VoIP: Spielerei oder ernstzunehmende Alternative

e18

Mitglied
Mitglied seit
9 Sep 2004
Beiträge
420
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,

nachdem ich jetzt knapp 1 Monat mit sipgate und sipsnip telefoniere, stelle ich mal folgende (extra provokant formulierte) Thesen in den Raum:

1) VoIP bietet Festnetz-ähnlich gute Sprachqualität aber keine Stabilität
2) Solange man nicht vorwiegend VoIP-Gesprächspartner hat sind Einspareffekte minimal (innerhalb Deutschlangs)

Alles in allem ist es eine nette Spielerei für Techies, ist faszinierend aber mühselig zu konfigurieren (Router, ATA, ...), und am Ende hat man zwar ein paar pennies pro minute gespart, aber noch lange keinen Festnetzersatz, weil einmal die Woche irgendwo irgendwas hängt.....

Ergo: Nur für leidgeprüfte Early-Adopter geeignet ;-)

Seht Ihr das auch so?
 

thorsten001

Neuer User
Mitglied seit
27 Mrz 2004
Beiträge
183
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Da ich im Ausland wohne, stellt sich die Situation bei mir anders dar.
Einspareffekte gibt's hier doch mehr. Besonders auch für alle, die mich anrufen.
Was man aber nicht vergessen sollte, sind die Anschaffungskosten für den ATA. Für EUR 99,- kann man eine Menge telefonieren.
Angesichts der Probleme mit Sipgate am Sonntag kann ich wirklich nur empfehlen, sich ein Backup (nicht gerade Handy) zuzulegen.
 

jochen

Mitglied
Mitglied seit
9 Jul 2004
Beiträge
249
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
e18 schrieb:
nachdem ich jetzt knapp 1 Monat mit sipgate und sipsnip telefoniere, stelle ich mal folgende (extra provokant formulierte) Thesen in den Raum:

1) VoIP bietet Festnetz-ähnlich gute Sprachqualität aber keine Stabilität
2) Solange man nicht vorwiegend VoIP-Gesprächspartner hat sind Einspareffekte minimal (innerhalb Deutschlangs)
Vielleicht hast du auch nur die zwei verkehrten Provider erwischt? :wink:
Wenn du Stabilität wünscht, nimm doch Nikotel. Allerdings ist der Einspareffekt dann gleich Null. Oder versuche Freenet, die funktionieren bei mir sehr zuverlässig.

In punkto Stabilität würde ich auf größere Anbieter setzen, die nicht Gateways auf PC-Basis betreiben. Nikotel soll angeblich Cisco-Gateways verwenden, das würde die Stabilität erklären...

VoIP wird mal interessant, wenn es weiter verbreitet ist und man viele Bekannte kostenlos anrufen kann. Oder wenn man sich die Grundgebühr für einen T-Net Anschluss ersparen kann. In ländlichen Gebieten wegen des Zwangsbundles T-Net/T-DSL leider noch Utopie, aber in Großstädten bereits über alternative Anbieter möglich.
 

betateilchen

Grandstream-Guru
Mitglied seit
30 Jun 2004
Beiträge
12,882
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0

jochen

Mitglied
Mitglied seit
9 Jul 2004
Beiträge
249
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
thorsten001 schrieb:
Was man aber nicht vergessen sollte, sind die Anschaffungskosten für den ATA. Für EUR 99,- kann man eine Menge telefonieren.
Das ist sicherlich ein Handicap. Ein großer Fortschritt ist jedoch die Fritzbox von AVM. Kaum teurer als ein normaler Router, der ohnehin für den DSL-Anschluss benötigt wird, und mit integrierter Telefonanlage die auch gleich Festnetz und VoIP vereint, sodaß nur ein Telefon für beides gebraucht wird. Ich denke mal, daß es bald mehr Boxen von dieser Art geben wird, und hoffentlich auch mal in Verbindung mit einem Kabelmodem oder nur als Router/Telefonanlage.
Der größte Nachteil der Fritzbox ist, daß man sie nur am T-DSL Anschluss betreiben kann, und somit der Vorteil des Wegfalls der T-Net Grundgebühr nicht gegeben ist.
Aber ich denke, in der Richtung wird sich noch einiges tun.
 

e18

Mitglied
Mitglied seit
9 Sep 2004
Beiträge
420
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
na ja, die Anschaffungskosten (diverser Komponenten) schreibe ich mal als Investitionskosten ab - als technikbegeistertes Spielkind nehme ich das nicht so genau (eine Argumentation à la "zukünftiges Einsparpotential" wird sich immer finden lassen ;-))

Aber jetzt, wo alles installiert ist sollte es einfach zuverlässig laufen....

