.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

4 analoge Telefone mit zwei Fritz Box Fon / ata ?

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Telefonie" wurde erstellt von Scheka, 6 Jan. 2005.

  1. Scheka

    Scheka Neuer User

    Registriert seit:
    6 Jan. 2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo erstmal an alle.

    wirklich schönes Forum hier. Da ich auch demnächst in die IP-Telefonie einsteigen werde/möchte, werde ich hier öfters vorbeischauen.

    Folgendes Anliegen habe ich:

    Die Fritz Box Fon ist genau das was ich suche nur mit einer Ausnahme. Diese hat nur 2 analoge Anschlüsse für Telefone. Ich benötige jedoch 4. Alle vier sollen über Voip und ISDN-Festnetz telefonieren können.

    Eine Lösung habe ich bereits durch eigene Recherchen gefunden. Vielleicht kann jemand, der sich besser auskennt diese überprüfen oder andere Vorschlägen geben.

    Meine angedachte Lösung: An das ISDN-NTBA werden eine "normale" FritzBox Fon angeschlossen und eine FritzBox Fon ata. Die normale FritzBox Fon wird zusätzlich an Splitter für DSL angeschlossen.
    Bei der FritzBox Fon ata wird der Router deaktiviert und diese wird per Ethernet mit der normalen FritzBox verbunden.
    An beide Fritze werden insgesamt vier analoge Telefone angeschlossen.
    Das PC-Netzwerk wird ebenfalls (mit einem zusätzlichen Switch) an die normale Fritzbox angeschlossen.

    Kann diese Kombination funktionieren? Gibt es Verbesserungsvorschläge?


    PS: ISDN mit 4 Rufnummern vorhanden, DSL 2000 ist ebenfalls vorhanden.

    Vielen Dank im Voraus.

    Schöne Grüße

    Scheka
     
  2. voipalex

    voipalex Mitglied

    Registriert seit:
    18 Okt. 2004
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Dazu müßte man Ports von der FBF an die ata weiterleiten. Das können nicht die gleichen Ports sein, die die FBF selber nutzt. Also müssen andere genommen werden. Wie man die genutzten Ports für VoIP in der ata ändern kann, weiß ich aber leider nicht (so dass es hier zu Problemen kommen könnte).
     
  3. Scheka

    Scheka Neuer User

    Registriert seit:
    6 Jan. 2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo voipalex,
    Danke für den Hinweis.

    Falls ich das richtig verstehe, können dann die 2 Telefone an der FritzBox ata (im worst case) nicht aus dem Internet angerufen werden, da die Portumleitung von der normalen FritzBox auf die FritzBox ata (5004 und 5060) möglicherweise nicht funktioniert.

    Dennoch könnten diese beiden Telefone an der FritzBox Fon ata selbst Voip Telefonate initiieren. Andere Telefone an der normalen FritzBox können sowohl Internettelefonate empfangen und initiieren.

    Für Festnetztelefonate gibts es für alle vier keine Einschränkungen.

    Ist meine Annahme richtig? Oder habe ich etwas nicht berücksichtigt?

    Wenn diese Kombination wirklich so funktionieren sollte, dann ist es das was ich suchte.

    Gruß

    Scheka
     
  4. voipalex

    voipalex Mitglied

    Registriert seit:
    18 Okt. 2004
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    richtig.

    Das stimmt höchstwahrscheinlich nicht. Wenn ich hinter meinem Linux-Router mit X-Lite telefonieren möchte und kein Portforwarding im Router eingerichtet ist, dann klappt das nicht. Lies dir hierzu am besten mal was zu NAT, Portforwarding und STUN durch.

    Das stimmt wieder.
     
  5. lemain

    lemain Neuer User

    Registriert seit:
    25 Dez. 2004
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Könnte ich nicht beide FBFs an den NTBA und den Splitter hängen? Würde das funktionieren, praktisch zwei Modems an einem DSL-Anschluss zu betreiben?
     
  6. voipalex

    voipalex Mitglied

    Registriert seit:
    18 Okt. 2004
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beide Boxen am NTBA anzuschließen ist kein Problem.

    2 Modems funktionieren nicht gleichzeitig am Splitter, aber es gehen sehr wohl 2 DSL Accounts (2x Grundgebühr für Volumentarif bzw. Flatrate!) über 1 DSL Modem, d.h. dass du die FBF so konfigurieren kannst, dass sie als Router und gleichzeitig als DSL-Modem dient. Die ata würde dann die FBF als Modem nutzen.

    Allerdings würden sich beide die Kapazität der DSL Leitung teilen und das kann Probleme mit QoS / Traffic Shaping geben.
    Ich habe eine ähnliche Konstellation mit einem Linux-Router anstatt der ata bei mir. Ich kann nicht mit Sicherheit sagen, ob Qos in dieser Konstellation noch funktioniert. Ich vermute, dass es leider nicht so ist.
     
  7. lemain

    lemain Neuer User

    Registriert seit:
    25 Dez. 2004
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
  8. Scheka

    Scheka Neuer User

    Registriert seit:
    6 Jan. 2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo lemain,

    habe die Pressemitteilung gelesen. Hört sich gut an und erspart etliches an Experimenten und Nerven. Werde mich weiter über dieses Gerät informieren.

    Danke für die Anregung.

    Gruss

    Scheka