1&1 Komplett Hardwarekonfig

Consumer

Neuer User
Mitglied seit
8 Sep 2008
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
guten morgen :)

ich will es möglichst kurz halten, da die Frage bestimmt schon behandelt wurde, aber so noch nicht beantwortet:

Situation:

- meine Mutter hat seit 06.07. die 1&1 Double FLAT 16.000 R
- FritzBox 7113 (neueste Firmware xx.xx.59) hängt mit Splitter an TAE
- eine ehemalige Festnetznummer importiert (ausgehende Gespräche gehen über VoIP, eingehende kommen über Festnetz)
- VoIP manuell eingetragen

Problem:

1&1 Support hat sie angerufen und sie aufgefordert ein Firmware Update zu machen (durchgeführt) außerdem hat die Dame von 1&1 sie darauf hingewiesen, dass der Splitter weg könne.

Im ControlCenter ist immernoch das große R. Ohne Splitter funkioniert das raustelefonieren, aber nicht das anrufen der ehemaligen Festnetznummer (wurde manuell konfiguriert, ohne Startcode). Native 1&1 VoIP Nummern können auch ohne Splitter erreicht werden.

Frage:

Bekommt meine Mutter von 1&1 eine postalische Mitteilung, wann genau der Splitter ab kann und ist die neue Konfiguration on-the-fly einsatzfähig, wenn man nur den Splitter demontiert und das andere Kabel verwendet? Oder muss zwingend die FritzBox mit Startcode neu konfiguriert werden (wg. PVC)?
Ist das Telefon noch funktionsfähig, wenn das R verschwindet aber noch ein splitter verwendet wird?

Für meine Mutter ist eine solche Hardwaremodifikation nämlich nicht so trivial, wie für die meisten Benutzer hier!!! Sie findet das vorgehen nicht sehr intuitiv, was ich auch verstehen kann.

danke für die aufmerksamkeit

ciao :cool:

P.S.: laut Telefonica verfügbarkeitsauskunft ist an ihrem Anschluss ADSL2+ verfügbar.

P.P.S.: Auf der 1&1 Website gibt es eine Flashdemonstration, wie man die FritzBox 7113 installiert wenn kein Splitter verwendet wird. Dort wird das Kabel von der TAE Buchse in den roten LAN Port gesteckt. Das Y-Kabel kommt bei Konfiguration mit Splitter in die graue (RJ45)Buchse Was ist korrekt? :confused:
1&1 Installation (FB 7113, ohne Splitter)
 
R

rosx1

Guest
Bekommt meine Mutter von 1&1 eine postalische Mitteilung, wann genau der Splitter ab kann und ist die neue Konfiguration on-the-fly einsatzfähig, wenn man nur den Splitter demontiert und das andere Kabel verwendet?
Wenn auf Komplett umgeschaltet wird, dann sollte in der Regel ein Brief kommen mit dem genauen Datum.

Oder muss zwingend die FritzBox mit Startcode neu konfiguriert werden (wg. PVC)?
Sollte man machen bei Komplett.

Ist das Telefon noch funktionsfähig, wenn das R verschwindet aber noch ein splitter verwendet wird?
Ja. Die Konfiguration der Telefonie sollte natürlich stimmen, also die ehemalige Festnetz-Rufnummer als VoIP freigeschaltet und eingetragen. Es sollte aber nach der Umstellung einmal mit dem Startcode installiert werden.

P.P.S.: Auf der 1&1 Website gibt es eine Flashdemonstration, wie man die FritzBox 7113 installiert wenn kein Splitter verwendet wird. Dort wird das Kabel von der TAE Buchse in den roten LAN Port gesteckt. Das Y-Kabel kommt bei Konfiguration mit Splitter in die graue (RJ45)Buchse Was ist korrekt? :confused:
1&1 Installation (FB 7113, ohne Splitter)
Diese Animationsanleitung ist totaler Bockmist. Das "nur DSL" gehört natürlich in den "DSL/Tel" Anschluss, wo auch zur Zeit das Y-Kabel steckt. Siehe:

http://www.router-faq.de/index.php?id=anschluss&hw=fbfonwlan7113dsl

Das ist auch nur eine Möglichkeit für den Anschluss bei Komplett. Nach wie vor kann man auch den Splitter verwenden, also die dort aktuelle Verkabelung.
 

