.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

7050 und VDSL?

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: DSL, Internet und Netzwerk" wurde erstellt von saruman, 5 Dez. 2006.

  1. saruman

    saruman Mitglied

    Registriert seit:
    23 Jan. 2006
    Beiträge:
    208
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi zusammen

    Ich hoffe ich war nicht einfach nur zu böld zum Suchen ... ;)

    Kann ich die 7050 als Router hinter dem VDSL-Modem betreiben?
    Hat es schon jemand probiert?
    Oder ist die 7050 mit der Geschwindigkeit überfordert?

    Leider kann man bisher nirgends richtige Infos zum VDSL bekommen.

    Grüße
    Andreas
     
  2. waldwuffel

    waldwuffel Mitglied

    Registriert seit:
    13 Juni 2005
    Beiträge:
    570
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Dresden
    Warum soll das nicht gehen? Wenn du deine 7050 im ATA Modus betreibst (Internet über Lan A) dann gibts keine Probleme. Du nutzt ja nicht das interne DSL Modem der Fritz!Box sondern deren Lan und das sollte eigentlich bis 100 Mbit mitmachen, was du ja auch bei VDSL nicht ereichst.

    Das Interne Modem der 7050 unterstützt aber auf keinen Fall VDSL so das du auf jeden Fall noch ein VDSL Modem/Router brauchst.


    Gruß Daniel
     
  3. meyergru

    meyergru Neuer User

    Registriert seit:
    11 Sep. 2005
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    In der Praxis hast Du noch Recht, es ginge aber anders.

    Die Fritzbox beinhaltet drei Geräte:

    1. ADSL-Modem
    2. Router
    3. VoIP-Gateway

    Sie kann dabei in folgenden Modi betrieben werden:

    a. Alles zusammen.
    b. Router + VoIP-Gateway
    c. Nur VoIP-Gateway

    Theoretisch geht nur Variante a. nicht. Variante b. wäre für VDSL in Kombination mit dem Speedport 300HS aber möglich, damit ließe sich das nur-analoge und instabile Speedport W700V komplett einsparen (tut ja das selbe).

    Dazu müßte AVM auf dem WAN-Port ("A") auch VLAN-Tagging nach IEEE 802.1q (ID 7) unterstützen. Das tun sie aktuell noch nicht und halten sich noch sehr bedeckt... wollen wahrscheinlich das 7500V/7540V nicht kannibalisieren, obwohl sie auch dafür keine Liefertermine nennen. Ich bin da noch dran.

    Näheres siehe http://www.congenio.de/infos/vdsl.html
     
  4. saruman

    saruman Mitglied

    Registriert seit:
    23 Jan. 2006
    Beiträge:
    208
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi

    Danke euch beiden für die Antwort.
    Ich werde es einfach mal testen, wenn es soweit ist und dann natürlich hier berichten.

    Grüße
    Andreas
     
  5. meyergru

    meyergru Neuer User

    Registriert seit:
    11 Sep. 2005
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    1. AVM kann oder will keine Auskunft zu dem Thema geben.

    2. Ich habe inzwischen einen Speedport W900V bekommen (mein W700V war defekt) und etwas interessantes herausgefunden. Eventuell kann man durch eine undokumentierte Einstellung alles hinbekommen, ich kann es mangels Anschluß aber noch nicht probieren. Näheres dazu am Ende von http://www.congenio.de/infos/vdsl.html
     
  6. saruman

    saruman Mitglied

    Registriert seit:
    23 Jan. 2006
    Beiträge:
    208
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi

    Ich habe heute Vormittag AVM mal eine email geschrieben, ob die 7050 mit separatem Modem an VDSL funktioniert. Mal sehen was sie antworten.

    Sehr interessant, was du rausgefunden hast.
    Ich würde es gerne mal ausprobieren, was meine FB sagt, wenn ich es einfach mal eintrage. Aber irgendwie scheue ich das evtl. erforderliche Recover.....

    Grüße
    Andreas
     
  7. meyergru

    meyergru Neuer User

    Registriert seit:
    11 Sep. 2005
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Meine Antwort lautete:

    "Um am VDSL-Internetzugangs eine Internetverbindung aufzubauen, benötigen
    Sie ein VDSL-Modem oder einen VDSL-Router. Die FRITZ!Box kann am
    VDSL-Anschluss keine Internetverbindung aufbauen, weil sie weder als
    VDSL-Modem genutzt werden noch hinter einem VDSL-Modem als Router
    Internetverbindungen herstellen kann.

    Sie können die FRITZ!Box jedoch hinter einem VDSL-Router als IP-Client z.B.
    für Internettelefonie (VoIP) nutzen. Die FRITZ!Box nutzt dann die
    Internetverbindung des VDSL-Routers für den Internetzugang. Richten Sie die
    FRITZ!Box dazu wie im angehängten Dokument "Wie kann die FRITZ!Box die
    Internetverbindung eines Routers im lokalen Netzwerk nutzen?" beschrieben
    ein."

    Und das, obwohl ich sehr spezifisch gefragt habe. Meine Nachfrage erbrachte eine Weigerung, mehr dazu zu sagen. Allerdings wurde das versteckt hinter angeblicher Ahnungslosigkeit, Zitat: "Ich kann mich leider nur wiederholen und habe probiert Ihre 1. Frage ebenfalls schon zu beantworten. Zum jetzigen Zeitpunkt können keine Auskünfte über konkrete oder anvisierte
    Veröffentlichungstermine undInhalte für neue Produkte gegeben werden.
    Bitte haben Sie dafür Verständnis das Ihre Frage leider nicht anders
    beantworten werden kann.".

    Ich behaupte zur Zeit noch mit Nichtwissen, daß es geht, wenn man undokumentierte Parameter setzt. Übrigens glaube ich die Auskunft schon deswegen nicht, weil ich nicht annehme, daß bei VDSL zwangsweise VLAN-Tagging auf dem Ethernet-Port gemacht werden muß. Wozu das dient, ist mir immer noch unklar. Ich habe da nur Ideen zu:

    1. Sharing auf der selben Collision Domain (dann könnte man den Port an sein LAN anschließen, ohne, daß es sich beißt).
    2. Möglichkeit, über andere VLAN IDs auf der selben Schnittstelle Modem-Parameter abzufragen, z.B. Bitraten usw., ähnlich wie beim DSL Modem Tool.

    Laß mal hören, was sie Dir sagen. Eventuell dürfen sie nicht, weil sie für die T-Com fertigen und das Feature nicht selbst offiziell anbieten dürfen (z.B. vertragliche Bindung).
     
  8. saruman

    saruman Mitglied

    Registriert seit:
    23 Jan. 2006
    Beiträge:
    208
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wie siehts mit automatischer Konfiguration der Zugangsdaten (Username, Password) aus? Das gibt es bei VDSL nämlich.


    Kann natürlich sein. Ich melde mich auf alle Fälle sobald ich was von AVM höre.

    Ich kann natürlich auch einfach mit meiner 7050 in einen T-Punkt maschieren und sagen sie sollen es probieren, wenn es geht schließe ich den Vertrag.
    Problem ist nämlich, den W900V kann er mir derzeit nicht dazugeben, weil alles in einem großen Karton zusammen kommt, der W700V aber kein internen S0 hat, ich aber nur ISDN-Geräte habe, aber nur einen analogen Anschluss habe. Also entweder W900V oder 7050.... sonst kann ich nicht mehr telefonieren.....



    Grüße
    Andreas
     
  9. meyergru

    meyergru Neuer User

    Registriert seit:
    11 Sep. 2005
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ja, weiß ich. Läuft über TR-069 mit Client-Zertifikaten (auf https://acs.t-online.de/acs/ ), das hat also nichts damit zu tun, es läuft technisch "oberhalb" von VDSL.

    Stimmt. Die Port-Weiterleitung auf den 7050 als reines VoIP-Gateway hinter dem W700V wäre gar nicht so trivial, wenn der SIP-Port 5060 ja durch interne Regeln der W700V schon umgebogen wird (eine Fritzbox weist derartige Versuche sogar ab).

    Eventuell habe ich ja bald eine W900V zu verkaufen ;) Allerdings, wenn ich das kann, brauchst Du keine mehr...

    Ich warte aber immer noch auf meinen Anschluß :(
     
  10. Nili

    Nili Mitglied

    Registriert seit:
    20 Juli 2006
    Beiträge:
    396
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    18
    Beruf:
    Ing. Mess- und Regelungstechnik / Elektronik
    Ort:
    Berlin
    Man hat vorgestern versucht bei mir VDSL einzurichten.

    Modem HS300
    Router w700v

    Der w700v bietet pppoE through an, funktioniert aber zumindest nicht mit der 7050. Habe versucht meinen bisherigen ISP mit Fest IP anzumelden. Fehlermeldung: Fehler mit pppoE . Ob es überhaupt gehen sollte: Weiß keiner.

    als ata geht die 7050 , und damit auch voip über diese. damit sollte dann wohl auch die 5188 als ata gehen.

    statt der 7050 kann man dann aber auch gleich die w700v oder w701v (oem fritz) nehmen.

    Automatische Konfiguration klappte nicht, aber mit Handeingabe meines t-online accounts. Habe noch nicht getestet, ob es mit anderen providern geht.

    seit gestern morgen synchronisiert das VDSL Modem nicht mehr und alles steht. (soll ein software problem sein???)

    habe mein netzwerk erstmal über umts (base) angeschlossen, um wenigstens meine mails zu bekommen.
     
  11. saruman

    saruman Mitglied

    Registriert seit:
    23 Jan. 2006
    Beiträge:
    208
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @mayergru:

    :)
    Eine W900V loszuwerden dürfte derzeit eher kein Problem sein ;)

    @Nili:
    Danke für die Info.
    Habe ich das richtig rausgelesen, die 7050 funktioniert in Verbindung mit dem HS300?

    Der Vorteil bei den echten Fritzen ist natürlich die Möglichkeit sie enorm erweitern zu können.

    Grüße
    Andreas
     
  12. meyergru

    meyergru Neuer User

    Registriert seit:
    11 Sep. 2005
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ich glaube, damit kannst Du PPPoE über eine bestehende IP-Verbindung (wiederum durch PPPoE) tunneln, nicht mit der 7050 die Verbindung zur Telekom aufbauen.

    Hast Du die "vlanencap"-Sektion per Hand definiert oder ging das ganz ohne?
    Hat das wirklich funktioniert? Also: 300HS -> 7050, ohne W700V?

    Und eine letzte Frage: Ging dann auch IPTV mit der X300T?



    Wegen der anderen Frage ("Wozu VLAN?"):

    Es gibt diverse Anwendungen im Umfeld von Triple-Play dafür, z.B. können Netz-Provider jeweils einzelnen ISPs VLANs zuweisen. Theoretisch könnte man so gleichzeitig mehrere VLANs benutzen, um z.B. IPTV von einem Provider und VoIP über einen anderen bekommen. Dazu müßte der Router aber mehrere logische Verbindungen unterstützen, was die AVM-Produkte m.E. nach noch nicht tun. Außerdem liegt das aktuell nicht im Interesse der Telekom, da sie lieber alles in der eigenen Hand behalten möchte, könnte also höchstens eine Option für die Zukunft sein.

    Auf der anderen Seite benötigt man IEEE 802.1p, um dann via IEEE 802.1q Prioritäten zuweisen zu können, man nimmt dann einfach "irgend eine" VLAN-ID und macht für IPTV und VoIP eben QoS. Das scheint mir der einsichtigste Grund für den Einsatz der VLAN-ID.
     
  13. Nili

    Nili Mitglied

    Registriert seit:
    20 Juli 2006
    Beiträge:
    396
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    18
    Beruf:
    Ing. Mess- und Regelungstechnik / Elektronik
    Ort:
    Berlin
    #13 Nili, 14 Dez. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 14 Dez. 2006
    möchte mich nochmal klarer ausdrücken:

    1. bei normalem DSL und ADSL+ mit T-COM Anschluss (auch resale) kann man sich mittels ppoE through wie es die 7170 oder 7050 anbietet bei mehreren ISP's gleichzeitig anmelden (lt Forum wohl bis zu 8 mal). Das macht normalerweise wenig Sinn, es sei denn ich habe einen Account zum saugen mittels flat und andererseits einen provider, der mir feste IP's anbietet, deren traffic zwar teurer aber die festen IP's günstiger zum tunneln oder für mailserver sind.
    Auch für komplexe Netzwerke mit einem Gemisch aus öffentlichen und privaten IP's ist fritz bisher nicht geignet (Es sei denn das Projet mit dem firewallbuilder funzt richtig, oder mir fällt noch was ein). Wohl aber ist die VOIP Qualität sehr gut. Diese zweite anmeldung ist mir nicht gelungen.
    So habe ich bisher ein 16 Netz mit festen IP'S über ADSL.


    2. Die 7050 habe ich hinter der w700v im ata modus betrieben. Direct am 300HS Modem lief sie nicht.

    3. IP-TV habe ich noch nicht ausprobiert.

    Derzeit ist meine VDSL Leitung noch gestört aber ich habe Hoffnung für morgen.
     
  14. saruman

    saruman Mitglied

    Registriert seit:
    23 Jan. 2006
    Beiträge:
    208
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi

    Schade, dachte schon die 7050 funktioniert tatsächlich direkt am HS300.

    Wenn du Lust hast, wäre sehr interessant zu wissen, ob es mit aktueller firmware für die 7050 und manuellem Eintragen von dslencap funktioniert, also ohne den W700V.

    Ich kann es bei mir eintragen, aber mangels VDSL dann nicht testen, ob es läuft.

    Woher kommst du denn, also wo ist VDSL derzeit gestört?


    Habe inzwischen übrigens eine Antwort von AVM erhalten. Exakt der gleiche Textbaustein, der in diesem Thread schon steht. Auf meine Frage dann nur die Info, dass es keine weiteren Informationen gibt ....

    Grüße
    Andreas
     
  15. Nili

    Nili Mitglied

    Registriert seit:
    20 Juli 2006
    Beiträge:
    396
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    18
    Beruf:
    Ing. Mess- und Regelungstechnik / Elektronik
    Ort:
    Berlin
    etwas Geduld.

    Die Fehlermeldung bei mir ist zunächst simpel, das Modem synchronisiert nicht. Die Telekom bekommt es aus der Ferne aber auch nicht synchronisiert. Jetzt tauschte um 18.30 ein Techniker auf, der Modem, Leitung und Kiste auf der Straße prüfen soll. Da das ganze aber in der Firma ist, und ich Feierabend machen musste und auch morgen keine Zeit für ihn habe, habe ich ihn auf Montag morgen vertagt. es geht also weiter.

    Was verstehst Du unter "manuellem Eintragen von dslencap" ?? Das sagt mir nichts.
     
  16. saruman

    saruman Mitglied

    Registriert seit:
    23 Jan. 2006
    Beiträge:
    208
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Das Problem an den Fritzboxen ist ja, dass sie kein VLAN-Tagging unterstützen. Die W900V kann es natürlich. Aber die W900V ist ja von AVM und den Fritzboxen sehr ähnlich. Es ist wahrscheinlich (gibt auch einige Anzeichen) dass die 7050 VLAN-Tagging schon beherrscht, aber von AVM deaktiviert ist.
    Die W900V hat in der AR7-Konfig einen kleinen Abschnitt, den die 7050 nicht hat (dslencap). Jetzt wäre es natürlich interessant, was die 7050 macht, wenn man diese drei Zeilen hinzufügt. Vielleicht kann sie auf einmal VLAN-Tagging, vielleicht geht auch garnix mehr.

    siehe http://www.congenio.de/infos/vdsl.html

    Grüße
    Andreas
     
  17. Nili

    Nili Mitglied

    Registriert seit:
    20 Juli 2006
    Beiträge:
    396
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    18
    Beruf:
    Ing. Mess- und Regelungstechnik / Elektronik
    Ort:
    Berlin
    @saruman

    Danke für den Hinweis.

    Werde die 3 Zeilen nächste Woche mit dem FBE mal in die 7050 eingeben und dann sehen ob und was dann passiert.

    Nili
     
  18. meyergru

    meyergru Neuer User

    Registriert seit:
    11 Sep. 2005
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Nur mal so als Zwischeninfo:

    Ich hätte das mit dem dslencap natürlich längst selbst ausprobiert, aber mir geht's wie Saruman, ich hab's noch nicht.

    Es stellte sich heraus, daß meine Leitung durch andere Anschlüsse im Haus (alle mit DSL) so stark gestört wird, daß keine VDSL-Synchronisation möglich ist. Ausweichen ist (noch) nicht möglich, da von 16 Doppeladern, die ins Haus gehen, nur 5 extern beschaltet sind (dank extremer Weitsicht der T-Com). Davon sind 4 belegt und eine defekt (Störspannung + Kurzschluß).

    Ich höre nächste Woche vom Baubezirk, ob und wann sie an die Muffe kommen, um ein paar mehr Adern aufzulegen. Wahrscheinlich müssen sie dazu "buddeln".
     
  19. t_zeljko

    t_zeljko Neuer User

    Registriert seit:
    21 Nov. 2006
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Erst einmal Hallo hier in die Runde! Ich besitze auch eine FB7050 und war auch bis zur Umstellung auf TDSL 16000 sehr zufrieden. Auch unter ADSL2+ hatte ich keine Sync-Verluste aber erreichte nie die volle Geschwindigkeit. Probierte mehrmals in Abwechslung mit der W700V die die volle Geschwindigkeit immer erreichte. Die einzige Lösung war die FB7050 über Lan an die W700V anzuschließen. Ich wollte die 7050 unbedingt behalten wegen der super Wahlregeln-Regulierung . Mit dem VOIP habe ich auch immer wieder Aussetzer und außerdem bleibt das Problem das während ich mit VOIP telefoniere und mich jemand über das Festnetz anruft nimmt die FB den Anruf an und legt sofort wieder auf und es entstehen Kosten für den Anrufer. Teilweilweise bei Vollaßt unter DSL16000 stürzt die F B ab bzw. startet neu. Außerdem schafft die 7050 bei mir vom Laptop über Wlan zum PC über Lan max. 22.700Kbit/s also nicht einmal VDSL Geschwindigkeit. Jetzt habe ich Sipgate gekündigt, mir das T-Com Komplettangebot incl. Europaflat bestellt und bin sogar 1¤ unter dem was ich jetzt bezahle und telefoniere über das Festnetz. Die 2 CallByCall Nummern die ich noch brauche kriege ich im meinen Siemens SL1 noch unter .
     
  20. Nili

    Nili Mitglied

    Registriert seit:
    20 Juli 2006
    Beiträge:
    396
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    18
    Beruf:
    Ing. Mess- und Regelungstechnik / Elektronik
    Ort:
    Berlin
    So,
    ich habe es ohne und mit manuellem Eintrag des dslencap versucht.

    Direct am Modem, als auch über ppoE mit LAN A an den W700V

    Jeweils mit T-online Zugangskennung

    Resultat bei mir:

    Es ist der 7050 völlig wurscht, ob das dslencap eingetragen ist oder nicht. Er meldet jeweils pppoE Fehler.

    Ich habe mir beim W700V mal den Log angeschaut, der benutzt dort auch kurz pppoE1 ????

    Tja so ist das. Leider