.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Welche Ports freigeben bei Freenet?

Dieses Thema im Forum "Freenet VoIP" wurde erstellt von Karpinnen, 7 Juli 2005.

  1. Karpinnen

    Karpinnen Neuer User

    Registriert seit:
    30 Juni 2005
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi zusammen,

    ich hab das Forum durchsucht und leider widersprüchliche Aussagen gefunden:

    Welche Ports muss ich auf meinem Linux-Router freigeben, damit die dahinter liegende FBF ata auch angerufen werden kann?

    Momentan kann ich nämlich perfekt raustelefonieren, aber nur ein paar Minuten danach ist meine freenet Telefonnummer erreichbar.

    Bin für Hinweise dankbar.

    Gruß,

    Karpinnen
     
  2. largo

    largo Neuer User

    Registriert seit:
    30 Juni 2005
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hiho,

    ich denke das sollte dir helfen: Klick!
     
  3. Karpinnen

    Karpinnen Neuer User

    Registriert seit:
    30 Juni 2005
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo zusammen,

    Danke für eure Antworten.
    Allerdings haben sie meine Verwirrung noch weiter gesteigert, weil die Quellen erneut andere oderr mehr Ports nennen.
    Gibts denn niemanden hier, der ne FBF hinter nem Router betreibt?

    Gruß,

    Karpinnen
     
  4. Gast

    Gast Guest

    Aus den Links geht doch alles hervor,Du benötigst den UDP 5060-5065,3478-3479,8000-8012 und 5000-5004
    Was gibt es da noch für Probleme?
    Gruß von Tom
     
  5. Karpinnen

    Karpinnen Neuer User

    Registriert seit:
    30 Juni 2005
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi Tom,

    das Problem liegt darin,
    dass mir der freenet Support andere Ports nennt.
    (5060 udp sip
    3478 udp stun
    3479 udp stun
    16000-30000 udp voice
    5056 udp software)

    Eigentlich wollte ich nicht mit so vielen offenen Ports arbeiten, aber ich werde das wohl oder übel ausprobieren müssen.
    Wenn ich Ergebnisse habe, poste ich sie hier.

    Danke und Gruß,

    Karpinnen
     
  6. FieserKiller

    FieserKiller Neuer User

    Registriert seit:
    28 Sep. 2004
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Naja, du brauchst gar keine Ports freigeben wenn du in deinem ATA den STUN-Server namens iphone-stun.freenet.de einträgst.

    so läuft es bei mir einwandfrei seit ca 6 Monaten, habe ein Grandstream BT101 (ist kein ATA sondern ein telefon, macht ja aber keinen unterschied), und derzeit Iptables 1.2.11-r3 und einen 2.6.11er kernel (wobei es auch mit älteren versionen der tools und allen kernels ab 2.4 laufen sollte). Ich hatte vor nem halben Jahr Probleme mit Freenet und konnte ebenfalls nach einiger Zeit nicht mehr erreicht werden, sie sind verschwunden nachdem ich im Telefon die Register Expiration auf 5min und das keep-alive interval auf 10sek eingestellt hab.
     
  7. Karpinnen

    Karpinnen Neuer User

    Registriert seit:
    30 Juni 2005
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi nochmals,

    hier die Lösung (so klappts zumindest bei mir):
    UDP 5060-5065,3478-3479,8000-8012 und 5000-5004 habe ich an meinem Router auf meine FBF ata geforwarded.
    Ausserdem habe ich noch den STUN Server von Freenet eingetragen.
    Jetzt gehts!
    Ich werde bei Gelegenheit versuchen, den ein oder anderen Port noch abzuschalten und den STUN Server mal rauszunehmen und ggf. hier nochmals posten.

    Gruß,
    Karpinnen
     
  8. FieserKiller

    FieserKiller Neuer User

    Registriert seit:
    28 Sep. 2004
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hier nochmal der hinweis, du brauchst gar keine Portforwardings, lies dir mal die RFC von STUN durch und erkenne dass es eben dazu da ist, damit man keine portforwardings benutzen muss.

    Funktioniert diese Iphone Windowssoftware die man bei freenet runterladen kann bei dir im lan hinterm router ohne Portforwardings?

    Wenn ja -> Router ok, dein Telefon ist falsch eingestellt oder falsches bios etc. Wenn nein, stimmt was am Router nicht.

    Viele Studenten in Wohnheimen nutzen aus kostengründen VoIP, und sie haben in den meisten fällen gar keine möglichkeit sich ports zu forwarden, es läuft aber trotzdem. Oder geschäftsreisende nutzen ihr notebook zum nach haus telefonieren per hoteleigenes wlan, da wird ihnen auch keiner so eine portrange forwarden, das ist wegen STUN auch nicht nötig.
     
  9. Gast

    Gast Guest

    Leider entspricht diese Theorie,die rein logisch richtig ist,fast nie der Praxis,die Erfahrungen haben gezeigt,daß trotz STUN immer noch weitere Ports gefordert wurden,warum auch immer!?
    So,wie es bei "Karpinnen" funktioniert,läuft es auch bei mir,genau mit den vorher auch schon genannten Ports.
    Da das Ganze ja sowieso ein reines Rumexperimentieren ist und jeder eine andere Versuchsumgebung hat,muß das jeder selbst rausfinden.
    Gruß von Tom