.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

WPA2 - das WLAN der AVM FRITZ Box richtig absichern - am Beispiel der FRITZ!Box 7270

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon WLAN: Diskussion zum Funknetzwerk" wurde erstellt von speedy_speed, 30 Jan. 2006.

  1. speedy_speed

    speedy_speed Mitglied

    Registriert seit:
    8 Mai 2005
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    #1 speedy_speed, 30 Jan. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 6 Nov. 2011
    Die folgende Anleitung beschreibt die Absicherung eines Funknetzwerks mit der AVM FRITZ!Box. Eine höchstmögliche Sicherheit bietet nur die WPA2-Verschlüsselung. Die mittlerweile unsichere WEP- oder WPA(1)-Verschlüsselung oder eine gar unverschlüsselte WLAN-Verbindung sollten vermieden werden.

    1.) PC-Einstellungen am Beispiel von Windows XP
    Passende Screenshots befinden sich am Ende des Beitrags.
    1.1.) Zuerst sollte sichergestellt werden, dass unter Windows XP das Service Pack 3 installiert ist. Ob das Service Pack 3 installiert ist, kann mit der Tastenkombination [Windows-Logo] + [Pause] oder über "Start" -> "Ausführen" -> Eingabe von "sysdm.cpl" abgefragt werden. Sollte das Service Pack 3 noch nicht installiert sein, kann es unter http://www.microsoft.com/downloads/...a8-5e76-401f-be08-1e1555d4f3d4&DisplayLang=de oder alternativ über die Windowsupdate-Seite http://update.microsoft.com/microsoftupdate/ heruntergeladen werden.
    1.2.) Anschließend sollte der aktuelle Treiber für das WLAN-Gerät des PCs heruntergeladen werden. Für Notebooks mit Intel-WLAN-Chip kann der Treiber unter http://downloadcenter.intel.com/ heruntergeladen werden. Für andere WLAN Karten besucht man die Herstellerhomepage (z.B. von D-Link, Netgear oder SMC) und lädt dort den aktuellen Treiber herunter.
    1.3.) Im nächsten Schritt sollte die FRITZ!Box, wie unter 3.) beschrieben, konfiguriert werden. Zu Einrichtung des WLAN unter Windows XP sollte man vorzugsweise den "Drahtlosnetzwerkinstallations-Assistenten" von Windows nutzen. Dieser Assistent kann bspw. über das WLAN-Symbol "Drahtlose Netzwerkverbindung" in der Taskleiste (Monitor mit Funkwellen) aufgerufen werden. Alternativ ist der Assistent über die Windows-Systemsteuerung erreichbar. Auf eine der WLAN-Karte beiliege Konfigurationssoftware sollte man vorerst verzichten, da die Windows-eigene WLAN-Konfiguration auf die wesentlichen Punkte beschränkt ist und kaum Fehleinstellungen zulässt.

    Den neusten Treiber für den AVM FRITZ!WLAN USB Stick erhält man unter http://www.avm.de/download. Das PDF-Handbuch mit einer ausführlichen Installationsanleitung kann auf der Seite http://www.avm.de/de/Service/Handbuecher heruntergeladen werden.

    Achtung! Bei Verwendung einer ältere Windows Version, eines anderen Betriebssystems oder älterer Treiber für die WLAN-Geräte ist eventuell nur die WPA-Verschlüsselung möglich. Unterstützt das WLAN-Gerät nur unsicheres WEP sollte man über den Austausch des Gerätes in ein WPA-fähiges nachdenken, da sich die WEP-Verschlüsselung innerhalb weniger Minuten knacken lässt.[/url]

