Wahlregeln- Probleme mit kurzen Nummern/ Eindeutigkeit

tomster

Mitglied
Mitglied seit
6 Dez 2004
Beiträge
238
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich hab meine Fritzbox (zu Hause) an unserem Asterisk im Büro angemeldet. Die Box ist dabei SIP-Nebenstelle 22.
Eintrag in den Wahlregeln der FBF:
z.B.
21 über Internet:22

Damit kann ich nun von zu Hause bequem durch Wahl von 21# meinen Kollegen via Internet/ VoIP in der Arbeit erreichen. Das "#" muss ich wählen, da die FBF nur 3-stellige Nummern akzeptiert. Leider ergibt sich daraus aber zwangsläufig ein Problem. Wenn ich jetzt nämlich z.B. die Nummer meines Friseurs 212222 (über ISDN) erreichen will, dann nimmt die FBF auf Grund der Wahlregel ( die ersten beiden Ziffern sind 21) ebenfalls das Routing via Internet.
Es mag mir zwar Kosten sparen, da nun die Firma das Gespräch bezahlt, aber ich WILL gar nicht über die Internetleitung telefonieren.

Frage:
Gibt es eine Eintragungsform in den Wahlregeln, die bewirkt, dass nur wenn exakt die beiden Ziffern 21 gewählt werden, das Gespräch über Internet geht, und wenn die Nummer eben n Ziffern mehr hat (21X), dann wird brav via ISDN gewählt?
 
Zuletzt bearbeitet:

Erpet

Aktives Mitglied
Mitglied seit
19 Jul 2005
Beiträge
986
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
tomster schrieb:
Frage:
Gibt es eine Eintragungsform in den Wahlregeln, die bewirkt, dass nur wenn exakt die beiden Ziffern 21 gewählt werden, das Gespräch über Internet geht, und wenn die Nummer eben n Ziffern mehr hat (21X), dann wird brav via ISDN gewählt?
Ich fürchte da gibt es nur die Möglichkeit in den Wahlregeln

210
211
212

usw.

für Festnetz einzustellen!
 

tomster

Mitglied
Mitglied seit
6 Dez 2004
Beiträge
238
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Mist. Fleißaufgabe, ich hab's mir fast gedacht.
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,891
Beiträge
2,027,812
Mitglieder
351,017
Neuestes Mitglied
mucfaber