Volumenbedarf und Bandbreite bei "internen" Gesprä

zeeschplitz

Neuer User
Mitglied seit
2 Mai 2004
Beiträge
179
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Annahme: 2 IP Telefone im gleichen Subnetz intern vor dem Router. Tel. 1 ruft Tel.2 an. Beide sind beim gleichen Provider eingeloggt.

1) Belasten die RTP Pakete für die Sprachdaten nun die Internetverbindung oder können sie intern geroutet werden, nachdem der SIP Aufbau über den Provider stattgefunden hat?

2) Hängt dies vom Provider und geht das auch zwischen verschiedenen Providern?

3) geht es überhaupt irgendwie ohne ein eigenen lokalen Gatekeeper
 

Transalpler

Mitglied
Mitglied seit
28 Okt 2004
Beiträge
230
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Soweit ich das Thema VoIP verstanden habe, läuft das ganze folgendermaßen ab:

Tel A will Verbindung zu Tel B aufbauen. Sofern Tel a nicht die IP von Tel B weiß (ehher selten der Fall) wird über Gatekeeper angefragt. Nach erfolgtem Verbindungsaufbau werden die Pakete direkt von Tel a nach TelB gesendet - Bei H323 ist es glaub ich noch so, das die einzelnen Tel. noch einzelne Pakete zum Gatekeeper senden, damit dieser weiß, das die Tels belegt sind. Bei SIP ist der Gatekeeper wohl komplett raus.

"interne" Gepräche ohne Gatekeeper ist wohl nur möglich, wenn Tel A nicht eine Nummer, sondern die IP Adresse von Tel B wählt.

Hoffe die Spezies hauen mich jetzt nicht falls ich da was falsch verstanden habe...
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
233,121
Beiträge
2,030,349
Mitglieder
351,472
Neuestes Mitglied
xyz.53