    2.) PC-Einstellungen am Beispiel von Windows 7
    Passende Screenshots befinden sich am Ende des Beitrags.
    2.1.) Zuerst sollte sichergestellt werden, dass unter Windows 7 alle Updates installiert sind. Hierzu in der Start-Leiste den Begriff "Windows Update" eingeben und anschließend das "Windows Update" starten.
    2.2) Voraussetzung für die erfolgreiche Einrichtung des WLAN unter Windows 7 ist, dass der WLAN-Adapter korrekt erkannt und eingerichtet wurde. Sollte keine passender Windows 7-Treiber vorhanden sein, hilft es in vielen Fällen die Hersteller-Webseite aufzurufen und dort den aktuellen Windows 7 Treiber herunterzuladen.
    2.3) Im nächsten Schritt sollte die FRITZ!Box, wie unter 3.) beschrieben, konfiguriert werden.
    2.4) Wurde das WLAN-Gerät von Windows 7 korrekt erkannt (siehe Gerätemanager) öffnet man über "Systemsteuerung" das "Netzwerk- und Freigabecenter". Links sollte sich dann der Punkt "Drahtlosnetzwerke verwalten" befinden. Im darauffolgenden Fenster wählt man den Button "Hinzufügen". Anschließend wählt man den Punkt "Ein Netzwerk hinzufügen, welches sich in Reichweite dieses Computers befindet" aus. Jetzt wird das WLAN der FritzBox angezeigt und es kann über den Button "Verbindung herstellen" aktiviert werden.
    2.5) Unter "Systemsteuerung" -> "Netzwerk- und Freigabecenter" -> "Drahtlosnetzwerke verwalten" kann nun der Status des WLANs abgefragt werden. An dieser Stelle wird auch die Verschlüsselung (z.B. WPA2) angezeigt.
    2.6) Alternativ kann das WLAN auch über Systemsteuerung" -> "Netzwerk- und Freigabecenter" -> "Eine Verbindung oder ein Netzwerk einrichten" -> "Manuell mit einem Drahtlosnetzwerk verbinden" hergestellt werden. Im Punkt "Sicherheitstyp" muss "WPA2-Personal" oder wenn nicht möglich die Variante "WPA-Personal" gewählt werden. Die unsichere WEP-Verschlüsselung oder eine unverschlüsselte WLAN-Verbindung sollte nicht verwendet werden. Die "Enterprise"-Version von WPA/WPA2 ist nur in Verbindung mit Authentifizierungserver (z.B. ein RADIUS-Server) erforderlich. Im Punkt "Verschlüsselungstyp" sollte bei WPA2 "AES" und bei WPA "TKIP" ausgewählt werden. Unter "Sicherheitsschlüssel/Passphrase" wird der WPA-Netzwerkschlüssel (auch als WPA-Kennwort bezeichnet) eingetragen. Der "Netzwerkname" ist die SSID.

    3.) WLAN-Einrichtung in der AVM FRITZ!Box am Beispiel der FRITZ!Box Fon WLAN 7270 mit der Firmware xx.04.86
    Passende Screenshots befinden sich am Ende des Beitrags.
    3.1.) Zuerst die Weboberfläche der FritzBox im Webbrowser mit der Adresse http://fritz.box/ öffnen und prüfen, dass die aktuellste Firmware (Anlagensoftware) auf der FRITZ!Box installiert ist. Auf der Übersichtsseite befindet sich oben die Versionsnummer der Firmware. Die aktuelle Firmware kann unter http://www.avm.de/download heruntergeladen werden.
    Achtung! Damit alle Menüpunkte sichtbar sind, muss im Konfigurationsmenü der FRITZ!Box unter "System" -> "Ansicht" der Punkt "Expertenansicht aktivieren" ausgewählt sein.
    3.2.) Ist die Firmware aktuell, anschließend im Konfigurationsmenü der FRITZ!Box den Punkt "WLAN" aufrufen und das WLAN aktivieren. Den Vorgang mit dem Button "Übernehmen" bestätigen.
    3.3.) "Name des WLAN-Funknetzes (SSID)". Hier sollte die Standardeinstellung der FRITZ!Box (im Regelfall die Gerätebezeichnung) geändert werden, so dass die SSID keine Rückschlüsse auf verwendete Hardware, Einsatzzweck oder Einsatzort ermöglicht. Es kann bspw. ein Fantasiename vergeben werden. In Wohngebieten mit mehreren WLANs bietet sich bei der SSID die Angabe der eigenen E-Mail-Adresse an, um bei WLAN Problemen untereinander Kontakt aufnehmen und ggf. die Kanalwahl abstimmen zu können.
    3.4.) Der Punkt "Name des WLAN-Funknetzes sichtbar" sollte aktiviert bleiben, da es die WLAN-Einrichtung am PC vereinfacht.
    3.5.) In der FRITZ!Box unter "WLAN" -> "Sicherheit" muss der Punkt "WPA-Verschlüsselung" ausgewählt werden. Beim "WPA-Modus" sollte die höchstmögliche Sicherheitsstufe "WPA2 (CCMP)" ausgewählt werden.
    3.6.) Der "WLAN-Netzwerkschlüssel" sollte die maximale Schlüssellänge von 63 zufällig generierten Zeichen ausnutzen. Als Minimalschutz wird eine Länge von mindestens 20 Zeichen angesehen. Wichtig ist hierbei die lose Kombination von Buchstaben, Ziffern und Sonderzeichen, um Brute-Force- oder Wörterbuchangriffe zu erschweren. Als "WLAN-Netzwerkschlüssel" darf in keinem Fall ein leicht zu erratendes Wort oder eine einfache Zeichenkette verwendet werden.
    3.7.) Unter "WLAN" -> "Funknetz" sollte der Punkt "Neue WLAN-Netzwerkgeräte zulassen" aktiviert bleiben.
    3.8.) Nun kann man an den einzelnen PCs die WLAN-Verbindung mit der FRITZ!Box herstellen. Sollte der WPA-Modus "WPA2 (CCMP)" nicht funktionieren, muss man in der FRITZ!Box im Punkt "WPA Modus" auf "WPA (TKIP)" umstellen.

