1und1 automatisch höchste Bandbreite ?

1und1voggi

Neuer User
Mitglied seit
5 Nov 2008
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,
bin seit ca. 6 Jahren bei 1und1 mit immer wechselnden Tarifen.
Momentan die 1und1 Doppelflat mit DSL1000 (resale Telekom).
Angefangen habe ich nach der damaligen Übernahme des DSL-Anschlusse der Telekom von 1und1 mit DSL-Light (384).
Seit einem halben Jahr wir beim DSL-Verfügbarkeitscheck von T-Online aber DSL1000 mit bis zu 768kbit/s angezeigt.
Nach meiner Aufforderung an das Leitungsmanagement dies zu schalten, wurde mir gesagt ich hätte schon die max. Geschwindigkeit.
Nun bei der Telekom angerufen und gesagt daß ich vielleicht wechseln will und nach der max. Geschwindigkeit gefragt.
Dort wieder als Antwort die 768 bekommen.
Jetzt weiß ich nicht mehr was hier stimmt.
Will mich 1und1 nicht höher schalten oder lügt mich die Telekom bzw. der Verfügbarkeitscheck an.
Wie kann ich denn zuverlässig rausbekommen was jetzt stimmt ??

Gruß

Volker

PS Der Witz ist, bei meinem Nachbar war dieselbe Situation, aber bei Ihm haben sie 768 geschaltet (er hat allerdings 4DSL) und seine Fritzbox-Werte sind durchweg schlechter.
 

lolinger

Mitglied
Mitglied seit
2 Sep 2007
Beiträge
244
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Also die Werte von T-Com Verfügbarkeitscheck sind in der Regel schon sehr zuverlässig. Vielleicht hat sich das erst kürzlich geändert und sie haben das in ihrer Datenbank noch nicht upgedatet. Schick mal ne E-Mail an [email protected] und schildere denen dein Problem und dass du laut Telekom einen DSL786 Anschluss haben könntest, sollte schon was helfen eigentlich. Sicher dass du Resale hast und kein Komplett?
 

1und1voggi

Neuer User
Mitglied seit
5 Nov 2008
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,

ja das ist noch ein normaler Resale-Anschluß. Komplett ist bei mir noch nicht verfügbar
( nur mit bestehendem Telekomanschluß, kostet glaub ich 5¤ mehr).
Eine Mail an support1un1 und an Leitungsmanagement habe ich bereits versucht. Es kommt aber immer die Antwort: Bei Ihrem Anschluß ist bereits die maximale Geschwindigkeit geschaltet.)
Der Witz ist bei der Antwort stand noch ein Link dabei wo ich die für mich maximal verfügbare Geschwindigkeit abfragen kann. (Das war der Telekom-Link eki.. oder s. ä.)
Der zeigt mir 768kbit/s an.
Dann hatte ich noch ein Telefonat mit dem Leitungsmanagement wo mir der dortige Mitarbeiter meine Fritzbox-Werte ausgelesen hat und darauf gesagt hat, dass mehr nicht geht..
Genau mit diesen Werten im Vergleich zun Nachbarn (seine sind wesentlich schlechter, hat aber 768). habe ich in einer weiteren email argumentiert. Zurück kam die Antwort, dass das nur Anhaltswerte sind und keine Grundlage für die geschaltete Geschwindigkeit. Hä ???
Nach was wird denn jetzt bei 1und1 geprüft?
Anfrage bei der Telekom, eigene Datenbank, Werte Fritzbox ??
Oder haben die einfach kein Interesse bestehende Anschlüsse hochzuschalten.
Wie kann ich mich denn da wehren?