Consumer

Neuer User
Mitglied seit
8 Sep 2008
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
thx

danke für die schnelle, klare und kompetente Antwort! :groesste:


Also wird, wenn der Termin postalisch mitgeteilt wurde, die FB mit Startcode neu konfiguriert und das TAE-RJ45 Kabel aus der Telefondose direkt in den grauen DSL/TEL Anschluss gesteckt und die monatliche Telekomrechnung gehört der Geschichte an.

Schöne neue Technikwelt..... :bier:

Dass die 1&1 Installationsdemo fehlerhaft ist, habe ich mir schon ein wenig gedacht, aber wie kann so etwas passieren?!?!?! Das wird doch mindestens von 20 Menschen kontrolliert und da sind doch auch Menschen, die so ein Gerät bereits genutzt haben. Sowas MUSS doch auffallen! :-Ö
 

chked

IPPF-Promi
Mitglied seit
20 Nov 2006
Beiträge
4,228
Punkte für Reaktionen
10
Punkte
38
Nach der Umschaltung kann der Splitter weg, er muss aber nicht. Und die Neueinrichtung mit Startcode ist auch nicht unbedingt notwendig, da die Einstellungen von 1und1 per TR069 vorgenommen werden. Lediglich evtl. vorhandene Wahlregeln, die auf Festnetz routen, sollten gelöscht werden.
 

Consumer

Neuer User
Mitglied seit
8 Sep 2008
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
[...] kann der Splitter weg, er muss aber nicht.[...] nicht unbedingt notwendig [...]
Das sind die magischen Worte, die technisch unbedarften Menschen viele viele Nerven, Zeit und Geld sparen! ;)


Fallback ins Festnetz ist deaktiviert und auch sonst gibt es afaik keine Wahlregeln, die die FB dazu veranlassen könnten bei bestimmen Rufnummern ins Festnetz zurückzufallen.
 

DiverJF

Neuer User
Mitglied seit
11 Sep 2005
Beiträge
47
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Komplett-R -> Komplett

Hallo,

mein Komplett R ist heute auf Komplett umgestellt worden. Lief alles ohne Probleme! 1&1 hat die FBF 7270 entsprechend umkonfiguriert und ich musste nur noch die neuen Einstellungen sichern und das Y-Kabel durch das "Nur DSL" Kabel ersetzten. Den Splitter habe ich auch entfernt (benötige ich ja nicht mehr).
 

Consumer

Neuer User
Mitglied seit
8 Sep 2008
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Nichts&Nichts

Guten Morgen,

Die Umstellung des Anschlusses auf Bitstreamanschluss hat mehr oder wenige problemlos geklappt und das Y-Kabel incl. Splitter sind nun Geschichte.

Leider hat sich 1&1 2 Wochen lang Zeit gelassen, in denen der Anschlussinhaber ohne Internet und somit ohne VoIP-Telefonie klarkommen musste.

DSLAM hat von Infineon auf Broadcom gewechselt und IP ist aus der Range von 1&1. Vorher hatte die Leitung die versprochene Leistung von 16k/1k. Jetzt ein wenig schlechter 14k/1k. Deutlich signifikanter sind die Leistungseinbußen bei den Latenzen. Vorher 10ms jetzt im Schnitt 35-40ms. Da muss Telefonica (meistens Carrier) deutlich nachbessern. Hier sieht man anschaulich in welchen Aspekten sich die teure Infrastruktur der Deutschen Telekom bezahlt macht.

Kundenservice und Kundenbindung von 1&1 sind mangelhaft. Wenn es erstmal läuft ist es akzeptakel. Meiner Meinung nach muss die Welt für reibungslose VoIP-Telefonie noch 5 Jahre warten, bis die Umstellung, Importierung, Abrechnung und Umsetzung ausgereift und auf den Ottonormalverbraucher losgelassen werden darf.

Auch mit Startcodes und allen Assistenten der Welt ist die Usability nicht so einfach, wie es für den Consumermarkt sein sollte.

Pures Marketing und Renditegeilheit, um jeden Preis. Nachhaltigkeit und Kundenfreundlichkeit bleiben bei dem agressiven Wettbewerb auf der Strecke. Und das beste ist, dass die Preisbildung der deutschen ISPs noch total überzogen ist. Die betriebswirtschaftlichen Prozesse sind teilweise deutlich schlechter, als bei ausländischen Wettbewerbern. Der Umsatz pro Kunde ist relativ hoch, aber die Rentabilität pro Kunde ist niedriger.... schlechte Kalkulation... :D


produktiven Tag
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
232,919
Beiträge
2,028,145
Mitglieder
351,076
Neuestes Mitglied
Zeitgeist4