.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

[Frage] 1&1 und externe VoIP-Nutzung

Dieses Thema im Forum "1&1 VoIP" wurde erstellt von M'o, 2 Dez. 2017.

  1. M'o

    M'o Neuer User

    Registriert seit:
    5 Feb. 2009
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Hallo zusammen,

    ich bin gerade beim längerfristigen Wechsel (über 4 Monate) von 1&1 zu Vodafone Kabel, da hier absehbar keine schnelle DSL-Leitung vorhanden sein wird.
    Etwas blöd ist, dass lt. 1&1 die Telefonnummern nicht wie im Mobilfunk üblich, sofort portiert werden können.
    Seit Freitag ist mein Kabelanschluss geschaltet und funktionsfähig. Bis zum Ende der 1&1-Laufzeit muss ich daher die Telefonie weiter über 1&1 abwickeln.
    Mein erster Versuch war, meine Fritzbox 7490 auf Internet via LAN1 zu stellen und den DSL-Stecker weiterhin auch in der Box zu lassen. Ich hatte die kleine Hoffnung, dass die Telefonie dann weiterhin funktioniert. Leider ist dem nicht so, die Nummer findet den Weg zu 1&1 nicht oder die 7490 bekommt die Trennung nicht hin.
    Hat jemand vielleicht in solch einer Konstellation Erfahrungen sammeln können? Kann ich ggf. auf irgend einem anderen Weg die 1&1-SIP-Server via fremden Internetzugang erreichen? Oder hat jemand eine andere, einfache Idee, mit der ich Internet via Kabel und die Telefonie via 1&1 zusammen bringen kann? Ich würde die schnelle Leitung gern schon jetzt in meinem Netzwerk nutzen. Die Google-Suche hat leider nicht wirklich Ergebnisse gebracht...

    Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit und einen schönen 1.Advent.

    PS. Wenn jemand eine nicht gebrandete Kabel-Fritzbox abgeben möchte, bitte PN.
     
  2. Zentronix

    Zentronix Mitglied

    Registriert seit:
    24 Jan. 2010
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ist das nicht ein Widerspruch?

    Lösung 1: Die 1&1-Fritzbox in das LAN nehmen (Internet via LAN1, aber kein DSL mehr). Dann sollte die Box via DHCP über die Vodafone-Box ins Internet finden. Durch die Hintereinanderschaltung von zwei NAT-Firewalls mit jeweils VoIP drin kann es aber zu Problemen kommen.

    Lösung 2 (stabiler): Die 1&1-Fritzbox wie bisher am 1&1-DSL lassen. Es wären dann zwei Internetzugänge gleichzeitig aktiv. Es gäbe kein Problem mit den NAT-Firewalls. In der 1&1-Box aber DHCP abschalten und eine andere IP-Adresse als der Vodafone-Box geben.

    Lösung 3: Die 1&1-VoIP-Zugangsdaten in die Vodafone-Box eintragen. Kann aber sein, daß das nicht geht, weil Vodafone das Eintragen verhindert oder gelegentlich löscht. Von 1&1 aus sollte das aber funktionieren.

    Grüße.
     
  3. M'o

    M'o Neuer User

    Registriert seit:
    5 Feb. 2009
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Danke für Deine Ausführungen.
    Ich hatte gehofft, dass 1&1 eine zweite interne Session für VoIP nimmt. Also Internet auf LAN 1 umgestellt und nach Telefonie geschaut -> nicht registriert.

    Lösung 2 würde ja bedeuten, dass die 1&1-SIP-Server tatsächlich via Internet (hier VF) erreichbar sind. Ist das nur eine Vermutung von Dir oder getestet?

    Lösung 3 geht nicht, denn es ist (noch) keine Fritzbox sondern ein recht neues Modell eines VF-WLAN-Modemrouters. Da kann ich leider keine Telefoniedaten eintragen...
     
  4. Zentronix

    Zentronix Mitglied

    Registriert seit:
    24 Jan. 2010
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    18
    Soweit ich weiß, ist 1&1-VoIP über beliebige Internetzugänge erreichbar (habe ich im Büro für Testzwecke über O2-DSL laufen).

    Aber das ist bei Lösung 2 gar nicht gemeint, sondern daß Du beide Internetzugänge (Vodafone und 1&1) gleichzeitig betreibst. Somit bleibt die 1&1-Box wie bisher am 1&1-DSL, so wie die Vodafone-Box am Vodafone-Kabel. Nur sollten die sich im LAN bei allgemeinen Diensten wie dem DHCP nicht in Quere kommen. Deshalb DHCP in der 1&1-Box abschalten und schauen, daß die internen IP-Adressen der Boxen unterschiedlich sind.

    Wir haben im Büro drei, während Umstellungen auch mal vier Internetzugänge. Warum sollte es immer nur einen geben?

    Grüße.
     
  5. AlfonsS

    AlfonsS Mitglied

    Registriert seit:
    14 Okt. 2006
    Beiträge:
    212
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Aber es ist bei dem "neuen" Modell doch beruhigend, das Benutzername und
    Passwort "Standard" sind.
     
  6. woprr

    woprr Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10 Juni 2007
    Beiträge:
    2,876
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Lösung 1 + STUN Server in der Fritz eintragen.
     
  7. M'o

    M'o Neuer User

    Registriert seit:
    5 Feb. 2009
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6