[Frage] Welches DECT-Telefon? ("Festnetz" von 02 + richtige SIP-Accounts; Homeoffice)

Bebbi

Neuer User
Mitglied seit
21 Nov 2022
Beiträge
10
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo,
wenn ich mir die Produktbeschreibungen der DECT-Telefone
anschaue, wird mir nicht klar, ob ich den "Festnetzanschluss" meines Providers mit dem Gerät auch nutzen kann.

Wenn ja: Kann ich die ausgehenden Anrufe alles über den Festnetzanschluss laufen lassen, da ich da eine Flatrate habe?

Einen VOIP-Anschluss möchte ich für's Home-Office nutzen, wenn ich zurückrufe, sollte bei dem Anschluss die Nr. unterdrückt werden. Ginge das? Eine Anleitung stellt der Hersteller ja nicht bereit.

Grüße
Bebbi
 

stoney

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
7 Okt 2015
Beiträge
6,613
Punkte für Reaktionen
672
Punkte
113
Hallo und ♥-lich willkommen im IPPF

einen klassischen Festnetzanschluss findet man heutzutage so gut wie gar nicht mehr vor.

Wer ist denn der aktuelle Provider und wie heißt der genaue Tarif?

Welcher Router kommt zum Einsatz?
Der Router übernimmt die Übersetzung von DECT (Telefon) zum Telefonieanbieter.

(VoIP oder ggf. doch das klassiche Festnetz, wobei dies dann ein "sehr" alter Vertrag sein muss und nicht nur die Verbindung mit einem Kabel zwischen TAE-Dose (Telefondose) und dem Router hergestellt wird, heißt also, es wird zumindest noch ein Splitter zwischen Telefondose und dem Router, welcher dann meist mit einem Y-Kabel (Telefonie + DSL) übertragen wird, dazwischen geschalten)
 

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
7,298
Punkte für Reaktionen
1,489
Punkte
113
wenn ich mir die Produktbeschreibungen der DECT-Telefone
anschaue, …
Verlinkt hast du keine DECT-Telefone sondern IP-Telefone.

… wird mir nicht klar, ob ich den "Festnetzanschluss" meines Providers mit dem Gerät auch nutzen kann.
Das kommt einerseits darauf um was für eine Art von Festnetzanschluss es sich handelt (POTS, ISDN oder VoIP bspw. auf Basis von xDSL, DOCSIS/HFC oder FTTH) und andererseits ob bzw. welcher Router/IAD und/oder PBX (Telefonanlage) zum Einsatz kommt. Davon ist dann eben abhängig welche Schnittstellen/Protokolle für den Anschluss eigener Telefone zur Verfügung stehen.

Wenn ja: Kann ich die ausgehenden Anrufe alles über den Festnetzanschluss laufen lassen, da ich da eine Flatrate habe?
Mit einem entsprechenden (zum Festnetzanschluss passenden) Router/IAD oder Telefonanlage ist das sicherlich möglich.

Einen VOIP-Anschluss möchte ich für's Home-Office nutzen, wenn ich zurückrufe, sollte bei dem Anschluss die Nr. unterdrückt werden. Ginge das?
Auch hier siehe Antwort oben.
 

Bebbi

Neuer User
Mitglied seit
21 Nov 2022
Beiträge
10
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo,
ich habe bewusst den Festnetzanschluss in Gänsefüßchen gesetzt. Halt der Telefonanschluss, den man zum Internetanschluss bekommt. Ich will weiterhin am Provider-Modem (egal welcher Anbieter) mein DECT-Telefon anschließen können. Da dies nun ersetzt werden muss, will ich es auch gleichzeitig als IP-Telefon nutzen können. Hinter dem Modem des TK-Anbieters läuft ein Router mit OpenWRT.
Grüße
Bebbi

-- Zusammenführung Doppelpost gemäß Boardregeln by stoney

Verlinkt hast du keine DECT-Telefone sondern IP-Telefone.

Unten gibt es den Abschnitt "DECT Phones"

Das kommt einerseits darauf um was für eine Art von Festnetzanschluss es sich handelt (POTS, ISDN oder VoIP bspw. auf Basis von xDSL, DOCSIS/HFC oder FTTH) und andererseits ob bzw. welcher Router/IAD und/oder PBX (Telefonanlage) zum Einsatz kommt. Davon ist dann eben abhängig welche Schnittstellen/Protokolle für den Anschluss eigener Telefone zur Verfügung stehen.


Mit einem entsprechenden (zum Festnetzanschluss passenden) Router/IAD oder Telefonanlage ist das sicherlich möglich.