    3.9) Hinweise zur "SSID" (Name des Funknetzes) und dem "WLAN-Netzwerkschlüssel". Zulässig sind die Zeichen A- Z, a-z, 0-9 und die Sonderzeichen !"#$%&’()*+,-./:;<=>?@[\]^_`{|}~ Andere Sonderzeichen oder Umlaute (ü,ö,ä) bereiten möglicherweise Probleme, so dass auf solche Zeichen verzichtet werden sollte.

    Achtung! Bei Verwendung einer anderen Windows Version, eines anderen Betriebssystems oder älterer Treiber für die WLAN-Geräte ist eventuell nur die WPA-Verschlüsselung möglich. In diesem Fall muss die FRITZ!Box unter "WLAN" -> "Sicherheit" auf den WPA-Modus "WPA (TKIP)" umgestellt werden. Unterstützt das WLAN-Gerät nur unsicheres WEP sollte man über den Austausch des Gerätes in ein WPA-fähiges nachdenken, da sich die WEP-Verschlüsselung innerhalb weniger Minuten knacken lässt.

    4.) Grundsätzliche Sicherheitseinstellungen in der AVM FRITZ!Box
    4.1.) In der FRITZ!Box sollte unter "System" unbedingt ein "FRITZ!Box-Kennwort" gesetzt werden. So ist sichergestellt, dass unbefugte Personen keinen Zugriff auf die Einstellungen der FritzBox haben.
    4.2.) Die FRITZ!Box sollte nicht per WLAN konfiguriert werden, sondern ausschließlich über eine kabelgebundene Verbindung.
    4.3.) Unter "WLAN" -> "Funknetz" sollte der Punkt "Alle neuen WLAN-Geräte zulassen" aktiviert bleiben. Die Nutzung des MAC-Adress-Filters bietet keinen zusätzlichen Schutz, da sich die MAC-Adresse leicht fälschen lässt. Zudem enthält jedes Datenpaket, das per WLAN übertragen wird, die MAC-Adresse in Klartext.
    4.4.) Der Punkt "Name des WLAN-Funknetzes sichtbar" sollte aktiviert bleiben. Als Schutzmaßnahme ist die Deaktivierung der SSID nicht geeignet, da die SSID leicht mit einem Sniffer mitgelesen werden.
    4.5.) Wenn PCs nicht untereinander vernetzt werden sollen, kann der Punkt "Die angezeigten WLAN-Geräte dürfen untereinander kommunizieren" deaktiviert werden.
    4.6.) Das WLAN der FRITZ!Box sollte ausschaltet werden, wenn es nicht genutzt wird. Bei neueren Modellen (z.B. FritzBox Fon WLAN 7270) kann das WLAN komfortabel mit einem Taster an der Oberseite des Gerätes oder per Zeitplan (Nachtschaltung) deaktiviert werden. Gleichzeitig senkt man damit den Energieverbrauch der FRITZ!Box.
    4.7.) Die WLAN-Reichweite der FRITZ!Box kann durch Reduzierung der Sendeleistung ("WLAN" -> "Funkkanal" -> "Sendeleistung") bzw. Standortwahl beeinflusst werden.
    4.8.) Es ist empfehlenswert regelmäßig die Firmware ("System" -> "Firmware-Update") der FRITZ!Box zu aktualisieren, um sicherheitsrelevante Verbesserungen zu erhalten.

