Yealink S20 & Snom370

rspecht

Neuer User
Mitglied seit
9 Nov 2017
Beiträge
21
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo Zusammen,

ich habe gestern von einer FreePBX Anlage auf eine Yealink S20 gewechselt.
Dazu habe ich eine "unbenutzte" Nummer umgezogen und gestestet.
Eingehend auf IVR und Ausgehend über SIP hat super funktioniert. Dann das System abends umgestellt und nun das große Erwachen: nichts geht.
Ich kann von manchen Snom 370 raus rufen - rein geht fast nicht.
Einkommende Anrufe werden mit "Die Person am Nebenanschluss XX ist nicht verfügbar" beantwortet - raus telefonieren kann diese Nebenstelle und intern anrufen auf diese Nebenstelle geht auch.
Ebenso kann ich per IVR die Nebenstelle von außen anwählen.
Jetzt wollte ich test-weise einen weiteren Account für ein Softphone anlegen (3cx) und auch das kann nicht telefonieren. Registriere ich die bestehende Nebenstelle geht das Softphone. Test 3: Noch eine Nebenstelle anlegen. Die kann garnichts - weder raus noch intern rein. Die kann ich aber von Außen anrufen.
Alles seltsam.

Das komische: 3 Nebenstellen sind mit gleichen Einstellungen am Snom370 registriert und haben unterschiedliche Eigenschaften.

Hier 3 Nebenstellen - laufen alle aufs gleiche Snom:
81 - Anruf von außen: "Die Person am Nebenanschluss 81 ist nicht verfügbar"
82 - Anruf von außen - es passiert nichts. Irgendwann steht auf dem Handy "Server nicht verfügbar"
22 - Anruf geht durch

die 22 und 82 ist Intern nicht erreichbar und können auch nicht auf Internes wie z.B. IVR anrufen. Die 81 kann das.

Wie kann ich das ganze weiter debuggen?
Die Einstellungen der Snoms habe ich laut Yeastar Vorgabe gemacht. RTP Verschlüsselung ist aus.
Muss ich wieder auf Low Level mit Wireshark runter? Die Yeastar scheint ja sehr Asterisk ähnlich und dennoch haben diesmal die ausgehenden Leitungen kein Problem gemacht dafür die internen Telefone. Dieses VoIP Zeugs macht mich noch fertig ^^

Edit:
Es wird immer wirrer....
Nun dachte ich es liegt dran das die Telefone im VLAN sind und über den Router mit der TK Anlage sprechen. Also in der TK Anlage VLAN aktiviert und ne weitere IP geholt. Direkt angesprochen gehts raus telefonieren auch nicht - aber nun gehts über den Router. (IP Des Routers steht als Sip Gerät in der Anlage).
Langsam kommt die Frage auf: Ist die Anlage Buggy?

Gruß Raphael
 
Zuletzt bearbeitet:

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
1,597
Punkte für Reaktionen
145
Punkte
63
Muss ich wieder auf Low Level mit Wireshark runter?
Du kannst in Wireshark filtern, zum Beispiel auf „sip“ oder genauer auf „sip.CSeq.method = INVITE“. Außerdem bietet Wireshark im Menü VoIP viele Möglichkeiten bestehende Anrufe mitzuverfolgen. Ja, ist viel Einleserei, wenn man das nicht alle Woche einmal macht. Aber wenn Du das Häufiger machst, will man gar nicht mehr anders solche Dinge debuggen – dafür „reden“ die Web-Oberflächen mit einem einfach zu wenig.
 

