.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

1und1 komplettanschluß mit o2 surf & phone router

Dieses Thema im Forum "1&1 DSL" wurde erstellt von MelRamo, 12 Nov. 2008.

  1. MelRamo

    MelRamo Neuer User

    Registriert seit:
    12 Nov. 2008
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    ich grüsse euch...

    ich wollte gerne folgendes wissen. ist es möglich an einem 1und1 komplettanschluß (ohne t-com) einen o2 surf & phone router zu betreiben ?

    also es sollte nach möglichkeit internet und telefonie finktionieren... :)


    besten dank im voraus...


    p.s. echt klasse forum ;)
     
  2. mediatuxi

    mediatuxi Mitglied

    Registriert seit:
    5 Nov. 2008
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Nach den AGB von 1und1 geht das nicht, da steht, dass nur die von ihnen gelisteten Geräte verwendet werden dürfen. Da o2 router dort nicht gelistet sind ...
     
  3. MelRamo

    MelRamo Neuer User

    Registriert seit:
    12 Nov. 2008
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    verwendet werden dürfen ist die eine sache...würde es denn grundsätzlich funktionieren ?! sind ja eigentlich beides VOIP-router ich habe selbst eine zeit lang bei alice-dsl gearbeitet, und musste den kunden auch immer nahelegen, bitte "unsere" hardware zu benutzen, zwecks support etc.


    grüsse...
     
  4. woingenau

    woingenau Mitglied

    Registriert seit:
    24 Apr. 2008
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    1und1 schreibt zum Anschluss insbesondere von Komplett-Leitungen FritzBoxen mit TR069-Funktion zur Ferneinrichtung vor.Das sind z.B. 7270, 7170, 7113, 7141.Ohne diese Geräte bekommst du den Anschluss nicht geschaltet.Was du nach Anschluss machst.....
     
  5. MelRamo

    MelRamo Neuer User

    Registriert seit:
    12 Nov. 2008
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    ist dann vermutlich meine sache...ok, dass hab ich ja verstanden.

    habe jetzt einfachmal testhalber den o2-router angeschlossen, 1und1 zugangsdaten eingetragen, und siehe da, ich komme online...

    allerdings funktionieren die telefone nicht :rolleyes:

    gibt´s die möglichkeit die telefone auch noch in betrieb zu bekommen ?!

    danke im voraus...
     
  6. mediatuxi

    mediatuxi Mitglied

    Registriert seit:
    5 Nov. 2008
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Nicht ganz, jedenfalls wenn es nach den AGB geht. Bei einem Bekannten kam mit der Umschaltung auch noch ein Schreiben, wo darauf hingewiesen wurde, dass nach der Umschaltung die Box nur noch nach Rücksprache mit 1und1 getauscht werden darf ...

    Wenn die nun das Anschließen einer fremden Box als vertragswidriges Verhalten sehen, könnten sie nach AGB fristlos kündigen und noch 75% der Endgelder bis Ende MLZ verlangen. Während der Zeit können sie vermutlich auch noch deinen Port blockieren, so dass du auch nicht einfach zu einem anderen Anbieter wechseln kannst.

    Lies dir mal in Ruhe die AGB durch.

    Zum Thema Telefon: Für die Internettelefonie wird eine zweite Verbindung eingerichtet. Dies geschieht normaler Weise über die Ferneinrichtung der Box. Wenn du die Suchfunktion bemühst, dann findest du hier im Forum schon einiges dazu.
     
  7. momo

    momo Neuer User

    Registriert seit:
    23 Jan. 2005
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    #7 momo, 13 Nov. 2008
    Zuletzt bearbeitet: 13 Nov. 2008
    Re:
    könnten sie nach AGB fristlos kündigen und noch 75% der Endgelder bis Ende MLZ verlangen. Während der Zeit können sie vermutlich auch noch deinen Port blockieren, so dass du auch nicht einfach zu einem anderen Anbieter wechseln kannst.
    Lies dir mal in Ruhe die AGB durch.
    ------------------
    Die führen ja dann richtig Krieg. Die AGB´s sind ja auch nicht die Besten für die Kunden.

    http://www.teltarif.de/arch/2008/kw46/s31941.html

    http://www.dooyoo.de/internet-service-provider/allgemeines-zu-1-1/1047641/

    Port blockieren funktioniert aber nicht beim Wechsel nach Kabel Deutschland und co.

    cu momo
     
  8. mediatuxi

    mediatuxi Mitglied

    Registriert seit:
    5 Nov. 2008
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #8 mediatuxi, 13 Nov. 2008
    Zuletzt bearbeitet: 13 Nov. 2008
    Ganz so schlimm ist es hoffentlich noch nicht und ich habe ja auch nur von der Möglichkeit gesprochen. Ein konkreter Fall ist mir nicht bekannt. :rolleyes:

    Dazu kommt, dass nicht jede AGB vor Gericht auch stand hält ...

