.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

VoIP (kostenlos) zwischen GMX (BRD) und Türkei möglich?

Dieses Thema im Forum "GMX" wurde erstellt von King_n, 12 Feb. 2005.

  1. King_n

    King_n Neuer User

    Registriert seit:
    12 Feb. 2005
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo zusammen!

    Ich bin ziemlich NEU in diesem Bereich, deshalb suche ich hier RAT und HILFELEISTUNG!

    Ich bin z.Z. GMX Kunde mit GMX DSL und GMX Internettelefonie. Auch die Hardware (Fritz WLAN Phone) habe ich dort bezogen. Innerhalb der GMX Netze bzw. ins Festnetz besteht auch keinerlei Probleme.

    Nun möchte ich den Dienst ausweiten und auch mit der Türkei mittels Internettelefonie anrufen und angerufen werden. Könnte mir hierbei jemand behilflich sein?

    [glow=red:4aab777f5c]1.)[/glow:4aab777f5c] Was benötigt man im Ausland, damit ein Telefonie zwischen BRD und TÜRKEI kostenlos funktioniert?

    [glow=red:4aab777f5c]2.) [/glow:4aab777f5c]Welche Anbieter gibt es, die International arbeiten, d.h. Funktion wie zwischen GMX zu GMX (Intern, Kostenlos zwischen BRD-Türkei)!?

    [glow=red:4aab777f5c]3.) [/glow:4aab777f5c]Falls es keine entsprechenden Anbieter gibt: Besteht die Möglichkeit heir ein zweites Account, z.B. ebenfalls bei GMX zu eröffnen, im Ausland (Türkei) einen DSL-Anschluss von der hießigen Telekom zu beantragen und auf dieser Weise zu arbeiten? Falls ja, wie kann man das Problematik mit Rufnummernvergabe lösen? Gmx fordert bekanntlich eine Nummer mit Registrierung usw.???
    Über eine aussagekräftige Antwort/Lösung bedanke ich mich im Voraus!

    Schreibt bzw. postet auch wenn andere Mitglieder das gleiche Problem haben, je mehr Interesse desto höher die Wahrscheinlichkeit Informationen zu bekommen und dadurch zu einer brauchbaren Lösung zu kommen!

    Ich bin mir sicher, dass sehr viele große Interesse an dieser Tehmatik besitzen, denn über 3 Millionen Bürger telefonieren immer noch über sehr teuere Anbieter (teilweise über 0,20 Euor/Min.) nach Türkei. Umgekehrt kostet es noch mehr, d.h Anrufer aus der Türkei (nach BRD) zahlen umgerechnet über 0,50 Euro/Min, je nach Anschluß.
     
  2. fera

    fera Mitglied

    Registriert seit:
    12 Sep. 2004
    Beiträge:
    443
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    GMX geht mit diesem Telenummer Eingeben ja so einen Art Sonderweg... einfacher für dich wäre einfach zu einem anderen Anbieter zu gehen oder gleich ein Programm wie Skype einzusetzen. Vorraussetzung ist logischerweise immer ein Internet Anschluss an Beiden seiten.

    btw: Ein Tele Gespräch in die Türkei via Vorwahl kostet rund 8 Cent...
     
  3. Gast

    Gast Guest

    Hallo,
    ist die Anfrage noch aktuell,oder hast Du eine Lösung gefunden?
    Es geht auch ganz ohne irgendeinen Provider,da gibt es mehrere Möglichkeiten,solange Du reine Internetgespräche führen willst!
    Gruß von Opilein
     
