.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Vigor 2900 Serie - Frage externe Geräte

Dieses Thema im Forum "DrayTek (VoIP)" wurde erstellt von studentenleben, 23 Apr. 2005.

  1. studentenleben

    studentenleben Neuer User

    Registriert seit:
    1 Juli 2004
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    München
    Hallo,


    wie siehts denn bei der 9000er Serie aus.


    1)Kann ich da auch noch ohne weiteres ein BT101 anschließen? also ein externes VoIP Telefon? Vor allem wegen den Codec Einstellungen?

    2)Ich hab eigentlich ein ganz guten Wlan Access Point. Gibt es Gründe den Vigor unbedingt mit Wlan zu kaufen?

    3) Ist es grundsätzlich möglich eine Analoge Basisstation an den Vigor anzuschließen und somit dann mit mehreren Telefonen auszustatten?


    Vielen Dank für alle Antworten


    P.S. nicht wundern, wenn der Thread umgeschrieben wurde, aber hab doch nun einiges zum QoS gefunden...

    Gruß
    Andreas
     
  2. DSL-Hexe

    DSL-Hexe Guest

    Mal schauen ob ich dir weiterhelfen kann.

    zu 1) Ja das geht ich habe ein Giptel G100 zusätzlich am Draytek Vigor 2900V dran.

    zu 2) Es gibt keine Gründe einen Draytek Vigor 2900VG zu kaufen wenn du schon ein Access Point und du mit dem zufrieden bist. Siehe Sig benutze selber einen externen Access Point.

    zu 3) Leider ist das nicht möglich!
     
  3. studentenleben

    studentenleben Neuer User

    Registriert seit:
    1 Juli 2004
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    München
    Hallo,


    schonmal vielen Dank für Deine Antwort. Hat mir auf jeden Fall schon mal weitergeholfen.

    Mir ist zwar nicht ganz klar, warum der Anschluss eines analogen Funktelefones nicht möglich sein soll? Also ist das technisch zu einem anlogen Schnurgebunden Telefon ein Unterschied?


    Aber viel wichtiger wäre mir eine Antwort bezüglich: würdest Du den QoS als ausgereift bewerten?
    Mein Router funktioniert einwandfrei, ein VoIP Telefon habe ich auch schon, also die Kaufentscheidung würde ausschließlich auf den QoS fallen.

    Tschüß
    Andreas
     
  4. DSL-Hexe

    DSL-Hexe Guest

    Du meintest mit der 3. Frage ein Analoges Funktelefon und ich dachte du meintest eine Telefonanlage. Sorry, ein Analoges Funktelefon geht natürlich.

    QoS ist noch nicht ganz so ausgereift aber schon wirklich zu gebrauchen und mit den nächsten Updates wird es wohl besser.
     
  5. studentenleben

    studentenleben Neuer User

    Registriert seit:
    1 Juli 2004
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    München
    Hi,

    Vielen Dank schonmal.
    Also obwohl ich ja schon fast mich von VoIP verabschieden wollte, weil es bei uns einfach funktionieren muss. Mal so, mal so ist leider nicht drin, hast Du jetzt doch wieder mein Interesse geweckt.

    Noch meine letzten beiden Fragen:

    1) nochmal QoS: ich weiß jetzt natürlich nicht, wie intensiv Du testen konntest. Ich möchte gern der IP des VoIP Telefons soviel Bandbreite zur Verfügung stellen, dass ein Telefonat bei gleichzeitigem Surfen möglich ist. Die Bandbreite soll aber nur bei Nutzung des Telefons zur Verfügung stehen. Bei Nicht-Nutzung des Telefons allen Usern.
    Das ist mit der 2900er Serie gut möglich? Ich frage einfach nochmal nach, weil ich mittlerweile den 2.Router hab, der das angeblich können sollte und nicht konnte.... einen 3.Versuch würde ich wagen

    2) Die Serie kann ja DynDNS verwalten. Ist ein FTP-Server Betrieb in die Firmware eingebaut?


