.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

WLAN flächendeckend für VOIP

Dieses Thema im Forum "Grundsätzliches" wurde erstellt von nico_d, 14 Sep. 2006.

  1. nico_d

    nico_d Neuer User

    Registriert seit:
    10 Aug. 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,
    momentan verwenden wir bei mir in der Firma eine Telefonanlage mit DECT Endgeräten und instesamt 4 Dect-Repeatern um eine flächenmäßige Abdeckung des ganzen Grundstücks zu erreichen ein.

    Wenn wir unsere Telefonanlage jetzt durch einen Asterisk Server ersetzen und anstelle von den DECT Geräten auf WLAN Telefone (z.B. SL75 WLAN) umstellen, benötigen wir ja anstelle der DECT Repeater irgendwelche WLAN Accesspoints.

    Wie ist es möglich, durch mehrere Sendestationen / APs eine unterbrechungsfreie WLAN verbindung für die voip WLAN Telefone gewährleisten?

    Dieses Scenario tritt z.B. ein wenn jemand im Büro einen Anruf über ein WLAN Mobilteil annimmt, oder aufbaut und dann während des Telefonates runter zur Maschine geht und dabei die Reichweite des einen WLAN Netzes verlässt und in die Reichweite eines anderen gelangt.

    Mit unseren DECT Telefonen und den Repeatern ist es möglich während des Telefonats durch den ganzen Betrieb zu laufen, ohne dass man etwas davon merkt dass man zwischen verschiedenen DECT Netzen wechselt (Stichwort: roaming). Ist sowas auch mit WLAN möglich, unterstützen aktuelle voip WLAN Telefone das und welche Hardware muss dafür vorhanden sein??

    Ich hoffe ich habe mich nicht zu umständlich ausgedrückt...

    Gruß
    Nico
     
  2. sven@mainz

    sven@mainz Guest

    Wenn es denn schon so funktioniert, warum denn nicht die Basisstation an VoIP anschließen und das Telefonnetz so lassen?
     
  3. nico_d

    nico_d Neuer User

    Registriert seit:
    10 Aug. 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Am liebsten würde ich Asterisk als Nebenstelle der bestehenden Telefonanlage mit DISA einrichten, dann könnte ich alle Endgeräte weiter nutzen, aber die bestehende Telefonanlage unterstützt keine Tonwahl!

    Leider ist es nicht möglich diese 'Basissationen' und 'Repeater' direkt an den Asterisk anzuschließen, da es keine standart ISDN oder analog Telefone sind.

    Ich will Asterisk auch nicht vor die komplette Telefonanlage schalten, da er dann 1. 4 ISDN Karten bräuchte (2 ISDN Anschlüsse=4 Leitungen ein und ausgehend = 4 Karten)
    2. Will ich die Telefonanlage irgendwann evtl durch Asterisk und voip Endgeräte ersetzen, da diese deutlich billiger sind als die telefonalagenspezifischen Endgeräte..

    Falls ich eine Möglichkeit außer acht gelassen habe, bitte sofort melden,
    ansonsten bleibt nur die Frage, wie schaffe ich es mehrere WLAN AP so zu konfigurieren oder zu verbinden, dass ich mit einem voip WLAN Endgerät übergangslos von dem einen AP zu dem anderen AP wechseln kann.
    Gibt es dazu schon Lösungen?

    Gruß
    Nico
     
  4. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    WLAN mit Handoff zwischen Access Points kann Unterbrechungen im Bereich von Millisekunden hervorrufen, sollte jedoch so machbar sein... Der Vorteil von WLAN ist die geringere Strahlungsemission gegenüber DECT, jedoch kann dies in Produktionseinrichtungen auch ein Nachteil sein, da WLAN dann durch Maschinen gestört wird, während DECT munter noch drüberfunken würde ;-)

    Siehe auch: http://www.eurekalert.org/pub_releases/2005-04/uoc--fhb041305.php

    Leider ist das noch nicht wirklich industriell implementiert, sondern eher Forschungsthema ;-)

    --gandalf.
     