  4. JSchling

    JSchling Gesperrt

    Registriert seit:
    21 Sep. 2004
    Beiträge:
    1,543
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    also am einfachsten du legst dir hier in Dland einen VoIP-Anschluss zu, z.B. von GMX (was nicht zwingend einen DSL-Anschluss von GMX voraussetzt, wenn man ein kostenloses Mailkonto hat kann man auch VoIP einrichten) und das gleiche in der Tuerkei, ich denk mal da gibt es auch VoIP-Anbieter. Wenn dem nicht so sein sollte, kannst du dich zumindest bei anderen deutschen Anbietern anmelden, nur GMX (und 1&1) ist da schlecht, weil die deine eigene deutsche Festnetzrufnummer verwenden. Aber Sipgate, Sipsnip und Purtel duerften gehen. Purtel geht ganz bestimmt, denn da hat sich auch ein Bekannter von mir aus Australien angemeldet. Ausgerechnet Purtel muss ich aber ganz von abraten, denn da laesst sich die SIP-URI von anderen VoIP-Providern zumindest nicht mit der Fritzbox erreichen, bei Sipgate und Sipsnip ist das kein Problem. Im schlimmsten Fall, dass man dort keinen Account aus dem Ausland aufmachen kann, dann meldet sich halt "der Kontakt aus Deutschland" dort an und gibt die Zugangsdaten an die Person in der Tuerkei weiter. Anrufe laufen dann kostenlos von GMX nac Sipgate/Sipsnip ueber die SIP-URI des Angerufenen und umgekehrt ruft der Nutzer von Sipgate/Sipsnip die GMX-SIP-URI an, was auch kostenlos ist (bzw kostet halt je nach DSL/Internetzugangs-Vertrag kosten fuer die Zeit und/oder Datentraffic beim Provider). Die GMX SIP-URI lautet auf jedenfall 49_Rest_deiner_Rufnummer@sip-gmx.de, bei Sipgate/Sipsnip sieht man die SIP-URI im Konfigurationsmenue.
    Insbesondere Sipgate koennte interessant sein, denn dort gibt es schon fuer sehr viele Staedte die Moeglichkeit eine lokale Festnetznummer zu bekommen, man muss dafuer als Anmelder nur selber in entsprechendem Ort wohnen, das wird ueber einen Testanruf an die eigene Nummmer sicher gestellt. Aber wenn nun "derjenige der in Deutschland sitzt" genau sowas anmeldet und das VoIP-Konto nacher in der Tuerkei genutzt wird, kann dieser auch kostenguenstig ins deutsche Festnetz telefonieren und auch aus diesem kostenguenstig angerufen werden (normaler Anruf zu entsprechender deutscher Festnetznummer) welche dann via VoIP auch in die Tuerkei geleitet werden. Je nachdem waere es vielleicht guenstiger fuer den User in der Tuerkei einen lokalen VoIP-Anbieter zu nehmen, denn der wird ja wohl hoechstwahrscheinlich eine eigene tuerkische Rufnummer bereitstellen und kostenguenstige Anrufe ins tuerkische Festnetz anbieten. Die Tuerkei laesst sich zwar auch von Sipgate aus anrufen, aber zu entsprechendem Auslandstarif, auch wenn man den Anschluss von der Tuerkei aus nutzt bleibt das der gleiche und da duerfte ein lokaler tuerkischer Anbieter billiger sein. Je nach verwendetem VoIP-Geraet oder Software lassen sich auch mehrere VoIP-Konten einrichten, dass heisst man kann problemlos mehrere Anbieter nutzen und waehlt je nach Anrufziel den guenstigsten aus
     
  5. thorsten001

    thorsten001 Neuer User

    Registriert seit:
    27 März 2004
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Es leben die Absätze...
     
  6. kap

    kap Neuer User

    Registriert seit:
    16 März 2005
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Opilein,

    hast du einen anderen Vorschlag?

