.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

VOIP-System für Hotel

Dieses Thema im Forum "Grundsätzliches" wurde erstellt von mpandur, 5 Nov. 2005.

  1. mpandur

    mpandur Neuer User

    Registriert seit:
    2 Nov. 2005
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Allerseits!

    Ich wurde von einem Bekannten beauftragt ein VOIP-System für sein Hotel zu installieren. Es handelt sich um 14 Suites welche bereits ein Telefon besitzten und ausserdem einen Internetanschluss.

    Generell kann, wenn von mir nicht anderes empfohlen, das bestehende Telefonsystem bleiben. Die Idee ist vor allem das man den Gästen die Möglichkeit für günstige Anrufe bietet. Rückrufe spielen bereits wieder eine untergeordnete Rolle, solange wir das traditionelle Telefonsystem bestehen lassen.

    Es besteht eine Internetverbindung mit einer Bandbreite von 900/256 mit dynamischer IP (Wenn nötig könnte man hier Änderungen vornehmen).

    Mir fehlt noch ein wenig der Überblick über die technischen Umsetzungsmöglichkeiten. Die erste Idee war VOIP Hardphones mit 2 Port Ethernet Switch zu verwenden so das die Möglichkeit zum Anschluss eines PC's bestehen bleibt. Alternativ wäre glaube ich auch ein VoIP-Router mit integrierter VoIP-Telefonanlage möglich an dem wir die bestehenden Telefone direkt anschließen. In diesem Fall würde aber wohl das traditionelle System hinfällig werden und dies würde ein besonders zuverlässiges VOIP-System zwingend erforderlich machen.

    Neben der Hardware stellt sich dann auch noch die große Herausforderung der Administration.

    Es ist unbedingt erforderlich das für jede Suite für einen eingegebenen Zeitraum die entstandenen Kosten abgerufen werden können und es sollte auch die Möglichkeit geben eine Liste der Anrufe zu drucken.

    Des weiteren muss natürlich die Möglichkeit bestehen die dort gelisteten Preise an die vom Hotel gewünschten Preise anzupassen.


    Es wäre eine enorme Hilfe wenn ihr mir Tipps/Umsetzungsvorschläge mit Pros und Kons machen könntet.

    Das heißt a) zum Hardwareaufbau b) zum Administrativen System.


    Ich bin schon auf eure Antworten gespannt,

    Markus
     
  2. FonFan

    FonFan Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30 Aug. 2005
    Beiträge:
    1,063
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    CUXland, seeehr ländlich
    Diese Bandbreite kann schon ein einzelner Gast "verbraten":shock:, darüber müßte zuerst nachgedacht werden.
     
  3. Gast

    Gast Guest

    Das ist richtig,Ihr braucht mindestens ein DSL-6000 mit einem mittleren Codecs wie GSM,damit erstmal genug "Saft" vorhanden wäre.
    Dann würde es sich anbieten,mit VOIP-Telefonrouter zu arbeiten,an denen eine Auerswald-Anlage z.B. ihren Dienst verrichten würde,sicherlich gibt es dafür noch andere VOIP-Anlagen.
    Das schwerste wird die Abrechnungsgeschichte sein,da hier eine Software mit eingebunden werden müßte,die es ermöglicht,dem Hotel und den Gästen jegliche Übersicht über die Gespräche samt Berechnung zu verschaffen.
    Hier geht es in den proffessionellen Einsatz herein,da gibt es extra Provider,die sich auf solche Geschäftsanlagen mit spezialisiert haben.
    Bluesip und Dus.net haben eine Businessabteilung,ganz stark vertreten ist in diesem Bereich PURtel,die entwickeln zur Zeit sogar speziell für solche Fälle eine Businesslösung!
    Bei diesen Providern müßtest Du da mal nachfragen.
    Gruß von Tom
     
  4. aerox-r

    aerox-r Guest

    Also wenn in den Suiten bereits ein Internetanschluss vorhanden ist, dann gehe ich mal davon aus, dass dort eine Verkabelung mit CAT5/6 Twisted-Pair überall liegt. Wenn dem so ist, würde ich überlegen, eine Lösung per Asterisk zu forcieren. Hierbei können dann auch die entsprechenden Schnittstellen für ein Abrechnungssystem implementiert werden. An solche "Fummeleinen" wie FBF-Anlagenkopplung würde ich in dem Fall nicht denken, da gerade ein Hotel auch mit seiner technischen Ausstattung repräsentatiert. Voraussetzung ist allerdings immer eine vernünftige und zukunftssichere DSL-Anbindung, damit keine Kompromisse in der Sprachqualität gemacht werden müssen. Je nach Örtlichkeit sollte dabei mit den möglichen Anbietern über eine stabile und schnelle Business-Variante gesprochen werden. Zum Einen garantiert das einen anständigen Support, zum Anderen die notwendige Verfügbarkeit. Ausserdem gibts dann keine bösen Überraschungen.

