.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

VoIP oder herkömmliche TK Anlage

Dieses Thema im Forum "Grundsätzliches" wurde erstellt von yogief, 22 Apr. 2005.

  1. yogief

    yogief Neuer User

    Registriert seit:
    22 Apr. 2005
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ahoi

    also ich habe ein Problem und zwar beschätige ich mich im Rahmen meiner Berufsausbildung mit dem Thema VoIP. Tolles Thema, man findet auch viele informationen
    aber mein Problem ist

    warum soll ich eine VoIP Anlage verwenden und keine herkömmliche Telefonanlage?
    die anlage wird nur internet verwendent sprich nach aussen existieren nromale ISDN Leitungen...

    wäre schön wenn mir jmd helfen könnte


    am liebsten eine Tabelle mit 10 unterschieden zu einer herkömmlichen Anlage die ich nur noch einfügen muss lool

    MfG
    Yogi
     
  2. Transalpler

    Transalpler Mitglied

    Registriert seit:
    28 Okt. 2004
    Beiträge:
    230
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    1. Vorteil VoIP mit dem selben kabel, mit dem das Telefon angeschlossen wird, läßt sich meist auch gleich der PC mitversorgen
    2. Vorteil Wenn ein MA von Raum a nach Raum B übersiedelt, nimmt er einfach sein Telefon mit und damit auch seine DW
    3. Vorteil Die DW werden nicht per Patch Kabel an die jeweilige Dose gelegt, sondern lassen sich entweder am Telefon selbst, oder Remote per Browser konfigurieren
    4. Vorteil Administrierbarkeit: die meisten herkömmlichen Telefonanlagen erfordern spezielle Tools (die man mitunter als Kunde gar nicht bekommt). VoIP läßt sich normalerweise mit den Bordmitteln eines Windows PCs administrieren
    5. Vorteil Skalierbarkeit: bei einer herkömmlichen Teleofnanlage muß meistens Hardware nachgerüstet werden wenn zusätzliche Anschlüße benötigt werden, oder man hat vorher mehr bezahlt als man nutzt. Bei VoIP ist es primär eine Softwarefrage wieviele Anschlüße verwaltet werden können (Okay ers gibt schon verschieden große boxen aber über rel. große Größenordnungen bleibt die HW unangetastet)
    6. Bei mehreren Standorten: eine Kopplung benötigt herkömmlich meistens auch eine Telefonanlage am anderen Standort und eine oder mehrere Amtsleitungen zur Kopplung. bei VoIP und vorhandensein einer Datenverbindung (Standleitung oder VPN übers Internet) kann z.B. der kleine Standort über das GW in der Zentrale laufen. Ev. muß dafür die Bandbreite der Leitung angepaßt werden und Router mit QoS.
    7. div. Sonderlösungen können mittels Software realisiert werden (Z.B. Tapi,..)

    Was für herkömmliche Anlagen spricht:
    1) Ausgereifte technik
    2) gut ausgebautes Servicenetz
    3) es werden keine Switchports belegt
    4) div. Zubehör (Tapi, Seriella Adapter, usw.)

    Hmm ist denk ich mal eine diskussionsgrundlage und sicher nicht vollständig