.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

VoIP Nummer = Festnetznummer und das unabhängig von 1&1?

Dieses Thema im Forum "Grundsätzliches" wurde erstellt von norg, 3 Sep. 2004.

  1. norg

    norg Neuer User

    Registriert seit:
    3 Sep. 2004
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Servus VoIP Interessierte,

    ich habe, wie ich glaube, eine etwas kniffligere, aber generelle Frage zur praktischen VoIP Nutzung. Seit ca. 2 Monaten bin ich begeisterter Fritz!Box Phone Nutzer über 1&1. Nun bin ich auf der Suche nach einer zweiten VoIP Lösung mit der Fritz!Box Phone, die ich unabhängig von 1&1 einsetzen will.

    Mein Ziel ist dabei ebenso wie bei 1&1 meine bestehende Festnetznummer (diesmal eine andere) als VoIP Nummer freischalten lassen zu können. Bei 1&1 erfolgt dies ja so und ist damit für die Anwender aus meiner Sicht eine geradezu ideale Lösung, denn sowohl abgehende, als auch ankommende Gespräche, egal ob über Festnetz oder VoIP, erfolgen hierbei mittels einer einzigen Rufnummer (bei VoIP Anrufen wird dem Anrufziel also nicht eine neue Rufnummer bekannt gemacht, was mir besonders wichtig ist).
    Wieso geht das nur bei 1&1 und nicht bspw. auch bei sipgate? Dort habe ich ja nur die Möglichkeit aus einem Pool angebotener, offenbar bei der Regulierungsbehörde beantragter, wohnortbezogener Rufnummern eine auszuwählen. Das ist dann aber niemals die eigene Festnetznummer. Wie schafft es also 1&1 sich beim SipProxy quasi eine Wunschrufnummer als VoIP Nummer freischalten zu lassen? Und wieso geht das nicht bei anderen Providern?

    Vielleicht kennt jemand von Euch eine disbezügliche DSL-Provider-freie Alternative zu 1&1.

    Mein Gesamtziel ist es nämlich in Berlin bei der BerliKomm einen ISDN Anschluß mit DSL-Paket zu erhalten und daran die Fritz!Box Phone zu betreiben, wobei bei den VoIP Anrufen das Anrufziel im Display die bekannte Festnetznummer sehen soll (wie es bei der 1&1-Lösung funktioniert). 1&1 kann ich gemäß BerliKomm jedoch als DSL-Provider in Verbindung mit deren DSL-Anschluß nicht nehmen, da ich bei denen immer an ihre DSL Tarife gebunden werde. Ein zusätzlicher 1&1 DSL-Tarif würde dann aber wieder die Kosten in die Höhe treiben...

    Kennt jemand eine Lösung?
    _________________
    mfg
    norg
     
  2. rollo

    rollo IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    8,282
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    JO30SK
    Der Unterschied zwischen 1&1 und anderen Providern ist, dass man die 1&1 Nummer nur über einen 1&1 SIP account erreichen kann. Da es ein geschlossenes Netz ist, kann der Provider seine Usernamen frei wählen. 1&1 hat sich da eben für Zahlen entschieden, die mit den Rufnummern der Nutzer indentisch sind. Vorteil ist, dass die bekannte Nummer als ID mitgegeben wird, Nachteil ist vor allem, dass Konflikte vorprogrammiert sind, wenn 1&1 mal ENUM machen möchte.

    Bei Sipgate bist Du über die Sipgate Rufnummer auch erreichbar, ist also eine "echte" Telefonnummer. Für das Beispiel Berlin würde ich eine Berliner Sipgatenummer nehmen und evtl. über andere Hardware nachdenken, dann bist Du auch das Inkompatibilitätsproblem mit Berlikomm los.

    Die Sipgatenummern sind übrigens nicht von der Regulierungsbehörde sondern aus einem Pool des jeweiligen Netzbetreibers, das hatten wir schon in einem andern Thread.

    HTH,

    jo
     
  3. norg

    norg Neuer User

    Registriert seit:
    3 Sep. 2004
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Mit 1&1 das habe ich nun verstanden, dafür vielen Dank. Jedoch heißt es bei 1&1, daß die 1&1 Nummer auch für eingehende VoIP Anrufe sei, obwohl sicher bin ich mir nach Deiner plausibel klingenden Erklärung da nicht mehr. Das schaue ich noch mal anch.