Der Hinweis mit der stabilieren CISCO Technik hat was. Deshalb habe ich mir meine Konfiguration auch ohne Asterisk aufgebaut. Einziger Schwachpunkt ist und bleibt offensichtlich das instabile Netzwerk.
 

jochen

Mitglied
Mitglied seit
9 Jul 2004
Beiträge
249
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
e18 schrieb:
Einziger Schwachpunkt ist und bleibt offensichtlich das instabile Netzwerk.
Welches instabile Netzwerk? Das Internet als solches funktioniert doch sehr stabil.
 

Robinson

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24 Mrz 2004
Beiträge
1,751
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Diese Frage wurde hier schon öfter gestellt, und ich antworte immer so:

Internet über Kabel-TV (4cent/MB = 4cent/8min), keine GG
Telefon: keine Telekom, VoIP: Nikotel, günstige Tarife, 7¤ Mindestumsatz

=> ich spare allein an Grundgebühr für Telekom 16¤ monatlich, dazu kommen die Einsparungen beim Telefonieren. Die Anschaffungen (Adapter+Kabel-Modem=200¤) hatte ich nach nem halben Jahr wieder raus ...
 

e18

Mitglied
Mitglied seit
9 Sep 2004
Beiträge
420
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
@jochen: Nicht das Internet, sondern die SIP Infrastruktur

@robinson: nikotel scheint sehr stabil zu sein, würdest Du Deine Konfiguration auch so wählen, wenn Du (z.B. beruflich) auf das Medium Telefon angeweisen wärest?
 

Robinson

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24 Mrz 2004
Beiträge
1,751
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ja, habe bisher keinen Ausfall von Nikotel erlebt, letztens nur ein Problem mit dem Sipura, das bereits behoben ist. Die Kommunikation (Fehler, Probleme, Fragen) ist ok, die Variabilität auch (wer bietet schon G723 und G729 mit Silence Suppression), Faxen funktioniert derzeit wohl ausschließlich mit Nikotel, AB mit email-Benachrichtigung, weites Vertriebsnetz mit engagierten Vertretern ... - ich komme ins Schwärmen :)

Das Ganze hat seinen Preis, aber einen sehr fairen!
 

CThiessen

Neuer User
Mitglied seit
5 Jul 2004
Beiträge
182
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Moin,
Mit der Fritz!Box ist das ganze ziemlich einfach geworden.
Für den normalen Haushalt eine Altarnaive.
Ich betreibe zur Zeit meine alte ISDN Anlage und die Fritz!Box parallel am S0.
Keinen Probleme in den letzten Wochen hätte ich auf meinen ISDN verzichten können.
Natürlich ist das eine neue Technik und es wird wohl noch 10-20 Monate dauern bis das ganze richtig stabil läuft.
Da ich viele Anrufe aus dem Ausland habe und selber viel im Ausland bin ist das ganze für mich optimal.

Für große Firmen ist der CallServer zur Zeit eine gute Möglichkeit der Kommunikation.

Was noch fehlt ist Hardware für mittlere Firmen, aber das ist einen Frage der Zeit.
Genau so wie es heute Telefonanlagen gibt die ein GSM Modul haben und der Verkehr entsprechend routen so wird es in naher Zukunft entsprechende Anlagen geben die ein VoIP Modul haben.
Wenn ich dann auf der Server Seite noch einen Service habe der ankommende Gesprächen bei Nichterreichbarkeit über Fetznetz umleitet ist das Glück perfekt.

Also ich denke:
Für private Anwender schon heute OK
Für Firmen in naher Zukunft OK

Christian
 

jochen

Mitglied
Mitglied seit
9 Jul 2004
Beiträge
249
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
e18 schrieb:
@jochen: Nicht das Internet, sondern die SIP Infrastruktur
Und was soll daran instabil sein, wenn ich bei einem zuverlässigen Provider wie Nikotel bin?

Um angerufen werden zu können muss mein Registrar-Server zuverlässig sein. Scheint bei Nikotel der Fall zu sein.
Um ins Fest-/Mobilnetz telefonieren zu können, muss mein Gateway zuverlässig sein. Scheint bei Nikotel auch der Fall zu sein. Mehr brauche ich nicht an Infrastruktur, wo soll das Problem sein?

@Robinson: auch bei Freenet funktioniert faxen einwandfrei.
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
232,075
Beiträge
2,018,495
Mitglieder
349,401
Neuestes Mitglied
temecula