.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

wlan mag mich nicht

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon WLAN: Diskussion zum Funknetzwerk" wurde erstellt von frogger13, 31 Mai 2005.

  1. frogger13

    frogger13 Neuer User

    Registriert seit:
    27 Mai 2005
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    moin !

    ich hab hier ne fast neue fritzbox wlan fon 7050 die auch kabelmäßig läuft. nun will ich 1 pc und 1 notebook noch via wlan anbinden.

    dabei sind mir etwas komische dinge aufgefallen. als ersten test habe ich ein notebook 1m entfernt aufgestellt. hier habe ich 2 "alte" 11mbit pcmcia karten ausprobiert (1x noname admteck oder so + 1x siemens igate 11m). als erstes war die unverschlusselte variante dran -> alles kein problem. dann wep 128 verschlüsselung angeschaltet und die karte entsprechend konfiguriert. der link war da und die link qualität war hervorragend. nur eine daten kommunikation zwischen notebook und einem anderen pc konnte nicht hergestellt werden. wie gesagt bei unverschlüsselter verbindung keine probleme. also sind auch firewall oder so auszuschliessen. das habe ich mehrfach und dann auch mit unterstützung ausprobiert und die schlüssel mehrfach kontrolliert. da bin 100 % sicher das die richtig eingertragen wurden. aber alles ohne erfolg.

    eine rücksprache mit avm hotline brachte dann das unglaubliche: der nette mitarbeiter sagte mir doch glatt es wäre normal ! alle ausser avm halten sich bei wep verschlüsselung nicht so richtig an den standard und da kann es schon mal vorkommen, dass das nicht klappt. ich sollte mir eine avm wlan karte kaufen. dann wäre ich sicher ! oder aber ich solle den kram einfach unverschlüsselt betreiben .-)

    ein weiterer test mit einem pc mit einer nagelneuen belkin wlan 54mbit pci karte verlief ähnlich. nur als wir plötzlich auf wpa verschlüsselung umschalteten war irgendwie plötzlich alles ok. datanaustausch war supertoll möglich.

    nach einem neustart der fritzbox (nur mal so versucht) war dann aber asche... keine automatische verbindung auf die belkin wlan karte mehr möglich. nun da hab ich den test hier abgebrochen.

    ich habe nun 2 fragen:
    1. kann die box nen schaden haben ? (der rest der box funktionier eigentlich)
    2. welche wlan karten verwendet ihr erfolgreich in kombination mit der fritzbox ?

    sonstige comments dazu sind willkommen...

    gruß
    frogger
     
  2. staubsauger-nono

    staubsauger-nono Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27 Apr. 2005
    Beiträge:
    1,518
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    48°42'5",11°00'44"
    Hallo,
    als bei mit funzt WLAN in Kombination mit folgenden Adaptern:

    Intel 2200BG
    Netgear WG121

    Verschlüsselung 128Bit WEP

    Ich habe bei der Einrichtung des WLAN nur meinen Adaptern die auf der Box aufgedruckten Daten (Schlüssel, SSID) eingetragen und dann hat es funktioniert.
    Ohne Verschlüsselung habe ich gar nicht erst probiert.
    Nur den Kanal habe ich gewechselt um einen besseren Empfang zu haben.

    Könnte also durchaus sein, daß deine Box ne Macke hat

    Gruß
    Klaus
     
  3. CaptainCrunch

    CaptainCrunch Neuer User

    Registriert seit:
    8 Apr. 2005
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ganz doofe OT-Frage: Wer fährt heutzutage eigentlich noch WEP?
     
  4. frogger13

    frogger13 Neuer User

    Registriert seit:
    27 Mai 2005
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    ich zum testen, weil ich gerade keine nigelnagelneue wpa pcmcia karte zur hand hatte...:)

    ansonsten hast du recht.. wpa sollte das ziel sein
     
  5. christianr

    christianr Neuer User

    Registriert seit:
    13 Juni 2005
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Habe ähnliche Ergebnisse mit folgenden Tests:
    1. "Alte" Fritzbox Fon WLAN:
    Karten: Intel 2200BG (MiniPCI), Netgear WG511 (rev1) (Cardbus)
    Funktionieren beide unter Linux (Debian) mit WEP-128
    Unter Windows (XP Home) funktioniert NUR die Intel mit WEP-128
    Jedoch funktionieren BEIDE unter Windows mit WPA (die Intel auch unter Linux).

