.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Voice over IP Projekt in Dresden / Probleme mit Sipgate

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von technik@sachsenprovider.d, 6 März 2005.

  1. technik@sachsenprovider.d

    Registriert seit:
    6 März 2005
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Guten Abend liebe Leser,

    ich habe mich heute Abend hier angemeldet, da wir in Dresden seit Freitag massive Probleme mit Sipgate haben - das lustige Audioproblem, wie beschrieben, bzw. Routingprobleme der Rufnummer. Das ganze ist mittlerweile nicht mehr lustig.

    Es sei mir verziehen, sollte ich eventuell das falsche Forum erwischt haben, jedoch möchte ich alle Interessierten aus Dresden fragen, ob Interesse an folgender Idee bestünde:

    Wir alle kennen das Problem, daß der Support diverser Anbieter sehr langsam oder schlicht und ergreifend inkompetent ist. Das aktuelle Beispiel mit Sipgate ist da nur die Spitze des Eisberges. Faxen geht mit den meisten Anbietern ebenfalls nicht, und die Ausfälle bei manchen Anbietern erlauben die regelmässige Nutzung wohl eher nur Privat.

    Der Gedanke wäre nun der folgende von mir:
    Sollten sich 50 - 60 Leute in Dresden zusammenfinden, könnte man - sofern Interesse besteht - einen PMX Anschluß in unserem Rechenzentrum realisieren. Jeder würde dann eine siebenstellige Dresdner Rufnummer bekommen. Die Feinheiten der Hardware und Software könnte man in gemeinsamer Arbeit soweit abstimmen, daß Faxe funktionieren, und auch die Verfügbarkeit der Dienste endlich einen gewissen Rahmen erreicht.

    Kosten. Das ist natürlich eine gewisse Problematik. Ein PMX-Anschluß mit 30 Kanälen kostet rund 300 EUR / Monat bei einem lokalen Dienstanbieter. Colt Telecom kann liefern, die Telefonica glaube auch (sind direkt vor Ort im Rechenzentrum einige Schränke weiter), ansonsten DDKOM, die sind auch da. Damit wären sogar dann noch Telefonate innerhalb Dresdens spottbillig, netzintern bei der DDKOM sogar kostenlos - technische Realisierbarkeit der Abrechnung vorausgesetzt. 30 Kanäle reichen meiner Meinung nach für zirka 60 - 100 Leute, damit wären wir mit allen Nebenkosten bei einer Grundgebühr von 5 - 7 EUR je Monat . Vorteil: eine stabile Lösung, günstige Gesprächspreise, optionale Netzkopplung, und gescheider Support.

    Die Frage ist, ob sich wenigstens 20 Leute anfangs finden, die auch Interesse an so einem Projekt hätten.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ronny Görner
    Leitung Technik
    Sachsenprovider KG
    technik@sachsenprovider.de
     
  2. muck1503

    muck1503 Mitglied

    Registriert seit:
    16 Juli 2004
    Beiträge:
    527
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Cloppenburg

    na, wenn du da nicht mal ein bisschen "blauäugig" kalkuliert hast
     
  3. technik@sachsenprovider.d

    Registriert seit:
    6 März 2005
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    kosten für das Rechenzentrum haben wir ohnehin, genügend Server stehen bereit, die Hardware wird vielleicht bei 1500 EURO liegen. Die monatlichen Fixkosten sind auch relativ überschaubar. Ich bin jedoch gern bereit, mir Kritik anzuhören etc. Selbst 10 EURO je Monat wären fair, sofern diese Lösung stabil und sicher läuft - finde ich.

    Gruß aus Dresden
    Ronny
     
  4. PURtel.com

    PURtel.com Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1 Mai 2004
    Beiträge:
    1,420
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
  5. Keen

    Keen Interdisziplinär

    Registriert seit:
    5 Aug. 2004
    Beiträge:
    720
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Oberspreewald Lausitz
    Reicht es auch in der Nähe von Dresden zu wohnen? Und was würde mir das für Vorteile bringen?