.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

VoIP am Handy

Dieses Thema im Forum "Grundsätzliches" wurde erstellt von dapissarenko, 6 Dez. 2005.

  1. dapissarenko

    dapissarenko Neuer User

    Registriert seit:
    6 Dez. 2005
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo!

    Ich bin Neuling auf dem Gebiet VoIP und habe folgende Frage.

    Nehmen wir an, ich habe ein Handy, über welches ich eine Verbindung zum Internet herstellen kann.

    Was brauche ich (Software am Handy, Server, andere Ressourcen), um vom Handy aus über VoIP zu telefonieren?

    Das heisst, wenn ich mit diesem Handy telefoniere, dann erfolgt die Kommunikation nicht über das GSM-Protokoll, sondern über VoIP.

    Der Vorteil dieser Lösung ist Folgender: In einigen Ländern sind die Tarife für Internet-Traffic (und dazu gehören auch VoIP-Telefonate) wesentlich niedriger als Tarife für normale Telefongespräche.

    Vielen Dank im Voraus

    Dmitri Pissarenko
     
  2. TinTin

    TinTin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6 Mai 2004
    Beiträge:
    1,864
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Du brauchst ein Handy mit WLAN und VoIP Technologie/Client. Solche "soll" es bald von Nokia geben (gibt auch einen Thread dazu irgendwo hier im Forum, schau mal in der PDA Sektion).

    Was Du jetzt schon nutzen kannst ist z.B. ein PDA (Pocket PC) mit WLAN Modul und einen VoIP-Client wie VoIPSurfer, SJPhone, Skype oder X-Pro, dann kannst Du über Hotspots/Internet telefonieren.

    Gruß,
    Tin
     
  3. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,307
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    Das war doch gar nicht seine Frage, wenn ich das richtig verstanden habe.

    Es geht doch darum, via Handy (GPRS oder UMTS) im Internet zu sein und über diese Internetverbindung zu telefonieren.
    Interessant kann das vor allem sein, wenn man z.B. ins Ausland telefonieren will und im Telefontarif diese Gespräche sehr teuer (deutlich teurer als eben eine Internetverbindung über das Handy) wären. Man würde nur den Minutentarif für die Internetverbindung zahlen sowie die (geringeren) Kosten bei einem VoIP-Anbieter.

    Ein Handy mit VoIP-Client für eine mit dem Handy selbst aufgebaute Internetverbindung ist mir nicht bekannt. Mit einem PDA mit UMTS-Modul sollte dass aber möglich sein.

    Interessant wäre das auch, wenn die angekündigte ePlus-Internet-Flat (die für 25¤) nicht nur mit base kombinierbar wäre, sondern auch mit anderen ePlus-Tarifen (da sind mir keine Details bekannt) oder wenn man die bereits bestellbare e+-internetflat (für 39¤), aber keine Telefonflat hat. Dann könnte man den billigsten ePlus-Tarif kombiniert mit der Internetflat einsetzen und über diese trotzdem kostenlos (bzw. für 1,7Cent/min) telefonieren (mit Skype wird das von e+selbst angeboten, SIP wird wohl geblockt).
    Auch in der Kombination mit base ist sowas interessant, wenn man viele Telefonate in Fremdnetze (oder eben ins Ausland) führt.
    Mit Skype kostet ein Telefonat via bestehender Internetverbindung ins Festnetz (ganz Europa und USA) 1,7, ins Mobilnetz 20 Cent/min. Das kann sich lohnen...

    Gerade letzter Kombination (base+internetflat) wäre für mich von Interesse, da ich vorauss. ab Januar viel unterwegs sein werde und dementsprechend lieber mobiles Internet einsetzen würde. Meine Bekannten sind aber meist bei O2, D1 oder D2, quasi keiner hat e+. Ergo bedeutet das eine hohe Handyrechnung, trotz der flat. Dagegen wäre ein solcher "Internettelefonietunnel" durchs Handy ein probates Mittel.
     