    2. Fritzbox WLAN 7050
    Karten: s.o.
    WPA - nicht getestet
    WEP - gleiches Ergebnis wie oben.
    WEP-128 wurde mit XP Home und Windows 2000 getestet. Alte (1.2.6 oder so) und neueste (3.0) Version des Netgear Treibers, aber keine Änderung :-(

    Nun zu den Feststellungen:
    Das WLAN Tool von Netgear in der Version 3.0 hat auch eine Statistikanzeige in welcher eingehende und ausgehende Pakete angezeigt werden. Die Karte verbindet sich zwar mit der Box (LED konstant grün, Software zeigt an "verbunden") - jedoch werden nur Pakete versandt und keine empfangen. Bei genauerem Hinsehen habe ich festgestellt, dass auch immer kurz empfangene Pakete angezeigt werden, die Anzeige aber sofort wieder auf "0" springt, was micht darauf schließen lässt, dass die Karte mit den Paketen nichts anfangen konnte.

    Wenn jemand weiterführende Infos hätte wäre ich sehr dankbar.

    Zu WPA/WEP:
    JA - es ist natürlich richtig, dass WEP auch mit (104bit Schüssel/128) innerhalb 5 min gebrochen werden kann. Aber zu ersten Verbindungsversuchen sollte doch zumindest mal WEP funktionieren. Und ich wäre auch nicht gleich auf die Idee gekommen, dass WPA funktioniert, wenn es WEP nicht tut...

    Werde das WPA mit der FB WLAN 7050 noch testen und dann hier bescheid geben.
     
  6. frogger13

    frogger13 Neuer User

    Registriert seit:
    27 Mai 2005
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    na das beruhigt mich ja, dass ich nicht der einzige bin der wolche merkwürdigen probleme hat.

    ich habe jetzt eine etwas unbefriedgende lösung, aber ok: ich habe alle verbindungen jetzt mit wpa verschlüsselung aufgebaut (so wie es natürlich sein sollte). dabei habe ich aber unterschiede festgestellt: der pc mit der belkin 54mbit karte, welcher einen stock unter dem wlan router steht macht bei datenübertragungen von pc zu pc übertragunsraten von ca 1800k. mein notebook mit einer extra neu gekauften siemens 54mbit pcmcia karte macht da gerade mal 1400k übertragungsrate... und das teil steht nen meter entfernt !

    und ausserdem haben wir für die belkin karte nicht die orignal treiber verwendet, sondern die des chipherstellers.

    das ändert aber nix an der situation, dass diese fritzbox mit keinem meiner netzwerkkarten eine wep verschlüsselte verbindung nutzen kann !

    nach diversen hass mails mit avm support hat man mir angeboten, meine box einzuschicken. aber grundsätzlich war der tenor des supports immer: wir machen alles richtig. kaufen sie sich avm hardware dann haben sie keine probleme!

    desweitern kann ich noch sagen, dass die box nicht 100% emule fähig (übers kabel natürlich angeschlossen) ist. wer viele verbindugen braucht, sollte was anderes suchen ! ich bekomme über speedmeter.de max 500 verbindungen über die box. bei meiner "alten" lösung (mit alcatel dsl modem und fli4l router) habe ich von meinem pc locker 900 verbindugen aufbauen können. wenn bei mir der esel läft, dann geht von den anderen pcs ins internet nich wirklich viel... und wenn ich mal nen download von einen anderen pc starte, dann gehen unter emule die übertragunsraten massiv in den keller....

    ich glaub ich bin jetzt etwas abgeschwift.. sorry..

    naja.. ich werd die fritzbox trotzdem behalten.... vielleicht als wlan router einsetzen... das ist zwar nen teurer wlan router aber naja... und die telefonanlage nicht zu vergessen.. die brauch ich ja auch... also eine gerade noch akzeptable lösung...

    gruß
    frogger
     
  7. christianr

    christianr Neuer User

    Registriert seit:
    13 Juni 2005
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Zur WG511:
    Habe Sie mal in einem anderen WLAN getestet - über die Accesspoints kann ich leider keine auskunft erteilen. Die Verschlüsselung war wieder WEP-128. Mit dem Netgear Tool konnte garkeine Verbindung hergestellt werden (ich nehme an, dass dieses Ding mit WEP Probleme hat und im WLAN die "restricted" Variante von WEP genutzt wurde und folglich die Authentifizierung schon fehlschlug).

