.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

woher bekommt der SIP Server A die IP von Server B?

Dieses Thema im Forum "Grundsätzliches" wurde erstellt von noto, 18 Okt. 2006.

  1. noto

    noto Neuer User

    Registriert seit:
    31 Aug. 2006
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Telefonat von Rufnummer A nach Rufnummer B.

    Telefon A macht Verbindung über SIP-URI zum SIP Server A. SIP Server A kennt aber nur die Rufnummer B.

    Woher bekommt er die SIP-URI B um Verbindung mit SIP Server B zu machen? Server A benötigt doch die IP Adresse von Server B!

    Über ENUM, aber viele Provider machen keine ENUM Registrierung. Wie dann? Erfolgt dann Rufaufbau über Festnetz?
     
  2. RudatNet

    RudatNet IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    25 Jan. 2005
    Beiträge:
    15,064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    DSL- und Internet-Service
    Ort:
    Duisburg
    Wenn Server A die Rufnummer nicht kennt, dann routet er ganz einfach ohne irgendwelche Abfragen über das Festnetz!

    ... auch dann, wenn diese Rufnummer eine VoIP-Nummer sein sollte!

    Aus diesem Grunde sind VoIP-Gespräche auch nur im eigenen Provider-Netz oder in Partner Netze kostenlos! Diese (Partner-) Server fragen sich gegenseitig ab und erfahren so, ob der andere Teilnehmer auch VoIP hat.
     
  3. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    Das Thema hatten wir doch schon mal ;-)

    Wenn der Provider A nur die Rufnummer von B, nicht jedoch SIP-URI B hat, dann muss über die Rufnummer bestimmt werden, welcher Termination Provider zuständig ist. Dieser erhält dann den Ruf vermittelt und muss damit klarkommen. Der Termination Provider hat eine Datenbank von Rufnummerzuordnungen und wenn er auch SIP unterstützt, enthält diese auch SIP-Proxies. Der zuständige SIP-Proxy beim Provider B nimmt dann die Rufnummer und bildet sie auf eine SIP-URI ab. Über die Registrierungsdatenbank wird ermittelt, ob aktuell ein Endgerät auf dieser URI registriert ist. Ist dies der Fall, so wird ein INVITE verschickt. Klingelingeling!

    --gandalf.
     
  4. noto

    noto Neuer User

    Registriert seit:
    31 Aug. 2006
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #4 noto, 19 Okt. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 19 Okt. 2006
    also SIP Server A > Gateway A >Termination Provider (Festnetz) > Gateway B > SIP Server B > SIP Server B sagt, Nummer B gehört zu SIP-URI B

    ?

    aber der Termination Provider kann die SIP-URI B doch nicht an SIP Server A übermitteln. Und SIP Server B will nicht mit Server A 'sprechen'.

    Ohne SIP-URI kein verbindungsaufbau über SIP, also erfolgt der Verbundungsaufbau:

    Telefon A > Server A > Gateway A > Termination > Gateway B > Server B > Telefon B.

    7 Schritte, wer hat wo welche Daten?

    1. SIP-URI A + Nummer B
    2. Nummer A + B + SIP-URI A
    3. Nummer A + B
    4. Nummer A + B
    5. Nummer A + B
    6. Nummer A + B + SIP-URI B
    7. SIP-URI B

    hmmm.... muss anderst fragen.

    Telefonat Handy > VoIP Telefon.

    Handy > Termination > Gateway > SIP Server > VoIP Telefon
    Telefonat läuft komplett über Termination.

    VoIP Telefon > SIP Server > Gateway > Termination > Gateway > SIP Server > VoIP Telefon
    Telefonat läuft komplett über Termination

    ?

    d.h. bei 'nur' Rufnummern und ohne ENUM gibt es kein VoIP 'only'. VoIP findet nur jeweils von SIP Server > VoIP Telefon statt (Schritt 1,2 und 6,7)


    ..aber!

    'Partnernetze'

    woher bekommt Server A die SIP-URI von Nummer B? Werden alle SIP Server im 'Partnetnetz' abgefragt 'such mir die SIP-URI von Nummer B?

    ok
     
  5. wichard

    wichard IPPF-Promi

    Registriert seit:
    16 Juni 2005
    Beiträge:
    6,954
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Aachen
    SIP-Server B sagt gar nichts - dieser Server nimmt das Gespräch aus dem Festnetz an und leitet es an das registrierte Endgerät weiter. Benutzer A und SIP-Server A können auf diesem Weg nicht feststellen, ob B nicht vielleicht doch ohne die Zwischenstrecke "Festnetz" errichbar gewesen wäre.

    Genau.


    Nö, kein aber! ;)

    Ein Blick in das interne Verzeichnis (Registrierungsdatenbank) genügt des Server dazu.


    Gruß,
    Wichard
     
  6. noto

    noto Neuer User

    Registriert seit:
    31 Aug. 2006
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    'spiegeln' die ihre Datenbank ähnlich wie bei DNS Servern? also, auf allen 'Partner' Servern ist die selbe Datenbank?
     
  7. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    Das kommt darauf an, was wirklich kostenfrei ist.

    Wenn man die Festnetzrufnummern des Partners kostenfrei anrufen kann, dann kann das auch ein Abkommen mit dem Termination Provider sein, der dann typischerweise identisch ist und den Anruf günstiger handhaben kann. Dazu ist keine Spiegelung der Teilnehmerzuordnungen erforderlich.

    Wenn man die User des Partners kostenfrei anrufen kann, dann werden keine Telefonnummern verwendet, sondern spezielle Präfixe für Userids, die bei an den Partner weitergeleitet werden.

    Und dann gibt es noch Unternehmen, die als Familie von Anbietern auftreten und eine gemeinsame Infrastruktur nutzen, d.h. hier existiert nur eine gemeinsame Registrierungsdatenbank, die von mehreren Anbietern gefüttert wird. Beispielsweise ist dies bei allen Anbieter auf Basis von outbox.de oder allen Anbietern auf Basis von backbone.ch der Fall.

    --gandalf.