Gruß

Volker
 

mediatuxi

Mitglied
Mitglied seit
5 Nov 2008
Beiträge
600
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,

ich habe vor kurzen von DSL2000 auf 6000 gewechselt und es wurde nur 3000 geschaltet. Da habe ich natürlich auch überlegt, ob sich nicht noch was machen lässt (z. B. durch eine bessere Verkabelung im Haus). Ein wenig Googlen brachte mir folgendes Ergebnis:

Die maximale Geschwindigkeit wird nicht aus den Werten der Box ermittelt, sondern über eine Datenbank in der die Leitungslänge zum Knoten für deinen Anschluss eingetragen ist. Aus dieser Länge wird ermittelt, welche Geschwindigkeit schaltbar ist. (Wenn der Anschluss in der Datenbank auch nur einen Meter zu lang ist, schalten die wohl nicht.)

Vor der Vertragsänderung hatte ich natürlich auch die Verfügbarkeit an meinem Anschluss abgefragt. Da gab es noch keine Einschränkung. Offensichtlich sind die Abfragen über das Internet nicht direkt mit der Datenbank verbunden, sondern haben nur Angaben für den Bereich. Einzelne Anschlüsse können da abweichen. Dein Nachbar wird einfach Glück haben, dass seine Leitung etwas kürzer zum Knoten geschaltet ist. Da hat man aber keinen Einfluss drauf.
 

1und1voggi

Neuer User
Mitglied seit
5 Nov 2008
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo
Ja das ist mir bekannt. Nennt sich glaub ich Kontes Orka oder s. ä.
Ich hab in meiner Verzweiflung fast alle Telefonnummern unserer Wohnsiedlung
in den Verfügbarkeitscheck eingetippt und bei allen steht 768.
Alle die DSL haben haben auch 768. Zumindest die, die gewusst haben was ich meine als ich nachgefragt habe. Ich wohne mittendrin also kanns an der Leitungsverlegung nicht gescheitert sein. Ich vermute einfach, dass 1und1 keine Lust auf die Kosten hat, die bei einer Hochschaltung entstehen.
Werde jetz einfach mal versuchen bei der Telekom schriftlich meine Leitungsdaten zu erhalten, bzw. schriftlich bestätigt zu bekommen was wirklich möglich ist.
Mir würde ja eine vernünftige Antwort von 1und1 schon genügen.
Z. B. Ihre Leitungsdämpfung beträgt ... , oder die Datenbank der Telekom sagt aus .., ein Techniker der Telekom hat am .. überprüft.
Irgend so was.
Aber da kommt nur der Standartsatz, der einen vemuten lässt, dass überhaupt nichts gemacht wurde.

Gruß

Volker
 

lolinger

Mitglied
Mitglied seit
2 Sep 2007
Beiträge
244
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Bis wann läuft denn dein Vertrag bei 1und1 noch?
 

lolinger

Mitglied
Mitglied seit
2 Sep 2007
Beiträge
244
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Die schauen halt einfach in ihre Datenbank rein und sehen DSL386. Dass die Werte bei deinem Nachbar erheblich schlechter sind, glaube ich nicht. Versucht es mal beide mit der aktuellsten Firmware, das macht schon einiges aus. Das ist nunmal das Problem bei 1und1 - schlechter Kundensupport. Alles was du jetzt tun kannst ist bei 1und1 die Kündigung einzureichen, wenn du Glück hast, werden sie was machen, wenn ned is die Kündigung ja schon am laufen und kannst in 13 Monaten zur t-com wechseln. Ich habe auch so nen Fall - in meinem Ort haben schon mehrere Leute Q-DSL, trotzdem will mir 1und1 keinen Komplettanschluss schalten und lässt mich mit Komplett R auf DSL3000 vergammeln.
 

Zarquon

Mitglied
Mitglied seit
23 Mai 2008
Beiträge
241
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
@lolinger
eine neue FW bringt nix, da T-com unter 6000kbit/s nur statische Geschwindigkeiten schaltet (nicht vom Modem beeinflußbar).
 

