.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

was macht den wrt54g so gut?

Dieses Thema im Forum "Linksys" wurde erstellt von netfreak, 3 Aug. 2004.

  1. netfreak

    netfreak Neuer User

    Registriert seit:
    26 Juli 2004
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    hi

    was genau macht den wrt54g so gut? wenn ich das richtig sehe kann man die originale firmware löschen und eine art linux einspielen?

    welche vorteile/neue funktionen/verbesserungen gibt es dadurch.

    gibt es DIE alternative firmware oder kommt es auf den anwendungszweck an?

    also ich will eigentlich nur voip pakete mit priorität 1 behandeln und dann sollen meine rechner vor allen andern pc's im lan vorrang haben. also wenn ich keine bandbreite brauche sollen die andern die leitung schon voll nutzen können, wenn ich aber einen DL starte muss meiner bevorzugt laufen. über allem jedoch immer voip. dann brauch ich noch ein paar portweiterleitungen auf meine pcs und dyndns.org programm (wär schoen, notfallls muss es auf den asterisk server)
     
  2. RyoBerlin

    RyoBerlin Forums-Buddha

    Registriert seit:
    9 März 2004
    Beiträge:
    1,184
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    IT-Systemkaufmann, freier Journalist, Blogger, Fot
    Der Linksys bietet durch die möglichkeit alternative Firmwares zu nutzen und Linux aufzusetzen die Möglichkeit für QoS. Also das z.B. VoIP bevorzugt behandelt wird gegenüber anderem Traffic. Ausserdem ist er wohl recht absturzsicher und man kann je nach Firmware die Sendeleistung auf bis etwa das 9fache steigern!

    Unser alter D-Link Router schmierte dauernd ab.. dann hat er immer die Uhrzeit vergessen... dann musste man ihm nach dem absturz die Uhrzeit erst neu einstellen.. sehr lästig!
    Insbesondere wenn das Web Interface nicht zu erreichen war und man beim Nachbarn bescheidgeben muss das der neug estartet werden muss per Strom ab.

    Solche Probleme hatten wir beim Linksys Router bis dato nicht! :)

    dyndns Programm?

    Soweit ich mich entsinne ist DynDNS bei manchen Linksys FW gleich im Router mit drinne.
     
  3. ibooduoo

    ibooduoo Neuer User

    Registriert seit:
    23 Juni 2004
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Auch die Originalfirmware ist ein Linuxsystem und es wird von Linksys der Sourcecode dazu unter der GPL veröffentlicht.
    Und hier beginnen die Vorteile gegenüber anderen Routern:
    - Da jeder in die Sourcen gucken kann ist es möglich, dass von Experten Sicherheitsprobleme schnell erkannt und beseitigt werden können (schlechtes Beispiel hierzu: Netgear)
    - Zum anderen wird die Firmware des WRT54g durch Entwicklertätigkeiten für diese alternativen Firmwares verbessert und durch zusätzliche Funktionen erweitert. Am Anfang war der WRT54g ein nur durchschnittlicher WLAN-Router, aber durch die Implementation neuer Funktionen in die alternativen Firmwares ist auch die Originalfirmware teilweise um diese Funktionen (z.B. eben QoS) erweitert worden und dadurch hat imho der WRT54G ein fast unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis bekommen. Die Zukunftssicherheit auch was IPv6 angeht ist damit bei diesem Router imho auch eher gegeben, als bei jedem anderen zur Zeit erhältlichen Router.

    Google ist Dein Freund....

    Es kommt auf den Anwendungszweck an.
    Wer eben spezielle Funktionen sucht, die die Originalfirmware, die von Sveasoft oder die anderen noch verfügbaren Firmwarealternativen standardmäßig nicht bieten, der kann sich mir OpenWRT seine benötigten Funktionen selbst zusammenstellen (Linuxkentnisse vorausgesetzt).

    Ich habe bei mir für den VoIP-Adapter den Ethernetport eine hohe Priorität zugewiesen, was zumindest bei gleichzeitig laufendem FTP-Transfer funktioniert.

    Portweiterleitug sollte eigentlich bei keinem Router Probleme bereiten.
    Die DynDNS-Funktion habe ich nicht ausprobiert, da ich einen anderen Dienst (ähnlich DynDNS) nutze, für den ich clientseitig ein Script auf einem Rechner laufen hab.

    Grüße
    Lutz