  5. ssteiner

    ssteiner Mitglied

    Registriert seit:
    27 Mai 2006
    Beiträge:
    360
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Es gibt ja auch WLAN Repeater, allerdings würde ich für den WLAN Teil auf jeden Fall einen Testaufbau machen, und APs vom selben Typ sind ein muss, ebenso ein vernünftiges WDS (lässt sich aber z.B. mit den WRT54GL Geräten und dd-wrt ohne grosse Kosten realisieren).
    Und wie Gandalf erwähnt hat, das mit dem dreinfunken kann zu einem Problem werden.. Mikrowellenofen, Alarmanlagen, usw verwenden denselben Frequenzbereich, welches die Anzahl verfügbarer Kanäle limitiert. Es empfiehlt sich auch auf dem WLAN dann nur Voice zu fahren wegen dem fehlenden QoS auf dem drahtlosen Netz.
     
  6. VoIPMaster

    VoIPMaster Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10 Apr. 2006
    Beiträge:
    903
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wieso fehlendes QoS? :noidea: SL75WLAN unterstützt doch QoS auf DSCP Basis (getrennt für voice und signalisierung) und WMM.
    Roaming ist beim SL75WLAN übrigens auch möglich, sogar mit einstellbarem Roaming Threshold.
     
  7. ssteiner

    ssteiner Mitglied

    Registriert seit:
    27 Mai 2006
    Beiträge:
    360
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ja aber wie gut ist WMM und machen das wirklich alle Hersteller gleich?
    Meine 2 Linksys WIP300 können auch roamen inkl diverser Einstellungen, aber wie gut müsste sich erst noch zeigen.. ich hab nen WRT300N, der Deckts alle die 2 Stockwerke, Keller sowie Garten ab.. mehr brauchts ja nicht.
     
  8. VoIPMaster

    VoIPMaster Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10 Apr. 2006
    Beiträge:
    903
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Das sollte man Ihnen geraten haben, schließlich ist WMM ein standard nach der Wi-Fi Alliance.
    [OT]
    Wie bist du denn mit deinen WIP300 zufrieden, ich persönlich bin von der Sprachqualität nicht sehr begeistert.
    [/OT]
     
  9. ssteiner

    ssteiner Mitglied

    Registriert seit:
    27 Mai 2006
    Beiträge:
    360
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #9 ssteiner, 19 Sep. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 20 Sep. 2006
    Aber hast du den ganzen Spass auch mal ausprobiert? Ich bin schon froh wenn QoS auf dem Kabel richtig zieht und QoS fähige Switche für Heimuser gibts ja eigentlich keine.
    Ich hab das WIP300 noch kaum benutzt ausser für Rangetests.. es hängt an meinem SPA9000, und das WIP hat diverse Firmwarebugs, u.A. einer der dafür sorgt dass ein Gespräch im Status "klingeln" nicht mehr abgebrochen werden kann.. d.h. du rufst jemanden an, der antwortet nicht, du brichts ab, aber die Leitung zwischen SPA9000 und dem angerufenen bleibt offen, und geht dann wenns blöd kommt aufs Voicemail und wenn der Verbindungsaufbau kostet...

    Mittlerweile hats dank eines SPA9000 firmware Upgrade gebessert. Die wenigen Anrufe die ich gemacht haben waren aber gar nicht so schlecht.
    Da gibts aber noch nen weiteren Bug: wenn man sich bewegt, verliert das Telefon Packets, auch bei excellentem Empfang. Nach 2 Monaten mehr oder weniger Funkstille von Linksys wurde jetzt endlich mal eskaliert, aber ich denke das geht noch bis mindestens Ende Jahr bis endlich was unternommen wird.

    Und wie ist das SL75 WLAN? Ich wusste gar nicht das Siemens auch WLAN Telefone für den Heimgebrauch macht. Allerdings gibts mit dem Fehlen von WPA2 Verschlüsselung schon mal nen kräftigen Wehrmutstropfen. In meinem Netz (wohne gegenüber dem Parkplatz einer Fachhochschule) gibts nur WPA2 mit AES.