.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

1&1 VoIP schlechte Qualität

Dieses Thema im Forum "1&1 VoIP" wurde erstellt von kdog, 25 Dez. 2006.

  1. kdog

    kdog Neuer User

    Registriert seit:
    10 Dez. 2006
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    ich habe seit ein paar Tagen ein Problem mit dem VoIP.

    erstmal die technischen Daten:
    Provider: 1&1
    Tarif: 3DSL
    DSL-Leitung: 16MBIT
    Router: AVM FB 7170
    Firmware: 29.04.29

    Das Problem ist ist die Verbindungsqualität bei VoIP Gesprächen. Diese sind größtenteils zerstückelt, trotz der 16000er DSL Leitung. Da sollte es nicht an der Bandbreite liegen.
    Endgeräte sind zwei ISDN Schnurgebundene Geräte, ein ISDN Schnurlos Gerät und ein analoges Gigaset.

    Weis jemand woran das liegen kann? Leitungsüberlastung durch die Feiertage?

    Für eine Antwort wäre ich Dankbar.

    Gruß und frohe Weihnachten
    Ken
     
  2. beckmann

    beckmann Guest

    Daran z.B. das noch andere Programme laufen wie Tauschbören oder andere P2P Programme? Die Bandbreite sagt da nämlich überhaupt nichts aus, es kommt z.B. auf die vielen Verbindungen an...
     
  3. kdog

    kdog Neuer User

    Registriert seit:
    10 Dez. 2006
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Tauschbörsen laufen bei mir keine.
    Einzig meine Frau bei monline Mahjong spielen, aber das dürfte bei weitem nicht soviel Bandbreite schlucken und mein Mailserver, der aber auch nur spradisch nach Mails guckt.

    Gruß
    Ken
     
  4. Olaf26

    Olaf26 Neuer User

    Registriert seit:
    28 Nov. 2006
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Schau dir mal Deine Fritzbox-Einstellungen an.

    Unter Telefonie -> Internet-Telefonie -> Erweiterte Einstellungen solltest Du "immer Sprachkodierung mit Festnetzqualität verwenden" auswählen.

    Außerdem schau Dir mal im Fritzbox-Menü die Ereignisse, speziell zu Telefonie, an. Wenn Du hier etwas auffälliges liest, kannst Du es ja mal posten.

    By the way: Hast Du tatsächlich eine Verbindungsgeschwindigkeit von 16.000 MBit/s, oder gehst Du nur pauschal davon aus wg. der schönen 3DSL-Werbung? Auch dies findest Du im Fritzbox-Menü, und zwar in der Übersicht.

    Olaf
     
  5. kdog

    kdog Neuer User

    Registriert seit:
    10 Dez. 2006
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi,

    die Einstellung habe ich.
    16000 DSL habe ich. Steht so in der FB Übersichtsseite und diverse Speedtests haben dies auch bestätigt.

    In den Protkollen habe ich nichts auffälligen sehen können.

    Gruß
    Ken
     
  6. RudatNet

    RudatNet IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    25 Jan. 2005
    Beiträge:
    15,064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    DSL- und Internet-Service
    Ort:
    Duisburg
    Hast du mit jedem deiner Endgeräte dieses Problem?
    Wie hast du denn deinen ISDN-Bus mit deinen 3 Endgeräten aufgebaut?

    Hast du irgendwas in den letzten Tagen Hardwaremäßig geändert?
     
  7. kdog

    kdog Neuer User

    Registriert seit:
    10 Dez. 2006
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi,

    also hier mal der komplette Aufbau.

    Im keller laufen alle Telefonkabel aus den Etagen zusammen auf ein Patchpanel.
    Die FB befindet sich ebenfalls im Keller.
    Mit einem S0-Bus Hub habe ich die einzelnen Ports mit dem Patchpanel verbunden. Das hat auch bislang super funktioniert, als ich noch ISDN hatte und die Auerswald 2206 Compakt noch hatte. Da ich aber nun nur nich einen analogen Anschluß habe, ist die Auerswald überflüssig geworden.

    Die schnurgebundenen Endgeräte befinden sich im Arbeitszimmer des EG`s. Das analoge Schnulosgeräte (Gigaset 4010 Comfort) ist auch als eigenständiges Gerät am Analogen Port der FB angeschlossen und befindet sich im Wohnzimmer. Das schnurlose ISDN Telefon ist mit einem der schnurgebundenen Telefone gekoppelt.

