.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

WLAN Übertragung zwischen 5,5 und 54 Mbit schwankend.

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon WLAN: Diskussion zum Funknetzwerk" wurde erstellt von Gera2000, 17 Jan. 2005.

  1. Gera2000

    Gera2000 Neuer User

    Registriert seit:
    5 Jan. 2005
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo alle zusammen,

    Ich habe mal eine kleine Verständigungsfrage:

    Meine Fritz Box Fon WLAN steht im Keller fest an der Wand montiert. Oben im Rechner habe ich eine WLAN PCI-Karte. Die Netzverbindung springt immer zwischen 5,5 und 54 Mbit. Ich habe auch schon andere Kanäle versucht und die Antenne mal hin und her rumgedreht bleibt trotzdem.

    Hat vielleicht jemand ähnliche Erfahrung gemacht und mir ein Paar Tipps geben.

    Vielen Dank + Gruß
    Gera2000
     
  2. erik

    erik IPPF-Promi

    Registriert seit:
    30 Nov. 2004
    Beiträge:
    4,484
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    38
    Gibt es andere Wlans oder Bluetooth-Geräte in der Nähe, betreibt vielleicht jemand so eine TV-Funkübertragung oder tritt das Problem auf, wenn eine Microwelle läuft?
    Falls Du über die Box vorwiegend ins Internet gehst und weniger interner Datenverkehr herrscht, dann versuche mal, die Datenrate manuell auf 5,5 Mbit zu begrenzen, für DSL sollte das trotzdem reichen. Ob und wie man das bei der FBF Wlan einstellen kann, weiß ich allerdings nicht.
     
  3. Gera2000

    Gera2000 Neuer User

    Registriert seit:
    5 Jan. 2005
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo erik,



    nichts der gleichen und es gibt auch keinen Unterschied ob die Microwelle läuft. Die verbidnung war eigentlich immer so zwischen 5,5 und 24 mbit. doch gestern abend als ich ins netz wollte zeigte es mir plötzlich 54 mbit ich hatte aber nichts geändert gehabt und es waren die gleichen geräte eingeschaltet wie immer.


    Was mich noch interessieren würde:

    ich habe ja bei der PCI-Karte eine Externe Antenne mit ca. 70 cm Kabel. neben dem rechner ist eine Telefonsteckdose (tot) ohne anschluss ist nur ein vorsichtshalber verlegter kabel für den fall der fälle. das kabel geht zur der Fritzbox bzw. zum telefonverteiler (beide steht im Keller im Technikraum) kann man das Kabel auch als LAN-Kabel nutzen (ist allerdings nur 4-Adrig) oder vielleicht als Antennenverlängerung für die PCI-Karte?

    Danke + Gruß
    Gera2000
     
  4. digi-daddler

    digi-daddler Mitglied

    Registriert seit:
    3 Nov. 2004
    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    wenn mich meine erinnerung nicht truegt (es ist lange her...) kann man mit vier adern eine halbduplexverbindung schalten. aber es gibt einige vorr. an das kabel: welche art kabel ist es, die qualitaet ist wichtig; bei lan-kabeln als cat klassifizert.
    und ganz wichtig: die adernpaare muessen paarweise verdrillt sein, sonst hast du wenig chancen.

    Grusse,
    wolfgang
     
  5. s1ss1s

    s1ss1s Neuer User

    Registriert seit:
    5 Juni 2004
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Davon würde ich abraten. Grund keine 50 Ohm für die FBF Wlan mehr gewährleistet (Antennenanschluß).
    Die Rücklaufende Welle zur FBF WLAN kann sehr groß sein, so das die abgestrahlte Leistung in den Keller geht.
    Das ganze Telefonleitung würde als strahlendes Kabel fungieren und zusätzlich noch mehr Reflektion und eventuelle Störungen in der WLAN Verbindung verursachen.
     
  6. Gera2000

    Gera2000 Neuer User

    Registriert seit:
    5 Jan. 2005
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Zur Qualität des Kabels kann ich leider nichts konkretes sagen, außer dass es Kupferkabel mit insgesamt vier Adern in einer Kunststoff- und dann einer Alufolieummantelung und dann nochmal mit Kunststoff. und paarweise verdrillt sind diese auch nicht. Ich schätze ein gewöhnliches Telefonkabel.
     