    5. Probleme mit der WLAN-Verbindung
    Sollte es zu Verbindungs- oder Stabilitätsprobleme mit dem WLAN geben, empfehle ich den Beitrag von "Ostholländer" unter http://www.ip-phone-forum.de/showthread.php?t=103809. Darin sind häufig auftauchende Probleme und deren Lösung ausführlich beschrieben.
     

    Anhänge:

  2. DM41

    DM41 Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    26 Apr. 2005
    Beiträge:
    7,147
    Zustimmungen:
    21
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Niederrhein
    Danke für Deine gute Zusammenfassung! Habe sie "wichtig" gemacht.

    Dazu nur als Ergänzung, dass WLAN komfortabel per Telefon aktiviert und deaktiviert werden kann:
    WLAN an: #96*1*
    WLAN aus: #96*0* (bis zum nächsten Neustart der Box)

    Die 7170 hat zusätzlich einen WLAN-Schalter auf der Rückseite.
     
  3. benn13

    benn13 Neuer User

    Registriert seit:
    10 Feb. 2006
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #3 benn13, 10 Feb. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 10 Feb. 2006
    Auch ich sage VIELEN DANK für die gute Zusammenfassung !

    Es hat doch einige Zeit gedauert, bis ich fast zum gleichen Zeitpunkt zum gleichen Ergebnis gekommen bin. Vorher habe ich über Draht mit einem T-DSL-Modem gearbeitet.
    Evtl. interessiert Euch der Ablauf meiner "Forschungen". Obwohl ich nicht zur "Phone-Truppe" gehöre, hat mir dieses Forum unheimlich geholfen. Also auch vielen Dank an ALLE !

    Einige Bemerkungen noch aus meiner Sicht:

    1) Fritz!Box erst mal autonom betreiben (ohne DSL-Anschluß) bis die WLAN-Strecken mit WPA / WPA2 abgesichert laufen. "Gäste" wollen wir ja nicht haben.
    2) Fritz!Box über LAN-Kabel konfigurieren, d.h. über eine sichere und zuverlässige "Festverbindung".
    3) Während dieser Konfigurationsarbeiten auf den Rechnern die Firewalls noch aktiv lassen. Beim evtl. späteren Aufbau eines Heimnetzes müssen sie angepasst bzw. können sie ausgeschaltet werden.
    4) Um mal vom Internet etwas zu sehen und zu testen, kann die Fritz!Box als Modem konfiguriert werden. Einwahl dann vom Rechner. Hierbei und hierdurch kann auch der T-DSL-Speedmanager (T-Com) gute Dienste leisten, da er umfassende Testmöglichkeiten bietet.
    5) Das Kommando "ping -t (ip-Aresse)" leistet gute Dienste beim Dauertest der WLAN-Strecken. Die IP-Adressen stehen in der Fritz!Box unter System>Netzwerkgeräte ( Fritz!Box bei mir 192.168.178.1).
    6) Mit diesen Tests habe ich bemerkt, daß die normalerweise kurzen ping-Zeiten (< 3 ms) bei Nutzung des XP-eigenen Konfigurationsdienstes in regelmäßigen Abständen ( genau 62 sec.) auf bis 1000 ms hochschnellen. Deshalb habe ich den nächsten Punkt realisiert.
    7) Im Gegensatz zu speedy_speed verwende ich nachdem nun alle WLAN-Strecken gesichert erst mal laufen die WLAN-Dienstprogramme der einzelnen Adapter-Hersteller. Diese Dienstprogramme schalten den XP-Dienst "Konfigurationsfreie drahtlose Verbindung" (WZC) aus und ping ist OK. Das Ausschalten des WZC wurde ja in diesem Forum auch schon angeregt.
    8 Nun können DSL, Firewalls und ein evtl. MS-Heimnetz konfiguriert und erprobt werden.
    9) Ping -t ist auch gut geeignet, um Zuverlässigkeit, Störungseinflüsse und Sendeleistungseinfluß zu untersuchen.
    10)Als Netz-Monitor auf jedem Rechner ersetzt DunWatch (s.u.) bei mir den T-DSL-Speedmanager, damit Netz-Aktivitäten/-Inaktivitäten live erkennbar sind.