    Gruß
    Kap
     
  7. JSchling

    JSchling Gesperrt

    Registriert seit:
    21 Sep. 2004
    Beiträge:
    1,543
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    @kap: jau, gibt auch Moeglichkeiten ganz ohne VoIP-Anbieter. Da ich eine entsprechende Antwort zu aehnlicher Frage gerade eben in einem anderen thread abgegeben habe, poste ich die auch mal hier, passt halt genauso:
    grundsaetzlich geht es mit dem Anrufen auch, wenn man keinen VoIP-Anbieter hat, genauso kann man Anrufe empfangen ohne Vertrag, das geht dann aber nur ueber die SIP-URI. Dazu muesstest du im Prinzip User@IP-Adresse anrufen (also IP des Anzurufenden) und selber koenntest du unter deiner IP-Adresse direkt angerufen werden. Da das mit den IP-Adressen nicht so komfortabel ist, kann man z.B. auch DynDNS-Domains dafuer vergeben und kann so auch bei sich aenderenden IPs immer die "feste Nummer" User@DynDNS-Name anrufen.
    Nicht ganz so sicher bin ich mir bei dem "User" fuer soche Anrufe. Also ich weiss nicht ob dies generell der Fall ist, aber bei der Fritzbox muss man als User fuer einen solchen Anruf den Usernamen eines VoIP-Kontos angeben. Sogesehen egal von welchem VoIP-Konto, es klingeln dann die Geraete die auf den entsprechenden VoIP-Account mit dem verwendeten Usernamen eingerichtet sind. Wenn du also als Username in der VoIP-Konfiguration BLABLA angibst, dann waere die SIP-URI fuer einen direkten Anruf deiner IP halt BLABLA@dein-DynDNS-Name.
    So koenntest du dich grundsaetzlich auch ohne VoIP-Anbieter trotzdem telefonisch erreichbar machen, wenn du fuer deine Festnetzrufnummer eine ENUM-Domain einrichtest (z.B. kostenlos bei http://portunity.de/ - aber gibt auch andere) welche eben auf deine SIP-URI also BLABLA@DynDNS-Name als "Ziel/Weiterleitung" fuer die Anrufe benutzt. Wenn der VoIP-Provider des Anrufers einen sogenannten ENUM-Lookup unterstuetzt wuerde in dem Fall der Anrufer vom VoIP-Netz ganz normal deine ENUM registrierte Nummer waehlen und das Gespraech wuerde nicht via Festnetz sondern ueber VoIP reinkommen. Zumindest machen einige Software-Phones von sich aus einen ENUM-Lookup (ich meine z.B. auch X-Lite) - wenn dies bei deinem Geraet, oder Software auch der Fall ist, koenntest du auch ganz normal die Rufnummer des Anrufers anrufen, sofern dieser eine ENUM-Domain fuer seine Rufnummer registriert hat und kaemst dann auch automtisch kostenlos bei seiner SIP-URI raus.
    In der Regel hat man bei seinem VoIP-Anbieter auch eine von aussen erreichbare SIP-URI, meist sowas wie Username@Anbieter (vorallem "Username" kann dabei aber auch anders sein). Wenn deine Gegenstelle in den USA also einen VoIP-Provder nutzt der auch eine von extern erreichebare SIP-URI anbietet, kannst du natuerlich auch dort anrufen, musst du dir nicht jedesmal erst die IP-Adresse des Anzurufenden holen, bzw muss der Angerufene keine DynDNS-Domain besitzen.
    Als "Geraet" zum Anrufen gibt es viele auch kostenlose Programme und koennte so ueber den PC mit Headset (Funkheadset) telefonieren. Um dein ganz normales Festnetztelefon nehmen zu koennen brauchst du hardwaremaessig eine ATA (Analog Terminal Adapter), oder Router mit eingebautem VoIP-Support (z.B. Fritzbox, wobei diese schonmal keinen ENUM-Lookup macht), bzw es gibt auch richtige Hardware-VoIP-Telefone
    Andere Moeglichkeiten sehe ich sonst aber nicht :)

    @thorsten001: so ganz unrecht hast du nicht, ich hoffe mal mit dem neuen Beitrag auch dir zu genuegen. Generell ist mir aber immer voellig unverstaendlich, wie Leute, die eigentlich absolut nix zu sagen haben, nur zum Rummeckern solche Antworten schreiben :( naja, auch eine Art Experte in einem Forum zu werden :)
     
