten hätte (gerade für VoIP bei Telefonica).

Von Problemen mit dem Telefonierren, welche ab und zu auftreten, sehe ich jetzt mal komplett ab.

Und außerdem ist es immer noch eine Frechheit, dass man als Kunde vorher nicht informiert wird, dass man keinen vollwertigen ISDN Anschluss bekommt, obwohl man vorher einen hatte. Eine einfache Info hätte ausgereicht, dann wäre ich auch nicht so sauer.

Gruß
pasche
 

.Versa.

Versatel-Support
Mitglied seit
15 Okt 2009
Beiträge
60
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo Robert,

an Deinem neuen Anschluss in Neuhofen hast Du eine reine ADSL-Leitung mit VoIP über Telefónica anliegen. Dafür ist das Turbolink 5207 ausgelegt. Dieses wird automatisch über das Internet konfiguriert. Da die Daten für den Kunden leider nicht frei zugänglich sind, funktionieren andere Router wie die FRITZ!Box nicht mehr.

Leider kannst Du Dein DECT-Telefon nicht an das Turbolink anschließen. Wende Dich hierzu an unseren Kundenservice - am besten per E-Mail. In solchen Fällen stellt Versatel ein passendes Telefon zur Verfügung.

Wenn ein Kunde von uns, so wie Du, in ein Gebiet ohne eigenes Versatel-Netz zieht, erhält er von Versatel die Info, dass er statt des vorherigen vollwertigen ISDN-Anschlusses eine ADSL-Leitung mit VoIP bekommt. Das ist offensichtlich in Deinem Fall leider nicht geschehen. Daher kann ich Deinen Ärger darüber gut verstehen.

Gruß
Versa
 

overflow65

Neuer User
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,

Ich muß mich meinen Vorredner mal anschließen und hier meinen Unmut loswerden.
Zu meiner Erfahrung mit Versatel:
Nach schlechten erfahrungen mit VoIP habe ich mich nach einem neuen Anbieter umgeschaut, welcher auf alle Fälle Festnetz anbietet.
Ich also in einen Versatelshop (extra nicht über Internet um Problemen vorzubeugen) und mit einem Berater über meine Vorstellungen gesprochen.
Ich habe den guten Mann mehrfach auf Festnetz angesprochen und ihm Ebenfalls mitgeteil, daß ich meine Fritz.Box 7270 weiter behalten möchte.
Der Berater beruhigte micht indem er mir erklärte, daß die Versatel nur Festnetztelefon anbietet und das ich in meine Fritz:box nur die neuen Anmeldedaten eingeben müsste.
Also habe ich den FESTNETZ Vertrag abgeschloßen.

Nun flattert mir die besagte Sphairon Turbolink 5207 ins Haus und ich werde stutzig????????????????
VoIP Router?????? Ich denke Festnetz???????
Also bei der Versatel angerufen und erfahren, daß es bei mir eben nur über Internettelefonie geht und die Fritz.Box eben nicht mehr funzt.

Ich fühle mich hier hinters Licht geführt um bloß einen Vertrag abzuschließen.

Kann man da nicht sofort kündigen? Ich finde weder in meinem Vertrag noch in den AGBs einen Hinweis auf VoIP und denke auch, daß das Illegal ist.

Gruß
 

Rohrnetzmeister

IPPF-Promi
Mitglied seit
10 Okt 2009
Beiträge
4,926
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
38
Was für einen Vertrag hast du abgeschlossen? Was für ABG's?
 
Zuletzt bearbeitet:

overflow65

Neuer User
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich habe einen Pure Vertrag abgeschlossen und bei den AGBs meine ich die AGB für Festnetz-Produkte der Versatel.
 

Rohrnetzmeister

IPPF-Promi
Mitglied seit
10 Okt 2009
Beiträge
4,926
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
38
Hmm... steht doch sehr ausführlich.

ABG > 2 Vertragsschluss

2.2 Der Inhalt des Vertrags zwischen Versatel und dem Kunden richtet sich
ausschließlich nach dem Inhalt des Auftrages, der Preisliste, den jeweiligen
produktspezifischen Leistungsbeschreibungen
, den ggf. zur Anwendung kommenden
Besonderen Geschäftsbedingungen (z.B. für Mobilfunkleistungen) und
diesen Geschäftsbedingungen. Im Falle von Widersprüchen in den einzelnen
Unterlagen gelten die Unterlagen in der vorgenannten Reihenfolge.


Leistungsbeschreibung

In den Produkten sind folgende Leistungen enthalten:
Pure:
• DSL-Anschluss mit bis zu 6.144 KBit/s Downstream und bis zu 512 KBit/s Upstream
inklusive Internet-Flatrate.
• Telefon-Anschluss mit zwei Sprachkanälen und drei Rufnummern.
• Festnetz-Flatrate, zum Führen kostenloser Gespräche innerhalb des deutschen
Festnetzes.
• Mail Basic mit einem E-Mail-Account und einem Postfach (fünf weitere E-Mail-
Adressen durch den Kunden konfigurierbar) und einem Speicherplatz von 1
GB sowie weltweitem Zugriff auf die Anwendungen E-Mail-, Termin-, Kontaktund
Aufgaben-Verwaltung. Optional kann ein zweites Postfach mit bis zu fünf
weiteren E-Mail-Adressen beauftragt werden.


Da steht nichts von einem analogen oder ISDN Anschluss. Dann hättest du das Produkt Classic dazubuchen müssen.
 

overflow65

Neuer User
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Für mich steht da immer noch Festnetz und die AGBs sind doch auch mit "AGB für Festnetz-Produkte" überschrieben.

Des Weiteren bin ich einfach über die Beratung im Versatelshop sehr ungehalten, da ich wie schon geschrieben mehrfach darauf hingewiesen habe, daß ich auf keinen Fall wieder VoIP haben möchte.
Zum ISDN Anschluß kann ich nur sagen, daß ich auch über diesen mit dem Berater gesprochen habe.
Die Versatel hat ja schließlich auch meine Zehn Rufnummern vom alten Anbieter portiert.
 

Rohrnetzmeister

IPPF-Promi
Mitglied seit
10 Okt 2009
Beiträge
4,926
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
38
Nur du hast scheinbar ohne lesen unterschrieben und was haben 10 Rufummern mit Festnetz oder nicht Festnetz zutun?

Ich habe mal im Versaforum geschaut. Du mußt dich weitere 24 Monate an VoIP gewöhnen und ohne Fritzbox.
 
Zuletzt bearbeitet:

overflow65

Neuer User
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich habe nicht ohne zu lesen einfach unterschrieben!

Ich bin extra in eine Versatelshop gegangen und habe mit dem Berater mehrfach über einen Festnetz ISDN Anschluß mit 10 Rufnummern gesprochen.
Ich bin kein Jurist und lese auch auf der Homepage immer nur was Von Festnetz-Produkten! Wo liegt das Problem, wenn die Versatel ganz klar und deutlich darauf hinwiest, daß der Anschluß in den Außenbezirken über VoIP geschaltet wird. Das versteht jeder und dann bräuchten wir diese Diskussion nicht!

Für mich steht aber jetzt fest, das über meinen Vertrag mal ein Jurist schauen sollte und dann bin ich maximal 24 Monate bei der Versatel.
 
Holen Sie sich 3CX - völlig kostenlos!
Verbinden Sie Ihr Team und Ihre Kunden Telefonie Livechat Videokonferenzen

Gehostet oder selbst-verwaltet. Für bis zu 10 Nutzer dauerhaft kostenlos. Keine Kreditkartendetails erforderlich. Ohne Risiko testen.

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.