.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

VoIP über UMTS klappt gut!

Dieses Thema im Forum "Allgemein Breitbandanschlüsse" wurde erstellt von hank, 26 Jan. 2005.

  1. hank

    hank Neuer User

    Registriert seit:
    8 Apr. 2004
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich bastel gerade in der Firma recht viel mit SIP und dem IP Multimedia Subsystem rum, da war es nur logisch mal VoIP über UMTS (WCDMA) zu testen. Das Ergebnis war nicht dramatisch überraschend - alles hat gut geklappt!

    Ich habe verwendet:
    - Recht aktuelles HP Laptop, Windows 2000 Professional
    - Vodafone Mobile Connect 3G Datenkarte
    - Vodafone Mobile Connect software V4.0.2
    - Sjphone (build 1.30.252)
    - Sipgate account

    Besondere Einstellungen:
    - Im VF Mobile Connect client habe ich ein "3G only" profil gewählt. Ausserdem war "Compression" angeschaltet (wobei damit glaube ich eh nicht UDP Traffic komprimiert wird, sonder eher ein TCP-early-acknowledge gemeint ist).
    - Bei Sjphone habe ich nur den GSM Codec erlaubt (konnte iLBC nicht finden und für G.711[ua] reicht die Bandbreite beim upstream nicht). Ausserdem schien es zu helfen, die "SJ Labs extension - Lost data recovery" einzuschalten.
    - STUN musste aktiviert werden, weil VF im UMTS (wie ja auch im GPRS) Netz nur nicht-öffentliche IP-Adressen (10.x.x.x) ausgibt, die dann auf öffentliche ge-NAT-et werden (80.x.x.x).

    Sprachqualität war für mich super (also auf der UMTS Seite), die andere Party fand die qualität unterschiedlich von "OK" bis "Sitzt du gerade im Zug?". STUN hat super geklappt, auch inbound calls (also der INVITE zum mobile-ip-softphone) waren kein problem. Audio ging in beide Richtungen ohne größere Latenz oder Echo.


    Das ärgerliche sind natürlich die nicht-öffentlichen IP-Adressen - nicht jeder IMS-basierte Dienst kommt ja mit NAT klar. Auch nach mehrfachem Nachfragen bei VF Business Support (die Dame war fest davon überzeugt, dass "alles nur durch den POP3-Server" geht) gibts hier nix zu machen. Ich erwarte jetzt einen Rückruf vom VF Vertrieb, um zu schauen, wie denn eine dedizierte APN-Lösung realisiert werden könnte.

    PS: mit Xlite hatte ich mehrfach Probleme, bin aber sicher, daß das an mir lag und ich irgendwo Fehler gemacht habe.
     
  2. WrMulf

    WrMulf Mitglied

    Registriert seit:
    2 Okt. 2004
    Beiträge:
    553
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Interessanter Bericht! Dann hoffen wir doch mal, dass bald die Volumenpreise bei UMTS sinken, damit wir alle DSL wegschmeißen können.* Wann kommt die Fritz!Box fon UMTS?

    *) Daran glaube ich ehrlicherweise kein bißchen.

    Aua, das sagt viel über die Qualität des Supports aus.

    Die Sache mit den nicht-öffentlichen Adressen hat auch Vorteile, z.B. wirst du nicht aus dem Internet mit Paketen bombardiert, die dich in den Ruin treiben. Allerdings dürften damit in der Tat die meisten oder zumindest viele VoIP-Lösungen oder SIP-Telefone Schwierigkeiten haben (zumindest alle, die kein STUN können, z.B. "asterisk").

    Gruß,
    Robert/WrMulf
     
  3. Dakapo

    Dakapo Mitglied

    Registriert seit:
    10 Aug. 2004
    Beiträge:
    380
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Dipl. Wirtschaftsinformatiker (FH)
    Hab gerade vor kurzem etwas davon gelesen, dass o2 ein UMTS-Angebot ähnlich seiner Homezone für die Telefone rausbringen will, welches mit 6-facher ISDN-Geschwindigkeit laufen soll.
     