  8. Gast

    Gast Guest

    Hallo,
    ja ich hätte da einen Vorschlag,nämlich einen VOIP-Server kleinerer Art,z.B.einen VServer,auf den Du einen SIP Express Router aufsetzt,da kann ich Dir garantieren,daß Du keine Probleme mehr hast!
    Superqualität,absolut sicher stabil und Du kannst sogar Leute miteinbinden,die nur eine Modemverbindung haben!
    Siehe hier: http://www.switchtel.de/tiki-index.php?page=Sip-Express-Router
    Wenn Du weitere Fragen hast,wende Dich an Mark Beuster aus dem Forum,oder kontaktiere uns!
    Email: Test@voiping.de
    Probiere es doch mal aus!
    Gruß von Tom
     
  9. rollo

    rollo IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    8,266
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    JO30SK
    Warum selber machen? Wesentlich einfacher und kostenlos ist da ein account bei iptel.org

    jo
     
  10. Gast

    Gast Guest

    Ganz einfach,so ist er wieder gebunden,hat einen Provider,den er nicht wollte und wäre so sein eigener Provider!
    Außerdem ist die Qualität eines eigenen kleinen Servers,auf dem nicht 1000 Leute telefonieren,immer noch ein Stückchen besser!
    Viele Grüße von Tom
     
  11. rollo

    rollo IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    8,266
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    JO30SK
    Naja, bei den V-Servern bin ich mir da nicht sicher, da Du keine garantierte CPU Zeit bekommst (jedenfalls nicht bei den Billiganbietern) iptel reicht ja nur durch, somit gibt es da auch kaum Serverlast.

    Habe übrigens gerade gesehen, dass gratissip.nl auch die Möglchkeit bietet, nur mit bestimmten Codecs zu arbeiten (im Webinterface wählbar). Das war ja glaube ich auch eines eurer Ausgangsprobleme.

    Um zur Ausgangsfrage zurückzukommen: Man braucht wirklich keinen Provider oder eigenen Server wenn man IP oder DynDNS Namen der Gegenstelle kennt. Es könnte allenfalls helfen die Latenzen zu verkürzen, wenn man bei schlechter Anbindung einen Provider in der Nähe hat, der dann widerum mit mehr Bandbreite weitervermittelt.

    Interssant wäre auch nochmal die Rechtslage in der Türkei zum Thema VoIP.

    jo
     
  12. Gast

    Gast Guest

    Ja,aber der riesen Vorteil ist,das der SER mit allen Codecs arbeitet und vor allem mit allen Internetgeschwindigkeiten,also auch 56 k Verbindungen!
    Außerdem ist die Sprachqualität vorzüglich,zumal auch hier so gut wie kein Traffic anfällt!
    Ein normaler VServer reicht wirklich vollkommen aus,lese doch mal unsere Testergebnisse auf http://www,switchtel.de
    Und es hat sich immer wieder gezeigt,daß bei vielen trotz no-ip.com und dyndns eine Direktverbindung nicht geklappt hat,diese Probleme gibt es mit dem SER nicht mehr!
    Gruß von Tom
     
  13. ted_simple

    ted_simple Neuer User

    Registriert seit:
    18 Feb. 2005
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich will mal eine möglichst einfach umzusetzende Antwort geben.

    Die Kontaktperson in der Türkei braucht auch einen Breitbandanschluss. Das wäre am besten. Ganz egal von welchem Anbieter. Als zweites braucht er einen SIP-Anbieter zum Telefonieren, der mit dem Anbieter über den er ins Internet geht nichts zu tun haben muss. Er kann nicht GMX nehmen, weil man dort nur deutsche Rufnummern freischalten lassen kann. GMX hat als kostenloses Partnernetz soweit ich weiß nur 1&1. Ich habe deshalb an der Fritz Box als zweiten SIP-Anbieter web.de eingestellt, damit ich Anrufe quer durch Deutschland zu jemandem machen kann, der sipgate benutzt (Partnernetz von web.de). Web.de kann man theoretisch genauso in der Türkei verwenden, man muss nur die Zugangsdaten am Telefon einstellen. Dein Bekannter in der Türkei müsste sich ein SIP-Telefon kaufen, wenn er keine Fritz-Box bekommen kann die SIP schon eingebaut hat. Solche Telefone sind z.B. das BudgeTone von Grandstream. Man kann das zum Beispiel in Deutschland kaufen, alles fertig zum Telefonieren einstellen und dann in die Türkei mitnehmen. Dort braucht man es eigentlich nur noch einzustöpseln, wenn dein Bekannter einen Router hat an dem noch ein Netzwerkport frei ist. Man kann anstatt eines SIP-Telefons (oder Telefon an der Fritz-Box) auch die kostenlose Software ausprobieren, die man auf den Webseiten der SIP-Anbieter runterladen kann. Du kannst deine Fritz-Box auf jeden Fall weiter benutzen.