    Soweit meine Bemerkungen als Dank für die Hilfe aus diesem Forum.
    Allen VIEL ERFOLG !
    Benn
     
  4. Koelli

    Koelli Neuer User

    Registriert seit:
    10 Mai 2005
    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,
    weiß hier zufällig jemand, ob WPA2 auch mit Windows 98 SE funktioniert?
     
  5. Ostholländer

    Ostholländer Mitglied

    Registriert seit:
    17 März 2006
    Beiträge:
    323
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Schwalmtal/Ndrh.
    Von Haus aus nicht.

    Man kann aber die Odyssey Client Software für Windows (30-Tage-Trial) einsetzen.

    Was ich jetzt nicht weiß, ob auf der Installations-CD nicht evtl. was ähnliches zu finden ist?
     
  6. sunflat

    sunflat Neuer User

    Registriert seit:
    23 Mai 2005
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    McAfee WPA Assistant: WPA für Windows XP / 2000 / ME / 98

    McAfee bietet den WPA Assistant kostenlos an, der WPA für WinXP/Win2000/Win98/WinME nachrüstet:

    http://www.wirelesssecuritycorp.com/wsc/public/WPAAssistant.do


    Voraussetzung ist allerdings, das Du den akuellsten Treiber für die WLAN Karte installiert hast, der auch WPA unterstützt.

    Google mit "<wlan chip> +WPA +driver" hilft da oft weiter.

    Ich bin mit der Lösung unter Win2000 recht zufrieden.
     
  7. Abdel

    Abdel Neuer User

    Registriert seit:
    29 Apr. 2006
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Vielleicht noch ein Hinweis, auch wenn der Beitrag schon älter ist:

    Ich habe heute auf einem PC mit Windows 98SE den Fritz! USB WLAN Stick eingerichtet und zwar mit dem aktuellsten Treiber auf der AVM Homepage.

    Nach der Installation hat man dann ein schönes Progrämmchen von AVM in der Taskleiste mittels der man den Stick bedienen kann. Und als ich da die Verschlüsselung einstelle, da sehe ich doch, dass man WPA2 auswählen kann.

    Nach ein paar Schwierigkeiten, die wohl von Tippfehleren vom 20 stelligen Schlüssel kommen (groß und klein + Zahl usw) kam eine Verbindung mit der Box zu stande und bisher läuft das ohne Probleme schon den ganzen Tag.

    => WPA2 mit Windows98SE ist möglich (jedenfalls wenn man den Stick von AVM hat)

    Soll hier übrigens keine Werbung sein, sondern eine Info.

    Es gibt bestimmt noch so den ein oder anderen, der eben einen "alten" Rechner mit Windows 98SE hat (in meinem Fall ein PIII), jedoch gerne WPA2 hätte und anscheinend ist das nicht so selbstverständlich, dass das klappt.

    Mit anderen Adaptern geht das vielleicht auch, aber kann ich nichs dazu sagen.

    Ein letzter Hinweis, wenn man die Leistung des Sticks zu sehr drosselt (<80%) dann gab es bei mir Probleme mit der Verbindung.

    Ich hoffe jemandem nütz das was und MFG,

    "Abdel"
     
  8. Striker52

    Striker52 Neuer User

    Registriert seit:
    24 Sep. 2006
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Auf dem Land bei Stuttgart
    WPA mit Win98SE

    Hallo,
    das kann ich bestätigen. Mit dem AVM WLAN Stick geht bei mir auch bei 2 PCs mit Win98SE WPA-Verschlüsselung. Dazu warkein Update oder anderes Fremdprogramm nötig. Lediglich die Software, die zum Stick gehört.
    Ich hatte mal einen WLAN Stick von einem anderen Hersteller, damit ging*s nicht.
    Gruß, Striker52
     
  9. abraxas

    abraxas Neuer User

    Registriert seit:
    24 Jan. 2005
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Hunsrück
    Zitat von benn13:
    2) Fritz!Box über LAN-Kabel konfigurieren, d.h. über eine sichere und zuverlässige "Festverbindung".