    Vielen Dank für Deine Antworten...

    ciao
    andreas
     
  6. DSL-Hexe

    DSL-Hexe Guest

    zu 1) Ich habe den 2900V seit Juni 2004 hier am rummachen, zwar wurde erst im Oktober die QoS Funktion per Firmware Update eingefügt. Du kannst nicht der IP die Bandbreite geben sondern den Ports für ein VoIP Gespräch. Bei den analogen Telefonen die an dem RJ11 Anschlüssen angeschlossen werden brauchst du keine regeln erstellen sondern nur QoS aktivieren und deine Banbreite vom DSL Anschluss eintragen. Falls jetzt ein Anruf kommt hat dieser Anruf höchste Priorität und die anderen Programme die Traffic verursachen werden von der Bandbreite runtergeregelt so das du vernünftig telefonieren kannst und nachdem du aufgelegt hast bekommen die anderen Programme wieder die volle Bandbreite. Habe dieses aber nur an den RJ11 Anschlüssen am 2900V ausprobiert.

    zu 2) Ja der Router kann DynDNS aber ein FTP-Server ist nicht in der Firmware. Ich benutze einen Account von noip.com um VPN Verbindungen zu meinem Netzwerk aufzubauen wenn ich auf der Arbeit bin oder ich gebe einigen Kumpels halt meine noip.com Adresse damit die eine Verbindung zu meinem Netzwerk haben damit wir gemütlich im LAN zocken können. Ein VPN-Server ist integriert. Der USB-Anschluss an dem 2900V ist nur für Drucker gedacht und nicht für Speichermedien wie Festplatten USB-Sticks usw. usw.

    Hoffe das ich dir helfen konnte
     
  7. studentenleben

    studentenleben Neuer User

    Registriert seit:
    1 Juli 2004
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    München
    mmh, das klingt ja vielversprechend und einfach.


    ich bedanke mich auf jeden Fall schon mal über Deine Ausführung.
    Versteh' aber nicht ganz, warum sich das Gerät denn nicht so wirklich durchsetzt. Hätte ja dann der FritzBox gegenüber nicht unbedingt Nachteile, aber ein wirklich funktionierendes QoS.

    Egal, ich werde mir den Visor jetzt mal bestellen.
    Habe jetzt schon soviel Geld in das Zeugs investiert... es ist einfach noch nicht ausgereift, vielleicht soll das auch nicht sein... den Telefon anbietern geht viel Geld dabei verloren.

    Nur ist bei uns soviel Sparpotential vorhanden, dass eine VoIP Lösung sehr attraktiv wäre...

    Auf jeden Fall bedanke ich mich sehr bei Dir und werde mich melden, sobald das Ding im Einsatz ist...


    Grüße
    Andreas
     
  8. rollo

    rollo IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    8,266
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    JO30SK
    Die Fritz!Box ist ein VoIP-Adapter mit sehr vielen Features und einem DSL-Modem/Router mit annähernd Basisfunktionalität.

    Der Vigor ist ein Router mit vielen Features und einem VoIP-Teil mit Basisfunktionalität.

    Muss jeder für sich entscheiden, auf was er mehr Wert legt. Optimal wäre eine Mischung aus beiden ;) (und dem Intertex)

    Ausserdem wird die Fritz!Box fast verschenkt, was auch den Strassenpreis drückt, wobei der Listenpreis der Fritz!Box auch schon deutlich unter dem des Vigor liegt.

    Ich denke auch, dass Du bei Deinen Anforderungen mit dem Vigor gut fährst. Da investierst Du ja nicht mur für VoIP.

    jo
     
  9. studentenleben

    studentenleben Neuer User

    Registriert seit:
    1 Juli 2004
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    München
    mit Blick auf evtl. WLAN Telefone oder auch Skype Handys (Wlan-basierend), wäre wohl eine integrierte WLAN Lösung DrayTek Vigor 2900VG besser?

    Da ich momentan noch WEP verschlüssle, wäre die WPA Funktion schon verlockend, nur wurde mir mal gesagt, man solle sich immer möglichst getrennte Geräte kaufen, denn diese sind besser auszutauschen.

    Der DrayTek Vigor 2900V ist auch fast 50¤ billiger.
    Also bezüglich VoiP, Wlan Telefone und QoS - integriert besser als mein "alter" Sitecom WLAN Access Point oder egal....?


    ciao
    andreas
     
  10. DSL-Hexe

    DSL-Hexe Guest

    Offiziell ist dieses Gerät erst seit 08.02.2005 auf dem Deutschen Markt erhältlich. Das ist noch nicht sehr lange aber das wird bestimmt noch kommen.