    Wenn dein Bekannter nur ein Modem hat, wird es schwieriger. Ich habe selbst ein BudgeTone SIP-Telefon, aber nicht versucht es über ein Modem zu benutzen :) Immerhin kann man am BudgeTone den Sprachcodec einstellen, ich habe G729 eingestellt der in der Praxis nur 20 kBit benötigt. Das könnte mit einem Modem klappen. Wenn man eine kostenlose Software nimmt lässt sich bei den meisten der Codec nicht einstellen, und wenn sie 80 kBit pro Minute nehmen wollen geht das natürlich übers Modem nicht. Bei X-Lite konnte man den Codec einstellen, aber ich fand die Qualität mit dem G729 ziemlich schlecht. Dann doch lieber das BudgeTone kaufen. Aber es wird nicht so einfach das BudgeTone an ein Modem anzuschließen, das geht nämlich nicht direkt. Man muss dann das Modem am PC anschließen und das BudgeTone an der Netzwerkkarte des PCs, und braucht eine Software die beide Geräte miteinander verbindet ("routet"). Es geht mit Wingate, damit route ich mein BudgeTone (weil ich keinen Router habe, an dem ich das Gerät direkt anschließen kann). Aber ich habe keine legale Lizenz dafür, weil die Software eigentlich ¤75 kostet, was für meine Zwecke viel zu teuer ist. Man muss dann in der Software einstellen dass die Ports 5004, 5060 und eventuell auch 10000 weitergeleitet werden.

    Man kann auch erstmal die Skype-Software probieren, das ist am einfachsten. Soll auch über Modem gehen, aber in schlechterer Qualität. Ihr müsst dann beide die Software nehmen, dein Telefon an der Fritz Box kannst du nicht verwenden. Es gibt auch Telefone für Skype zu kaufen, aber der PC muss trotzdem eingeschaltet und die Skype-Software muss geladen sein.
     
  14. Gast

    Gast Guest

    Das ist alles nichts Halbes und nichts Ganzes! In der Türkei,wenn man nicht gerade in Istanbul oder Ankara wohnt,ist es sehr schwierig und relativ teuer,einen DSL-Zugang zu bekommen!
    Zweitens funktioniert das Ganze mit web.de und sipgate leider nicht sehr oft,da gibt es noch Schwierigkeiten!
    Wenn die von mir vorgeschlagene Variante nicht gefällt,gibt es noch die Möglichkeit via PURtel,da sollte man mal draufschauen! Die bieten da mehrere Möglichkeiten an!
    Gruß von Tom
     
  15. CCTT

    CCTT Neuer User

    Registriert seit:
    20 Dez. 2006
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi,

    hier am Rande, www.airTies.com zeigt ein gutes Portfolio an Breitband Hardware und ist ein türkischer Anbieter! Kauft man z.B deren VoIP ADSL2+ Router im Shop und verkabelt das Teil zu Hause in der Türkei, dann macht sich das Teil selbständig und ruft des Providers (z.B. Borusan Telecom) Call Center an und der hilft einem dann persönlich bei der Einrichtung.

    Meine Frage, gibts es in Deutschland einen ISP, der eine Art Partnerschaft mit einem türkichen VoIP Provider hat oder plant?

    Cheers,

    cc