    Das kann ich leider nicht, hab keine Netzwerkkarte im PC, hab meine FritzBox5050 bisher über USB-Kabel dran. Deshalb war ich auch happy, als bei der neuen FritzWLan7170 der USB-Stick dabei war. Aber Konfiguration über den Stick klappt doch hoffentlich auch - oder?
     
  10. speedy_speed

    speedy_speed Mitglied

    Registriert seit:
    8 Mai 2005
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    #10 speedy_speed, 18 Okt. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 8 Nov. 2006
    neues WPA2-Update für Windows XP

    Hallo,

    ab sofort (17.10.2006) stellt Microsoft ein verbessertes Update für die WPA/WPA2 WLAN-Verschlüsselung unter Windows XP zur Verfügung.

    Es trägt die Nummer KB917021 und kann auf der MS-Webseite http://www.microsoft.com/downloads/...2f-d52b-4f84-ace8-f7fc20195769&DisplayLang=de heruntergeladen werden.
    Dieses Patch ersetzt das ältere WPA2-Udate mit der Nummer KB893357.

    Hier noch der passende Knowledge Base Eintrag. Darin sind alle Änderungen und Neuerungen aufgelistet.
    http://support.microsoft.com/kb/917021/de

    Alle die ein WLAN unter Windows XP nutzen, sollten es installieren.
     
  11. Lord_Pansen

    Lord_Pansen Neuer User

    Registriert seit:
    10 Nov. 2006
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich musste meine Wlan Verbindung erst über WEP verschlüsseln, weil ich , wie es bei der automatischen Installation der Fritz Box schon stand, WAP gar nicht zur Auswahl hatte.
    Hier hab ich nun gelesen, dass ich mein XP mit SP2 erst einmal WAP fähig machen muss und habe as entsprechende Update gesaugt und installiert/durchgeführt.

    Meine Wlan Karte im Notebook hat ebenfalls den neusten Treiber verpasst bekommen. :( von 2004

    Ich geh mal davon aus, dass diese bei Medion verbaute PRISM 8.11g Wireless Karte von 2004 gar nicht WPA fähig ist, oder warum seh ich WPA immer noch nicht in der KOnfiguration des Netzwerkes? Da geht nur NIX oder WEP. Ich seh auch nirgendwo eine Anleitung/tech.Blatt meiner Wlan-Karte, um zu sehen, ob das Teil überhaupt WAP fähig ist. Der Hersteller ist schon 2 x von einem anderen aufgekauft worden, wie ich bei der TReibersuche sehen konnte.

    Jetzt dachte ich schon daran, mir den Wlan Stick von 1und1, der ja mit der Fritz Box gekommen wäre, wenn ich ihn bestellt hätte, nachzukaufen. Der ist ja in jedem Fall WPA fähig. MUss man dann eigentlich die im Rechner verbaute WLAN Karte deaktivieren oder geht USB Stick immer vor?
     
  12. speedy_speed

    speedy_speed Mitglied

    Registriert seit:
    8 Mai 2005
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hallo Lord,
    Ein Bekannter von mir hat auch einen ca. zwei Jahre alten Medion-PC mit PRISM WLAN-Chip. Es ist zwar ein Desktop Rechner aber WPA funktioniert problemlos. Sogar mit dem Uralttreiber, die dem PC beilagen.

    Probiere folgendes:
    - in der FritzBox den "WPA Modus" auf "TKIP (WPA)" stellen und ein "WPA2-Kennwort" vergeben
    - Der Punkt "Name des Funknetzes (SSID) bekannt geben" sollte in der FritzBox aktiviert bleiben
    - nun sollte dir dein PC in der "Drahtlose Netzwerkumgebung" dein WLAN anzeigen. Dort müsste nun "Sicherheitsaktiviertes Drahtlosnetzwerk (WPA)" stehen. Siehe vorletzten Screenshot ganz oben in diesem Beitrag.
    - dann gibst du noch das WPA-Kennwort auf deinem Rechner ein und die WLAN-Verbindung sollte stehen

    Den aktuellen WLAN-Treiber kannst du auch unter http://www1.medion.de/site/service_~u~_support/treiber_~u~_updates/ herunterladen. Schau dir noch mal oben die Schritt-für-Schritt-Anleitung an. WPA2 funktioniert mit dem älteren PRISM meines Wissens nicht - aber WPA.

