7270 freetz flashfrage

alborland

Neuer User
Mitglied seit
7 Dez 2006
Beiträge
38
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
hallo
nachdem ich hie rnun schon mehrere tage gelesen habe um rauszufinden wie ich mei ownbuild freetz auf mei 7270 kriege bin ich nur noch verwirrter als vorher ;)

vorweg kann ich sagen das ich bereits für versch. geräte per svn/cvs images erfolgreich gebaut habe und eigentlich weiss was ich da tue.

nun hab ich ne 7170 und eine 7270

die 7170 lies sich immer problemlos mit den freetz img via webif flashen.

nun wollte ich mal an die 7270 rangehen.

also freetz gebaut (stable+trunk AiO)
beides erfolgreich
die img haben dann mehr als 8mb und enthalten kernel+var+root.img

laut anleitung soll man kernel.img rausziehen und mit push firmware in 7270 einspielen. (kernel img grösse passt noch is unter 8mb!)

soweit so gut.
nu hab ich mir ma 7270 img anderer user angesehen die sich per webif flashen lassen sollen.

dort is dann nur des kernel.img drin
var+root wurden entfernt

liese sich also auch mei ownbuild via webif flashen wenn ich daraus var+root.img lösche?
reicht des oder müsste noch am .ipk was changed werden damit des so ginge?

ginge des überhaupt so?

freetz gebaut hab ich mit ubuntu 8.10 server!

greetz...
Al
 

hermann72pb

IPPF-Promi
Mitglied seit
6 Nov 2005
Beiträge
3,618
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
38
1. Was ist der Sinn an der Aktion?
2. Images erhalten meineswissens eine checksum, die du in dem Falle natürlich selbst generieren muss.
3. tar-Version muss ggf. beachtet werden. Fritz!Box versteht nur ältere tar-Archive.


Wie wäre es, wenn du zunächst mal ein Image unter 8MB bauen würdest? Schmeiß doch die ganzen Mediaserver und mini - Dingens da raus, das spart schon mäßig Platz. Wenn es dennoch nicht passt, kannst du dir überlegen ob und was du mit external auslagern könntest. Das wären die Lösungsvorschläge, wenn du UNBEDINGT über WebIF flashen willst. Poste hier bitte auch deine .config. Vielleicht kann dir einer oder anderer hier Vorschläge geben, wie du unter 8MB kommen könntest.

Ansonsten push-firmware. Es gibt mittlerweile eine Windows-Variante davon, wenn es von Linux aus irgendeinem Grund nicht möglich sein sollte.

@Entwickler: Was die meisten (aus meiner eigenen Sicht) an push-frimware stört ist, dass man vorher die Netzwerkkarte-Parameter anpassen sollte. Die meisten hier werden wohl DHCP am laufen haben (nehme ich mal so an), was erstmal gar nicht mit push-firmware funktioneren wird. Es wäre wünschenswert, wenn man für push-firmware eine Startoption versehen würde, die dann die Netzwerkkarte umkonfigurieren würde (sudo ifdown ifconfig ifup), dann firmware pushen und dann die Karte wieder auf den alten Stand bringen. Den Benutzer könnte man dabei abfragen, damit er z.B. eth oder IP ändern kann. Es sollen aber auch gängige Werte da vorgesehen werden (z.B. [eth0], [192.168.178.1]). Dies würde den Anfängern das Benutzen von push-firmware deutlich erleichtern.

MfG
 

alborland

Neuer User
Mitglied seit
7 Dez 2006
Beiträge
38
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
hier läuft kein dhcp alles static somit wäre des nich des problem.

was ich zwingend in mei img haben muss is nfs+nfsd da von der usb-hdd die an 7270 hängt andere geräte darüber gebootet werden sollen!
dafür is ext2 ebenfalls von nöten so das des des gesamte img schon ziemlich aufbläht.

windoof sachen wie cifs smb usw. hab ich da schon rausgeschmissen da hier kein winblöd läuft.

neue checksum zu kreieren sollte auch kein grosses problem darstellen ;)

aber werds dann zuerst mittels push-firmware versuchen.

danke für die ausführliche erläuterung.

aber eine frage bliebe noch...
7270 kommt erst im laufe der woche
sollte des ne 16mb version sein, kann man dann einfach per webif des ca.10mb grosse freetz.img inkl. var+root+kernel.img einfach per webif flashen? *fg
und annex a kann man in good old germany doch auch removen oder (trunk)?

.config hänge ich in en paar min. hier ma an ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

alborland

Neuer User
Mitglied seit
7 Dez 2006
Beiträge
38
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
schon klar sorry
meinte die static.pkg *fg

im anhang mei .config (kommt halt ein img mit 10,3mb bei raus! kernel.img passt aber)
und da is schon fast alles deaktiviert was nich zw. notwendig is *fg
werd des kernel.img dann mittels push fw in 7270 jagen :D
STEP 3: PACK
Checking for left over Subversion directories
squashfs blocksize
root filesystem: 65536
packing var.tar
creating filesystem image
merging kernel image
kernel image size: 7729920 (max: 7798784, free: 68864)
packing 7270_labor_all_04.63freetz-devel-2739.de_20081116-131732.image
Image files can be found in the ./images/ subfolder
done.

