WRT45G - QoS bringt nichts

netfreak

Neuer User
Mitglied seit
26 Jul 2004
Beiträge
46
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Firmware Version: v2.04.4 - HyperWRT v1.4, Sep. 20, 2004

habe QoS für die MAC meines Notebooks aufs HIGH gestellt und wenn ich dann am Notebook und einem beliebigen Client einen SpeedTest starte schneiden beide gleich bzw teilweise der beliebige Client besser ab als mein Notebook.

Funktioniert QoS auf MAC-Adressen nicht oder mache ich etwas falsch?
 

Marpi

Neuer User
Mitglied seit
12 Okt 2004
Beiträge
46
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,
für mich hört sich das so an, als ob du durch QOS noch schnellere Downloadraten erzielen möchtest.
QOS ist primär aber dafür gedacht, dafür zu sorgen, dass auch kleine Datenströme wie Voice ihren Anforderungen gerecht werden und möglichst in real-time übertragen werden.
 

otaku42

Admin-Team
Mitglied seit
26 Mrz 2004
Beiträge
1,670
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Korrekt. QoS priorisiert nur bestimmten Datenverkehr, und unter Umstaenden erfolgt auch noch eine Bandbreitenbegrenzung (was aber nur indirekt mit QoS als solches zu tun hat). Die Reaktion, die Du feststellen kannst, haengt dann auch von der Art der angewendeten Regeln ab - sofern keine Bandbreitenbegrenzung aktiv ist, wirst Du bei einem Speedtest keinen Unterschied feststellen. Der Unterschied duerfte eher bei der Latenz der einzelnen Pakete sichtbar werden, aber auch nur, wenn das Netzwerk entsprechend stark ausgelastet ist und hoechstwahrscheinlich nicht, wenn der Datentransfer nur innerhalb des lokalen Netzes stattfindet (soll heissen: das ganze wird wahrscheinlich nur funktionieren, wenn der Datentransfer ueber den Internetzugang laeuft).
 

netfreak

Neuer User
Mitglied seit
26 Jul 2004
Beiträge
46
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
hä? mein transfer läuft über das internet... habe jetzt mal die sveasoft firmware drauf da ist das gleiche. pc1 auf BULK und notebook mac auf PREMIUM - an jedem pc einen Download
gestartet und beide fast gleich (meist der rechner der als erstes anfängt behält die meiste speed)

find ich nicht ok. ich möchte priorität 1 haben. also wenn ich dringend eine file brauch (nutze meinen zugang zur büro vpn-einwahl) dann soll das schnell gehen und die downloads der unwichtigen pc's soll gebremst werden. sonst nutzt mir das alles nichts
 

otaku42

Admin-Team
Mitglied seit
26 Mrz 2004
Beiträge
1,670
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Dann solltest Du vielleicht erst einmal schauen, ob die aktivierte QoS-Funktion ueberhaupt dazu geeignet ist, diese Anforderung umzusetzen. Sprich: Dokumentation waelzen, OpenWRT-Autoren fragen oder selbst nachvollziehen, was da genau gemacht wird. Allerdings hat das dann alles nicht mehr so dolle viel mit VoIP zu tun ;)
 

Blackvel

Mitglied
Mitglied seit
4 Mai 2004
Beiträge
624
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Sorry, Du verstehst da was falsch.

QOS ist für Upstream Optimierung, nicht Downstream, hier kann man nicht viel optimieren.

Mach mal mit den High + Bulk Clients einen FTP Upload; hier wirst Du schon merken, daß der High-Client mehr Speed hat.
 

netfreak

Neuer User
Mitglied seit
26 Jul 2004
Beiträge
46
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
oh - schade.... dann muss ich doch nen linux rechner installieren mit traffic shaping
 

otaku42

Admin-Team
Mitglied seit
26 Mrz 2004
Beiträge
1,670
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Wenn Du dabei darauf hoffst, dass mit dem Linux-Rechner Downstream-Shaping moeglich waere: vergiss die Idee gleich wieder. OpenWRT arbeitet mit den gleichen Mitteln, die auch der Linux-Rechner zur Verfuegung hat.

Downstream-Shaping ist davon ab aber ein ganz generelles Problem. Als "Gleichnis": Du kannst schlecht regeln, wieviele Briefe zu einem bestimmten Zeitpunkt in Deinem Briefkasten landen; wenn Dich jemand mit Post zuschmeissen will, dann kann er das einfach durch Abschicken der entsprechenden Menge Papier tun. Du kannst lediglich bestimmen, wie haeufig und in welcher Reihenfolge Du die Postsendungen aus dem Briefkasten holt. Das aendert aber nichts daran, dass die Menge an anschliessend nachgeschobener Post weiterhin fuer eine Verstopfung Deines Briefkastens sorgen wird.

Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich, aber ich denke, Du wirst in etwa verstehen, worauf ich hinaus will. Zum Schluss mag ich mir folgenden Hinweis nicht verkneifen: das haetten wir auch einfacher haben koennen, wenn Du in Deinem Ursprungsposting nur etwas klarer beschrieben haettest, welches Ziel Du eigentlich erreichen moechtest :)
 

Blackvel

Mitglied
Mitglied seit
4 Mai 2004
Beiträge
624
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
cFOS Traffic Shaping ist ähnlich Linux QOS.

Wenn man einen Upload bzw. mehrere Downloads hat, wird mit Traffic Shaping bzw. QOS der Downstream verbessert, da man die ACK-Pakete, die über den Upstream weggeschickt werden, priorisiert werden, z.B gegenüber P2P/SMTP.

Je schneller die ACK-Pakete rausgehen, desto besser ist der Downstream wiederum.
Drum bricht bei ADSL auch der Downstream normalerweise ein, wenn ein Upstream parallel läuft, weil 1. asyncron (ADSL Modem Upstream Queue) + falsche Priosierung der Upstream-Pakete.
-> ADSL Modem Queueing macht grundsätzlich immer alles kaputt.

Also, QOS ist toll, im allgemeinen, aber nicht dazu da, dass der 1. PC schneller downloaded als der 2. PC :)

Otaku hat das schon sehr trefflich beschrieben.
 

Zurzeit aktive Besucher

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
233,299
Beiträge
2,032,527
Mitglieder
351,841
Neuestes Mitglied
henkno