.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

486 - Aktueller Stand

Dieses Thema im Forum "Grandstream" wurde erstellt von kai-uwe, 3 Okt. 2004.

  1. kai-uwe

    kai-uwe Neuer User

    Registriert seit:
    2 Okt. 2004
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi.
    Also ich bin relativ neu in der ganten VOIP Geschichte und will das jetzt auch :)

    Ich habe mir die letzten Tage viel über den 486 von Grandstream durchgelesen - allerdings sind viele der Beiträge schon relativ alt und ich wollte das alles mal auf nen aktuellen Stand bringen:

    1. Es scheint ein Problem gegeben zu haben, dass der 486 den Port 80 nicht forwarded - besteht das in der aktuellen Version noch?

    2. Der DHCP-Server - ist der mittlerweile abschaltbar?

    3. Ich habe auch hier im Forum gelesen, dass ein-zwei Linksys Router QOS können. (Eigentlich ist das der Hauptgrund, warum ich den 486er will - QOS)
    Hat jemand den (ich glaub BEFSR81 hieß der) im Einsatz? Und funktioniert das QOS zuverlässig?

    Ich habe ein ungutes Gefühl, vor meinen Linux-Router (in den ich Wochen an Konfigurationsarbeiten reingesteckt habe) noch so ein "kleines Ding -> 486" zu hängen...

    Danke schonmal und schönen Sonntag noch!
     
  2. betateilchen

    betateilchen Grandstream-Guru

    Registriert seit:
    30 Juni 2004
    Beiträge:
    12,882
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    am Letzenberg
    1.) Das "Problem" ist bis zur aktuell funktionierenden Version 1.0.5.10 vorhanden
    2.) Den mußt Du nicht abschalten können - Du mußt ihn ja nicht benutzen.
    3.) bei mir hängt das "kleine Ding" auch vor einem Linux-Router und hat sich als der zuverlässigste und unkomplizierteste DSL-Router herausgestellt, den ich je hatte (bis auf die Einschränkung in 1.)

    .
     
  3. exim

    exim Admin a.D.

    Registriert seit:
    27 Apr. 2004
    Beiträge:
    1,013
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Willkommen im Forum!

    Wenn Du sowieso schon einen Linux-Router hast dann klemme den ATA doch hinter den Linux-Router und nutze ihn als Client. Das spart auch den Linksys-Router. Allerdings reicht dann auch ein ATA286 (gibt's den überhaupt noch?) oder ein SPA-1000 oder sowas. Einen besseren i.S.v. flexibleren und leistungsfähigeren Router als die Linux-Kiste wirst Du nur schwer finden. Traffic Shaping / QoS / ToS - mit Linux alles machbar, wenn auch nicht durch das Setzen von zwei Häkchen hier und da ...
     
  4. kai-uwe

    kai-uwe Neuer User

    Registriert seit:
    2 Okt. 2004
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Eigentlich stimmt das schon - ich wollt nur einmal irgendwas einfach gelöst haben :)
    Eine Sache, die mir immernoch ein bischen Kopfzerbrechen macht: Selbst wenn ich den 486 als Client benutze, dann süffelt der DHCP-Server ja trotzdem noch im Netz rum, oder? Ich weiß nicht, mit dem DHCP von meinem Linux-Router bin ich eigentlich mehr als zufrieden - und 2 DHCP-Server dürften sich echt nicht vertragen... :(

    EDIT: Ausserdem, wenn ich schon die "Client-Variante" nehme, sollte ich vielleicht besser direkt ein VOIP-Telefon nehmen...allerdings gibts da anscheinend nur das BT101 welches 1. bezahlbar und 2. nicht so aussieht wie von oma geklaut
    Hat schon jemand ne ahnung, wie das neue von Grandstream designtechnisch aussehen wird?
     
  5. betateilchen

    betateilchen Grandstream-Guru

    Registriert seit:
    30 Juni 2004
    Beiträge:
    12,882
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    am Letzenberg
    Der DHCP Server des ATA regaiert nur auf entsprechende Anfragen auf seinem LAN-Port. Da Du in der Version "ATA als Client" allerdings nur den WAN-Port des ATA belegst, ist das kein Problem - Rückwirkungen auf das bestehende Netz sind ausgeschlossen.
    Es gibt nur einen Fall, in dem es wirklich Probleme gibt - wenn Dein Linux-Netzwerk zufälligerweise das Subnetz 192.168.2.0 benutzt - dann mußt Du im ATA die "LAN-Base-IP" ändern - also auch ein lösbares Problem :wink:

    Warum Du allerdings ein VoIP-Telefon anstatt des Adapters verwenden willst, ist für mich nicht nachvollziehbar - mit dem ATA bist Du auf jeden Fall flexibler. Und wenn Du unbedingt ein Telefon suchst, das einigermaßen designmäßig "paßt" - dann schau Dir mal z.B. das "Siptronic ST 100" an. Vor allem dessen Telefonbuch mit 100 Einträgen war für mich ein wichtiges Kaufargument. Preisklasse etwa wie BT100, manchmal in ebay-Auktionen auch noch billiger zu haben.

    Das "neue" Grandstream wird genau das gleiche Gehäuse besitzen wie das "alte" - zumindest was ich bisher gesehen habe.
     
  6. kai-uwe

    kai-uwe Neuer User

    Registriert seit:
    2 Okt. 2004
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Na das find ich jetzt klasse, dass das "DHCP-Problem" zumindest umgangen werden kann :)
    Hach ich bin so hin und her gerissen - da die Technik noch recht neu ist, wird es wahrscheinlich noch etwas dauern, bis es schöne UND günstige Telefone gibt...
    Alles in allem ist der 486 doch ne ganz gute Wahl, denke ich - gerade auch weil die Jungs von Grandstream anscheinend wirklich die Firmware kontinuierlich verbessern wollen (was man nicht von vielen Herstellern behaupten kann)
    Also Grandstream: "Weiter so!" Ich bin dabei...
    <flüster>PS: wie wärs mit open-source? *zwinker*</flüster>