  7. Gera2000

    Gera2000 Neuer User

    Registriert seit:
    5 Jan. 2005
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @ s1ss1s


    Ich dachte eigentlich, dass ich das Kabel als Antenne nehme - ein einde in die PCI -Karte an das andere Ende das neben der Box ist einfach die Antenne selbst als Empfänger/Sender montiere.
    Wir aber wahrscheinlich nicht funzen, oder was meint ihr?
     
  8. s1ss1s

    s1ss1s Neuer User

    Registriert seit:
    5 Juni 2004
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    So wie ich dich verstehe Innenleiter FBF (Antennenanschluß) mit Innenleiter WLAN-Karte PC (Antennenanschluß) verbinden ist absolut nicht zu empfehlen.
    Die Eingangsfestigkteit der WLAN Karte oder der FBF wird nicht ausreichen.
    Du könnstet Dir das Empfangsmodul bzw. das Sendemodul in den WLAN-Geräten zerschießen :!:

    :idea: Bei WLAN ist es wie mit schnurlosen Telefonen:
    Im Einfamilienhaus die Basisstation mitten im Gebäude plazieren, das in allen Richtungen gleichmäßig viele Wände von den Funkwellen durchdrungen werden.
    Der Flur (Erdgeschoß) bietet sich dabei an, da Decken (zum Teil aus Stahlbeton = hohe Dämpfung ) in diesem Bereich nicht vorhanden sind.
     
  9. erik

    erik IPPF-Promi

    Registriert seit:
    30 Nov. 2004
    Beiträge:
    4,484
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    38
    Das Telefonkabel dürfte ein Sternvierer sein. Lan mit 10 Mbit/s könnte funktionieren, es käme auf den Versuch an. Ansonsten kann ich nur zustimmen, eine Wlan-Basis gehört nicht in den Keller. Leider habe ich auch solche Kombigeräte, obwohl sich ein separater Accesspoint viel besser platzieren läßt. So ist bei meinem Router der Wlan-Teil abgeschaltet, weil mir der im Keller nichts nützt. Dafür gibt es auf dem Dachboden einen AP, der dann mit Richtantenne sehr weit reicht.

    Mit dem Kabel als Antenne, da machst Du mehr Schaden als es nützt.
     
  10. Z-Man

    Z-Man Neuer User

    Registriert seit:
    28 Dez. 2004
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Übertragungstechniker
    Ort:
    Karlsruhe
    Hallo,

    ich benutze auch ein "normales Telefonkabel" (I-Y (St) Y 4x2x0,6) und betreibe darüber einen S0-Bus und eine Router-Switch-Verbindung mit 100Mbit, absolut problemlos. Mein WLAN-Router hängt auch im Keller und damit komme ich auch nur durch eine Decke durch, reicht mir aber vollkommen aus da ich den Rest eben mit dem o.g. Switch drahtgebunden versorge.

    Gruß
     
  11. Gera2000

    Gera2000 Neuer User

    Registriert seit:
    5 Jan. 2005
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @ Z-Man
    wenn ich das Richtig versteh dann ist dein Kabel ja 8-Adrig (4x2x0,6) Sind bei dir dann alle drei Kabel angeschlossen?


    @erik
    Da werde ich irgendwie nich schlau draus. was ist ein Sternvierer?

    Danke und Gruß @all
    Gera2000
     
  12. erik

    erik IPPF-Promi

    Registriert seit:
    30 Nov. 2004
    Beiträge:
    4,484
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    38
    Google, erster Treffer: Bei dem Sternvierer-Kabel sind vier Adern miteinander kreuzförmig verseilt. Das bedeutet, dass die gegenüberliegenden Adern jeweils ein Adernpaar bilden. Die miteinander verseilten vier Adern werden von einem gemeinsamen Schutzmantel umgeben, der eine Geflecht- oder Folienschirmung umfassen kann.

    Das ist für Ethernet nicht optimal, geht aber, wenn das Kabel nicht zu lang ist.
     
  13. Z-Man

    Z-Man Neuer User

    Registriert seit:
    28 Dez. 2004
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Übertragungstechniker
    Ort:
    Karlsruhe
    @Gera2000

    Welche 3 Kabel meinst Du?

    Ich habe ein 8-adriges (4-paariges) Kabel, 4 Adern sind benutzt für den S0-Bus und 4 für Ethernet zwischen Router und Switch.

