.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

VoIP Sipgate Vigor 2900V im Uni netzwerk

Dieses Thema im Forum "DrayTek (VoIP)" wurde erstellt von Gwenny, 12 Mai 2005.

  1. Gwenny

    Gwenny Neuer User

    Registriert seit:
    10 Feb. 2005
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    ich befinde mich in einem Uninetzwerk, bin über VPN mit dem Internet verbunden (was ich mittlerweile auch geschafft habe mit dem Vigor) und würde jetzt aber noch gerne VoIP machen, habe dabei aber folgendes Problem:

    Ich kann mit den ganz normalen Sipgate Einstellungen über das Telefon, das am Router angeschlossen ist, in das ganz normale Festnetz telefonieren. Aber ich bekomme keinen Anruf auf das Telefon. Das merkwürdige dabei ist, dass ich aber auf dem PC, der am Router angeschlossen ist Telefonate erhalte (auch ohne die Ports zu öffnen). Ich haeb jetzt in der Einstellung NAT-Ports öffnen die UDP Ports 5050-5060, 5000-5010, und 9990-10010 geöffnet (wobei mich irritiert warum der lokale Rechner angeben werden muss, der hat mit der VoIP geschichte ja eigentlich nichts zu tun).

    Ich hatte ja die Befürchtung, daß die Firewall von der Uni die ANrufe blockt, aber dann sollte ich doch eigentlich auch keine auf dem PC bekommen können oder?

    Bin um jede Hilfe dankbar

    Gruß
    Gwenny

    P.S. Ich muß das noch mal berichtigen:
    Jetzt funktioniert es gar nicht mehr, bekomme auch jetzt in der Richtung Router-> Festnetz nur ein Besetztzeichen, und von außen zum Router, dass der Anruf nicht entegen genommen wird.
     
  2. studentenleben

    studentenleben Neuer User

    Registriert seit:
    1 Juli 2004
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    München
    Hi,

    also am Router selbst musst du, mit sipgate und angeschlossenem analog telefon nur unter VoiP / Codec / RTP - Start Port 5004 und End Port 5006 eingeben. dann läufts normalerweise...


    Aus der Uni... ja mmh... also ich würds mit der Sipgate Software ohne weitere Einstellungen probieren...

    falls das nicht klappt... ich nutze in der Uni meistens Skype... geht auch ins Festnetz, ist ebenfalls günstig und funktioniert auch im VPN.

    War vielleicht nicht genau die gewünschte Antwort, aber hoffe trotzdem ein bißchen geholfen zu haben... ;)


    bye
    andreas
     
  3. Gwenny

    Gwenny Neuer User

    Registriert seit:
    10 Feb. 2005
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi Andreas,

    der Vigor sollte eigentlich ein vollständiger Festnetzersatz werden, also ist Skype nicht wirklich eine Möglichkeit :)
    Trotzdem danke.

    Habe mittlerweiel auch alles ausprobiert, am Uni Netz liegt es wohl nicht, da ich von meinen Pc raus und rein telefonieren kann.
    Es könnte noch daran liegen, das ich die Einwahl ins Internet mit IP Routing mache und dann eine VPN Verbindung herstelle, mir scheint dass er darüber das Telefon "vergißt".

    Naja das war wohl dann auch zu viel für den Draytek, doch nicht meine erhoffte Wollmilchsau.

    Aber die T-Com kann sich auf eine neue Kundin freuen ;-)

    Gruß Gwenny

    P.S. Achja, dem Telefon eine feste IP zu geben ist nicht möglich oder? oder die Ports direkt auf das Telefon weiterzuleiten?

    Meine letzte Idee bevor der Router seine Heimreise antritt
     
  4. rollo

    rollo IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    8,280
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    JO30SK
    So ganz habe ich Deine Konfiguration und Netzwerktopologie nicht verstanden.

    Wenn Du den Draytek allein nutzt, muss nichts mit NAT eingestellt werden, da der Router ja direkt am Internetanschluss hängt. Portforwarding ist nur für das Softphone notwendig, wobei Du aufpassen musst, dass es keine Konflikte mit den Ports vom Draytek gibt, 5060 und die eingestellten RTP Ports sind für portforwarding Tabu.

    Der Draytek sollte auch in der Lage sein, IP-Netze zu routen. Details dazu habe ich mal bei vigor-user.de gesehen, evtl. da mal vorbeischauen.

    Der interne Adapter wird dabei die IP des Routers selber haben, z.B. bei einem 8er Netz von x.x.x.0 - x.x.x.7 üblicherweise die .1

    Das es mit dem Softphone geht, mag an effektiveren NAT Mechanismen wie z.B. STUN oder ICE liegen.


    HTH,

    jo
     
  5. Gwenny

    Gwenny Neuer User

    Registriert seit:
    10 Feb. 2005
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Danke Jo, jetzt weiß ich wenigstens dass ich nichts mehr daran tun kann, und versuche nicht mehr stundenlang irgendwelche abstrusen Einstellungen!

    Dann spar ich mir die letzte Verzweifelungstat (nichts anderes sollte das Portforwarding werden (nach dem ich schon so ziemlich alles ausprobiert hatte)), und gucke mir noch für ein paar Tage den schönen Vigor an, und schicke ihn dann zurück.

    Ich könnte ja auch auf das neue Firmware Update hoffen, aber das ist mir doch etwas zu riskant.

    Einen verzweifelten Gruß
    Gwenny :beerdigu: