.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

7050 über (W)LAN A ---> Quali verbessern?

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon als ATA" wurde erstellt von ledding, 6 Feb. 2007.

  1. ledding

    ledding Mitglied

    Registriert seit:
    19 Feb. 2005
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Beruf:
    heutzutage muss man alles machen
    Ort:
    Sachsen
    ich weiß nicht, ob das Problem am Router Siemens SE551 oder an der FB oder am WLAN liegt.
    Schreibe es aber trotzdem mal hier rein.
    Meine Konfiguration dürfte nicht alltäglich sein, trotzdem wird irgendeiner von euch paar Tips dazu haben.
    Zuerst nochmal die Ausgangslage, in der das Internet stabil läuft, aber nicht VOIP:
    Hänge mit einigen anderen am WLAN einer Firma mit dran, bin scheinbar aber der einzige, der zudem VOIP telefonieren will.
    Am Anschluß hängt ein Router SE551 (Ersatz für einen ALLnet nach Blitzschaden)
    Über einen 20-30m entfernten DWL G-710 Extender und einer Richtantenne geht es über etwa 200-300m Luftlinie zu meinem Client (z.Zt. DWL-2000 AP+) mit derselben Richtantenne auf dem Dach. Von da über einen Switch ins Erdgeschoß an eine Fritzbox 7050. Zusätzlich von diesem Dachboden-Switch an einen Accesspoint DWL700 zur Versorgung des gegenüberliegenden Hauses.

    Im Idealfall funktioniert mein VOIP ganz gut, meist aber gestört (vermutlich abhängig vom Traffic anderer Anwendungen auf derselben Strecke) bis gar nicht (Fritzbox: "Internetrufnummer X nicht registriert").
    Es kann auch sein, nach paar Minuten telefonieren höre ich den anderen Teilnehmer nicht mehr und lege auf. Nach erneuter Anwahl wird mir oft gesagt, dass ich noch sehr wohl zu hören gewesen sei.
    Oft aber ist eine recht große Zeitverzögerung oder Echo zu hören.

    Wenn ich telefoniere, ziehe ich den 2. PC gleich ganz ab (unter Protest aus dem Nebenzimmer :)
    Sonst geht die Telefonqualität beim Öffnen von Seiten oder Download von Dateien ins miese, da die 7050 bei Betrieb an LAN A laut AVM wohl keine Trafficverteilung zugunsten VOIP macht, wie es wohl im Routerbetrieb der Fall ist.

    Wenn ich im Fall des Ausfalls noch per Funk auf den Router komme, dann versuche ich einen Neustart und danach sind meistens alle in der FB eingetragenen VOIP-Nummern wieder "registriert" (Anzeige auf FB-Übersichtsseite)

    Ich würde auf den Router als Hauptsache und auf den sonstigen Traffic im WLAN als zweites tippen.

    Was denkt ihr?
    Gibt es da noch was zu verbessern?

    Ich hab irgendwo was gelesen, dass bestimmte Router da was ausgleichen bzw. besser managen können, leider finde ich die Quelle nicht mehr.
    Weiß da jemand mehr?

    Die Firma (bin mit dem Chefchen ganz gut dran) würde sogar so weit mitgehen, einen anderen Router anzuschaffen, aber der sollte nicht gigantisch viel kosten und deren ftp-Routing (oder was auch immer) gut beherrschen (was ein zwischenzeitlich verwendeter D-Link G664T nicht tat)

    Deswegen wollte ich hier im Forum mal etwas rumfragen.

    .... und der Preis ist eben noch günstiger als ein kompletter DSL-Anschluß für mich.