wer verzichtet bereits auf den klassischen telefonanschluss?

naxalenok

Neuer User
Mitglied seit
22 Okt 2004
Beiträge
33
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
hallo,
ich bin ein voip-neuling. der grund für den einstieg war eigentlich ein möglicher verzicht auf den klassischen telefonanschluss, da mein breitbandanschluss nicht an die telekom gekoppelt ist.
gut, bislang gab es ein paar problemchen, aber die tue ich mal als kinderkrankheiten ab und hoffe, dass sie sich irgendwann abstellen lassen.
bevor ich jedoch meinen telefonanschluss kündige, würde ich gerne wissen,
wer von den anwesenden schon den gleichen weg gegangen ist.
bereuen diejenigen die entscheidung bereits oder sind sie trotz kleinigkeiten zufrieden. falls unzufriedenheit besteht, worauf ist diese zurück zu führen(art des problems, häufigkeit etc.)?
danke

Edit von Christoph: Habe das mal ins "Allgemein" verschoben, das ja eher grundsätzlich gemeint ist.
 

voiper

Neuer User
Mitglied seit
23 Apr 2004
Beiträge
72
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Seit Oktober 2002 ohne Telefonanschluss, nur ADSL. Sitze jedoch in Italien. Gerechnet hat sich's allemal, denn bei Tiscali ADSL sempre zahle ich 37,57 Euro im Monat und habe neben unbegrenzter Datenmenge unbegrenzte VoIP Anrufe ins Italienische Festnetz und sonst natuerlich keine weiteren Gebuehren. Dazu brauche ich ein proprietaeres Softphone (netphone.tiscali.it), das Tiscali-Netz arbeitet mit dem H.323 Protokoll.
Seit Feb 2004 dann auch sipgate in London und nun schon mehrere Provider auf SIP Basis, inzwischen auch eine Ortsnummer in Rom bei messagenet.it (Tiscali stellt nur eine fuer den Anrufer etwas teurere nationale Nummer zur Verfuegung).
Die Geduld hat sich gelohnt, denn zu Beginn war die Sprachqualitaet oft schlecht. Vor allem die SIP-Anbieter haben einen echten Qualitaetssprung gebracht. Inzwischen habe ich auch ein IP-Phone in Betrieb (snom 200) und bin damit weitgehend computerunabhaengig.
Verfuegbarkeit liegt inzwischen bei 99% bzw. ein Provider geht immer, eingehende Anrufe eigentlich auch, zur Not auf Anrufbeantworter. Seit Februar 04 habe ich zudem 105 ¤ fuer das Aufladen der verschiedenen SIP-Accounts gezahlt (ca. 30 ¤ muessten noch Guthaben sein), telefoniere jedoch beruflich sehr viel ins Ausland und zu Handys.
Also man kann mit nur VoIP ganz gut leben und vor allem arbeiten. Gegenueber Telefonrechnungen von bis vor 2 Jahren eine Ersparnis von ca. 70%.
BTW fax laeuft natuerlich virtuell ueber Faxprovider.
 

stevehb

Neuer User
Mitglied seit
20 Sep 2004
Beiträge
199
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ohne Festnetz...

Ich habe seit ca 3 Monaten keinen Festsnetzanschluss mehr.
Wenn man mehrer Provider nutzt , kann man damit wirklich leben .
 

fuzzy

Neuer User
Mitglied seit
13 Aug 2004
Beiträge
52
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
@naxalenok

grundsätzlich lassen sich durch konsequenten Gebrauch entsprechender Preselectionsangebote ebenfalls große Kosten einsparen. So kostet mittlerweile ein Ferngespräch im Deutschen Festnetz auch nur noch 1 ct/min. Es gibt sogar Geräte (sog. Least-Cost-Router), die das automatisieren.
Ich sehe die neue Technik eher als Wegweiser, damit die großen Telefonkonzerne endlich ihre Monopolstellung aufgeben müssen.
Auch ich telefoniere fast ausschliesslich über VoIP, aber in wenigen Bereichen ist das derzeit noch nicht möglich (Sonderrufnummern).
Es hängt eben sehr stark von den eigenen Telefoniergewohnheiten ab, welches Angebot man nutzt und welches nicht. So lohnt sich der ach so tolle XXL-Tarif für die wenigsten Leute, die für die eingesparten 12,-- ¤ seeeeehr lange per VoIP telefonieren können...
 

