.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Was ist eigentlich ATA?

Dieses Thema im Forum "Grundsätzliches" wurde erstellt von Totaltimo, 6 Sep. 2005.

  1. Totaltimo

    Totaltimo Neuer User

    Registriert seit:
    6 Sep. 2005
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo alle!

    Bin neu hier und habe seit gestern meine FritzBox DSL FON WLAN am Netz. VoIP über mein daran angeschlossenes Festnetztelefon klappt (über 1&1) ja sowas von prima bei wirklich guter Sprachqualität! Bin also restlos begeistert und versuche jetzt mal mein kümmerliches Basiswissen in diesem Forum aufzupeppen.

    Dabei stoße ich immer wieder auf die Abkürzung "ATA" (oft in Verbindung mit Routern). Leider wird nirgendwo erklärt, was das eigentlich bedeutet, auch im FAQ habe ich nichts gefunden. Und gebt hier in der Forum-Suche mal "ATA" ein... :lol:

    Hat das etwas mit der Telefonanlagen-Funktion zu tun?

    Danke für die Aufklärung!
    Timo
     
  2. supasonic

    supasonic Admin-Team

    Registriert seit:
    9 Nov. 2004
    Beiträge:
    1,924
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    ATA = Analog Telefon Adapter
     
  3. Christoph

    Christoph IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Feb. 2004
    Beiträge:
    6,229
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Düsseldorf
    = ein Kistchen, das es ermöglicht, normale, analoge Telefone für VoIP nutzen zu können. Gängige Modelle sind von Grandstream ATA 286/ 486, die Sipuras, dann Azacall 200, Netgear und natürlich die Fritzbox FON ATA, welche quasi Deine ohne DSL-Modem ist.

    Die meisten ATAs können heute routen, d.h. sie werden direkt ans DSL- oder Kabelmodem angeschlossen. Andere können das nicht, die können dann nur in einem bestehenden Netzwerk betrieben werden.

    Besser ist aber, wenn direkt an der Internet-Quelle für VoIP angesetzt werden kann, da dann die Telefonie meist priorisiert wird, was eben nicht der Fall ist, wenn der ATA "irgendwo" hängt.

    In Deinem Fall bist Du aber bestens bedient mit der FBF. Leute (wie ich) mit z.B. Kabelmodem können Deine Box aber nicht ohne weiteres nutzen, da sich das interne DSL-Modem der Box (noch) nicht deaktivieren lässt bzw. nur mit Frickelei. Router mit DSL-Modem können nicht mit Kabelmodems betrieben werden, da kommt dann die Notwendigkeit für ATAs auf. :)
     
  4. Ghostwalker

    Ghostwalker IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Juni 2005
    Beiträge:
    6,385
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Rastede
    ATAs bieten sich auch an, wenn Du z.B. in einem Studi-Wohnheim wohnst, wo Du über LAN ans Internet angebunden wirst.
     
  5. Totaltimo

    Totaltimo Neuer User

    Registriert seit:
    6 Sep. 2005
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Christoph, Ghostwalker und supasonic,

    danke für Eure Antworten! Jetzt ist Sache klar! Wurde auch Zeit, dass dieses Rätsel mal gelöst wird, wo einem doch in jedem zweiten Posting "ATA" über den Weg läuft :wink:
    Bisher bin ich mit meiner FBF auch sehr zufrieden, obwohl sie im Vergleich zu meinem bisherigen Router Netgear WGR614 nicht ganz so umfangreich in der Konfiguration ist. Aber für VoIP scheint sie prädestiniert zu sein!

    Also danke nochmal und bis bald!
    Timo