FINISHED
wenn des so rockt werd ich mir dann als nächstes des usbroot ma näher ansehen...
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

matze1985

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17 Feb 2007
Beiträge
1,537
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
wichtig ist die Größe es kernel.image, nicht des gesamten Firmware-Images, das oben kannst du also auch über WebIF flashen.
 

McNetic

Mitglied
Mitglied seit
7 Feb 2007
Beiträge
674
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
@Entwickler: Was die meisten (aus meiner eigenen Sicht) an push-frimware stört ist, dass man vorher die Netzwerkkarte-Parameter anpassen sollte. Die meisten hier werden wohl DHCP am laufen haben (nehme ich mal so an), was erstmal gar nicht mit push-firmware funktioneren wird. Es wäre wünschenswert, wenn man für push-firmware eine Startoption versehen würde, die dann die Netzwerkkarte umkonfigurieren würde (sudo ifdown ifconfig ifup), dann firmware pushen und dann die Karte wieder auf den alten Stand bringen. Den Benutzer könnte man dabei abfragen, damit er z.B. eth oder IP ändern kann. Es sollen aber auch gängige Werte da vorgesehen werden (z.B. [eth0], [192.168.178.1]). Dies würde den Anfängern das Benutzen von push-firmware deutlich erleichtern.
Ich bin auch der Meinung, daß man das push_firmware prinzipiell vielleicht noch verbessern könnte. Problematisch dabei ist aber, daß es momentan (so wie es ja auch sein sollte) ohne Root-Rechte funktioniert. Die Interface-Parameter anzupassen geht aber nicht ohne die entsprechenden Rechte. Eine ganz einfache Lösung für die Problematik fällt mir da nicht ein. Vielleicht könnte man mit su arbeiten, wo dann das Root-Passwort abgefragt wird. Da müsste das Script aber vorher sicherstellen, daß nicht schon eine passende IP im System vorhanden ist.
 

alborland

Neuer User
Mitglied seit
7 Dez 2006
Beiträge
38
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
wichtig ist die Größe es kernel.image, nicht des gesamten Firmware-Images, das oben kannst du also auch über WebIF flashen.
verstehe ich grad nich ....
wenn kernel zu gross wird/platzt brichts doch beim bauen mit error ab.
oder gibts ne option das kernel.img mit mehr als 8mb (--ignore or auf 16mb stellen in menucfg whatever?) gebaut werden kann? *fg
 

RalfFriedl

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
22 Apr 2007
Beiträge
12,343
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Was ist denn überhaupt das Problem, daß hier gelöst werden soll?
Unter Linux verliert die Netzwerkkarte normalerweise nicht ihre DHCP-Adresse, nur weil die Box neu gestartet wird. Wenn man also vorher eine passende Adresse hatte, wird diese auch weiterhin verwendet.
Eine andere Möglichkeit ist, die benötigte Adresse fest auf die Netzwerkkarte zu konfigurieren, dann ohne DHCP. Das macht man einmal (als root), und dann funktioniert das ohne Probleme.
Speziell das zurück-Konfigurieren auf den alten Stand ist nicht so einfach, auf jeden Fall ist es viel Arbeit im Vergleich zum Nutzen, den es bringt.
 

alborland

Neuer User
Mitglied seit
7 Dez 2006
Beiträge
38
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
also meine fragen beziehen sich NICHT auf en evtl. eth-prob sondern es dreht sich um die img-grösse und wie man img grösser 8mb (kernel) erzeugen/flashen kann ;)

die dhcp aussagen hier betreffen des eigentliche thema eher weniger ;)
 

rolsch

Neuer User
Mitglied seit
28 Okt 2004
Beiträge
180
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
also meine fragen beziehen sich NICHT auf en evtl. eth-prob sondern es dreht sich um die img-grösse und wie man img grösser 8mb (kernel) erzeugen/flashen kann ;)

die dhcp aussagen hier betreffen des eigentliche thema eher weniger ;)
"img grösser 8mb (kernel) erzeugen"
Mit Freetz einige Pakete auswählen, dann wird das img grösser als 8MB ;)

"img grösser 8mb (kernel) flashen"
Hier ist der Flashvorgang aus der freetz Umgebung heraus beschieben: http://www.ip-phone-forum.de/showthread.php?t=175192&highlight=push_firmware
und auch hier http://www.freetz.org/wiki/help/howtos/common/install#SpezielleHinweise

Die Pfad-Angaben sind je nach Freetz-Version natürlich anzupassen...

