.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Voip ohne QoS ein Problem?

Dieses Thema im Forum "Grundsätzliches" wurde erstellt von höffi, 18 Feb. 2006.

  1. höffi

    höffi Neuer User

    Registriert seit:
    5 Sep. 2005
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Dank des Forums habe ich ja alles gut hinbekommen und telefoniere schon seit Monaten über eine funktionierende Voip-Lösung. Jetzt werde ich jedoch zu Arcor mit einer 16 Mbit Leitung wechseln.

    Dort bekomme ich das Wlan Modem 200 und müßte meine FritzBox ata hinter dieses hängen. Logischerweise geht mir dann QoS verloren.

    Jetzt meinen Fragen: Muss ich mit Problemen rechnen, wenn nicht gerade max. Down oder Up läuft?
    Wie sollte ich diese Konstellation konfigurieren?

    höffi
     
  2. karl61

    karl61 Neuer User

    Registriert seit:
    23 Nov. 2005
    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi,

    also bei mir geht es auch prima ohne.
    Hatte QoS auf Anraten des 3Com Supports wegen Fehlersuche bei einer Netzwerkkarte ausgestellt.
     
  3. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    Ausprobieren! :)

    Wenn ein Upload von 1024 kbit/s mit Bittorrent und Webverkehr ausgelastet ist, geht logischerweise kein VoIP mehr durch ;-) Das gilt für jede Bandbreite ;-) Also: QoS kann helfen, Priorisierungen von Verkehrsarten durchzuführen und bei diesen Maximallasten für bessere Qualität zu sorgen.

    Wenn Du allerdings bei der Upload-Rate nicht an die Grenze stößt (und damit keine signifikanten Paketverluste auftreten), dann gibt es als mögliches Problem für VoIP höchstens die fehlende Isochronie, d.h. die Verzögerungen in VoIP-Paketen, die sich nachher als Jitter etc. auswirken. Dies wird in gewissen Grenzen durch die Endgeräte jedoch kompensiert.

    --gandalf.