naxalenok

Neuer User
Mitglied seit
22 Okt 2004
Beiträge
33
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
fuzzy schrieb:
grundsätzlich lassen sich durch konsequenten Gebrauch entsprechender Preselectionsangebote ebenfalls große Kosten einsparen. So kostet mittlerweile ein Ferngespräch im Deutschen Festnetz auch nur noch 1 ct/min. Es gibt sogar Geräte (sog. Least-Cost-Router)
das weiss ich, da ich schon seit dem aufkommen von call-by-call selbiges eifrig einsetze. da die sipgate-tarife sich aber nur geringfügig von den günstigsten erreichbaren billig-vorwahlen unterscheiden, sehe ich in dem verzicht auf einen telekom-anschluss und die komplette umstellung auf voip ein noch größeres einsparpotential. zumal z.b. sipgate anschlussmerkmale bietet, die bei der telekom erst in der komfortvariante zu haben sind. der finanzielle vorteil steht also ausser frage. es ist die technische seite, die mich verunsichert. daher suche ich auch einen erfahrungsaustausch. :)

So lohnt sich der ach so tolle XXL-Tarif für die wenigsten Leute, die für die eingesparten 12,-- ¤ seeeeehr lange per VoIP telefonieren können...
mal ehrlich, sämtliche aus der fernsehwerbung bekannte telekom-tarife entpuppen sich beim näheren hinsehen als bauernfängerei. aber wer zu faul zum nachrechnen ist, sollte sich darüber nicht wundern, dass er im endeffekt zu viel bezahlt.
 

0ff

Neuer User
Mitglied seit
21 Jun 2004
Beiträge
83
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Seit 4 Monaten kein FNA. Nur Q-DSL, mit 512kbs upload keine Probleme mit Sprachqualität (auch mit p2p). Sipgate und Nikotel machen manchmal unerwartet Betriebspausen, was auch ärgerlich ist. Man kann aber damit leben ;-)
 

fuzzy

Neuer User
Mitglied seit
13 Aug 2004
Beiträge
52
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
@naxalenok

die technische Seite selbst ist nicht der eigentliche Haken - die funktioniert sehr gut (von einigen wenigen Macken mal abgesehen)
Das eigentliche Problem sind die Provider, die entweder selbst nicht so ganz ganz durchblicken, was sie da eigentlich treiben, oder zum Spielball der Politik werden (RegTP, Ortsnetzkennzahlen usw.)
 

naxalenok

Neuer User
Mitglied seit
22 Okt 2004
Beiträge
33
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
@fuzzy

fuzzy schrieb:
Das eigentliche Problem sind die Provider, die entweder selbst nicht so ganz ganz durchblicken, was sie da eigentlich treiben, oder zum Spielball der Politik werden (RegTP, Ortsnetzkennzahlen usw.)
das hört sich nach großer skepsis an. glaubst du etwa, dass sie sich vom markt zurück ziehen werden? übrigens halte ich die entscheidung der RegTP für etwas sinnlos, das editoral der letzten ct zu diesem thema war dann auch sehr erfrischend.
jedenfalls, was soll mich daran hindern eine kölner nummer zu beantragen, obwohl ich in aachen wohne? meiner meinung nichts. deswegen glaube ich, dass die sonderrufnummern ein schattendasein fristen werden, solange die voip-anbieter weiterhin nummern in einigen ortsnetzen vergeben. ich hoffe, dass sie es auch weiterhin tun werden und nicht alle zum zwangsumstieg auf die 032er gezwungen werden.
 

wildzero

Mitglied
Mitglied seit
5 Jul 2004
Beiträge
640
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
18
zurück zum Thema:

seid ich vor jetzt ca. 5Monaten in meine neue Wohnung gezogen bin, habe ich keinen Festnetzanschluss mehr. Ich hatte zwar einen Telekom Techniker bei mir der Bude, aber der legte mir den broadnet-mediascape Anschluss :)

Mit der Kombination broadnet 39,99 DSL Flat +VoIP , sparte ich ca. 20-25EUR Grundgebührkosten.

Von ISH gibt es einen 256/128Kbit/s Flat Anschluss für schlappe 19,90. Wenn man nur surft und nicht so der Sauger ist, kann ma damit nochmal ganze 20 EUR Sparen.
 

parlazzo

Neuer User
Mitglied seit
20 Jun 2004
Beiträge
98
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo..

habe meinen Telekomanschluß zum 6.12.2004 gekündigt,, ebenso den dsl-Vertrag mit 1&1.