"die 7270 kommt erst im laufe der Woche"
- reden wir hier von virtuellen Problemen???
 

alborland

Neuer User
Mitglied seit
7 Dez 2006
Beiträge
38
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
sorry aber so einfach isses eben nicht.
sobald man z.b. mehrere .ko zusaätzlich anwählt wird kernel platzen da dort beim img erzeugen ja die 8mb grenze ist.

also simple gefragt wie knackt man die?
auf 16mb stellen in .config?

hab nun auch mit external experimentiert dabei wird dann 1 .so ausgelagert aber weitere eben nich obwohl in cfg aktiviert ist.

muss man des evtl per custom-script selber mv+linken lassen?


greetz..
Al
 

Darkyputz

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27 Jul 2005
Beiträge
2,321
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
auf die 16 mb im menuconfig umstellen natürlich nur wenn du 16 mb hast...und dann ist es wirklcih so einfach...entweder von windows aus per push.bat(merhfach im forum zu finden) oder aus linux im freetz heraus flashen via tftp...
simpel sicher und einfach...
 

rolsch

Neuer User
Mitglied seit
28 Okt 2004
Beiträge
180
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
sorry aber so einfach isses eben nicht.
sobald man z.b. mehrere .ko zusaätzlich anwählt wird kernel platzen da dort beim img erzeugen ja die 8mb grenze ist.
???

Wie obendrüber schon beschrieben das Häckchen bei den 16MB im make menuconfig machen
und per make compilieren.

Hatte mein kernel.image mit 9,9 MB eben noch per push_firmware in die Box geschoben.
 

alborland

Neuer User
Mitglied seit
7 Dez 2006
Beiträge
38
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
so 7270 is da und hab nur ärger mit dem teil.
war ne 1+1 branded.
also branding entfernt mit pseudoimage
erfolgreich

anschliessend mit recovery 54.04.59 (.exe AVM) jungfräulich gemacht.

da fings schon an...
ma webif da ma nich ma nur halb ma nur hyroglyphen

nochmals recovered.
webif schien da zu sein aber stürzte ständig ab und rebootete öfters.

dann mittels push.bat freetz-kernel.image rein

gleicher effekt.
ma geht webif ma nich, ma hyroglyphen

und des beste ist, das ich wenn man mal alles eingestellt hatte dsl nur 3000 hatte und ich mit der alten 7170 en speed von fast 7000 hatte!

die vorgehensweise scheint mir korrekt gewesen zu sein also kanns daran nich gelegen haben.

nachdem ich nun o.g. prozedur mit u.a. div. freetz versionen ca. 30mal durch habe und sich nix geändert hat, hab ich aufgegeben!

kann des en RAM defekt sein?

hab echt keinen schimmer was das nun sein sollte *fg

evtl. hat ja en experte noch ne idee weil des teil aus der bucht is und so no warranty no back to sender possible. und soviel kohle in die tonne treten kann man sich ja nich wirklich leisten *fg
 

hermann72pb

IPPF-Promi
Mitglied seit
6 Nov 2005
Beiträge
3,618
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
38
Das Teil ist doch von AVM! Soweit ich weiß ist denen völlig scheißegal voher du das Ding hast. Ich würde an deiner Stelle ausprobieren dort einfach Support zu kontaktieren. Aus meiner eigenen Erfahrung fragen sie nur nach der Nummer, die du von der Rückseite (Unterseite) der Box abslesen kannst. Zu Not sagst du, dass du die Box über 1und1 bekommen hast und schon ein Paar Monate hast. Wenn du natürlich "grobfahrlässig" gehandelt hast, und der Box irgendwelche Schäden von Außen (egal wie auch immer) hinzugefügt hast, würde ich an deiner Stelle nicht zu frech zu AVM sein. Sobald es sich aber wirklich um ein Deffekt der Hardware handelt, was du nicht verschuldet hast, war AVM (wenigstens bei mir) immer kulant. Wie gesagt, AVM sind in dieser Hinsicht mehr als fair: Sie schauen sich die Hardware ohne wenn und aber an und ohne großartig nachzufragen, auf welchem Wege diese Hardware zum Kunden kam. Und wenn der Fehler wirklich auf Seite der AVM liegt, tauschen sie es aus oder reparieren es.

MfG
 

alborland

Neuer User
Mitglied seit
7 Dez 2006
Beiträge
38
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
thx aber is back to sender gegangen, kohle wurde erstattet.
soll der sich damit rumärgern ;)

werde dann vorerst bei mei 7170 bleiben und für nfs-streaming+co mir ne nslu2 besorgen.

dann is ruhe ;)
 

geiercasi

Mitglied
Mitglied seit
2 Jan 2008
Beiträge
385
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
1. Was ist der Sinn an der Aktion?
Ansonsten push-firmware. Es gibt mittlerweile eine Windows-Variante davon, wenn es von Linux aus irgendeinem Grund nicht möglich sein sollte.
wo finde ich denn die wondoof variante ? google findet sie nicht.

gruß
 

olistudent

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
19 Okt 2004
Beiträge
14,779
Punkte für Reaktionen
10
Punkte
38
Kannst mal das hier probieren.

MfG Oliver
 

Zurzeit aktive Besucher

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,375
Beiträge
2,021,689
Mitglieder
349,965
Neuestes Mitglied
Luuu