    Überwiegend scheint das Problem mit dem Gigaset zu sein, wobei ich die Verbindungsaussetzer aber auch mit dem ISDN Gerät (T-Sinus45) hatte. Als ich von meinen Eltern (leben in England) zurückgerufen wurde, war die Verbindung wieder in Ordnung.

    Ich habe den Verdacht, daß diese Probleme nur bei Auslandsgesprächen auftreten. Bei den Telefonaten innerhalb von Deutschland scheint die Verbindung in Ordnung zu sein.
    deshalb auch meine Frage, aber es an einer Überlastung der Leitungen wegen der Feiertage liegen könnte.

    Ich hoffe das hilft weiter.

    Gruß
    Ken
     
  8. RudatNet

    RudatNet IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    25 Jan. 2005
    Beiträge:
    15,064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    DSL- und Internet-Service
    Ort:
    Duisburg
    Puuh, "ISDN-Hub" ist nicht so recht das, was ich hören wollte! ;)
    Hat der eine zusätzliche Stromversorgung für den S0-Bus?

    Hast du noch den NTBA von deinem ISDN-Anschluss?
    Häng den doch einfach mal zwischen FBF-S0 und deinen Hub!
    -> Abschlußwiderstände per DIP-Schalter deaktivieren, und Stromversorgung benutzen.
    Ist zwar auch nicht die richtige Lösung, aber könnte evtl. helfen.

    Einen "Bus" darf man eigentlich nicht sternförmig verkabeln!
    Aber genau das macht ein ISDN-Hub leider.

    BTW: Ist der Keller einigermassen warm und trocken?
     
  9. kdog

    kdog Neuer User

    Registriert seit:
    10 Dez. 2006
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Also eben habe ich wieder mit Englabnd telefoniert und die Qualität war super. Nicht ein Aussetzer.

    Nein, der ISDN Hub hat keine Spannungsversorgung. Es hat aber bisher immer einwandfrei funktioniert, als wir noch ISDN hatten.

    Den NTBA habe ich noch im Keller liegen, wüßte aber ganz ehrlich gesagt nicht, wie ich den anschließen sollte udn wie Du ja schon sagtest, ist das ja auch nicht gerade Sinn und Zweck des ganzen.

    Da die Verbindungsqualität wieder normal ist, tippe ich wirklich auf eine Leitungsüberlastung in den Feiertagen. Kann das hinkommen?

    Gruß
    Ken
     
  10. RudatNet

    RudatNet IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    25 Jan. 2005
    Beiträge:
    15,064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    DSL- und Internet-Service
    Ort:
    Duisburg
    Wahrscheinlich genau deshalb, weil der NTBA den Bus mit genügend Strom versorgt hatte, was die FBF nicht macht!

    Dein NTBA hat 2 ISDN-Buchsen:
    - an die eine Buchse steckst du den Hub
    - und an die andere den S0 der FBF
    - 220V Spannungsversorgung am NTBA nicht vergessen!
     
  11. kdog

    kdog Neuer User

    Registriert seit:
    10 Dez. 2006
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Aber prinzipiell funktioniert es ja so wie es ist.
    Ich will nicht an Deinem Tipp zweifeln und kann gerne den NTBA anschließen, aber wenn der Bus nicht ausreichend strom versorgen kann, würde sich das doch nicht auf die Datenübertragung auswirken, sondern auf die Sprachqualität, bzw. auf die Signalstärke des Bus. Aber da scheint ja alles soweit in Ordnung zu sein.

    Das Problem scheint doch eher in der Datenübertragung zu liegen, daß irgendwo ein Engpaß entsteht und es deshalb zu Aussetzern gekommen ist.

    Ich verstehe den Zusammenhang noch nicht so ganz, sorry, bin eben kein Telefon techniker.

    Ich werde aber den NTBA mal anschließen und schauen was ist.

    Danke und Gruß
    Ken
     
  12. kdog

    kdog Neuer User

    Registriert seit:
    10 Dez. 2006
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    so, ich habe den NTBA angeschlossen. Das System funktioniert soweit.
    Muß nur sehen, ob dadurch die Probleme behoben werden.

    Ich melde mich wieder, sobald ich etwas neues weis.

    Danke schonmal und Gruß
    Ken