7170 Rufweiterleitung

muenchner

Mitglied
Mitglied seit
5 Jul 2005
Beiträge
622
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Evtl. habe ich mit den falschen Wörtern gesucht aber ich habe nichts gefunden.
Ich würde gerne einen Anruf der über den NTBA in die 7170 kommt über VoIP weiterleiten. Geht auch aber leider hat die CLIP Info dann meine VoIP Nummer und nicht die ursprüngliche von dem der mich anruft. Was mache ich falsch bzw. gibt es da eine oder keine Möglichkeit ?
 

Marsupilami

IPPF-Promi
Mitglied seit
31 Jan 2006
Beiträge
4,999
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Du machst nichts falsch. Das ist so und lässt sich auch nicht ändern.

Grundsätzlich lassen sich mit der FritzBox zwei verschiedene Arten von Rufumleitung realisieren:
- eine Rufumleitung im Amt
- eine Rufumleitung in der FritzBox

Bei der Rufumleitung im Amt wird die Weiterleitung in der Vermittlungsstelle vorgenommen. Von da aus wird der Anruf auf eine andere Nummer umgeleitet. Da der Anruf das Telefonnetz "nicht verlässt", bleibt dabei das CLIP-Signal des Anrufers erhalten. Weiterleitung über VoIP ist natürlich in der Vermittlungsstelle nicht möglich.

Bei der Rufumleitung in der FritzBox nimmt die FritzBox den Anruf an, baut eine zweite Verbindung auf und "steckt die zwei Verbindungen zusammen". Die Weiterleitung ist also technisch gesehen nur eine Telefonverbindung von deiner FritzBox zu einem anderen Anschluss. Ebenso wenig wie du sonst eine beliebige Rufnummer dabei abgehend anzeigen lassen kannst, geht das bei der Weiterleitung eines Anrufs. Zum Glück...
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
20,917
Punkte für Reaktionen
81
Punkte
48
Beantwortet hat Marsupilami ja schon zur Genüge, daher bleibt mir, den Thread nach Fritz/Telefonie rüberzuschieben, denn im Bereich S0 ist er fehl am Platze ;)
 

muenchner

Mitglied
Mitglied seit
5 Jul 2005
Beiträge
622
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Danke,
eigentlich hätte ich ja nur überlegen müssen aber die Wünsche haben die Gedanken verwirrt. Muss mir als doch noch ne Asterisk aufsetzten um meine Anwendung zu bekommen.
 

joe89

Neuer User
Mitglied seit
23 Okt 2006
Beiträge
42
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo Marsupulami,
kann man mit der Fritzbox 7170 ein ankommendes Festnetzgespräch auf eine VOIP Leitung umlegen ?

Wir haben einen analogen Anschluss der Telekom. Wird nun ein Gespräch über VOIP geführt und kommt ein weiteres Gespräch zeitgleich über die Festnetzleitung an, wird dieses Gespräch auf den T-Net Anrufbeantworter umgeleitet. Es soll nun so sein, dass dem Anrufer ein Besetztzeichen signalisiert wird, wenn ein Gespräch über VOIP geführt, der Teilnehmer also im Hause ist.

Die Funktion 'besetzt bei besetzt' hilft hier nicht weiter, da ja die Festnetzleitung prinzipiell immer frei ist.

Daher sind wir auf die Idee gekommen, dass dieses Problem vielleicht durch eine Umleitung der Festnetzleitung auf die VOIP-Leitung in der Fritzbox gelöst werden könnte.

Ist eine solche Lösung realisierbar ?

Vielen Dank für eine Antwort.

joe89
 

stsoft

Aktives Mitglied
Mitglied seit
1 Okt 2005
Beiträge
1,888
Punkte für Reaktionen
16
Punkte
38
'Besetzt bei Besetzt' hilft hier schon und genau richtig.
Aber Du solltest die Rufumleitung bei Besetzt auf T-Netbox deaktivieren (und der schönheit wegen die aktuelle Laborversion für die 7170 nutzen, damit die Box den Ruf nicht mehr kurz annimmt und dann auflegt).

Mit der Umleiteung erreichtst Du egenlich nur das gleiche verhalten, wie mit der aktuellen FW und Besetzt bei Besetzt: Ruf kommt ann, wird weitergeleitet, bist ja besetzt Box kann den analogen Anruf leider nur durch kurz abheben und wieder Auflegen beenden.
 

joe89

Neuer User
Mitglied seit
23 Okt 2006
Beiträge
42
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo stsoft,

zunächst einmal vielen Dank für deine Nachricht.

Nach Studium der Bedienungsanleitung der T-NET Box plane ich die T-NET Box auf das Merkmal "Einschalten nach 20 Sek ... " (Codeziffer 6) umzustellen.

Die Telefone reagieren dann m.E. nicht auf einen eingehenden Festnetzanruf, der Anrufende müsste dann ein Besetztzeichen hören. Die T-NET Box reagiert erst, wenn der Anrufende länger als 20 Sek das Besetztzeichen abhört.

Umgekehrt muss der Angerufene bei freier Leitung ziemlich fix zum Telefon eilen, denn er hat nur 20 Sekunden Zeit das Gespräch anzunehmen.

Falls jemand die Bedienungsanleitung sucht, drucke ich hier den Link ab.

http://www.ummelden.de/isdn_downloads/t-net-anleitung.pdf


Gruss

joe89
 

RudatNet

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
25 Jan 2005
Beiträge
15,064
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Die T-NET Box reagiert erst, wenn der Anrufende länger als 20 Sek das Besetztzeichen abhört.
Wohl kaum! ;)
  1. reagiert die T-Net Box ja nicht nicht bei "besetzt",
    ... wenn man das nicht programmiert und
  2. wird sich wohl kaum ein Anrufer 20 sec. lang ein Besetzt-Zeichen anhören! ;)
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
20,917
Punkte für Reaktionen
81
Punkte
48
Hi stsoft,
Du schreibst oben:
stsoft schrieb:
...(und der schönheit wegen die aktuelle Laborversion für die 7170 nutzen, damit die Box den Ruf nicht mehr kurz annimmt und dann auflegt).
Hast du schon rausgefunden, wie die Labor-Firm das "Besetzt bei Besetzt" am analogen Anschluss nun handelt, wenn es nun nicht mehr über "Abnehmen und Auflegen" gemacht wird?
 

stsoft

Aktives Mitglied
Mitglied seit
1 Okt 2005
Beiträge
1,888
Punkte für Reaktionen
16
Punkte
38
Mach mal einen DTrace, dann siehst Du wie die Box es macht: Abheben bevor ein Anruf rein kommen kann und scheinbar regelmässig wieder kurz auflegen.
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,827
Beiträge
2,027,135
Mitglieder
350,902
Neuestes Mitglied
ichwillnurwasdownloaden