    Mit der WinXP-eigenen WEP Konfiguration und unter Linux ging es OHNE Probleme. Das würde auch erklären, warum es bei der Fritzbox zwar mit einer "Verbindung" klappt, aber keine Daten angenommen werden:

    Die Fritzbox verwendet WEP in der "open" Variante, also muss sich der Teilnehmer nicht authentifizeiren, sondern kann - mit dem richtigen Key - direkt teilnehmen. Da der Key ja korrekt ist sieht es für die Karte so aus, als würde die Kommunikation funktionieren, sie kann aber mit den empfangenen (WEP-verschlüsselten) WLAN Daten nichts anfangen.

    Allerdings sieht das für mich nun wirklich eher nach einem Netgear denn nach einem AVM Problem aus.
    Mit der WG311 (PCI) von Netgear unter Windows 2000 und XP tritt das WEP Problem mit der Fritzbox ebenfalls auf (Netgear Tool).
    Weitere Tests konnte ich noch nicht durchführen.
    WPA folgt in den nächsten Tagen.
     
  8. christianr

    christianr Neuer User

    Registriert seit:
    13 Juni 2005
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
  9. elsinga

    elsinga Mitglied

    Registriert seit:
    20 Apr. 2005
    Beiträge:
    230
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Also, mit meinen Asus notebook musste ich auf Open authentication umstellen um es ans laufen zu kriegen... Aber ist Open authentication eben so sicher wie Shared authentication?
     
  10. CaptainCrunch

    CaptainCrunch Neuer User

    Registriert seit:
    8 Apr. 2005
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    WEP ist grundsätzlich komplett unsicher, egal ob open oder shared Auth. ;)
     
  11. christianr

    christianr Neuer User

    Registriert seit:
    13 Juni 2005
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Das ist richtig. Und bei WEP mit Authentifizierung beim AP kann der WEP-Key u.U. noch schneller herausgefunden werden.
     
  12. elsinga

    elsinga Mitglied

    Registriert seit:
    20 Apr. 2005
    Beiträge:
    230
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Also, wenn ich das gut verstehe:
    - Shared key WEP ist unsicherer als Open WEP, weil die handshake die WEP key quasi ubermittelt
    - Open WEP lasst jederman auf mein 7050 zu, aber meinen netzwerk kommen die nicht rein weil sie den WEP key nicht haben und das 7050 di kommunikation verweigert

    Ist prima so. ;)
     
  13. bitboy0

    bitboy0 Neuer User

    Registriert seit:
    7 Juni 2005
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Um sich gegen Böswillige Mitsurfer zu schützen reicht WEP nicht aus, aber um den Schmarotzenden Nachbarn auszusperren reicht es dicke! Also man schön die "Kirche im Dorf" lassen.

    Im übrigen habe ICH ein DLINK PC_CARD (g650) und kann damit ausschließlich ganz ohne Schutz zugreifen... WEP geht manchmal und WPA verbindet sich lässt aber keine Daten durch.

    und wech
     
  14. christianr

    christianr Neuer User

    Registriert seit:
    13 Juni 2005
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ja da hast du natürlich recht, aber ich weiß nicht wo du wohnst - kennst du alle deine Nachbarn? Mit ner Dose oder ner CD Spindel ist in Null Komma nix ne Richtantenne gebastelt und WEP lässt sich mit den richtigen Tools in 5 Minuten knacken...

    -> heise Verlag, c't 10/05, Seite 182

    Aber das geht langsam wirklich am Thema vorbei... Im Endeffekt muss jeder selbst wissen, wieviel Sicherheit er will.