    Gruß
     
  14. Gera2000

    Gera2000 Neuer User

    Registriert seit:
    5 Jan. 2005
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @ Z-Man
    Sorry, vor lauter zahlen und kabeln bin ich wohl selbst total verkabelt :D
    Ich meinte nürlich 8

    Gruß
     
  15. spongebob

    spongebob Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 Sep. 2004
    Beiträge:
    1,287
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich würde gerne mal zum Thema zurückkehren und anmerken, dass ich auch extrem schwankende Durchsatzraten erziele, obwohl die Funkverbindung überwiegend als GUT eingeschätzt wird (auf Winows XP)

    Im vom NetStumbler ermittelten "Spektrum" (ist ja eigentlich keins) sind auch merkwürdige Aussetzer zu sehen. Dies korrespondiert mit der Beobachtung, dass Übertragungen zwischen zwei Stationen im WLAN ins Stocken geraten oder abbrechen "Netzwerkname nicht mehr vorhanden". Ich beobachte auch extrem schwankende Bitraten (5...54)

    Wenn ich eine Durchsatzmessung mit dem Performance Monitor mache, sieht das Bild aus, wie die Schweizer Alpen. Hier läuft keine Microwelle und Bluetooth ist auch nicht an. Ich werde das Netz jetzt mal auf "g only" umstellen und weiter beobachten. Einen zweiten AP, der aber genügend Frequenzabstand hatte, habe ich schon abgeschaltet - keine Änderung. Das Notebook, von dem ich arbeite, hängt am Netzteil.

    Ich muss noch anmerken, dass ich in einer anderen Konstellation (anderer AP an FBF Fon) diese Probleme nicht hatte.

    Hier mal die Bilder
     

    Anhänge:

  16. Hardwarekiller

    Hardwarekiller Neuer User

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @Gera2000

    "kann man das Kabel auch als LAN-Kabel nutzen (ist allerdings nur 4-Adrig)"

    Klar kannste das nehmen um per Lan vom Keller zu deinem Zimmer zu gehen, und nicht mit dem wackligen Wlan.
    Von den 8 Kabel was in nem Cat5 Kabel drinne ist werden eh nur 4 benutzt.
    Siehe auch hier
    http://www.elektronik-kompendium.de/sites/net/0510151.htm
    Das das Kabel dafür nicht gedacht ist, ist klar aber funktioniern tut es trotzdem einwandfrei.
    Du must nur darauf achten das du die verseilten Kabel des Telefonkabels immer als Paar verwendest

    Zb

    Lanstecker
    Pin 1 des Lansteckers auf rotes Telefonkabel
    Pin 2 des Lansteckers auf schwarzes Telefonkabel
    Pin 3 des Lansteckers auf weißes Telefonkabel
    Pin 4 frei
    Pin 5 frei
    Pin 6 des Lansteckers auf gelbes Telefonkabel
    pin 7 frei
    pin 8 frei

    Und auf der anderen Seite machste es ganauso

    Michael
     
  17. Gera2000

    Gera2000 Neuer User

    Registriert seit:
    5 Jan. 2005
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @ Hardwarekiller

    nur noch mal für mein Verständnis, da ich eigentlich was Netzwerk angeht NOCH absoluter Grünschnabel bin:
    1. ich nehme mir zwei LAN-Stecker (sind es auch die so genannten RJ45-Stecker?) verbinde diese an die Stekcer-Pins wie oben von Dir beschrieben, und schon müsste es funzen, eine LAN-Verbindung mit 100 Mbit/s (so verstehe ich das zumindest, auch laut Deinem Link)
    2. was bedeuten Ethernet ist es ein anderer ausdruck für LAN?



    @ spongebob
    Welche Bilder?

    Danke + Gruß
    Gera2000
     
  18. Z-Man

    Z-Man Neuer User

    Registriert seit:
    28 Dez. 2004
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Übertragungstechniker
    Ort:
    Karlsruhe
  19. Gera2000

    Gera2000 Neuer User

    Registriert seit:
    5 Jan. 2005
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Habe eben nachgeschaut welche Stecker es mal allgemein gibt.
    Was ist den der Unterschied zwischen Cat5 und Cat6 Stecker? Ist es lediglich die Qualität?
    Welche würdet Ihr mir empfehlen.

    Danke + Gruß
     
  20. stefanka

    stefanka Neuer User

    Registriert seit:
    2 Dez. 2004
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0