    Bei Fragen oder Unklarheiten kannst du dich gern nochmal melden.

    Gruß
     
  13. Lord_Pansen

    Lord_Pansen Neuer User

    Registriert seit:
    10 Nov. 2006
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Den Medion Link kannte ich ja schon. Da hab ich ja den neuen Treiber (aus 2004 LOL) her.
    Aber WPA geht jetzt dennoch. Ich hab es deinen Angaben nach einfach in Fritz eingestellt und dann in der Netzwerkumgebung von Windows.

    Der verlangte natürlich einen neuen Schlüssel und ich hab dann mal gedacht...jau....hau dann mal den 50 stelligen WAP Code da rein. Und siehe da: Es geht. Es stellt sich dann auf WAP um.
    Auf einmal kann ich auch in den Eigenschaften WAP sehen. Vorher stand da nur WEP.

    Aber egal. Et geht.:)
    Danke allen
     
  14. Lenni2k1

    Lenni2k1 Neuer User

    Registriert seit:
    1 Okt. 2006
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich denke schon das es einen zusätzlichen Schutz bietet. Wie soll schon ein Angreifer an meine bzw die eingetragenen Mac Adressen kommen? Sicherlich nicht per Zufall, denn das wäre ja wie nen Sechser im Lotto.

    Lenni
     
  15. speedy_speed

    speedy_speed Mitglied

    Registriert seit:
    8 Mai 2005
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ganz einfach. Jedes Datenpaket, das per WLAN übertragen wird, enthält die MAC-Adresse in Klartext! Auch bei verschlüsselten WLANs. Man muss also nur die Kommunikation des WLANs mit einem geeigneten Tool überwachen um an die MAC-Adresse zu gelangen.

    siehe http://www.pcwelt.de/know-how/tipps_tricks/hardware/netzwerk/57589/index.html
     
  16. Lenni2k1

    Lenni2k1 Neuer User

    Registriert seit:
    1 Okt. 2006
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    oh, dann ist das natürlich klar. danke für den hinweis!

    lenni
     
  17. notebookklaus

    notebookklaus Neuer User

    Registriert seit:
    17 März 2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    hallo bin neu hier und habe auch mal eine frage habe mein wlan eingerichet auf vista. Habe da aber ein problem muss bei netzwerk -->eigenschaften das häckchen rein machen bei VERBINDEN; SELBST WENN DAS NETZWERK KEINE KENNUNG AUSSENDET. Wenn ich das häckchen raus machen schmeist mich das wlan raus und findet das netzwerk auch gleich gar net mehr. Könnt ihr mir da weiterhelfen?

    mfg
     
  18. radi7777

    radi7777 Mitglied

    Registriert seit:
    9 März 2006
    Beiträge:
    580
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich kenne jetzt Vista (noch) nicht, aber könnte es sein, dass Du die SSID versteckt hast? :noidea:

    Dann wäre das von Dir beschriebene Verhalten ja nachvollziehbar.

    Dann: Häkchen REIN und "gut is"!

    Gruß radi

    PS:

    Herzlich willkommen im Forum!
    Leg Dir bei Gelegenheit eine Signatur an. Bei vielen Fragen kann das für diejenigen, die Dir helfen wollen, sehr hilfreich sein. ;)
     
  19. notebookklaus

    notebookklaus Neuer User

    Registriert seit:
    17 März 2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    wie kann ich die den einschalten die ssid weil habe in der fritz box nix gefunden. Habe die fritz box fon wlan7170:confused: :confused:
     
  20. radi7777

    radi7777 Mitglied

    Registriert seit:
    9 März 2006
    Beiträge:
    580
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    ruf zunächst das Webinterface der Box auf, indem Du "fritz.box" (ohne die "") in der Adresszeile Deines Browsers eingibst.

    Dann gehe links bei den Menüpunkten auf

    Einstellungen > WLAN > Funkeinstellungen.

    Dort gibt es den Punkt

    "Name des Funknetzes (SSID) bekannt geben" .

    Hier kannst Du dann das Häkchen setzen.

    Viel Erfolg! :rock:

    radi

    PS: So ist es bei der 7050. Sollte bei Deiner Box aber praktisch (fast) identisch sein!