    Wie so eine Asterisk-Lösung aussehen könnte, wird Dir sicher von den Profis hier näher erklärt werden können.

    Allenfalls ist die Überlegung in einem Hotel auf VioP umzusteigen schon mal goldrichtig, auch wenn sich im Moment - für den Ein- oder Anderen - die Notwendigkeit noch nicht ganz transparent erschliessen will.
     
  5. johnnyt

    johnnyt Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 Mai 2004
    Beiträge:
    1,272
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Beruf:
    Jurist, Diplom Wirtschaftsinformatiker
    Ort:
    Switzerland
    ich würde dir grundsätzlich, da es sich um einen professionellen einsatz handelt, dazu raten, dass ihr euch an ein hauptberuflich damit befaßtes unternehmen wendet und euch professionell beraten laßt. ansonsten steh ihr irgendwann mit ziemlich säuerlichen gästen da und dann ist das geschreie groß.

    was mich immer wundert, dass die leute hier ankommen und sich mit geringster ahnung an die realisieung von großprojekten wagen wollen und im laufenden betrieb (sofern er denn überhaupt irgendwann läuft) mit ihrer aufgabe wachsen wollen.

    also noch mal, seht euch nach einer fachfirma um und laßt das ganze professionell erstellen. tipps für solche firmen kannst du hier bestimmt bekommen..

    so long&greetz

    JohnnyT
     
  6. Gast

    Gast Guest

    Das war ja mein Vorschlag!
    Anders geht es auch nicht,da müssen die Profis ran.
    Gruß von Tom
     
  7. mpandur

    mpandur Neuer User

    Registriert seit:
    2 Nov. 2005
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Danke für die zahlreichen Rückmeldungen. Zuerst noch ein paar Details:

    Das Hotel ist in Peru und das Angebot hier nicht sehr reichhaltig. Daher kann ich Vorschläge wie DSL-6000 nicht berücksichtigen weil es so etwas hier nicht gibt und wenn wäre es auch viel zu teuer. Hardware kann ich mir ja schicken lassen, das mit den professionellen Beratern ist schon wieder etwas schwieriger.

    Ich denke das sich in diesem Fall die Erweiterung des bestehenden Telefoniesystems anbietet.

    Zur Hardware: Es gibt einen Hub und es gibt ein Modem/Router das derzeit noch von der Telefonica ist. Ich würde gerne mal 1-2 Probetelefone installieren und wenn das funktioniert dann werde ich wohl einen Umstieg auf einen besseren Breitbandzugang vornehmen. Damit einhergehend könnte ich dann auch gleich auf den Standardrouter von Telefonica verzichten und einen für VOIP empfohlenen Router verwenden.

    Was die Software angeht könnte die einfachste Lösung folgende sein: Ich brauche eine Anbieter der mir die Möglichkeit bietet die Anruflisten mittels eigens programmierter Software abzurufen. Damit habe ich die Möglichkeit die notwendigen Funktionalitäten selbst zu erstellen. Es geht im Endeffekt ausschließlich um den schnellen Abruf der notwendigen Information so wie die Weiterverarbeitung der Daten in der geeigenten Form.

    Vielleicht habt ihr ja Vorschläge für einen Router oder kennt einen Anbieter der ein solches Service zur Verfügung stellt. Und bitte berichtigt mich wenn ich hier etwas übersehe bzw. ich auf etwas besonders achten muss.

    Markus

    --------
    edit Rocky512
    Doppelposting entfernt
     
  8. mpandur

    mpandur Neuer User

    Registriert seit:
    2 Nov. 2005
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Einbindung von VOIP über Telefonanlage

    Bei meinem letzten Besuch im Hotel habe ich einen Techniker getroffen der mit der dortigen Telefonanlage vertraut ist. Folgende Idee hat sich aufgetan:

    Wenn man die analogen Telefone verwendet so ist man direkt nach dem Abheben zuerst mal intern, wenn man einen 9er wählt dann wird man auf eine der freien Leitungen geschalten. Die Idee ist nun das wir die Anlage so konfigurieren das man bei der Wahl von z.B. des 7er zu einem ATA verbunden wird. Das würde bedeuten das wir sozusagen alle Telefone mittels Telefonanlage an einen ATA anschließen. Es können die bestehenden Telefone weiterverwendet werden und man kann von ein und dem selben Telefon aus wählen ob man mit VOIP oder dem herkömmlichen Anbieter telefonieren möchte.

    1) Hat jemand Erfahrung diesbezüglich oder einfach nur das nötige Wissen um zu durchschauen ob das funktionieren kann?

    2) Das Problem das dadurch entsteht ist ein Engpass beim ATA. Man könnte natürlich mehrer ATAs mit meheren Nebenstellen schalten aber der Kunde müßte in dem Fall selber die Nebenstellen durchprobieren bis er einen freien ATA findet.

    Vorausgesetzt das dieses System funktioniert, wie könnte man es verbessern?