    Man sollte sich aber überlegen, welches Risiko man eingeht und ob sich das lohnt.

    Ich hatte letztes Jahr (zum ersten mal überhaupt) einen längeren Ausfall im DSL. Beim Support wurde ich sofort darauf angesprochen, warum ich nicht die Box aus meinem Vertrag angeschlossen habe. Die können also nicht nur sehen, welche Box mit welcher Firmware da werkelt, sondern haben auch die Box vermerkt, die sie mir geschickt haben ...
    Da die die Störung nachweislich nicht von der Box ausging war das aber im Weiteren kein Thema.
    Die Ursache konnte übrigens nicht ermittelt werden. Interessanter Weise haben die vom großen T (Resale) gleich bei mir angerufen und erklärt die Leitung wurde geprüft und kein Fehler gefunden. Bei 2 gab es auch keine Störung ...

    Einen halben Tag später ging es dann wieder, obwohl bei mir nichts geändert wurde :confused:

    Seither mache ich mir schon Gedanken, was man tun kann, wenn die einfach behaupten, der Fehler ist in der falschen Box begründet. Wie will man da das Gegenteil beweisen?

    Edit:
    Um wieder zum eigentlichen Thema zu kommen. Um welchen Router handelt es sich den genau? Wichtig ist, das der in der Lage ist, für das Telefonieren, eine zusätzliche Verbindung aufzubauen.

    Edit Edit:
    Ich hab' gerade geguckt. Das scheint also ein gebrandeter Zyxel zu sein. Wenn ich mir die Kommentare zu dem Teil ansehe, scheint der Telefonteil speziell auf O2 eingestellt zu sein. Das dürfte also schwierig sein, den bei anderen Betreibern zum Laufen zu bringen. Interessanter Weise versuchen die O2 Benutzer lieber eine Fritz Box, wie sie 1und1 benutzt.
     
  9. woingenau

    woingenau Mitglied

    Registriert seit:
    24 Apr. 2008
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich kenne leider die O2-Box nicht, aber wenn du telefonieren willst, musst du neben dem Anbieter und der VoIP-Nummer auch das Passwort, dass du im ControlCenter unter Telefonie für deine VoIP-Nummer gespeichert hast, in den Router eintragen.
    Wenn du dein Passwort im ControlCenter nicht kennst, kannst du dir ein neues Passwort anlegen.
     
  10. kassandro

    kassandro Neuer User

    Registriert seit:
    21 Okt. 2008
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    So einfach ist es auch nicht. Damit würde 1&1 vor keinem Gericht durchgekommen. Solch eine Vertragsbedingung und Interpretation ist schlichtweg sittenwidrig. Wenn für 1&1 durch einen Kunden keine Nachteile entstehen, dann können auch keine so drakonischen Sanktionen gegen diesen verhängt werden. 1&1 erhält wohl von AVM Vorzugskonditionen, wenn andere WLAN-Router herausgeblockt werden. Die Wettbewerbsbehörden sollten sich diese unglaubliche Sauerei mal anschauen und Sanktionen gegen AVM und 1&1 verhängen. Da die der Linux Source-Code dieser Router der GPL unterliegt, könnten kundige Hacker diese Blockiererei auch relativ leicht aushebeln.
     
  11. mediatuxi

    mediatuxi Mitglied

    Registriert seit:
    5 Nov. 2008
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    das ist ja gerade der Punkt. Die gelisteten Boxen lassen sich alle von 1und1 fernwarten und haben einen einheitlichen FW-Stand. Wenn ich jetzt eine andere Box anschließe, können sie das nicht mehr so einfach und es entsteht ein Nachteil für 1und1. Wenn dann noch die Möglichkeit besteht, dass durch fehlerhafte Einstellungen das Netz gestört wird ...

    Es ist ja auch nicht grundlos, dass Internet und VoIP über getrennte Verbindungen laufen. Dadurch sollen doch Störungen beim Telefonieren vermieden werden, oder habe ich das falsch Verstanden?

    Wie will man als Endkunde beweisen, dass eine Störung nicht von der Fremdhardware erzeugt wird? :rolleyes: