.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Wahlregeln-Problem

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Telefonie" wurde erstellt von bambi, 17 Apr. 2005.

  1. bambi

    bambi Neuer User

    Registriert seit:
    22 Feb. 2005
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    habe ein Problem mit den Wahlregeln. Ich habe dort zwar eingestellt, dass die Vorwahlbereiche 015, 016 und 017 regelmäßig über das Festnetz laufen sollen, da Gespräche in die Handynetze über 1und1 ja weit überteuert sind. Das Problem daran ist nur, dass es sich wohl umgehen lässt, wenn man die *12# vor der Nummer vorwählt und dass ich einige spezielle Zeitgenossen habe, die davon nicht lassen können, entweder aus Ignoranz oder aus Unvermögen. :p

    Wie kann ich dies verhindern? Mit der Option "sperren" sperre ich die Nummern ja komplett für abgehende Gespräche oder?

    Kurz: Ich möchte also, dass Gespräche für 015, 016 und 017 NICHT über VoIP geführt werden können, sondern nur über das (normale) Festnetz oder per CallbyCall. Geht das?
     
  2. Odysseus

    Odysseus Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7 Sep. 2004
    Beiträge:
    1,425
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Mal ne blöde Frage, wieso verbietest du diesen Zeitgenossen das telefonieren nicht komplett? Ich mein, wenn sie sich an so einfache Regeln nicht halten können...
    Ideen habe ich jedoch keine, ausser vielleicht beim Provider diese Vorwahlen zu sperren.
     
  3. ee2592

    ee2592 Neuer User

    Registriert seit:
    9 Apr. 2005
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ich hab ein ganz anderes Wahlregelproblem, was mir eher nach einem techn. Defekt aussieht:
    Mit Hilfe des Threads http://www.ip-phone-forum.de/forum/viewtopic.php?t=11778 (Erik, gestern, 17.4. 13:20 : "Ich würde den VoIP-Anbieter [bei mir GMX] als Default für beide Nebenstellen eintragen und dann per Wahlregel 0700, 0800, 0900, 01, 11 und 00 übers Festnetz schicken.") habe ich erstmalig Wahlregeln an meiner neuen fbf ata eingestellt.

    Nun funktionieren sie merkwürdigerweise tadellos am Anschluss 2 aber an nicht an 1! Dort werden die Sperrregeln zwar beachtet, aber ansonsten wird alles über Internet versucht zu verbinden!

    In der Annahme, dass es mit den an den Anschlüssen getätigten Einstellungen zu tun habe, vertauschte ich sämtliche Einstellungen, doch das Ergebnis bleibt gleich: Nur am Anschluss 2 werden die Regeln vollständig beachtet! :shock:
    ..bin ziemlich ratlos .. :( .. hoffe auf einen Tipp
     
  4. RudatNet

    RudatNet IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    25 Jan. 2005
    Beiträge:
    15,064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    DSL- und Internet-Service
    Ort:
    Duisburg
    Tausch doch mal die Telefone.

    Hast du an beiden Endgeräten CLIP?
     
  5. ee2592

    ee2592 Neuer User

    Registriert seit:
    9 Apr. 2005
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hi Thomas,
    ..danke für deinen Tipp, aber leider bleibt das Problem auch beim Tauschen der Telefone mit oder ohne Tausch der Anschlusskabel immer noch bestehen, auch dann, wenn ich andere Analogtelefone mit oder ohne CLIP nehme. Habe CLIp auch schon an beiden Anschlüssen probeweise abgeschaltet, aber leider keine Änderung.
    Gruß,
    ee
     
  6. RudatNet

    RudatNet IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    25 Jan. 2005
    Beiträge:
    15,064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    DSL- und Internet-Service
    Ort:
    Duisburg
    Dann würde ich mal beim AVM-Support anrufen!
    Berliner Nummer, also nicht teuer! :)
     
  7. ee2592

    ee2592 Neuer User

    Registriert seit:
    9 Apr. 2005
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Problem gelöst :D .. durch Anruf bei AVM-Support: Deren Tipp, ein Reset auf Werkseinstellungen zu machen, hat den Fehler beseitigt.

    -- Weil sich ja die fbf-Einstellungen dummerweise nicht speichern lassen (steht aber wohl lt. Supportauskunft ganz oben auf der todo-Liste), muss man danach ja sämtliche Einstellungen neu eintragen, nachdem man also zuerst seinem PC eine feste IP (192.168.178.50) verpasst und sich danach die Boxkonfigurationsoberfläche mit http://192.168.178.254 wieder herbeigeholt hat! ( Die Werksvoreinstellung ist nämlich leider "box hinter router, ohne dhcp", was weder im Anleitungsheft steht noch als Hinweis auf der CD zu finden ist!)

    Tipp: Man kann die fbf-Einstellungen auf etwas umständliche Weise "speichern", indem man die Screenshots aller wichtigen fbf-Konfigurationsseiten mit z.B. FreePDF in eine Multidoc-PDF-Datei "druckt".
    Danke fürs Mitdenken und schöne Grüße,

    ee
     
  8. bambi

    bambi Neuer User

    Registriert seit:
    22 Feb. 2005
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Weil sich u.a. Frauen nicht sehr kooperativ verhalten, wenn man ihnen das Telefonieren verbietet. :wink:

    Technisch ist das in der Fritz!Box also nicht möglich?
     
  9. erik

    erik IPPF-Promi

    Registriert seit:
    30 Nov. 2004
    Beiträge:
    4,520
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    38
    Leider nein. Du könntest höchstens die 015, 016 und 017 komplett sperren, dann lassen sich diese Nummern nur noch mit vorgewählter 010xx anrufen. Das Problem ist, sicherzustellen, daß auch die richtige 010xx verwendet wird.
     
  10. RudatNet

    RudatNet IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    25 Jan. 2005
    Beiträge:
    15,064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    DSL- und Internet-Service
    Ort:
    Duisburg
    Hey erik, super Idee! :idea:

    Nun könnte man das sogar weiterspinnen und auch alle CbC-Anbieter mit 010 sperren,
    und danach nur die wirklich zu benutzenden mit z.B. 01071 -> Festnetz freigeben.

    Ich weiß, bei dir gibt es mit sich überschneidenden Regeln Probleme,
    allerdings muß das ja nicht immer so sein. Wie z.B. bei mir! ;)