660HW Media Bandwidth Management (MBM)

markus76

Neuer User
Mitglied seit
12 Aug 2004
Beiträge
89
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
laut zyxel soll Media Bandwidth Management (MBM) in einem firmwareupdate nachgereicht werden. weiss jemand wann?
 

markus76

Neuer User
Mitglied seit
12 Aug 2004
Beiträge
89
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
zyxel-support schreibt:
"demnächst soll die Firmware Version QD.4 rauskommen, die die Funktion MBM unterstützt."
 

markus76

Neuer User
Mitglied seit
12 Aug 2004
Beiträge
89
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
kaum wartet man 2 monate, schon ist die neue firmwareversion da. leider habe ich arge probleme das mbm vernünftig mit meinem p2000w zum laufen zu bringen.
mein setup:
- 660hw
- powerbook (wlan)
- p2000w (wlan)

erste falle: wenn man den mbm-assistenten verwendet und sip ankreuzt, dann kann man nicht mehr per wlan auf den router zugreifen. die gesamte bandbreite wird dann nämlich sip zur verfügung gestellt :crazy:

nun habe ich für die schnittstellen folgendes eingerichtet:
wlan: pppoe 90 kbps, sip 30 kbps
wan: pppoe 90 kbps, sip 30 kbps

leider bring das so gut wie keine qualitätsverbesserung:
- erster anruf nach einer gewissen pause: ich höre nichts, beim gegenüber klingelt es aber
- ich telefoniere und starte download auf dem rechner: stotterndes audiosignal im p2000w
- ich downloade a rechner: ich höre nichts, beim gegenüber klingelt es aber

so liebe freunde der vielfältigen datenübertragung: irgendwelche vorschläge was ich tun kann, damit sich endlich die investition in all diese geräte lohnt und ich einfach nur ganz normal und ungestört telefonieren kann?
 

markus76

Neuer User
Mitglied seit
12 Aug 2004
Beiträge
89
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
hat keiner den 660hw???

mittlerweile habe ich die bandbreitenbudgets neu verteilt, aber keine verbesserung des "stotterns" feststellen können:
wlan: pppoe 90 kbps, sip 90 kbps
wan: pppoe 60 kbps, sip 90 kbps
 

sdann

Neuer User
Mitglied seit
31 Jan 2005
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
MBM Einstellungen

Der Engpass ist ja der Upstream. Bei hat der 256 kBit.

Deshalb folgende Einstellung

WAN: 256 kBit
+ sip-out: 100 kBit, Prio 5,
von 192.168.1.0 mask 255.255.255.0
zu 0.0.0.0

Jetzt möchte man natürlich auch beim parallelen Download vom schnellen Server noch ein Scheibchen von Downstream haben.

Da habe ich keine Vorstellung, wie man das allgemein formulieren soll.
Die Routersoftware überprüft, das die Summe der Bandbreiten die auf dem Port hinterlegte Bandbreite nicht überschreitet. Die Richtung wird dabei nicht beachtet.

In meinem Fall läßt sich noch eine weitere Regel mit 100kBit
für den Downstreamformulieren, ohne die 256kit zu überschreiten::

+ sip-in: 100 kBit, Prio 5,
von 0.0.0.0
zu192.168.1.0 mask 255.255.255.0

Der ganz harte Test steht noch aus, aber beim Telefonieren und gleichzeitigem Surfen hör ich kein Knacken mehr. :)

WLAN hat ja 10mal und LAN ca. 100mal soviel Bandbreite wie das WAN. Dafür hab ich keine Regeln formuliert, dass sollte in jedem Fall reichen.

Gruß, sdann
 

markus76

Neuer User
Mitglied seit
12 Aug 2004
Beiträge
89
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
wer ist bei dir 192.168.1.0? router oder 2000w?
 

Ber5erker

Mitglied
Mitglied seit
6 Apr 2004
Beiträge
305
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0

serg_ja

Neuer User
Mitglied seit
2 Feb 2005
Beiträge
16
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hi All!
Habe das Thema MBM nahe angeschaut und jetzt kann ich meine Erkentnisse weitergeben also....