  4. Gast

    Gast Guest

    Dem kann ich nur beipflichten,vor allem,wenn eine Preissenkung seitens Skype sich durchsetzen sollte!
    Mit dem PDA ist das alles kein Problem,aber via Handy kommt sowas vielleicht erst richtig wieder zur nächsten Funkausstellung oder Cebit.
    Warten wir es mal ab.
    Gruß von Tom
     
  5. TinTin

    TinTin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6 Mai 2004
    Beiträge:
    1,864
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Nimmst Du jetzt Bezug auf meine Antwort? Aus seiner Frage kann ich es nicht entnehmen, ob er die Internetverbindung über WLAN oder GPRS/UMTS herstellen will. Über GPRS kann man es sowieso knicken, habe ich schon öfter probiert und ein einwandfreies Gespräch ist auch mit GSM codec nicht möglich mit den bisher verfügbaren SoftPhones. UMTS wird er wohl nicht in all diesen Ländern vorfinden. Wenn ja wäre das natürlich eine Möglichkeit, sofern VoIP Gespräche nicht geblockt werden.

    Wie ich schon schrieb "soll" es eben gerade so ein Handy demnächst geben, siehe Thread im PDA Subforum."

    Gruß,
    Tin
     
  6. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,307
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    Diese Handys, die es geben soll, werden aber wohl nur eine VoIP-Verbindung über WLAN zulassen. Wichtig wäre eine Verbindung über UMTS und zwar ggf. auch getunnelt auf eigenen Server, damit es nicht geblockt werden kann.
    Genau sowas wird sicher nicht in einem Handy für den Massenmarkt kommen, man wird also mit PDA arbeiten müssen.
    Auf teltarif.de war ein Testbericht mit PDA und UMTS zum telefonieren über die ePlus-flat mit Skype (was offiziell unterstützt wird). Die Tonqualität soll aber nur mäßig sein.
     
  7. dapissarenko

    dapissarenko Neuer User

    Registriert seit:
    6 Dez. 2005
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Guten Tag!

    Vielen Dank für die Antworten!

    Kann ich nicht selber ein VoIP-Client auf ein Handy installieren?

    Java-fähige Handies mit Internet-Verbindung gibt es ja schon.

    Danke im Voraus

    Dmitri Pissarenko
     
  8. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,307
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    Leider nicht. Skype läuft nicht unter Java, auch andere Java-VoIPClients sind mir nicht bekannt - das ganze ist auch ein Problem der benötigten Rechenleistung, denn man benötigt ja einerseits einen hochkomprimierenden Codec (wegen der relativ schmalbandigen Netzanbindung), andererseits hat ein Handy wegen der benötigten Akulaufzeit bei kleiner Größe zwangsläufig verhältnismäßig wenig Rechenpower.

    Was ich mir noch vorstellen könnte wäre eine Anbindung des Handys via Bluetouth als "Headset" für einen PDA. Dann könnte letzterer in der Jackentasche bleiben, wärend man telefoniert...
     
  9. dapissarenko

    dapissarenko Neuer User

    Registriert seit:
    6 Dez. 2005
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo!

    AFAIK gibt es folgende kostenlose (Open Source) VoIP-Clients:

    http://sip-communicator.org/
    http://jopenphone.sourceforge.net/

    Der Quellcode dieser Programme ist frei verfügbar, man könnte also versuchen, diese VoIP-Clients auf ein Handy zu portieren.

    Und wenn ich einen eigenen Server verwende?

    Angeblich gibt es kostenlose Software für den Betrieb eines Servers für VoIP-Kommunikation (Asterisk).

    [hr:5227fc4c35]

    Kann ich nun diese Aufgabe so lösen (theoretisch)

    1) Ich installiere einen eigenen Server für VoIP-Kommunikation (Skype-Ersatz)
    2) Auf den Handies werden Java-VoIP-Clients installiert

    ?

    Vielen Dank

    Dmitri Pissarenko
     
  10. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,307
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    Ein Problem ist die Rechengeschwindigkeit der Handys. Um die Daten so zu packen, daß die zur Verfügung stehende Bandbreite ausreicht, braucht man auf dem Handy einen entsprechenden Codec zum komprimieren. Es ist sehr fraglich, ob das in Java mit der Rechenpower des Handys zu realisieren ist. Bei sehr gutem Empfang könnte das ggf. mit pcmu/a codec gehen (unkomprimmiert)

    Asterisk unterstützt zwar einige Protokolle (IAX, SIP), aber nicht Skype. Leider fallen bei SIP und IAX relativ viele Protokolldaten an, so daß Skype für eine engbandige Verbindung die bessere Wahl wäre.