Ab diesem Zeitpunkt habe ich highspeed internet mit kabel-bw und werde hauptsächlich mit sipgate und 01801-Nummern telefonieren. Und falls mal eine Störung vorliegt kann ich mit kabel-bw über das Fernsehkabel immer noch telefonieren.,

tschuess parlazzo
 

naxalenok

Neuer User
Mitglied seit
22 Okt 2004
Beiträge
33
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
parlazzo schrieb:
werde hauptsächlich mit sipgate und 01801-Nummern telefonieren.
mit 01801-nummern? wie geht das denn? davon habe ich leider noch nichts gehört. wäre aber vielleicht eine alternative im falle einer störung. kannst du mehr infos dazu geben?
danke
 

parlazzo

Neuer User
Mitglied seit
20 Jun 2004
Beiträge
98
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Genau..

da ich nicht in einer der 14 mit Ortsnummern versorgten Städten wohne, habe ich eine 01801-Nummer bekommen, die auch ihre Vorteile hat. ich bin für jeden in deutschland zum ortstarif erreichbar.

tschuess parlazzo
 

Tempest978

Neuer User
Mitglied seit
18 Aug 2004
Beiträge
30
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Wohne in England, und ich habe ebenfalls vorgestern mein FNA gekündigt, der wird dann allerdings erst in 30 Tagen abgestellt. Naja, habe die letzten Wochen fast schon ausschliesslich über VoIP telefoniert. Das ganze klappt im Wesentlichen ganz gut, solange

a) es keine wesentlichen technischen Störungen beim provider gibt,
b) sich die Regierung/ RegTP nicht irgendwas dummes einfallen lässt, um mal wieder das neu gefundene Glück des Otto-Normal-Verbrauchers mit VoIP zu versauen, und
c) die Telekom infolge freundlicher Ex-Staatsmonopol wohlgesinnter Gesetze von Punkt b) nicht wie ein Dampfwalzer über alle Kleinprovider herfällt und alles zerstört, um es durch ihre üblichen Wuchertarife, dann aber kundenfreundlich (damit auch der letzte Depp, der nicht mal seinen Videorecorder/Toaster usw. bedienen kann, mit dieser neuen von der Telekom eingesesetzten Technik telefonieren kann), zu ersetzen.

Tempest (Unterschiede muss es geben ;-) )
 

bassmaster187

Neuer User
Mitglied seit
23 Sep 2004
Beiträge
45
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
da ich wenig telefoniere, waren mir die hohen isdn grundgebüren ein dorn im auge. jetzt teleofniere ich nur noch über sipgate und muss sagen, das es meist klappt. wenn es mal nicht klappen sollte, ist es nicht weiter schlimm, da ich ein handy habe.

ich musste zu diesen schritt gehen, da ich derjenige bin, der immer technisch auf den neuesten stand sein muss :) ich bin auch gegen telekommonopol
 

Ber5erker

Mitglied
Mitglied seit
6 Apr 2004
Beiträge
305
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Also ich bin seit Februar 2004 ohne Festnetz und muß sagen: ICH BEREUE NICHTS!

Allein die Telefonkosten, die ich seit dem sparen konnte - wow...

Ok, wir sind alle in etwa "Betatester" für VoIP - das bin ich aber gerne.
Allein schon was ich in der ganzen Zeit wieder dazulernen konnte.
 

bjunix

Neuer User
Mitglied seit
18 Apr 2004
Beiträge
192
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
ich bin seit ende september ohne festnetz-anschluss.
ich habe einen qdsl anschluss(ohne telekom) 1024 down 512 up .
dazu natürlich eine flatrate.
wir leben hier in einer wg mit 3 leuten und nutzen das internet sehr häufig.

telefoniert wird über analoges / isdn endgerät das über asterisk mit sipgate verbunden ist.

man merkt hier zwar das die technik noch in den kinderschuhen steckt, trotzdem bereuen auch wir nichts.

allein der gedanke von der telekom befreit zu sein macht mich glücklich ; )
 

Robinson

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24 Mrz 2004
Beiträge
1,751
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich habe nie ein Festnetztelefon besessen und als ich eins brauchte - VoIP. So sparte ich mir die T-Anschlußgebühr, die T-Grundgebühr, habe günstige Telefontarife (Nikotel), zahle zwar pro MB 4cent, dafür aber auch keine Grundgebühr für`s Internet. Wenn man nur mäßig viel telefoniert und zu Hause nicht surft - ideal!
 

Clemens

Aktives Mitglied
Mitglied seit
1 Apr 2004
Beiträge
1,496
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Festnetz ist seit September 2003 gekündigt :) DSL habe ich mit 3 Leuten geteilt, SIP seit März 04, vorher habe ich viel mit Net2Phone und Callserve telefoniert.
 

PURtel.com

Aktives Mitglied
Mitglied seit
1 Mai 2004
Beiträge
1,420
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich telefoniere privat ausschließlich über VoIP. Mit der Portiorung zu Purtel nehme ich auch den Geschäftsanschluss mit. Warum sollte ich in Deutschland mehr bezahlen als 1ct/min im SEKUNDENTAKT? Ich wäre ja bekloppt!
 

Zurzeit aktive Besucher

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
233,304
Beiträge
2,032,597
Mitglieder
351,855
Neuestes Mitglied
Juergenm