    Wenn ich nun eine Sipgate Nummer auswähle, dann habe ich diese "echte" VoIP Nummer. Welche Hardware kann ich dann aber auswählen, die dem angerufenen vorgaukelt, er wäre von einer Festnetznummer aus angerufen worden? Kennst Du da was?
    Unabhängig vom vorstehenden Absatz, welche Hardware statt der Fritz!Box würdest Du vorschlagen? Ziel ist das Ganze hinterher an einer TK-Anlage zu betreiben. Ich stelle mir das so vor, daß ich zwei analoge Leitungen aus der Anlage auf die Fritz!Box lege und hinterher haben die Teilnehmer meiner TK-Anlage die Möglichkeit über zwei Leitungen möglichst preiswert zu telefonieren. Und letztlich probiere ich dafür nur den ganzen Zauber. Kennst Du bessere Lösungen zum ähnlichen Preis (ein paar Mark hin oder her sind da egal).

    Gruß
    norg
     
  4. TheChaos

    TheChaos Mitglied

    Registriert seit:
    23 Apr. 2004
    Beiträge:
    479
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    keine. das hast du missverstanden. es wird nur die "richtige" festnetznummer von sipgate übertragen. was freies kannst du da nicht eintragen. mir ist bisher auch kein anbieter bekannt der das erlauben würde, weil so könntest du ja sonstwas vorgaukeln.
     
  5. norg

    norg Neuer User

    Registriert seit:
    3 Sep. 2004
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    und kann man seine Rufnummer unterdrücken, sprich die Rufnummernübertragung ausschalten?

    Unabhängig davon welche Hardware würdest Du denn der Fritz!BOX vorziehen?

    Gruß
    norg
     
  6. TOM

    TOM Mitglied

    Registriert seit:
    31 Mai 2004
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    ständige rufnummernunterdrückung hat u.a. nikotel
    btw. welche telefonanlage hast du?
     
  7. norg

    norg Neuer User

    Registriert seit:
    3 Sep. 2004
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    ist die Rufnummernunterdrückung denn TK-Anlagen gesteuert oder erfolgt diese durch das VoIP Gerät? Letzteres müßte dies doch eigentlich übernehmen, denn darüber wähle ich mich doch aus heraus.

    mfg
    norg
     
  8. rollo

    rollo IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    8,282
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    JO30SK
    Was da übertragen wird liegt allein an der Konfiguration beim Provider über den die Verbindung ins Festnetz erfolgt. Dasselbe gilt für Verbindungen vom Festnetz nach VoiP.

    jo
     
  9. norg

    norg Neuer User

    Registriert seit:
    3 Sep. 2004
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    dann versuche ich das jetzt mit meinen Worten noch einmal zusammenzufassen:

    - 1&1 macht kein ENUM, die Rufnummer, die ich dort freischalten lasse ist also keine ENUM Rufnummer, sondern entspricht meinem 1&1 VoIP UserAccount
    - bei Sipgate bekomme ich eine ENUM-Rufnummer
    - die Rufnummernübertragung hängt allein vom Provider, nicht von der Hardware ab

    zu letztem habe ich dann eine Frage:
    Wäre, wenn ich mich für SipGate entschiede SipGate der Provider, doch ja oder?


    Weiterführende Überlegung im Sinne meines Rufnummernproblems:
    - Wenn das so ist und SipGate zudem ENUM-Rufnummern anbietet, dann könnte ich mir doch eventuell meine eigene Rufnummer als ENUM freischalten lassen. Habe ich da einen Gedankenfehler? Kommt es dann zu Konflikten? Kann eine Rufnummer nur entweder eindeutig eine Festnetznummer sein oder eine ENUM Nummer?
    - Ich komme auf den vorstehenden GEdanken, weil ich bei der Recherche nach ENUM auf die Denic gestoßen bin und dort über deren Projekt gelesen habe. So wie ich das dort verstanden habe, kann ich dort eine ENUM beantragen, ähnlich wie eine Domain. Der Prozeß der Rufnummernvergabe wird auch detailliert beschrieben. Ich bräuchte als einen Vermittler, der dies für mich übernimmt. In Google gesucht bieten sich dafür auch einige an. Beim ersten konnte man Rufnummern auf ENUM prüfen und siehe da, meine 1&1 VoIP Nummer ist keine ENUM, wie jo geschrieben hat. Könnte ich also hier meine bestehende Festnetzrufnummer zugleich als ENUM beantragen (also nicht die, die ich privat ebi 1&1 verwende, da ist alles erst mal ok, sondern die für mein obig episch beschriebenes zweites Problem)???

    Danke im Voraus

    norg
     
  10. norg

    norg Neuer User

    Registriert seit:
    3 Sep. 2004
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Nachtrag zu den letzten Fragen

    Ist es sinnvoll:
    (1) BerliKomm DSL zu beantragen?
    (2) als Hardware den Sipura SPA-2000 oder SPA-3000 zu verwenden?
    (3) SipGate als VoIP Provider zu wählen
    (4) und sich gegebenenfalls eine eigene ENUM Rufnummer bei der DENIC zu beantragen?

    Habe ich dann mein Problem gelöst???

    norg
     
  11. rollo

    rollo IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    8,282
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    JO30SK
    Sipgate ist Dein VoIP Provider, der Zugang ist 1&1 oder Berlikomm aber das war glaube ich klar.

    Du kannst Deine vorhandene(n) Nummer(n) als ENUM Domian registrieren lassen, das ist zur Zeit, da noch Beta, kostenlos. Dazu gibt es auch mindestens einen Thread hier im Forum.

    Sipgatenummern sind automatisch auch ENUM Domains, allerdings scheint es da mit den zuletzt vergebenen Nummern Problem zu geben.

    Du kannst bei Sipgate NICHT Deine Nummern zusätzlich registrieren. Du kannst aber Deine ENUM Domain (die mit Deiner Festnetznummer) so konfigurieren, dass Abfragen auf Deine Sipgate URI zeigen, dass ist eine Adresse in der Form sip:<sipgatenummer>@sipgate.de

    Wenn also jemand mit einem ENUM fähigen Provider oder Endgerät Deine sipgatenummer wählt, wird er mit Deinem Sipgateaccount verbunden (vorausgesetzt, sipgate pflegt die neuen Nummern entsprechend ein)

    Wenn jemand mit einem ENUM fähigen Provider oder Endgerät Deine ENUM eingetragene Festnetznummer wählt, wird er auch mit Deinem Sipgateaccount verbunden.

    Zu Deinen nuene Fragen:

    1) Kommt auf die Preistruktur an, das musst Du für Dich herausfinden.
    2) ist ein gute Wahl, der 3000 kann auch Gespräche von Festnetz nach VoIP und umgekehrt verbinden, wenn Du das nicht brauchst reicht der 2000
    3) Da kann ich keine allgemeingültige Empfehlung geben, Du kannst ja kostenlos testen. Auf jeden Fall haben die Berliner Nummern.
    4) Das kann nicht schaden, Du kannst den Verweis auf Deine VoIP adresse (SIP URI) jederzeit ändern, wenn Du den SIP Provider wechselst, er muss nur direkt Einwahl unterstützen (Kein Problem bei den meisten)

    HTH,

    jo
     
  12. norg

    norg Neuer User

    Registriert seit:
    3 Sep. 2004
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    erst einmal vielen Dank!

    Nachfragen:
    Wenn sipgate meine eigene ENUM Nummer (ENUM Nummer = Festnetznummer) einpflegen, dann wird...
    (1) bei der Anwahl eines Teilnehmers auf dessen Display meine originäre SipGate Rufnummer angezeigt?
    (2) Oder kann man dann bei Sipgate angeben welche der beiden Rufnummern (originäre SipGaten ENUM oder eigene ENUM) angezeigt werden soll?
    (3) Eine Rufnummernunterdrückung ist bei SipGate nicht möglich? Ich kann SipGate nicht beauftragen meine Rufnummer zu unterdrücken?

    norg
     
  13. rollo

    rollo IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    8,282
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    JO30SK
    1 +2 ENUM bezieht sich nur auf eingehende Anrufe über IP

    1) Wenn Du über Sipgate raustelefonierst wird immer die Sipgatenummer angezeigt.

    2) Sipgate weiss von Deinem anderen Eintrag nichts, die kennen nur die Sipgatenummer

    3)Hatten wir schon. Um die Frage grammatisch richtig zu beantworten: Ja, es geht nicht.

    jo
     
  14. norg

    norg Neuer User

    Registriert seit:
    3 Sep. 2004
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
  15. norg

    norg Neuer User

    Registriert seit:
    3 Sep. 2004
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    ich danke Euch allen für Eure Beiträge!

    Und Admin, aus meiner Sicht kannst DU hier dicht machen...