W900V für VOIP über Sat und Codecs

gto

Neuer User
Mitglied seit
25 Aug 2008
Beiträge
19
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,

ich bin noch Anfänger was die ganze Konfiguration angeht, habe mir aber einen W900V bestellt, den ich für VOIP über Sat benutzen möchte. Dass ich da Probleme mit den Codecs usw. bekommen könnte habe ich erst erfahren, nachdem ich den schon bestellt hatte.
Im Moment nutze ich noch einen W501V mit speed2fritz, da ich mit der Telekomsoft keine Verbindung zum externen Modem herstellen konnte.

Meine Frage jetzt lautet, ob man aus der hier gezeigten: http://www.ip-phone-forum.de/showthread.php?t=166898&highlight=w900v+G.729 FW ableiten kann, dass der G.729 Codec auch zur Verfügung steht, wenn die Box gefritzt ist? Astra2Connect priorisiert nach den Infos, die ich im Netz gefunden habe nur den G.729a und den G.723. Meine W501V benutzt aber momentan den G.726-32, und ich habe gelesen, dass bei aktueller AVM-FW die beiden anderen nicht mehr enthalten sein sollen, da blick ich aber nicht so genau durch.
 

Jpascher

IPPF-Promi
Mitglied seit
31 Mrz 2007
Beiträge
6,120
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
denke schon es wurde aber im Forum nie darüber diskutiert.
 

gto

Neuer User
Mitglied seit
25 Aug 2008
Beiträge
19
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Danke erstmal für die Antwort.
Da mein W900 noch nicht angekommen ist, habe ich mal im W501 die voip.cfg bearbeitet. Leider kein Erfolg, der benötigte G.729 ist anscheinend nicht vorhanden und das Telefonieren mit G.726-32 nur mit Aussetzern möglich.
Wenn der 900er da ist werde ich wieder berichten.
 
Zuletzt bearbeitet:

gto

Neuer User
Mitglied seit
25 Aug 2008
Beiträge
19
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
So der W900V ist nun angekommen. speed2fritz-script vom 31.08. installiert.
Die voip.cfg sieht an den interessanten Stellen so aus:

use_audiocodecs = yes;
audiocodecs = "G729", "G723", "G726-32";

Das Ergebnis ist leider immer noch folgendes:

08.09.2008 15:45 XXXXXX G.726-32 66 - 0 ms -
0:01 (6539 ms) 217.10.69.3 G.726-32 102 1.0 % 11 ms 0 ms (0 %)

Also wird nicht der G.729 verwendet. Gibt es noch etwas, das ich probieren könnte?
 

Jpascher

IPPF-Promi
Mitglied seit
31 Mrz 2007
Beiträge
6,120
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Eigentlich dachte ich du verwendest den W900 mit der Original Firmware (mometan verfügbare) von T-com da die gepachte Version sicher den gewünschten Audicode nicht unterstützt.
 

gto

Neuer User
Mitglied seit
25 Aug 2008
Beiträge
19
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich meinte eigtl. schon mit speed2fritz, steht ja auch so im ersten thread. Dachte die Codecs gehören vielleicht zu dem Teil der Firmware der aus der Original-FW verwendet wird.
Kann ich den W900V im Originalzustand hinter einem externen Modem benutzen?
Momentan hab ich folgende Einstellungen, damit es funktioniert:

Internetzugang über LAN1
Internetverbindung selbst aufbauen (NAT-Router mit PPPoE oder IP)
Zugangsdaten werden nicht benötigt (IP)
IP-Adresse automatisch über DHCP beziehen

Kann man das der T-Com Firmware überhaupt beibringen?
 

gto

Neuer User
Mitglied seit
25 Aug 2008
Beiträge
19
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo nochmal,

habe inzwischen herausgefunden, dass es mit der orig. FW und externem Modem nicht geht, wenn es sich nicht um ein VDSL-Modem handelt.
In einem älteren Beitrag fand ich eine Passage, in der jemand sagte, man könne dies jedoch tun, indem man eine T-Com FW mit ds-mod benutzt.
Ds-mod heißt ja nun Freetz. Doch leider blicke ich nicht durch, wie man freetz mit einer T-Com FW benutzt.
Oder ging das nur mit dem ds-mod, bevor freetz rauskam?
 
G

gandalf94305

Guest
Zum Thema VoIP über Sat-Verbindungen: das wird eine unterirdische Qualität ergeben... nicht so sehr die Bandbreite, vielmehr die Latenzen werden Gespräche etwas ungewohnt und lästig gestalten. Das kommt auf den Codec überhaupt nicht so sehr an, da bei diesen Latenzen alle Codecs schlecht abschneiden. In dieser Tabelle habe ich die Characteristica verschiedener Codecs zusammengestellt - auch die Samples/Packet und Samplegrößen. Im Prinzip muss man einen Codec wählen, der mit kleinen Samplepaketen arbeitet und gut mit Jitter zurechtkommt. Bei diesem sollte man außerdem noch die ms Sprache/Paket herunterkonfigurieren (kann man z.B. bei Sipura ATAs machen).

Weiterhin: ich bin da nicht so ganz überzeugt, daß Freetz wirklich einen G.729 Codec enthält, da dieser lizenzpflichtig ist. Ich kann mich da allerdings täuschen... und setze diese Software/Hardware auch gar nicht ein.

--gandalf.
 

gto

Neuer User
Mitglied seit
25 Aug 2008
Beiträge
19
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Meine Erfahrung bisher hat gezeigt, dass mich die Latenzen nicht weiter gestört haben, diese lagen bei ca. 500 ms, laut Fritzbox-Menü, das ist natürlich auch eine subjektive Angelegenheit. Mein Hauptproblem ist, dass Satzbestandteile einfach verschluckt wurden, dass ist meiner Meinung nach wirklich lästig.

Freetz soll in meinem Fall nicht dazu dienen, den Codec nachzurüsten, sondern mir eine Konfigurationsmöglichkeit bieten, damit ich einen externen Router mit der orig. T-Com Firmware verwenden kann.
Diese hat den G.729 Codec laut dem Link aus meinem ersten Beitrag integriert.
 

Zurzeit aktive Besucher

3CX

Statistik des Forums

Themen
236,263
Beiträge
2,073,432
Mitglieder
357,535
Neuestes Mitglied
mkw22