    Ein eigener Asterisk ermöglicht es natürlich, Ports abweichend einzustellen, sodaß ein normaler Portblock des Provider auf Standardports keine Wirkung zeigt.

    Also, theoretisch ließe sich das Problem so lösen.
    Ich bin allerdings etwas skeptisch.
     
  11. dapissarenko

    dapissarenko Neuer User

    Registriert seit:
    6 Dez. 2005
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Useful GPRS-3G Skype

    Hallo!

    Ich bin auf die Seite Useful GPRS-3G Skype gestossen, auf der ein Programm vorgestellt wird, mit dem angeblich Skype vom Handy aus nutzen kann.

    Hat vielleicht jemand Erfahrung mit diesem Programm?

    Danke

    Dmitri Pissarenko
     
  12. wildzero

    wildzero Mitglied

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    636
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    Wiesbaden
    :?: Gerade Skype benötigt min. 400Mhz.

    IAX2 + GSM-codec benötigt laut top-befehl auf einem meiner micro 200Mhz rechner gerade mal 12% cpu last. d.H. ca. 50Mhz CPU-power würden schon reichen. Die Fritze-box hatt z.b. auch nur einen 133odr 166 Mhz CPU und macht 4-paralle calls.

    Bei iax2+gsm benötigt man gerade mal ca. 32kbit/s up/down. Da reicht dann sogar schon GPRS Also IAX2-miniSoftphone +GSM-Codec ist eher das richtige für auf´s Handy.

    Das Probelm ist eher, das die meisten Handy OS´s kein Vollduplex auf die Hardware zulassen. (Push-to-Talk ist z.B. VoIP per halbduplex auf dem Handy)

    Um ein iax2-softphone für auf´s handy zu coden, ist erstmal eine linux-basiertes Handy-OS nötig. Der Rest sollte dann einfach sein.
     
  13. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,307
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    Genau deshalb bin ich ja skeptisch. Skype erzeugt weniger Verwaltungsüberhang als SIP und wäre bezüglich der Bandbreite besser. Dafür braucht es aber Rechenleistung und wird auf dem Handy nicht laufen .
    Mit GSM-Codec habe ich auf der FBF noch keine 4-parallelen Calls hinbekommen. Ich kenn bisher nur die Aussage, daß hochkomprimierende Codecs die FBF sehr ins schwitzen bringen -> z.B. iLBC ein Kanal 80% Prozessorlast!

    Ich habe noch kein modernes Handy auseinandergenommen, aber ich kann mit eigentlich nicht vorstellen, daß die eine Rechenleistung haben, die auch nur annähernd an die FBF herankommt (schon wegen der Wärmeentwicklung).

    Ich habe mir die Seite mal angeschaut, das scheint sehr interessant zu sein. Da hier eine definierte Verbindung mit definierten Protokoll zwischen fest definierten Client und Server aufgebaut wird, dürfte der Protokollüberhang nahe 0 liegen. In diesem Zusammenhang:

    "gerade mal"? 32kbps je Richtung entsprechen 64 kbps gesamt. Ein ISDN-B-Kanal bietet 64kbps, aber unkomprimiert, also das rechenlastärmste was geht! Das Problem ist auch hier der Verwaltungsüberhang, die Nutzdaten betragen hier nur einen Bruchteil der Gesamtdatenrate.

    Genau das scheint der Trick der Software zu sein: Wenn alles fix eingestellt ist, braucht man kaum Verwaltungsüberhang (o.K. wegen der IP-Pakete dann doch vielleicht noch 10%). Unflexibles Protokoll, nicht geeignet für irgendetwas anderes als eine direkte Verbindung, dafür aber extrem hoher Nutzdatenanteil.
    Der Empfänger muß daher ein entsprechender eigener PC sein. Dieser wandelt die Daten dann, komprimiert sie für Skype und gibt sie an Skype/SkypeOut weiter. Die Rechenleistung hat er ja. Die Internetverbindung zwischen Handy und HomePC ist sozusagen nur das Mikrofon/Lautsprecherkabel, alles was Protokolle usw. angeht macht der rechenleistungsmäßig mehr als ausreichende PC.

    An sich eine wunderbar elegante Lösung.