.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Voip über alten vianect Wlan-Ap von elsa möglich?

Dieses Thema im Forum "Grundsätzliches" wurde erstellt von David_1978, 8 Juni 2005.

  1. David_1978

    David_1978 Neuer User

    Registriert seit:
    8 Juni 2005
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo zusammen!
    Bin hier ganz neu eingetreten.

    Folgendes: In meinem Haus habe ich nur per wlan zugriff aufs internet. Wir teilen uns einen DSL anschluss im haus auf den ich mit meinem laptop mit integriertem wlanadapter zugreife.
    Will nun VOIP machen und zwar schwebt mir vor einen Adapter für mein analoges telefon zu kaufen. Die gibts von grandstream bei ebay schon für 60 euro.
    ICh habe hier noch einen alten AP von Elsa liegen,. Er heißt Vianect und ist etwa 4 Jahre alt. Oder 3 Jahre alt. 11 Mbit hat er.

    Meine Frage ist , ob ich diesen ap benutzen kann, um sozusagen eine standleitung zu unserem Wlan-Ap im hause zu halten, an den ich dann das grandstreamgerät anschließen kann.

    man sagte mir, dass man das gerät als client im netzt betreiben müsste. Ich weiß aber nicht, was clientbetrieb von anderen betriebsarten unterscheidet und ich weiß auch nicht, ob clientbetrieb mit dem alten elsagerät möglich ist.

    Würde mich über einige aufklärende Worte von euch freuen.

    Viele Grüße,
    david :?
     
  2. Rocky512

    Rocky512 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    2 Mai 2004
    Beiträge:
    3,469
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Leipzig
    Ich verschiebe den Thread mal ins Allgemeine.
     
  3. Transalpler

    Transalpler Mitglied

    Registriert seit:
    28 Okt. 2004
    Beiträge:
    230
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ob dein AP das kann weiß ich leider nicht - gibt 2 Realisierungsmöglichkeiten:

    1. Dein AP kann Multiclient Bridge Mode oder auch nur einfachen Client Mode? Dann kannst du einen ATA deiner Wahl an deinen AP anschließen (per RJ45), und es sollte funtkionieren - vorausgesetzt, ihr bekommt in eurem Wlan das mit der Portweiterleitung hin. Falls ihr MAC Authentifizierung im WLAN betreibt, dann muß sowohl die MAC des AP, als auch die des Grandstream freigegeben sein, da der AP (bzw. die Bridge) dann die MAC des Grandstream im WLAN erscheinen läßt. Weiters ist zu beachten, das der AP wohl kein WPA können wird (802.11b Geräte können das meistens nicht). Falls ihr in eurem Home WLAN also WPA einsetzt, dann wird es mit dem AP wohl nicht gehen...

    2. Möglichkeit: AP als Client Bridge - dann per RJ45 einen Router dran, und du hast dein eigenes WLAN/LAN - mußt aber ein anderes Subnet nehmen wie der Rest des Hauses. Diese Konfig könnte etwas Tricky werden, da 2mal geNATet wird.
     
  4. sipconsulting

    sipconsulting Neuer User

    Registriert seit:
    6 Juni 2005
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich würde die Möglichkeit 2 ins Auge fassen. Du nimmst aber keine Client-Bridge sondern eine Workgroup-Bridge. Der Unterschied liegt in der Anzahl der MAC-Adressen die gehandelt werden. Meine Empfehlung geht Richtung 3Com Wireless Lan Workgroup Bridge (3CRWE675075). Die Bridge kann 16 Mac, 802.11a/b/g, WEP, WPA und es lässt sich auch eine externe Antenne anschließen. An die Bridge hängst du besser einen kleinen Switch an (Router brauchst du keinen;auch nicht wegen der geringen Portdichte empehlenswert). Da nimmst du den 3Com OfficeConnect 8port Gigabit-Switch (3C1670800A). Der kann 802.11p, was für die Priorisierung deiner Voice-Daten wichtig ist. Soweit ich weiß, gibt es den Switch auch in einer 5port-Variante.
    Mit der Lösung sparst Du ein weiteres Subnetz und damit auch die Probleme, die beim "portforwarding" entstehen.