1und1voggi

Neuer User
Mitglied seit
5 Nov 2008
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Was er vielleicht meint ist, das wir zum Vergleichen die gleiche Firmware drauf haben müssen.
Das haben wir, beide 7170 mit aktuellster Firmware. Meine Leitungsdämpfung ist um 4dB niedriger und theoretische Leitungskap. um 1000 höher (5800 kbit/s).
Aber das war ja nur als Argumentation bei 1und1 gedacht. Zum Schalten zählen meines Wissens nur die Daten der Kontes Orca Datenbank und da steht lt. Telekom 768 drin.
Oder hat 1und1 da andere Kriterien (Ist ja n Resale der TCOM).
@lolinger
Aber hast Recht. Ich kündige jetzt mal. Da muss man ja zur Bestätigung anrufen, vielleicht hilfts ja was.
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
20,917
Punkte für Reaktionen
81
Punkte
48
Nö, die Firmware kann die Leitungsdämpfung nicht beeinflussen:
Die Dämpfung sind physikalische Werte, die klar auf die Leitung bezogen sind. Quasi ein Widerstand. Dieser kann aber durch eine andere Software eines Gerätes hinter diesem Widerstand nicht beeinflusst werden, oder wie willst Du per Software die Leitung wechseln?
Die Anzeige der Dämpfung ändert sich von Firmware zu Firmware, weil die zugrunde gelegten Schätzalgorithmen und Vermutungen der Rahmenbedingungen sich ändern, aber das war's auch schon. Was Du per Firmware ändern kannst, ist der Umgang mit dieser festgelegten Leitung. Sprich, die Signalstärke kann durch eine Umverteilung der Signale auf andere Kanäle und ein geändertes Powercutback beeinflusst werden.
Auch die Algorithmen zur Signaldetektierung im großen Rauschen kann geändert werden, was dann Auswirkung auf die angezeigte Leitungskapazität hat. Das alles ist aber nicht Grundlage der Leitungsbeschaffenheit und der darauf beruhenden Leitungsdatenbank und deren Grenzen.
Vergesst aber bitte nicht, diese Datenbank hat einen Sicherheitsspielraum, um eben auch in Grenzfällen die Signalqualität und damit die DSL-Stabilität aufrecht zu erhalten.
Nicht jeder DSL-User ist so ein Freak, der täglich an der Leitung rumbastelt, um das Maximum heraus zu quetschen. Die meisten User wollen einfach nur surfen, telefonieren, zocken und evtl. auch nocht IP-TV nutzen. Dafür muss dann eine ausreichende Sicherheit im Kabel vorhanden sein, die durch diese Datenbank in der Regel gewährleistet ist. ;)
 

1und1voggi

Neuer User
Mitglied seit
5 Nov 2008
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
So hab jetzt noch einen Versuch gemacht, mal sehen was dabei rauskommt.
Habe bei der Telekom-Technik-Hotline angerufen und unter dem Vorwand zu Ihnen zu wechseln meine Leitungsdaten erfragt.
Der Techniker sagte mir, dass an meinem Anschluß mit einer Dämpfung lt.
Kontes Orka von 44 dB 768kbit/s verfügbar sind, die er auch schalten würde.
In meinem Fall braucht er aber dazu natürlich einen Auftrag von 1und1.
Also wieder beim 1und1Leitungsmanagement angerufen und gefragt ob sie meinen Anschluß hochschalten können.
Der Techniker hat in sein System geschaut und die 768kbit/s bestätigt. Ich wurde ins System eingetragen zum Schalten (wie übrigens schon 4 mal vorher auch)
und er sagte mir, dass irgendwann in den nächsten Tagen mein Anschluß schneller sein wird, haha.
Wie genau läuft denn das jetzt weiter. Wird die Telekom hochschalten und wenn ein Sync zustande kommt dann passts, oder kommt da eine Telekom-Techniker zum messen ?
Wie erfahre ich ob auch wirklich der Versuch unternommen wurde meinen Anschluß hochzuschalten ??

Gruß
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,901
Beiträge
2,027,943
Mitglieder
351,037
Neuestes Mitglied
st3phan