.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Über 7170 als switch ins Internet

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: DSL, Internet und Netzwerk" wurde erstellt von Rick, 4 Nov. 2008.

  1. Rick

    Rick Neuer User

    Registriert seit:
    13 Nov. 2004
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,
    ich hab folgendes vor. Ich wohne in einem Studenwohnheim in dem jeder eine feste Ip bekommen hat über die wir dann Zugang ist Internet haben. Ich möchte mit zwei Rechnern ins Internet, hab aber nur eine Dose zur Verfügung. Jetzt wollte ich die FitzBox über LAN1 an die Dose anschliessen um so eine Internetverbindung herzustellen für meine beiden Geräte. Deshalb hab ich ich unter den I-Net-Einstellungen für LAN1 die mir zugeteilte IP-Adresse (z.B. 145.87.212.95) eingegeben. Nun steht auf der Startseite der Fritzbox das eine I-Net-Verbindung mit der festen IP besteht. Aber wenn ich jetzt mit meinem Laptop ins Internet will, geht das nicht, obwohl ich mich im WLAN-Netz angemeldet habe. Meine Frage ist, muss ich noch IP-Einstellungen am Notebook (DHCP hab ich probiert, genauso wie eine IP aus 145.87.212.96 zu nutzen) vornehmen oder an der FritzBox?

    Danke.
     
  2. Telefonmännchen

    Telefonmännchen IPPF-Promi

    Registriert seit:
    22 Okt. 2004
    Beiträge:
    5,393
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Nordwürttemberg
    Wenn Dir nur eine IP zugeteilt wurde, dann kannst Du auch nicht einfach eine weitere nutzen. Der Inhaber der IP wird sich bedanken, bzw. die Admins, die dann der Fehlermeldung nachgehen dürfen. Damit Du zwei Rechner hinter der Box nutzen kannst muß sie als Router arbeiten, also einen eigenen privaten IP-Bereich verwalten. Es reicht nicht, die Box als Client in das Netz zu hängen. Dazu ist sie mit Lan1 an Deine Dose anzuschließen.
    Anschließend sind (am besten nach einem Werksreset, um einen definierten Ausgangszustand zu haben) die folgenden Optionen zu wählen:
    1. Internetzugang über LAN 1
    2. Internetverbindung selbst aufbauen (NAT-Router mit PPPoE oder IP)
    3. Zugangsdaten werden nicht benötigt (IP)
    4. IP-Adresse manuell festlegen
    Hier werden nun die Dir zur Verfügung gestellten Daten (IP, Netmask, Gateway, DNS) eingegeben. Deinen Rechnern kannst Du dann Adressen aus dem Bereich der FritzBox (Standard: 192.168.178.X) vergeben. Zur Not kannst Du auch DHCP aktivieren. Dieses ist aber "gefährlich", wenn Du die Box mit der falschen Netzwerkschnittstelle anschließt, da der DHCP-Server das Netz der Uni schon stören kann aber nicht sollte, da ja sowieso mit festen Adressen gearbeitet wird. Das schließt natürlich nicht aus, daß einige Dienste doch mit DHCP laufen. Dieses wissen aber nur die verantwortlichen Admins und es ist für Dich auch unerheblich.

    Sollten Dir die obigen Menüpunkte nicht zur Verfügung stehen, dann hast Du leider eine Box aus der Serie, bei der diese Anschaltung nicht möglich ist (kommt aufs Alter der Box an). Dann solltest Du Dich nach einer anderen Lösung/Box umsehen.

    Gruß Telefonmännchen