rspecht

Neuer User
Mitglied seit
9 Nov 2017
Beiträge
21
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Dann gleich die erste Frage:
Mein Tischtelefon loggt sich nicht mehr ein - k.a. was ich genau geändert habe aber ich hab u.a. im VLAN rumgespielt um die Anlage im PC sowie im VOIP Netz zu haben.
Mein Tischtelefon wählt sich über VPN auf die IP-Addr. der Anlage aus dem PC Netz ein.
Hier bekomme ich über Wireshark mit dem Filter "ip.addr == ip-des-telefons" nur "Request: REGISTER sip:ip-der-anlage (1 binding)" - Aber keine Antwort.
Schau ich hingegen auf die IP des Routers über den die Telefone im Moment noch auf die Anlage zugehen kommen Requests teilweise mit OK als Antwort. Da agiert die Tel. Anlage.
Hier sehe ich natürlich gleich weitere Baustellen, aber erstmal will ich mein Tischtelefon wieder aktiv sehen. NAT und Ext. IP sind an den Nebenstellen aktiv.

Wie debugge ich nun ganz ohne SIP Antwort der Anlage?

Ich bin etwas weiter: Traceroute auf der Anlage ausführen. Ich komme nur bis zur Router IP und nicht bis zum Telefon. Wieso? Kein Dunst. Im Switch/Router sollte alles geblieben sein.

Grüße und danke :)
 
Zuletzt bearbeitet:

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
1,597
Punkte für Reaktionen
145
Punkte
63
Kannst Du einen Test- bzw. Labor-Aufbau machen, also erstmal ohne VPN und ohne VLAN? In dem Labor „alle“ Anruf-Szenarien testen (abgehend, eingehend, eingehend nach 15 Minuten, eingehend besetzt, eingehend ohne das wer ab nimmt, Telefonat eine Stunde, … und was Du sonst noch brauchst ala Makeln und Weiterleiten). Wenn das alles klappt, baust Du Dir die Sachen darunter wieder ein, also VLAN. Wieder testen. Danach VPN. Wieder testen.

Aktuell machst Du gleich die große Nummer. Dann dürftest Du wirklich verrückt werden. Denn Du weißt überhaupt nicht, was alles gehen müsste bzw. wo auf welche Protokoll-Ebene Du anfangen musst zu suchen. Ich wüsste jetzt auch nicht, was ich empfehlen sollte … außer erst mal „normal“ ohne VLAN und ohne VPN anfangen.
 

rspecht

Neuer User
Mitglied seit
9 Nov 2017
Beiträge
21
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo sonyKatze,

danke :)
Ich wähle mich grade Remote auf die Telefone ein und habe alles in ein Netz gezogen. Damit sollte ich "Remote" Arbeiten können und doch ein sehr einfaches System haben.
Wireshark ist echt ein mächtiges Tool - schade dass die Tel. Anlagen nicht mehr Infos herausgeben.
Der USB-Ethernet Adapter am einen Bürorechner ist Gold Wert. Da läuft grade der Portmirror der Telefonanlage ins Wireshark. Über die normale Schnittstelle komme ich per RemoteDesktop / VNC dran.

Gibt es ein gutes Dokument über die Rahmenbedingungen? Wie oft dürfen Notifys und Options ankommen? Was mache ich wenn ab und an mal ein 404 Not Found bzw. ein 401 Unauthorized zurück kommt? Das sollte doch im Idealfall nie passieren.

Ich hab nun noch zwei Verständnisfragen:
- Wie kommuniziert das Telefon zum Server ob es Verfügbar ist? Fragt der Server beim ankommenden Anruf obs Telefon da ist? Sollte das Telefon sich "abmelden"? (z.B. DND Knopf)
- Wenn ich im Moment mit dem Handy Anrufe klingeln die Telefone und es geht ganz normal. Lege ich hingegen direkt auf bevor abgenommen wurde klingelt das Tischtelefon munter weiter. Wo suche ich da den Fehler?

