.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

zollprobleme

Dieses Thema im Forum "Linksys (VoIP)" wurde erstellt von haeberlein, 26 Mai 2004.

  1. haeberlein

    haeberlein Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10 März 2004
    Beiträge:
    1,712
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Nur zur Information. Der Zoll weiss warscheinlich selber nicht was er berechnet oder er hat den Zufallsgenerator vom Glücksrad gekauft oder wie soll ich mir das erklären ,das ich für meinen ersten Sipura 17 Euro bezahlt habe inklusive Märchensteuer und bei der 2.Lieferung habe ich 25 Euro Zoll mit Märchensteuer bezahlt. Wer begeht hier nun eine Straftat?

    ich hab mal der thread geteilt ,

    gruss hebeda
     
  2. jrrp

    jrrp Mitglied

    Registriert seit:
    21 März 2004
    Beiträge:
    356
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    haeberlein, irren ist menschlich. dass sich der erste oder der zweite zollbeamte vertan hat, ändert nichts an der tatsache, dass man zölle und einfuhrumsatzsteuer zahlen muss.

    niemand zahlt gerne steuern und zölle (ich auch nicht!), aber irgendwie müssen unsere schulen, autobahnen, krankenhäuser, justiz, polizei usw. finanziert werden. ich glaube, wir bekommen in Dtld und Österreich alles in allem ziemlich viel geboten für unsere abgaben...

    sorry, wenn zu off-topic, wollte a bissal für verständnis gegenüber "vater staat" werben :)
    jrrp
     
  3. jan

    jan Mitglied

    Registriert seit:
    29 März 2004
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wie soll der zoll berechnet und angezeigt werden?

    Irren darf menschlich sein. Das gilt aber nur für Zollbeamte oder Finanzbeamte.
    Wenn normale Abgabensklaven wie IHR Fehler machen dann werden wir dafür teuer zu Rechenschaft gezogen.
    Einen bestraften Zollbeamten, Finanzbeamten oder sonstigen Beamten habe ich noch nie gesehen...

    Wie ist das nun mit dem Zoll für elektronisches Equipment?
    Wie viel % darf der willkürlicher Zoll, bzw. Finanzamt für den Gegenwert von Sipura 2000 auf Basis von 95 $ verlangen?
    Sind als 17 € oder 25 € oder ist beides falsch?
    Darf nur der Warenwert, oder auch die Verpackung und die Frachtkosten "verzollt" werden?
    Geht es nach dem Warenwert und Produktgruppe, oder nach Gewicht wie in der Schweiz?
    Woher erfährt der Zoll das Produkt XY für x Dollar privat importiert wurde?
    Falls so ein Import angezeigt werden soll, soll es der Versender oder Empfänger anzeigen?
    Wo sollte es angezeigt werden?

    Wie könnte der Zollbeamte der den Fehler machte, namentlich ermittelt, angezeigt und bestraft werden?
    Zahlt der Zoll / Staat dem um 8 € betrogenen Zollzahler den Aufwand für seinen Reklamation?
    Wo gibt es sonst noch Spielraum für Willkür oder Fehler bei den Behörden?


    gruss
     
  4. jrrp

    jrrp Mitglied

    Registriert seit:
    21 März 2004
    Beiträge:
    356
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Re: Wie soll der zoll berechnet und angezeigt werden?

    Hallo,

    ich hoffe, der Mod erlaubt uns, weiter off-topic zu bleiben... Aber ich möchte gerne auf deine Fragen kurz eingehen:

    Die Situation ist eine andere: Der Finanzbeamte irrt wirklich, weil das Steuersystem sehr komplex ist. Wir "Abgabensklaven" (ich übernehme diesen Ausdruck von dir :wink:) vertun uns i.d.R. nicht, sondern wir wollen Steuern hinterziehen. Wenn man sich offensichtlich vertut, wird man auch nicht bestraft.

    Es gibt genaue und sehr ausführliche Steuertabellen, die alle Waren und Warengruppen enthalten und auch noch vom Ursprungsland der Waren abhängen. Siehe http://europa.eu.int/comm/taxation_customs/dds/cgi-bin/tarchap?Lang=DE. Diese Zölle gelten EU-weit. Dazu kommt, wie bei im Inland gekauften Waren, die MwSt, die dann Einfuhrumsatzsteuer heißt.

    S.o., es geht nach Warenwert und Produktgruppe. Die Versandkosten zählen dazu, vgl. http://www.zoll.de/faq/index.html#Transportkosten. Schließlich zahlt man auch die Frachtkosten, wenn man in Dtld ein Produkt aus Taiwan kauft, sie sind im Preis enthalten.

    Der Sendung muss außen eine Rechnung und Inhaltserklärung beiliegen.

    Ich verstehe nicht ganz genau, was du meinst. Normalerweise ist die verzollung immer Sache des Empfängers. Der Versender hat nur dafür zu sorgen, dass die Rechnung und die Inhaltserklärung beiliegen.

    S.o., der Finanzbeamte hat sich geirrt. Man kann natürlich, wie bei einer falschen Steuererklärung, Einspruch erheben.

    Es gibt bei Behörden immer Spielraum für Willkür und Fehler - trotzdem finde ich es schade, pauschal alle Behörden zu verurteilen. Behörden sind (nicht nur :wink:) Selbstzweck: Wo wären wir, wenn es keine Polizei oder keine Justiz gäbe? Dass es rauhe Polizisten gibt und möglicherweise unfaire Gerichtsurteile - mag sein. Trotzdem sollte man Polizei und Justiz nicht abschaffen, oder?

    So, das war mein letzter Beitrag zu diesem off-topic Thema. Ich hoffe auf Gnade beim Mod :wink:

    Gruß, jrrp
     
  5. sspaeth

    sspaeth Neuer User

    Registriert seit:
    26 Mai 2004
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Zollthemen sind schon interessant

    Grundsätzlich stimme ich zu, dass man keine Tipps zu strafbaren Zollhinterziehungen/Mehrwertsteuerhinterziehungen geben sollte, es gibt aber durchaus einiges das legitim diskutiert weren kann (und sollte):
    Ich z.B. wohne in der Schweiz und habe von Sipgate den HT286 bestellt. *Vor* meiner Bestellung habe uch bei sale(s?)@sipgate.de angefragt, wie es Mehrwertstuertechnisch aussieht, worauf mir geantwortet wurde, dass die deutsche Mehrwertsteuer enthalten ist, ich dafür aber keine Zoll/Mehrwertsteuer in der Schweiz mehr zahlen muss. OK, Bestellung abgeschickt:
    15€ deutsche Mehrwertsteuer, +12 CHF schweizer Mehrwertsteuernachzahlung (+ 10 CHF Gebühr an die Schweizer Post) macht zusammen ca. 30€ gezahlte Steuern und Abgaben auf den Warenwert von ein paarundachtzig Euros. 2xMehrwertsteuer gezahlt!!! (Sipgate hat auf meine Anfrage nicht geantwortet).

    Auch kann ich als regelmässiger Besteller aus dem Ausland sagen, dass es sich hier nicht um Versehen von einzelnen Zollbeamten handeln kann, sondern dass die Unregelmässigkeiten Methode haben: Amazonversendungen werden manchmal verzollt und manchmal nicht, gleiche Warenwerte führen zu höchst unterschiedlichen Zollgebühren, etc...
    Gibt es noch mehr Beispiele für solche Unregelmässigkeiten?

    Grüsse,
    Sebastian
     
  6. jan

    jan Mitglied

    Registriert seit:
    29 März 2004
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wie Jrrp hier sehr zutreffend kommentiert hat, ist das deutsche Steuersystem sehr komplex.
    Es ist sogar so komplex, dass nicht mal die professionellen Finanzbeamten selbst durchblicken.

    Die Finanzbeamten erhalten eine mehrjährige Ausbildung auf Kosten von uns Abgabensklave, und haben dazu noch einen Gruppenleiter, einem Fachbereichsleiter, einen Abteilungsleiter, eine Rechtsabteilung, und wer weiß was noch im Rücken.

    Wir asgebeuteten Abgabensklaven erhalten kleine einzige von diesen Möglichkeiten.
    Trotzdem verlangte der deutscher Staat von UNS das wir die so sehr komplexen Steuerbestimmungen verstehen und richtig befolgen und erklären, und dafür sogar mit unseren Unterschrift haften. Bei Fehlern werden die Abgabensklaven bestraft und sogar Kriminalisiert.

    Das ist nicht nur unlogisch, sondern auch falsch und ungerecht...

    Wenn die Finanzämter etwas verlangen was diese selbst nicht beherrschen, so ist es eine Nötigung.
    Es ist sogar eine vorsätzliche Nötigung, denn die Sachverhalte sind mehrer als hundertmal öffentlich publiziert worden.

    Ich empfehle jedem in Deutschland eine Steuererklärung nur mit dem Zusatz " unter Vorbehalt" zu unterschreiben.

    Das sollte uns allen zum sehr kritischen Nachdenken bewegen!

    (In deutschland bekommt ein Abgabensklave mit Steuerklasse eins, über 85 % von dem was er erarbeitet, wieder durch den Staat weggenommen!)
     
  7. jan

    jan Mitglied

    Registriert seit:
    29 März 2004
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Sspaeth,

    eigentlich stehen dem deutschen Staat für Lieferungen in die Schweiz keine Mehrwertsteuer zu.
    Schweize Warenempfänger dürfen für Waren die Deutschland verlassen haben, alle Mehrwertsteuer von dem deutschen Staat zurückverlangen.
    In der Schweiz „sollte“ Importware deklariert werden, und ggf. nationale Mehrwertsteuer und nationaler Zoll nachentrichtet werden.

    In der Praxis ist es für den Empfänger bei kleineren Beträgen oft zu aufwändig die zu Unrecht bezahlte deutschen Mehrwertsteuer zurück zu verlangen.
    So bereichert sich der deutscher Staat ungerechtfertigt.
    Die deutschen Firmen, Steuerberater, usw. wissen es oft nicht genau, und berechnen Mehrwertsteuer trotzdem.
    Es ist auch bequemer so lästigen Anfragen durch deutsche Finanzbehörden zu entgehen.

    Übrigens Schweizer Zoll für elektronisches Equipment wird nach Gewicht berechnet.
    Früher waren es so um 15 DM pro Kilo, egal ob Verlängerungskabel für 10 Euro oder ein Messgerät für 30.000 Euro.
     
  8. hawel

    hawel Neuer User

    Registriert seit:
    28 Mai 2004
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    In Wien kann man einige Geräte beim ZID (Zentralen Informatikdienst) der Universität Wien kaufen. Ich habe meinen SPA-2000 dort gekauft.

    Man bezahlt dort und bekommt einen Lieferschein, die Rechnung wird von NIC.AT zugeschickt. Damit stimmt das auch mit der Mehrwertsteuer, Universitäten dürfen in Österreich keine Mehrwertsteuer einheben, die NIC.AT - Rechnung enthält natürlich Mehrwertsteuer und alles hat seine Ordnung.

    Weitere Informationen über www.at43.at
     
  9. liliesv

    liliesv Neuer User

    Registriert seit:
    25 Apr. 2004
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo SSpaeth, meine Erfahrung deckt sich mit deiner, Das Grandstream kommt so ca. 50% teuerer, und das nur weil Sipgate sich die Mühe nicht machen will zu exportieren.
    Aber sehen wirs positiv, ich telefoniere anschliessend ja auch so viel preiswerter als hier in der Schweiz...da lohnt sich die kleine Zusatzinvestition. Aber Sipgate sollte schon darauf hinweisen!

    Gruss

    Sven
     
  10. spaetz

    spaetz Neuer User

    Registriert seit:
    26 Mai 2004
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Wenn es ja so wäre, müsste ich damit leben, wäre auch OK. Aber ich hatte vorher ja extra bei sipgate angefragt und hatten mir ausdrücklich per Mail gesagt, dass ich keine weitere Steuern zahlen müsse. Und das stimmt einfach nicht.
    Wobei man zu ihrer Verteidigung noch sagen muss, dass Zoll absolut nicht konsistent gehandhabt wird: für Amazonbücherpäckchen im Wert von ca. 50€ habe ich schon Zoll zahlen müssen und beim nächsten Mal nicht...
     
  11. lutze

    lutze Mitglied

    Registriert seit:
    24 Juni 2004
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Kann mir jemand sagen zu welcher Taric Liste oder auch Zolltarifnummer-HS ich VoIP Endgeräte zuordnern soll?

    Es wird doch bestimmt auch Unterschiede im Preis geben je nach dem wo ich es zuordne?

    Gehören die VoIP Endgeräte zu Telekommunikation oder zu Computer?
    Die Taric-Nummer Computer finde ich erst gar nicht...?

    Danke für Eure Hilfe!

    Gruß Lutze
     
  12. ganjamen

    ganjamen Mitglied

    Registriert seit:
    6 Apr. 2004
    Beiträge:
    539
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    naja ich würde sagen telefone, wenns denn telefone sind.... soweit ich weis sind die dinger zollfrei
     
  13. lutze

    lutze Mitglied

    Registriert seit:
    24 Juni 2004
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    aber IP-Telefone oder Adapter sind ja Netzwerkprodukte und Netzwerk grhört zu Computer. Ich finde es höchst fragwürdig?
     
  14. ganjamen

    ganjamen Mitglied

    Registriert seit:
    6 Apr. 2004
    Beiträge:
    539
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    wenn ein zollbeamter deine pakete aufmacht , was sieht er da ??? telefone ... oder ?
    ich denke kaum ein zollbeamter wird sich die zeit nehmen und die bedienungsanleitung studieren und einen unterschied feststellen zu einem normalen analog telefon.

    wie gesagt telefone werden nicht mit zöllen belegt(korrigiert mich wenn ich falsch liege, bis vor wenigen monaten war es so), ich hab schon einiges aus china bekommen , da wurde immer nur einfuhrumsatzsteuer fällig
     
  15. jrrp

    jrrp Mitglied

    Registriert seit:
    21 März 2004
    Beiträge:
    356
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ja, wobei es hängt vom Warentyp und vom Ursprungsland ab. Telefone gehören wohl am ehesten in den Abschnitt XVI, Kapitel 8517 :wink: :

    "Elektrische Geräte für die drahtgebundene Fernsprech- oder Telegrafentechnik, einschließlich Fernsprechapparate für die drahtgebundene Fernsprechtechnik mit schnurlosem Hörer und Telekommunikationsgeräte für Trägerfrequenzsysteme oder für digitale drahtgebundene Systeme; Videofone"

    Ich vermute, im weitesten Sinne könnte man auch einen Router oder VoIP-Adapter als "Telekommunikationsgerät" auffassen. Im Link http://europa.eu.int/comm/taxation_customs/dds/cgi-bin/tarchap?Lang=DE. die Warengruppe 8517 und das Ursprungsand angeben, und dann kommen die Steuersätze, bei TK-Geräten idR 0%, also kommt nur die MWSt. hinzu.
     
  16. lutze

    lutze Mitglied

    Registriert seit:
    24 Juni 2004
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Was ist wenn ich voip produkte aus Deutschland in die Schweiz exportiere was kommt da noch an Zoll drauf? Bzw ich muß ja in dem Fall nicht den Zoll zahlen sondern mein Empfänger.

    Ich habe schon überall danach gesucht welche Zollsätze auf welchen Geräten aufgeschlagen werden wenn ich Waren importiere. Ich habe aber dazu leider nichts gefunden. Ich weiß nur das auf Computer keine Zölle erhoben werden. Nur ist die Frage was ghört zu Computer? Heutzztage ist doch in jedem Gerät schon ein Computerchip enthalten...

    Und das ist glaub auch davon abhängig aus welchen Land ich importiere ist das richtig?
     
  17. jrrp

    jrrp Mitglied

    Registriert seit:
    21 März 2004
    Beiträge:
    356
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Grundsätzlich wird aus der EU raus MwSt-frei exportiert, egal in welches Land. Welche Zölle und Einfuhrumsteuern die Schweiz erhebt, bestimmt die Schweiz, idR in Abhängigkeit vom Produkt und der Herkunft. Soviel zur Theorie.

    In der Praxis, weil die Schweiz einen großen Anteil ihrer Einfuhren aus der EU bezieht, gibt es sicher vereinfachende Regeln. Schau doch mal beim Schweizer Zoll nach: http://www.zoll.ch/d/private/rv/reisen_einkaufen.php .

    Evtl. kann es auch sein, dass deutsche Shops sich nicht die Mühe machen wollen, ins Ausland MwSt-frei zu liefern. Die MwSt ist für die Händler nur ein laufender Posten, eine Lieferung ins Ausalnd verursacht nur zusätzliche Kosten und deshalb steht es jedem frei, ins Ausland zu liefern oder nicht. Auch wenn man sich im EU-Ausland verständlicherweise ärgert, sollte man auch für die andere Seite Verständnis haben. Es steht ja jedem Land frei, der EU beizutreten :wink:
     
  18. lutze

    lutze Mitglied

    Registriert seit:
    24 Juni 2004
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich bin Kleinunternehmer und möchte Waren an einer Firma in Belgien verkaufen, was kommt denn der Firma in Belgien noch an Einführzölle drauf?

    Weil ich ja auf meinen Rechungen keine Umsatzsteuerausweisen darf.

    Ist der Export ins EU Land Steuer oder Zollfrei? Oder wie darf ich das verstehen ich habe speziell hiernach schon überall gesucht aber finde dazu leider keine Antwort?
     
  19. jrrp

    jrrp Mitglied

    Registriert seit:
    21 März 2004
    Beiträge:
    356
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @lutze: nochmal zur klarheit: bist du in D oder in der Schweiz?
     
  20. lutze

    lutze Mitglied

    Registriert seit:
    24 Juni 2004
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    ich bin Deutschland