    Markus
     
  9. kombjuder

    kombjuder IPPF-Promi

    Registriert seit:
    2 Nov. 2004
    Beiträge:
    3,086
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Weil am Rhein
    Hallo,

    Da haben wir "etwas" andere Standards.

    wie gut sind die vorhandenen Telefonleitungen?
    wieviele Leitungen hat das Hotel bisher?

    Wenn die Löhne ähnlich wie in Bolivien sind:

    Besorg dir einen PC und einen örtlichen Linux-Guru (ausser du bist selbst fit).

    Der soll dir

    1. den PC als Router mit VOIP-Priorisierung konfigurieren und direkt an den Internetzugang hängen.
    2. einen Asterisk ggf. nebst Datenbankanbindung aufspielen.
    3. Der Hub oder Switch kommt an die zweite Netzwerkarte des Asterisk

    Euere bisherige Telefonanlage kommt an den Asterisk. Die kann vmtl. die Abrechnung. Wenn nicht muss das der Asterisk machen. Dann wird es deutlich schwieriger. Du musst das entsprechende Telefon identifizieren um abrechnen zu können. Zumindest eine Telefonleitung würde ich an den Asterisk hängen.

    VOIP-Telefone wären schön, bekommen aber in der regel recht schnell Füsse ...


    Bleibt nur noch die Asterisk-Konfiguration. Entweder du findest jemand der das kann, oder du hast für die nächsten Monate eine schöne Beschäftigung.
     
  10. mpandur

    mpandur Neuer User

    Registriert seit:
    2 Nov. 2005
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo kombjuder!

    Danke für deine Antwort. Das klingt zwar nach einer konkreten Lösung, jedoch reicht mein Linux-Wissen nicht über 1 Studienheft hinaus weil ich nie wirklich persönliches Interesse daran hatte.

    Ich suche daher eine andere Lösung. Es ist auch zu beachten das ich nicht nach einer hochprofessionellen, skalierbaren Lösung suche sondern nach einer einfachen und funktionellen die ich umsetzen kann.

    Danke,

    Markus
     
  11. kombjuder

    kombjuder IPPF-Promi

    Registriert seit:
    2 Nov. 2004
    Beiträge:
    3,086
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Weil am Rhein
    Hallo,

    die Abrechnerei ist das Problem.
    Ansonsten würde ich sagen einen Router der VOIP-Pakete priorisieren kann und IP-Telefone.

    Bliebe vielleicht: Jedem Telefon seinen eigenen Account und dann die Rechnungsdifferenz während der Zimmerbelegung ausrechnen.
     
  12. flups

    flups Neuer User

    Registriert seit:
    20 März 2005
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Erst mal evaluieren, warum überhaupt die bestehende Installation gändert werden soll. Gibt es wirklich zwingende Gründe (Anlage stark überaltert, von neuer Installation erwartet man sich Kosteneinsparung)? Oder ist VoIP einfach hip!

    Vielleicht ist es wesentlich stressfreier, wenn man dem Hotel ein neues Computer-Netzwerk und einen stärkeren Internet-Zugtang verpasst, und der *interessierte* Gast - der zumeist eh mit Notebook anreist - soll selbst sehen, wie er VoIPt. Daran verdient dann zwar das Hotel erst mal nichts, aber man tut was gegen den Wettbewerb.

    Flups
     
  13. mpandur

    mpandur Neuer User

    Registriert seit:
    2 Nov. 2005
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    ich habe nicht vor das system zu ändern sondern zu erweitern. und bezüglich anschluss eines laptops den der kunde mitbringt, also das funktioniert schon
     
  14. kombjuder

    kombjuder IPPF-Promi

    Registriert seit:
    2 Nov. 2004
    Beiträge:
    3,086
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Weil am Rhein
     
  15. mpandur

    mpandur Neuer User

    Registriert seit:
    2 Nov. 2005
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Das mit dem Monopol ist schon ganz richtig. Zwar tut sich auch hier einiges, aber generel hat die Telefonica den Markt für sich, zumindest was Internetanschlüsse betrifft. Zumindest haben sie im letzten Jahr zwei mal die Geschwindigkeit erhöht was die Anschlüsse jetzt zumindest halbwegs attraktiv macht. Als ich meinen ersten Anschluss gekauft habe mußte ich 44Dollar für 200/128 zahlen. Und als ich dann nie mehr als 70kbit im Download hatte und tagsüber auch meist nur 40-50kbit (Ja richtig nicht mal so schnell wie ISDN und ist aber ADSL) habe ich mal angerufen um zu fragen was das soll. Die Erklärung war:

    Ist ja eh alles in Ordnung, wie garantieren nur 10% der geschwindigkeit für privatkunden also 20kbit. ?!?!?!

    Mittlerweile habe ich 600/256 um den selben Preis was tatsächlich so rund der Hälfte bzw. in letzter Zeit sogar mehr entspricht.

    Tja, Mitbewerber sind schon was tolles ... wenn vorhanden.