.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Wie muß ein Router ausgestattet sein?

Dieses Thema im Forum "Asterisk Allgemein" wurde erstellt von Archimedes, 17 Jan. 2005.

  1. Archimedes

    Archimedes Neuer User

    Registriert seit:
    17 Jan. 2005
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    ich bin ein absoluter VoIP-Newbie. Ich soll für unsere Firma den Bereich Telefonieren mit VoIP mal näher betrachten. Wir haben verschiedene Lokationen, die über 2-Mbit-Strecken miteinander vernetzt sind. Teilweise haben wir noch Typ-1-Verkabelung.

    Nun zu meiner Frage:

    Bisher war bei uns im Betrieb immer die Rede davon, dass die Router VoIP "können" müssen. Wir haben im Hause Cisco Catalyst 2950 im Einsatz. Jedoch habe ich bei meinen ganzen Recherchen noch nichts darüber gefunden, dass Router bestimmte Voraussetzungen erfüllen müssen. Wie ist das? Kann man dennoch VoIP machen? Wie sieht das mit unserer alten Verkabelung aus?

    Ich hoffe, ihr könnt für mich ein Siegel des Buches VoIP öffnen.

    Gruß

    Archimedes
     
  2. Blackvel

    Blackvel Mitglied

    Registriert seit:
    4 Mai 2004
    Beiträge:
    624
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    selbständig als IT-Consultant (VoIP, Asterisk, J2E
    Ort:
    Nürnberg, Einsatzorte Schwerpunkt D6-D9 (MCH, STG,
    Hi,
    neuen die Router müssen nicht VOIP können.
    Wenn die VOIP verstehen hat dies den Vorteil, daß z.B kein Port-Forwarding, etc. nötig ist.


    Aber selbst die aktuellesten Linux-DSL Router (Low-Cost) kranken hier gewaltig.

    Faktisch stellt sich das für Euer Unternehmen so dar:
    1. Ihr solltet Kosten einsparen.
    2. Das erreicht ihr, indem Ihr die verschiedenen Standorte mit TK-Servern (Asterisk) über das Internet vernetzt.
    3. Jeder Standort hat einen Asterisk - Server und dieser wird mit der derzeitigen TK-Anlage bzw. mit neuen Voice-over-IP Telefonen vernetzt.
    4. Alle Router auf den Standorten müssen den VOIP Traffic (SIP bzw. IAX = Protokolle) auf die Asterisk Server weiterleiten.
    -> Port Forwarding
    -> Router Firewall anpassen

    Kein Router muss wirklich ersetzt werden (sollte man ausprobieren).

    5. Damit VOIP + normaler Internet Verkehr des Unternehmens optimal zusammenpassen, sollte auf allen Standort-Routern auch QOS implementiert werden.
    Sorry, ich bin kein Cisco Catalyst 2950 Spezialist, kann der UDP Ports nach Traffic priorisieren?
    IOS sollte sowas schon können.

    Bei 2mbit geht's evtl. sogar ohne.
    Ausprobieren.

    Hätte sogar einen absoluten Cisco Router Netzwerk Experten zur Hand, der macht sowas täglich.

    Bezüglich Typ-1-Verkabelung kann ich nichts näher sagen, das Low-Level übernehmen doch die Catalyst?
    Wenn TCP und UDP durchläuft, muß man da nicht wirklich was machen.

    Wie gesagt, Punkt 5. QOS könnte vielleicht kritisch werden, evtl. müssen neue Router (und Verkabelung?) her.
    Aber da ich von Cisco und Standleitungsverkabelung als auch Catalyst-IOS Firmware keinen Plan habe, würde ich dazu gern, auf meinen Experten zugehen.

    BTW...
    was mich interessiert...
    Macht Ihr das im Alleingang? Als alter Berater hätte ich bei so einem Mammut-Projekt natürlich Interesse da mitzuwirken :)

    Für alles weitere stehe ich Dir persönlich per E-Mail zur Verfügung.
    Bitte über Privmsg kontaktieren.
     
  3. Netview

    Netview IPPF-Promi

    Registriert seit:
    1 Apr. 2004
    Beiträge:
    3,366
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Beruf:
    Dipl.-Inf.
    Ort:
    Westerwald
    Imho sind die Catalysts reine switches - das routing ins 'öffentliche Netz' wird garantiert an einer anderen Stelle geschehen!
     
  4. Archimedes

    Archimedes Neuer User

    Registriert seit:
    17 Jan. 2005
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Informative Antworten, aber...

    ... so leicht gebe ich mich nicht zufrieden. Ein paar Info's brauche ich noch.

    Wir wollen nicht ins öffentliche Netz mit unseren Leitungen. Wie bereits erwähnt wollen wir unsere Standleitungen nutzen. Aber so wie ich Blackvel verstanden habe, ist das auch ohne weiteres möglich. Ist das so?

    @Blackvel: Wir befinden uns derzeit noch in der Vorstudie. Da wir unser Netz erst neu aufgebaut haben (in 2003), war ist der Knackpunkt, ob wir mit den vorhandenen Ressourcen arbeiten können oder auch in diesem Bereich neu investieren müssen. Ich versuche derzeit mal die Machbarkeit und den Aufwand abzuschätzen. Ob wir dann einen Dienstleister mit ins Boot nehmen wird die Vorstudie ergeben.

    Vielleicht werde ich eine Test-Geschäftsstelle selbst installieren. Das Thema interessiert mich persönlich schon sehr.

    Aber eine komplette Vernetzung wird sicherlich allein zu aufwändig. Für die Verbindung mit unserer konventionellen TK-Anlage (Alcatel OmniPCX 4400) brauchen wir aber mit Sicherheit jemand Externes. Aber ich werde an Dich denken, wenn wir uns einen Dienstleister suchen.

    Gruß

    Thorsten