.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

3CX Anlage als Nebenstelle einer normalen ISDN TK Anlage

Dieses Thema im Forum "3CX Phone System" wurde erstellt von hquint, 11 Jan. 2012.

  1. hquint

    hquint Neuer User

    Registriert seit:
    29 März 2010
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    mein Problem klingt zwar etwas spartanisch aber mir gehts nur darum ob es technisch machbar ist.

    Ein Kunde von uns möchte sich eine neie 3CX Anlage einbauen lassen.
    Der Kunde befindet im gleichen Gebäude wie ein Krankenhaus und arbeitet damit zusammen.

    Bisher war es so das die Leute aus dem Krankenhaus (Teilnehmer A) eine interne Nummer angewählt haben und dann beim Kunden gelandet ist (Teilnehmer B).
    Wichtig ist das sowohl Krankenhaus als auch Kunde eine eigenständige Telefonleitung und TK Anlage haben. (siehe jpeg)

    Geht das auch mit der 3CX Anlage ?
    Wahrscheinlich könnte ich die ISDN TK Anlage so konfigurieren das bei einer bestimmten Nummer die externe Nummer des Kunden gewählt wird.
    Bekomme ich es so konfiguriert (evtl. mit einem zusätzlichem Gateway zwischen den TK-Anlagen) das das Gespräch nicht erst nach draußen geht?

    Quasi das die 3CX PBX eine Unteranlage der ISDN-Anlage bzw. umgekehrt ist?

    Gruß
    hquint
     

    Anhänge:

  2. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,306
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    An sich kein Problem. Di 3CX nimmt doch SIP-Telefonate an bzw. lässt sich an SIP-Provider anmelden.
    Als Gateway zwischen den beiden Netzen genügt eine einfache Fritz!Box ab 7170 (mit Tricks sogar ältere).
    Die Fritzbox wird mit ihrem "Amtsanschluss" als Nebenstelle an die Krankenhausanlage gehängt - analog oder ISDN.
    In der Box wird ein "IP-Telefon" eingerichtet, das als Telefonieanbieter für die 3CX dient. Dieser telefonieanbieter wird nur verwendet, wenn Rufnummern aus dem Bereich des Krankenhauses gewählt werden.
    Ruft man nun von der 3CX z.B. "123" und dies ist eine Nebenstelle des Krankenhauses, dann geht das Telefonat über die Fritzbox, die Nebenstelle vom Krankenhaus an den Apperat 123 vom Krankenhaus.
    Wählt man umgekehrt vom Krnakenhaus die "Nebenstelle" des gateways (z.B. 456) ist das für die Fritzbox ein eingehender Festnetzanruf, welcher aus ihrer Sicht dem "IP-Telefon" gemeldet wird. Aus Sicht der 3CX ist das natürlich ein "externer" eingehender Anruf des Providers "fritz.box"...
     
  3. hquint

    hquint Neuer User

    Registriert seit:
    29 März 2010
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Das klingt gut, im Prinzip genau so wie ich mir das vorstelle.
    Ich werds mal versuchen, danke schön.
     
  4. crich

    crich Mitglied

    Registriert seit:
    1 Sep. 2005
    Beiträge:
    529
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Falls du in der beroFix noch einen Modulplatz frei hast, kannst du dort auch noch ein 4S0 oder 2S02FXS Modul draufstecken und zur Verbindgung nutzen.
     
  5. hquint

    hquint Neuer User

    Registriert seit:
    29 März 2010
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #5 hquint, 12 Jan. 2012
    Zuletzt bearbeitet: 12 Jan. 2012
    Haben leider keine Ports mehr an dem Gateway frei und extra ein gateway dafür zu holen wäre etwas zu teuer.

    ich versuche gerade das ganze mal mit einer 3cx, einer fritzbox 7390 und einem analogen telefon. (das szenario mal ohne ISDN-TK anlage) und bekomme vom analogen telefon kein Anruf zur 3cx durch.

    in der 3cx habe ich die fritzbox als voip provider eingetragen mit den registrar daten des angelegten IP-Telefons.

    Ich denke aber das Problem besteht darin das, wenn ich über das KH das Gateway anrufe (mit der 456) woher weiß die Fritzbox das der Anruf über das IP-Telefon weitervermittelt werden soll ?

    Über Wahlregeln funrktionierts nicht in der FB