Auch hier siehe Antwort oben.
Halt das, was die Anbieter als "Festnetz" verkaufen, auch darunter IP liegt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
7,298
Punkte für Reaktionen
1,489
Punkte
113
Unten gibt es den Abschnitt "DECT Phones"
Dann hätte man das auch als Link direkt verwenden können.

Ein DECT-Telefon ist und bleibt ein DECT-Telefon und hat erst einmal nichts mit einem IP-, ISDN- oder POTS-Telefon zu tun. Ein DECT-Telefon wird an einer DECT-Basisstation angemeldet und diese Basisstation kann wiederum bspw. eine Ethernet-Schnittstelle für VoIP (die DECT-Basis ist dann quasi ein IP-Telefon, man sagt üblicherweise auch "IP-DECT-Basis dazu"), einen ISDN-Anschluss oder einen POTS-Anschluss besitzen. Oder auch mehrere solcher Schnittstellen gleichzeitig.

Kurzum, ein DECT-Telefon benötigt eine (passende) DECT-Basisstation und die Wahl der passenden Basisstation ist u.a. davon abhängig was man für einen "Festnetzanschluss" hat bzw. welchen Router/IAD man verwendet und welche entspr. Schnittstellen dieser bietet um Telefone anschließen zu können. Es gibt natürlich auch IADs die bereits eine DECT-Basis integriert haben (bspw. einige Fritzboxen, Speedports usw.) an der man DECT-Telefone direkt ohne zusätzliche DECT-Basisstation anmelden kann.

Edit:
Es gibt (viele) DECT-Telefone die bereits im Set mit einer DECT-Basis verkauft werden (diese mitgelieferte Basisstation ist dann oft auch gleich die dazugehörige Ladeschale für das DECT-Telefon) aber es gibt auch DECT-Telefone ohne Basisstation zu kaufen (i.d.R. liegt dem Telefon dann nur eine Ladeschale bei) welche man dann an einer geeigneten DECT-Basis (bspw. einem IAD mit integrierter DECT-Basis) anmelden kann. Als herstellerübergreifender Standard hat sich da mittlerweile DECT CATiq >=2.0 etabliert, was bzgl. Funktionsumfang über das alte DECT GAP (weit) hinausgeht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
19 Apr 2021
Beiträge
602
Punkte für Reaktionen
126
Punkte
43
Hinter dem Modem des TK-Anbieters läuft ein Router mit OpenWRT
Bist du sicher, dass das die für dich richtige Wahl ist? Wäre bei deinem Wissensstand nicht eine all-in one-Lösung die bessere Wahl?
Kann ich die ausgehenden Anrufe alles über den Festnetzanschluss laufen lassen, da ich da eine Flatrate habe?
Komplette Flatrate oder nur Festnetz...?
 
  • Like
Reaktionen: thghh

Bebbi

Neuer User
Mitglied seit
21 Nov 2022
Beiträge
10
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo NDiIPP,

ich möchte am Ende einfach nur ein Gerät haben, und sowohl echte VOIP-Anbieter nutzen können als auch den "Festnetzanschluss" vom Provider. Bisher ist das Modem des Providers die DECT-Station, an die das Telefon angemeldet ist. Das Fritz!Fon für die VOIP-Anbieter habe ich altersbedingt zwischenzeitlich außer Betrieb genommen (VOIP-Anbieter somit aktuell nur über Softphone). Für den "Festnetzanschluss" habe ich im Kundenkonto SIP-Daten gefunden, aber im Softphone ließen die sich nicht nutzen.

Grüße

Bebbi
 

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
7,298
Punkte für Reaktionen
1,489
Punkte
113
Also lautet deine eigentliche Frage anders, bspw. wie kann man VoIP von Provider x (welcher ist ja bisher unbekannt), ggf. ohne sein Modem/IAD, nutzen bzw. wie richte ich dies ein (die jeweils verwendeten Endgeräte müssten ebenfalls benannt werden).

Das hat (erst einmal) nichts mit DECT zu tun und wäre darüber hinaus auch noch im falschen Themen-Bereich dieses Forum. Zudem wäre es ratsam den Thementitel noch ein wenig aussagekräftiger zu gestalten.

Wenn dir jedoch eine generelle Antwort auf deine beiden Fragen aus #1 bereits reichen würde, so könnte man beide mit "Ja, ist möglich" beantworten. Für das "wie" wäre jedoch eine andere Herangehensweise bei der Fragestellung zu empfehlen (und auch ein anderer Ort, s.o.).
 
Mitglied seit
19 Apr 2021
Beiträge
602
Punkte für Reaktionen
126
Punkte
43
Das Fritz!Fon für die VOIP-Anbieter
Also hast du eine Fritz!Box. In der kannst du auch andere Telefonieanbieter nutzen, z.B. FreeVoIPDeal.com. Dort findest du auch die Anleitung für die Einrichtung. Und ja, dein "Festnetz" läuft doch auch darüber. Du könntest an einer FB nicht nur Fritzfons nutzen, sondern auch Gigaset-Mobilteile. Rufnummernunterdrückung ist in der FB auch einstellbar. Die Anleitungen findest du bei AVM.de oder auch bei Router-FAQ.de
 

Bebbi

Neuer User
Mitglied seit
21 Nov 2022
Beiträge
10
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo,

ich habe eine 02-Anschluss. Die Homebox wird als Modem genutzt und ein DECT-Telefon ist damit verbunden mit dem zugehörigen "Festnetzanschluss" (Ich weiß: Ist eigentlich VoIP, aber man kann das nur zu Hause nutzen). Hinter der Homebox hängt ein Router mit OpenWRT. Zudem habe ich richtige VOIP-Nummern. Bisher liefen die auf ein Fritz!Fon, dass ich aber aussortiert habe aus Altersgründen. Das DECT-Telefon muss nun ersetzt werden.

Nun steht also die Anschaffung eines neuen Gerätes an. Dabei ist folgendes zu beachten: Für das mobile Arbeiten werden Anrufe aus dem Büro auf eine VOIP-Nr. weitergeleitet. Die landet aktuell auf dem Handy. Da ich von O2 eine Flatrate habe, rufe ich mit jeweils unterdrückter Nummer (*31* vor der Nr,) mit dem DECT-Gerät zurück, wenn ich den Anruf verpasst habe, der auf der VOIP-Nr. eingegangen ist. Das würde ich auch gerne vereinfachen, wenn es geht. Absenderkennung möchte ich nicht generell unterdrücken, Rückrufe aber immer über 02 laufen lassen. Eine zweite Nr. von 02 kommt mangels mobiler Nutzung nicht in Frage, da ich auch anders wo arbeiten darf und will und die Weiterleitung auch dann funktionieren muss.

Außerdem: Ich möchte ein Headset (3,5 mm Klinke oder so, kein Bluetooth (das ist mir zu fehleranfällig)) anschließen können, um auf- und abgehen zu können und ohne Einklemmen z. B. Wäsche abhängen zu können beim Telefonieren.

Die Flut an Geräten überfordert mich aber gerade ein wenig.

Grüße

Bebbi

[Edit Novize: Beiträge zusammengefasst - siehe Forumsregeln]

Ich habe die Frage neu an anderer Stelle formuliert:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Multireed

Aktives Mitglied
Mitglied seit
3 Jan 2020
Beiträge
931
Punkte für Reaktionen
88
Punkte
28
Hallo.
Was für eine Basis hast Du denn beim Fritz Fon.
Mir fällt so Gigaset HX ein. Musst schauen die haben eine Klinke, passen an fast alle Basen und auf dem Display eine Displaytaste mit anonym einzurichten.
Dann wäre es wie immer nur für Unterdrückung eine Taste mit Klartext vorher.
Hab bei mir eben probiert wenn mein 430 ohne HX an der FB fehlt die Displaytaste.
Da müsste man das über die Kurzwahl oder einen Telefonbucheintrag lösen.
Aber die HX sollen ja für Router optimiert sein. Vielleicht probiert es ja noch einer mit HX an der Homebox.
 
Zuletzt bearbeitet:

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
7,298
Punkte für Reaktionen
1,489
Punkte
113
Schade, dass du ein neues Thema erstellt hast. Imo wäre es besser gewesen das alte entsprechend umzubenennen und um passende Verschiebung zu bitten.

Die erste Frage die sich stellt, ist denn überhaupt schon eine passende DECT-Basis vorhanden? Wenn ja, welche? Oder soll die Homebox als DECT-Basis weiterverwendet werden? Wenn ja, welche Homebox ist es? Oder wird eine neue Kombination aus DECT-Basis und DECT-Telefon gesucht die dann hinter dem OpenWRT-Router angeschlossen werden soll? Und was für ein DECT-Telefon wird derzeit verwendet welches an der Homebox angemeldet wird? Vielleicht kann man das ja mit einer passenden DECT-Basis weiterverwenden.
 

