.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

welcher Port ist wofür bei Sipgate? 5060, 5004, 10000

Dieses Thema im Forum "Grundsätzliches" wurde erstellt von volvodidi, 27 Feb. 2005.

  1. volvodidi

    volvodidi Neuer User

    Registriert seit:
    28 Dez. 2004
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Hi Leute,
    wer kann mir sagen welcher Port genau für was gebraucht wird?
    Um QOS bei mir einzustellen brauche ich diese Infos, da es ja wohl keinen Sinn macht einfach allen 3 Ports (5060 UDP, 5004 UDP, 10000 UDP) die höchste Priorität zu geben.
    Im Prinzip müssten ja nur die Ports eingetragen werden die für die Sprachübertragung zum tragen kommen.
    Wer weiß was genaues?

    Volvodidi
     
  2. rollo

    rollo IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    8,282
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    JO30SK
    Die Ports UDP 5060 und UDP 10000 sind fest für SIP Listen und STUN (nicht der Standardport aber von Sipgate verwendet).

    Die RTP Ports für Audio sind vom Endgerät abhänging, nicht vom Provider. Pro gleichzeitiger Verbindung braucht man immer ein Paar, also wenn 5004 der Startport ist muss 5004 und 5005 priorisiert werden.

    jo
     
  3. volvodidi

    volvodidi Neuer User

    Registriert seit:
    28 Dez. 2004
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Hi rollo,

    ich verwende ein Grandstream ATA 286, da wird bei Sipgate angegeben, das die Ports 6060, 5004, 10000 geforwardet werden sollen.
    Demnach brauche ich im qos ja nur den Port 5004 zu priorisieren?

    Gruß
    Dieter
     
  4. rollo

    rollo IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    8,282
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    JO30SK
    5004 und 5005, es werden immer zwei RTP Ports verwendet, einer eingehend und einer ausgehend, das wird leider nur selten dazu gesagt.

    Wenn der ungerade der ausgehende ist, was ich jetzt mal vermute, muss der nicht zwangsläufig geforwardet werden, für Priorisierung sollte er aber berücksichtigt werden.

    jo