1.wenn man über schnittstellen redet - ob WAN, LAN oder Wlan muss man im Kopf halten - es geht um die Richtung des Datenflüses - also, Bandbreite für LAN - heisst Download-, WAN - Uploadbandbreite. Gesteuert wird nur definierte Richtung. Für ADSL-Benutzer also für uns, wichtig ist Upload, also WAN-interface.
2. Benutzt richtige Ports - entweder vordefinierte Dienste zB Esel, SIP usw, oder gebt richtige Werte ein, sonst funzt es nicht
3. Es gibt 3 Arten von MBM - CBR, VBR, UBR, die haben auch eine Wirkung - so lesen wir in Online hilfe "Wählen Sie eine kontinuierliche Bitrate (CBR), um festzulegen, dass eine feste (immer vorhandene) Bandbreite zur Sprach- oder Datenübertragung bereit steht. Wählen Sie UBR, wenn Sie Anwendungen benutzen, die nicht zeitempfindlich sind (z.B. E-Mail). Wählen Sie VBR, wenn der Datenverkehr zeitweise hohe Bandbreiten in Anspruch nimmt oder die Bandbreite auf mehrere Anwendungen aufgeteilt werden soll." Was ist zu wählen - eure Entscheidung.
Ich habe gute Erfahrung mit CBR und VoIP - läuft einfach gut, sogar mit paralell laufendem Esel, gibt es keine aussetzungen, zwar geht Esel-upload gleich beim telefonat von ca.10kBps auf 3kBs - habe nur 12kBps upload....
4. Meiner Meinung nach, funzt MBM überhaupt erst ab QD6, also wenn man MBM braucht, dann bitte upgraden.

PS Würde auch "Users Guide for 660hw", vom Zyxels ftp empfehlen,genauer Part6, da stehet alles was man braucht...
 

serg_ja

Neuer User
Mitglied seit
2 Feb 2005
Beiträge
16
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Noch mal und konkreter:
Prinzipiell wichtig ist Einrichten von Klassen für WAN Interface. Da sollten alle Ports ggf Dienste eingetragen werden. Also gehen wir alle nötigen Schritte durch: (als Beispiel nehmen wir testkonfig auf zyxeltech.de seite)
1. in "Media Bandbreiten Management Übersicht" http://www.zyxeltech.de/previews/p660hw67340qd4/BW_Summary.html
gebe 128 ein, wenn du 1024/128Kb Leitung hast – das wird deine oberste Klasse für die WAN Schnittstelle.
2. gehe zu "Klasseneinrichtung" http://www.zyxeltech.de/previews/p660hw67340qd4/BW_classListWAN.html
Und teile deine Bandbreite zw Diensten die du hast, wichtig, dass VoIP (SIP): mindestens 80 kbps hat und höchste Priorität 7. Dann, wenn du Emule hast, sollten die „Untergeordnete Klasse“ für Port 4662 und noch eine für Kad Port 4672 mit je z.B. 10kbps und Priorität 1 gemacht werden. So sollen alle Dienste aufgelistet sein. Einträge die du nicht brauchst einfach weglöschen – angenommen man verstehet was er tut.
 

xxMExx

Aktives Mitglied
Mitglied seit
25 Jul 2005
Beiträge
888
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
serg_ja schrieb:
Noch mal und konkreter:
Prinzipiell wichtig ist Einrichten von Klassen für WAN Interface. Da sollten alle Ports ggf Dienste eingetragen werden. Also gehen wir alle nötigen Schritte durch: (als Beispiel nehmen wir testkonfig auf zyxeltech.de seite)
1. in "Media Bandbreiten Management Übersicht" http://www.zyxeltech.de/previews/p660hw67340qd4/BW_Summary.html
gebe 128 ein, wenn du 1024/128Kb Leitung hast – das wird deine oberste Klasse für die WAN Schnittstelle.
2. gehe zu "Klasseneinrichtung" http://www.zyxeltech.de/previews/p660hw67340qd4/BW_classListWAN.html
Und teile deine Bandbreite zw Diensten die du hast, wichtig, dass VoIP (SIP): mindestens 80 kbps hat und höchste Priorität 7. Dann, wenn du Emule hast, sollten die „Untergeordnete Klasse“ für Port 4662 und noch eine für Kad Port 4672 mit je z.B. 10kbps und Priorität 1 gemacht werden. So sollen alle Dienste aufgelistet sein. Einträge die du nicht brauchst einfach weglöschen – angenommen man verstehet was er tut.
Zwei Fragen noch.

1. Bei der QD7 wird mittlerweile beim "Zurücksetzen MBM" für WAN PPoe eingerichtet. Ist dieser überhaupt notwendig, wenn man das PPOE Tunneling (Rechner können mit eigener Anmeldung rein" auf NEIN stellt.
2. In der Übersicht steht hinter WAN, WLAN, LAN noch die Schalterbox - Aufrechterhalten JA. Welche Auswirkungen hat ein Kreuz bzw das weglassen eines Kreuzes.

Besten Dank
 

serg_ja

Neuer User
Mitglied seit
2 Feb 2005
Beiträge
16
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
1. Würde empfehlen ppoe tunneling generel abschalten wegen siherheitsrisiko - dsl-dialer usw. - spielt keine role.
2. da haben wir eine schlechte Übersetzung. :) Sollte bedeuten "bandbreite maximieren" -also, wenn Esel will mehr als vorgeschribene 10kbps und die stehen frei, dan darf er mehr nehen. dass kann man sicher einschalten.
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,857
Beiträge
2,027,436
Mitglieder
350,958
Neuestes Mitglied
Gerd4711