Bebbi

Neuer User
Mitglied seit
21 Nov 2022
Beiträge
10
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Guten Abend,

danke für die Antworten.
Hallo.
Was für eine Basis hast Du denn beim Fritz Fon.

Es war ein Fritz!Fon 7150, für das es schon länger keine Updates mehr gibt. Aber wie gesagt: Das ist auch schon ein paar Jahre außer Betrieb.
Mir fällt so Gigaset HX ein. Musst schauen die haben eine Klinke, passen an fast alle Basen und auf dem Display eine Displaytaste mit anonym einzurichten.
Auch mit welchen, die nicht von Gigaset sind?
Dann wäre es wie immer nur für Unterdrückung eine Taste mit Klartext vorher.
Hab bei mir eben probiert wenn mein 430 ohne HX an der FB fehlt die Displaytaste.
Da müsste man das über die Kurzwahl oder einen Telefonbucheintrag lösen.
Also sehe ich in der Liste verpasster Anrufe, über welchen Anschluss das kam und kann eine Tate drücken, bevor ich auf Rückruf gehe?
 

stoney

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
7 Okt 2015
Beiträge
6,613
Punkte für Reaktionen
672
Punkte
113
Es wurden zwei Threads zusammengeführt wie in #13 bereits angemerkt
 

Bebbi

Neuer User
Mitglied seit
21 Nov 2022
Beiträge
10
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Die erste Frage die sich stellt, ist denn überhaupt schon eine passende DECT-Basis vorhanden? Wenn ja, welche? Oder soll die Homebox als DECT-Basis weiterverwendet werden?
Was anderes ist nicht vorhanden.

Wenn ja, welche Homebox ist es?
Muss ich noch nachliefern.
Oder wird eine neue Kombination aus DECT-Basis und DECT-Telefon gesucht die dann hinter dem OpenWRT-Router angeschlossen werden soll? Und was für ein DECT-Telefon wird derzeit verwendet welches an der Homebox angemeldet wird? Vielleicht kann man das ja mit einer passenden DECT-Basis weiterverwenden.
Wie gesagt, das Telefon ist dabei kaputt zu gehen, daher mache ich mir Gedanken, wie es weiter geht.

Wenn ein DECT-Telefon nur zu einer Basis Kontakt haben kann, wird wohl nur DECT-Station hinter dem OpenWRT-Router gehen. In der Homebox kann man keine weiteren SIP-Accounts eingeben in der Oberfläche.
 

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
7,298
Punkte für Reaktionen
1,489
Punkte
113
Wird die Homebox wirklich nur als Modem verwendet (kann ich eigentlich nicht glauben wenn sie sie derzeit noch die Telefonie übernimmt) oder wird der OpenWRT-Router letztlich nur als kaskadierter Router verwendet? Wenn letzteres, spricht was dagegen die Homebox auszutauschen gegen ein anderes Gerät/IAD (mit integrierter DECT-Basis)? Natürlich gegen einen IAD welcher eine freie Konfiguration von SIP-Rufnummern zulassen würde. Oder soll es zwingend eine IP-DECT Basis sein die hinter dem OpenWRT-Router betrieben werden soll?

Edit:
In letzterem Fall könnte man bspw. eine 7412 in Betracht ziehen (als IP-Client konfiguriert und "nur" als IP-DECT Basis verwendet). Bei <VDSL100 könnte die 7412 ggf. sogar die Homebox ersetzen (erste Variante).
 

Bebbi

Neuer User
Mitglied seit
21 Nov 2022
Beiträge
10
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Es ist eine HomeBox 6741,

Nein, ich hänge nicht an der Homebox als Modem. Also über OpenWRT läuft mein Drucker und das WLAN und das LAN. Nach meinem Verständnis nach, übernimmt die HomeBox so nur die Funktion eines Modems für's Internet. Das DECT-Telefon ist auch mit der Homebox verbunden aktuell.

Mit 7412 ist vermutlich eine FritzBox gemeint. Mit AVM war ich nicht so glücklich, u. a. wegen der kurzen Versorgung mit Updates, warum ich dann u. a. auch bei OpenWRT gelandet bin. Die Fritzbox ist auf der AVM-Seite gar nicht mehr gelistet.
 

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
7,298
Punkte für Reaktionen
1,489
Punkte
113
Also über OpenWRT läuft mein Drucker und das WLAN und das LAN. Nach meinem Verständnis nach, übernimmt die HomeBox so nur die Funktion eines Modems für's Internet.
Das wäre der falsche Rückschluss! Denn einerseits wäre das auch bei einer Routerkaskade möglich und andererseits erlaubt die genannte HomeBox 6741 m.W.n. nicht den Betrieb als reines Modem (PPPoE-Passtrough, der OpenWRT-Router würde dann den Aufbau der PPPoE-Verbindung übernehmen). Zudem dann auch keine Telefoniefunktion über die HomeBox möglich wäre wie aktuell, weshalb diese derzeit wohl als Router arbeitet und eben nicht nur als Modem. Also sieht es derzeit eher nach einer Routerkaskade aus. Daher könnte man die HomeBox auch durch einen IAD ersetzen der dann ebenfalls die Telefoniefunktion übernehmen kann.

Mit AVM war ich nicht so glücklich, u. a. wegen der kurzen Versorgung mit Updates, warum ich dann u. a. auch bei OpenWRT gelandet bin.
Je nachdem welches Modell man wählt, ist bei AVM eher das Gegenteil der Fall. Und selbst bei Modellen die nicht sehr lange Feature-Updates erhalten hatten, gab es noch ausreichend lange Sicherheitsupdates falls notwendig. Dieses Argument kann ich also so nicht gelten lassen!

Die Fritzbox ist auf der AVM-Seite gar nicht mehr gelistet.
Doch doch, findet man auch auf der AVM-Website, bspw:

Klar, ein aktuelles Modell ist es nicht mehr und auch nur in der 1und1-Variante erhältlich aber eben tw. günstig zu bekommen (tw. für unter 10,- €), kompakte Abmessungen und geringer Energiebedarf. Wenn man "nur" eine IP-DECT Basis sucht also ggf. durchaus praktisch. Erhält zwar auch kein aktuelles FRITZ!OS mehr hat aber Ende 2021 noch ein Wartungsupdate auf Basis von FRITZ!OS 6.8x erhalten. Und CATiq 2.x wird ebenfalls schon unterstützt.
 
Mitglied seit
19 Apr 2021
Beiträge
602
Punkte für Reaktionen
126
Punkte
43
VoIP hat nichts mit nomadischer Nutzung zu tun...
Du fragst nach einem Telefon, brauchst aber eigentlich eine Lösung für deinen Wunsch nach kostenfreien Rückruf über eine bestimmte Nummer. Und du willst dies nomadisch nutzen. Das geht bei deinem Anbieter nicht. Es ginge mit einem Anbieter der Dellmont-Gruppe, allerdings nicht kostenfrei. Bei z.B. Freevoipdeal.com erhältst du nach einer Prepaideinzahlung (ab 10€) 120 Tage mit kostenfreier Festnetzflatrate. Danach kannst du dein Guthaben abtelefonieren: Festnetz 1,2ct/Minute, Mobilnetz kostet 2ct/Minute.
Dazu kannst du ein VoIP-Telefon nutzen, dass entsprechende Wahlregeln beherrscht...
 

Multireed

Aktives Mitglied
Mitglied seit
3 Jan 2020
Beiträge
931
Punkte für Reaktionen
88
Punkte
28
Hallo.
Das mit verpasst, schauen und dann entscheiden mit oder ohne ist schon nicht so einfach weil man im Menue dann schon vor ok steht.
Aber das hab ich auch in #10 nicht so gelesen.
Melde doch zwei Mobilteile an Deiner jetzigen Basis an. Eins schwarz und eins silber.
Das schwarze mit dauernd unterdrückter Nummer.
Die klingeln beide. Haben auch nur eine Anrufliste zum Rückrufen und die wird auch bei jedem Rückruf bei Beiden berichtigt. Weil es ist nicht so einfach für einen Rückruf mit einer Taste zu unterdrücken. Brauche mich nur noch entscheiden beim Rückruf schwarz oder silber und bin immer sicher mit schwarz ist unterdrückt.
Deine Frage wg Gigaset.
Sicher sein was geht und wie kann man in der BDA nachlesen. Aber nur wenn Basis und Mobilteil für einander bestimmt sind. Ganz schlecht wenn unterschiedliche Hersteller beteiligt sind.
Darum hab ich geschrieben HX Mobilteil wg Optimierung für Router. Ist aber auch nicht Gesetz das alles geht und vieles geht aber vielleicht anders.
 
Zuletzt bearbeitet:
Holen Sie sich 3CX - völlig kostenlos!
Verbinden Sie Ihr Team und Ihre Kunden Telefonie Livechat Videokonferenzen

Gehostet oder selbst-verwaltet. Für bis zu 10 Nutzer dauerhaft kostenlos. Keine Kreditkartendetails erforderlich. Ohne Risiko testen.

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.