  4. hank

    hank Neuer User

    Registriert seit:
    8 Apr. 2004
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    VFD2 bieten Volumentarife an, bei denen die Art des packet-switched mobile IP access egal ist (GPRS oder WCDMA/UMTS) - ich zahle unter 10 Euro für 10MB Volumen. Ist natürlich krass, wenn man das mit typischem fixed IP traffic vergleicht...

    Von der Geschwindigkeit (oder eher: nutzbaren Bandbreite) bin ich mir nicht sicher. Maximal möglich ist natürlich 384kbit/sec - nur wird man wahrscheinlich nicht der einzige Teilnehmer in einer Zelle sein, und sich diese Rate wohl mit anderen Leuten teilen. Ausserdem dauert es einige Sekunden bevor das Terminal die volle Bandbreite verlangt (und auch zugeteilt bekommt).
    Als ich ein paar mal den test von http://www.speedmeter.de/ durchgeführt habe, kam ich auf 30 - 40 kB/sec downstream und etwa ein Viertel davon im upstream.

    Naja, so abwegig ist das gar nicht: Wenn die kosten für mobile-IP-Daten billiger werden als ein vergleichbares circuit-switched Telefongespräch, macht es durchaus Sinn, ein VoIP client auf dem Mobiltelefon zu haben. UMTS-basierende Smartphones (Motorola A1000, Nokia 6630) wären eine gute Basis.

    Wenn dann auch noch vielleicht Operator-interner Datentraffic frei wäre (da gabs doch mal den Trick mit dem MMS APN...) warum nicht phone-zu-phone VoIP'en über mobile IP!

    Ich denke, da wird es in den nächsten Monaten und Jahren noch seeehr spannend werden, wenn neue Datendienste Einzug halten (mal was anderes als irgendwelche Portale oder Ringtones), und die Carrier etwas machen müssen, um nicht zur "bit-pipe" zu degenerieren.
     
  5. johnnyt

    johnnyt Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 Mai 2004
    Beiträge:
    1,272
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Beruf:
    Jurist, Diplom Wirtschaftsinformatiker
    Ort:
    Switzerland
    tja, ich denke die mobilfunker werden sich da schon absichern. so wie ich das gelesen habe, denkt zumindest t-mobile schon über eine unterschiedliche tarifierung von data und voip traffic, wobei die unterscheidung anscheinend kein problem ist. ist ja zb bei eplus im gsm netz jetzt schon so.

    bin aber dennoch gespannt! so lange es nur eine kleine gruppe early adaptors ist, könnte es zumindest noch klappen. es gab ja auch schon eine auf sip basierende java telefonie lösung von buzz2talk. leider haben die sich irgendwie davon verabschiedet, zumindest finde ich auf deren seite das programm explizit nicht mehr.

    EDIT haben es anscheinend nur umgetauft

    EDIT II hatten das thema hier auch schon mal...

    EDIT III hier noch was ganz interessantes zu voip clients auf wlan symbian smartphones

    so long&greetz

    JohnnyT
     
  6. wildzero

    wildzero Mitglied

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    637
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    Wiesbaden
    ...? wie die das technisch realisieren wollen würd mich natürlich brenned interessieren. Oder wollen die jedes einzellne IP-Paket hin auf vermeintliche Audiodaten hin prüfen? Sollte ja nun wirklich ein leichtes sein, einen Audiostream zu maskieren, oder diesen in einem VPN zu tunneln.
     
  7. johnnyt

    johnnyt Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 Mai 2004
    Beiträge:
    1,272
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Beruf:
    Jurist, Diplom Wirtschaftsinformatiker
    Ort:
    Switzerland
    gelesen hatte ich das glaube ich unter anderem hier:

    vodafone hingegen sagt, dass es nicht kontrollierbar sei:

    hmmm, hatte eigentlich in erinnerung, dass es wohl gehen sollte.

    na ja, mal schauen was die zukunft bringt!

    so long&greetz

    JohnnyT
     
  8. hank

    hank Neuer User

    Registriert seit:
    8 Apr. 2004
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich denke schon, dass es recht einfach wäre, SIP-signalling zu unterbinden (im INVITE steht ja die session description, also wer-mit-wem-reden-will, dann muss man das einfach dicht machen). Alternativ kann man natürlich einfach RTP komplett blocken - dann kommt einfach kein mediastream durch.

    @wildzero: Ich denke nicht, dass es "leicht möglich ist, einen Audiostream zu maskieren" -- schliesslich muss ja die Kommunikation dem SIP-Standard folgen. VPN-tunnel wäre natürlich eine Methode (bei Vodafone benötigst Du dazu aber den corporate APN, der normale APN blockt VPNs), aber du brauchst dazu natürlich einen VPN-Endpunkt, und dann einen SIP-Proxy, der Dich wieder "erreichbar" macht. Ausserdem ist es sicherlich schwierig, mobile terminals zu finden, die ein VPN terminieren können (e.g. Smart-Phones, IPAQ-mit-3G-Karte oder so).

    Ich denke, ein Operator hat nur die folgenden Möglichkeiten, mit dem Problem umzugehen:
    a) VoIP blockieren,
    b) VoIP durchlassen und sich über den traffic freuen (ist ja momentan eh nur early adopter, solange die usability so schlecht ist und es keine VoIP-Applikationen auf handys gibt -- ein Laptop mit 3G Karte ist nicht gerade extrem mobil),
    c) einen alternativen / besseren / billigeren / besser-ins-Terminal-integrierten / bunteren / etc. Dienst aufbauen, den consumer dann nutzen.

    Der Fall c) wird von den Herstellern von Kommunikations-Infrastruktur seit einiger Zeit vorgestellt und angeboten. T-Mobile's Push-to-Talk ist das erste Beispiel eines kommerziellen mobilen VoIP-Angebotes (kleiner Seitenhieb: auch wenn man dort momentan eine (Nokia-)proprietäre Lösung verwendet, die nicht dem PoC OMA Standard folgt).

    Ich bin auch gespannt, wie sich billing / charging verändern werden - momentan ist man ja zeit-abhängige Abrechnung gewöhnt, das wird sich sicher so nicht halten lassen. T-Mobile's PTT wird z.B. pro Tag abgerechnet (1EUR / Tag, egal wie viel genutzt wird) - interessanter Ansatz!
     
  9. susanne

    susanne Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23 Dez. 2004
    Beiträge:
    1,861
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Gibts es was neues in Sachen VoIP über UMTS?
    Hatte schon jemand die Gelegenheit, dass O2 UMTS Router oder von Lancom zu testen & danach die FritzBox betrieben?

    Hier mal zwei Links zu besagten Routern.
    Router[/url]Klick
    Das Lancom soll übrigens preislich bei ca.150 EUR ohne UMTS Karte liegen

    Hier noch das von O2
    Was im übrigen ab 15.April ausgeliefert werden soll.

    Ich hoffe hier sind Leute unter uns, die eines dieser Router schonmal vorab testen durften.
     
  10. johnnyt

    johnnyt Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 Mai 2004
    Beiträge:
    1,272
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Beruf:
    Jurist, Diplom Wirtschaftsinformatiker
    Ort:
    Switzerland
    Linksys Router WRT54G3G für 135 ¤

    nur so als tip!

    wer den linksys haben möchte, kann diesen zur zeit bei http://www.electronicscout24.de in verbindung mit dem gutschein "atrada1" (zieht 24 ¤ von der gesamtsumme bei bestellungen über 100 ¤ ab) für 135 ¤ inkl. versandkosten bekommen. gutschein ist noch bis 31.06. gültig.

    test zum linksys hier: http://www.onlinekosten.de/forum/showthread.php?t=69566

    so long&greetz

    JohnnyT