Danke und Grüße
 

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
1,597
Punkte für Reaktionen
145
Punkte
63
Wenn die Telefone weiter klingen, dann ist das BYE beim Telefon nicht richtig angekommen. Wenn Du in Wireshark ein BYE siehst, dann steht entweder im BYE etwas Falsches oder das BYE ist an die falsche IP-Adresse gegangen.
Gibt es ein gutes Dokument über die Rahmenbedingungen? Wie oft dürfen Notifys und Options ankommen? Was mache ich wenn ab und an mal ein 404 Not Found bzw. ein 401 Unauthorized zurück kommt? Das sollte doch im Idealfall nie passieren.
So eine Art SIP-von-hintern-herum-Handbuch, also was sehe ich aktuell in Wireshark überhaupt? Nicht das ich wüsste. In RFC 3665 und RFC 5359 siehst Du Abläufe. Aber dafür solltest Du gut Englisch können und Informatik bzw. Nachrichten-Technik gelernt haben. Deine Abläufe kannst Du Dir in Wireshark über dessen VoIP-Menü genauso darstellen lassen.

401 ist völlig normal solange nicht zwei 401 aufeinander folgen. Das nennt sich Digest-Authentication und wurde direkt bei HTTP geklaut, daher … also 401 und dann 200 sind genau richtig (RFC 3665 Kapitel 2.1).

404 ist schwierig zu bewerten. Kosmetik? Das Telefon fragt nach was und der Server kennt es nicht. Manche Telefone nutzen OPTIONS bzw. NOTIFY, um bei UDP das NAT-Session-Timeout zu verlängern bzw. der Firewall zu sagen: Ich bin noch da. Das nennt sich „Keep-Alive“ und wurde nie in irgendeiner RFC festgehalten. Wenn Du keine Firewall dazwischen hast, kannst Du diese Mechanismen für Keep-Alive im Telefon ausschalten. Sind das alles Snom 370? Dann schaue ich mal konkret nach. Aber normalweise völlig egal.
Wie kommuniziert das Telefon zum Server ob es Verfügbar ist? Fragt der Server beim ankommenden Anruf obs Telefon da ist? Sollte das Telefon sich "abmelden"? (z.B. DND Knopf)
Was möchtest Du erreichen?
Dass Du eine Besetzt-Lampen-Feld (BLF) siehst oder … wenn der Registrar (bei Dir: Yealink S20) einen eingehende Anruf hat, schickt dieser an Deinen User-Agent (bei Dir: Snom 370) ein INVITE. Das beantwortet das Snom dann entsprechend mit 180 RINGING (Kapitel 3.1) oder 486 BUSY (Kapitel 3.9). Wenn das Telefon nicht mehr da ist, wird es irgendwann nicht mehr angerufen. Diese Zeitspanne (in Sekunden) bestimmt der Header Expiry bzw. der Parameter expires im Header Contact in der OK-Antwort zum REGISTER. Mit Do-Not-Disturb (DND) schickt das Telefon lediglich einen anderen Status. Dieser Status sollte von der Telefon-Anlage richtig umgesetzt werden. Hier musst Du spielen, was Du willst (alle User-Agents unter diesem SIP-Konto sollen nicht weiter klingeln: 603; oder nur der aktuelle User-Agent soll nicht weiter klingeln und eine Rufumleitung soll ausgelöst werden: 486, …
 

koyaanisqatsi

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
24 Jan 2013
Beiträge
12,580
Punkte für Reaktionen
334
Punkte
83
Moin Moin


OPTIONS Anfragen werden oft, meiner Meinung nach fälschlicherweise, in Asterisk durch die Option "qualify" aktiviert.
https://www.voip-info.org/asterisk-sip-qualify/
Was diese Option suggeriert geht aber dann auch oft nach Hinten los.
Besonders dann wenn statt Millisekunden ( 1s = 1000ms ) ein Sekundenwert benutzt wird.
...dann wirds schnell zu einer: SIP-Server-Spamm-Option

Beispiel: qualify=60
(1000ms / 60ms) = 16,66666 Mal innerhalb einer Sekunde werden OPTIONS gesendet
Ick würde da eher qualify=300000 nutzen, das sind: 5 Minuten
 
Zuletzt bearbeitet: