.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

1&1 DSL 16000 bei mir möglich?

Dieses Thema im Forum "1&1 VoIP" wurde erstellt von fantasiefisch, 26 Sep. 2006.

  1. fantasiefisch

    fantasiefisch Neuer User

    Registriert seit:
    17 Juli 2004
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #1 fantasiefisch, 26 Sep. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 20 Apr. 2010
    Hallo,
    ich möchte auf 1&1 3DSL umsteigen, bin mir aber nicht sicher welche Geschwindigkeit bei mir möglich ist.

    Folgendes steht in meiner FritzBox:


    Was mich etwas verwirrt ist diese Zeile:
    Leitungskapazität kBit/s 8160 1220

    Heißt das, dass bei mir maximal eine 8160kBit Leitung geschalten werden kann?

    Ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen!

    Gruß
    Simon
     
  2. voulse

    voulse Neuer User

    Registriert seit:
    14 Nov. 2004
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Die gleichen Werte standen auch bei mir bevor DSL 16000 geschaltet wurde.
    Einen DSL-Check kannst du z.B. hier durchführen.
     
  3. fantasiefisch

    fantasiefisch Neuer User

    Registriert seit:
    17 Juli 2004
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Was kam bei dir bei dem Check raus?
    Bei mir wird eine Bandbreite von 13000Kbits angezeigt.

    Kann man sich darauf verlassen?

    Weshalb werden im Moment so kleine Werte in der Fritzbox und eine solch hohe Dämpfung angezeigt?

    War die Dämpfung bei dir vor der Umschaltung auch höher?

    Gruß
    Simon
     
  4. beckmann

    beckmann Guest

    Weil eben noch ADSL geschaltet ist! Bei ADSL2+ stehen mehr Kanäle bereit, wird aber nur bei DSL 16.000 aktuell bei T-Com geschaltet. Die 13.000 sind eine Schätzung aus deiner Dämpfung, kann schneller oder langsamer sein.
    Dämpfung des Modems ignorieren! Es zählt nur die T-Com Dämpfung und die ist immer gliech so weit ich weis. Setzt sich aus Leitungslänge und Leitungsquerschnitt zusammen. Außerdem wurdest du noch nicht umgestellt, und die dämpfung sinkt und steigt bei jedem Firmwareupdate, also nur als Schätzung betrachten.
     
  5. fantasiefisch

    fantasiefisch Neuer User

    Registriert seit:
    17 Juli 2004
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Dann muss ich wohl ins kalte Wasser springen und bestellen um zu sehen was wirklich geht!

    Vielen Dank für eure Hilfe!

    Gruß
    Simon
     
  6. rosx1

    rosx1 Guest

    Leider ist das nicht der Fall. Die Dämpfung kann sich verschlechtern, je mehr User sich in der Umgebung DSL schalten lassen.
     
  7. beckmann

    beckmann Guest

    Moment, aber ich habe doch seit Jahren schon 28,71dB Dämpfung an meinen Hausanschluss nach T-Com was maximal DSL 3000 entspricht. Das berechnet sich nach Leitungslänge und Querschnitt, bei mir c.a. 0,5km@0,35mm (7dB) und 1,7km@0,4mm (20,4) = 27,4dB.

    Da ändert sich also nichts dran, den Wert im Modem kann man aber vergessen, die Box zeigt mir 42dB an, das ist technisch gesehen sehr viel mehr bzw viel weniger vom Signal was noch ankommen dürfte...
     
  8. powerschlumpf

    powerschlumpf Neuer User

    Registriert seit:
    14 Sep. 2006
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    alle reden immer von leitungslänge und querschnitt.. aber woher wisst ihr wie lang eure leitung ist und wie der querschnitt ist? kann man das irgendwo nachgucekn oder erfragen oder wie ist das?
     
  9. beckmann

    beckmann Guest

    Das habe ich ganz einfach abgemessen mit google Maps bzw google Earth.Voraussetzung, du weist wo die Vermittlungsstelle bzw die Outdoor DSLAM ist.

    Ich hatte schon vorher die Dämpfung und wußte wo der Vermittlungsstelle ist, außerdem wußte ich wo der Kabelverzweiger auf der Straße ist wo mein Kabel hinführt.

    Mit einfach "Abschätzen" konnte ich dann ausrechen was für Kabel liegt. Das ist aber nicht immer so einfach, da nicht garantiert ist, dass auf der ganzen Strecke immer die selben Kabelquerschnitte verlegt sind.

    T-Com gibt die Daten nur selten raus, bei Resale Anschlüßen dann schon fast gar nicht mehr.
     
  10. powerschlumpf

    powerschlumpf Neuer User

    Registriert seit:
    14 Sep. 2006
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    mhm na gut... ich weiss nicht wie meine dämpfung ist (nur den fritz box wert, aber der ist ja wohl was ungenau) weder wo die vermittlungsstelle sitzt noch die entfernung oder sonst einen wert ;) also wirds wohl unmöglich... aber so wichtig ists ja auch nicht... einfach mal abwarten was die mir schalten... aber laut tcom test ist wohl nur dsl6000 verfügbar... und das in der dortmunder innenstadt wo man meinen könnte das die da evtl schon 16000 haben könnten ;)

    aber ich lenk nur vom eigentlichen thema ab;)
     
  11. florianr

    florianr Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8 Nov. 2004
    Beiträge:
    2,351
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Das wirkt sich aber eher auf die Signal Rauschtoleranz aus.
     
  12. rosx1

    rosx1 Guest

    Ich kenn Fälle wo es der Fall war und ein Fallback denn nötig wurde. Das war definitiv die Leitungsdämpfung.
     
  13. beckmann

    beckmann Guest

    Naja, Leitungsdämpgung und Signal/Rauschtoleranze hängen aber eng zusammen. Die Dämpfung kann sich nur ändern wenn sich an der Leitung was tut, die Signal/Rauschtoleranz dagegen reagiert auf die von florianr angesprochenen Sachen.

    Diese wird niedriger und erreicht irgendwann die Stelle wo es nicht mehr geht, dann schaltet T-Com runter. Ein anderer Fall wäre nur das total falsche einschätzen des Anschlusses, das kommt aber eher selten vor, die echte Dämpfung wäre dann viel höher als die errechnete.