.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

7270 und die verlorene Anlagenkopplung

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Telefonie" wurde erstellt von DowJoe, 26 Feb. 2009.

  1. DowJoe

    DowJoe Neuer User

    Registriert seit:
    30 Mai 2005
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    ich habe gerade mal so festgestellt, dass seit dem letzten FW-Update 54.04.67 auf meiner 7270 die Anlagenkopplung verschwunden ist.
    Zurzeit funktioniert sie noch, die Box bietet mir aber an die alten Einstellungen zu löschen, was ich aber ungern möchte. Ich benutze die Fritz nicht zum telefonieren, eingetragen sind nur zwei VoIP Nummern, die dann über die Anlagenkopplung für ankommende Rufe an einen internen S0 meiner Euracom weitergeleitet werden. Was praktisch ist, da ich den Ruf auf die internen Telefone der Euracom verteilen kann.
    Muss ich wieder auf die alte FW der Fritz zurück oder gibt es eine andere vernünftige Alternative? In der Euracom sind alle zehn MSN belegt und es soll über ISDN abgehend telefoniert werden.

    mfg.
    Dow Joe
     
  2. mega

    mega IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    30 Apr. 2005
    Beiträge:
    11,154
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Münster (NRW)
    Die Anlagenkopplung war eh eine Krückenlösung, das verhalten kann aber auch 'manuell' Nachempfunden werden.

    Für ausgehende Anrufe ist es die Durchwahl-Funktion
    Für Eingehende Anrufe ist es die Weiterleitung nach extern (die verwendete Nebenstelle der Euroacom darf dazu keine automatische Amtsholung haben)
     
  3. DowJoe

    DowJoe Neuer User

    Registriert seit:
    30 Mai 2005
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @mega

    Dank für die Antwort.
    Ich habe jetzt mal die Fritz 7270 vor die Euracom gehängt, habe aber jetzt das Problem das die eingehenden VoIP-Gespräche nicht an die Euracom weitergeleitet werden.
    Bei der Fritz sind die MSN eingetragen, der interne S0-Bus auf TK-Anlage konfiguriert. Von der Euracom nach/von extern funkt alles.
    Ich hatte vorher zum probieren eine 7050 vor der Euracom, da konnte ich über Rufumleitung der VoIP Nummer zur z.B. ersten MSN, weiterleiten und der Ruf kam auch auf der Euracom mit richtiger Rufnummerübertragung an.
    Die 7270 will nicht. Jemand eine Idee?

    mfg.
    Dow Joe
     
  4. mega

    mega IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    30 Apr. 2005
    Beiträge:
    11,154
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Münster (NRW)
    Dann müssen die VoIP-MSN entweder gleich zu dne Festnetz sein oder die VoIP-MSN in der Euracom eingestellt werden.
     
  5. DowJoe

    DowJoe Neuer User

    Registriert seit:
    30 Mai 2005
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @mega

    Dank für die Antwort.
    Fangen wir doch noch mal von vorn an.
    Welche Variante ist sinnvoller, NTBA-Fritz-Euracom oder NTBA-Euracom-Fritz.
    Es kommt mir hauptsächlich darauf an, dass ich die VoIP Anrufe an die Euracom weitergeleitet bekomme.
    In der Euracom kann ich keine MSN mehr eintragen, sind alle 10 belegt und werden auch benutzt.

    Wenn ich Deinen letzten Beitrag richtig interpretiere, dann muss in der Fritz die VoIP-Rufnummer auch noch mal als ISDN-MSN eingetragen werden.
    Mir ist aufgefallen, bei der 7050 konnte ich bei der Rufumleitung bei „Weiterleiten über“, ein Leerfeld lassen, bei der 7270 geht das nicht. Die will Automatik oder eine der eingetragenen Rufnummern, VoIP oder ISDN.

    mfg.
    Dow Joe
     
  6. BDW

    BDW Neuer User

    Registriert seit:
    29 Juni 2005
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hi,
    die Variante NTBA <--> Fritz <--> TK-Anlage ist am einfachsten.
    NTBA <--> Fritz S0 Extern
    Fritz S0 Intern <--> Fritz S0 extern

    In der Fritz sind Deine Festnetz und VOIP Nummern hinterlegt.
    in der TK-Anlage die VOIP Nummern unter externe MSN eintragen und wie
    gehabt den Endgeräten zuordnen.

    Wenn eine Festnetznummer auch als VOIP-Nummer angemeldet ist (wie bei 1*1),
    Dann brauchst Du in der TK-Anlage keine Änderungen vorzunehmen.

    Gruß
    BDW
     
  7. DowJoe

    DowJoe Neuer User

    Registriert seit:
    30 Mai 2005
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,
    Dank für die Antwort.
    Genau da gibt es ein Problem, in der Euracom sind die zehn eintragbaren MSN bereits durch die Festnetz MSN belegt. Wenn ich da jetzt eine rausnehme, ist die Rufnummer von außen nicht mehr erreichbar.
    Ich brauche wohl eine Lösung, bei der die Fritz die VoIP Anrufe auf eine der Festnetz-MSN am internen S0 der FB zur TK-Anlage weiterleitet.
    Bei der Lösung NTBA zu FB S0 und weiter FB intern S0 zu TK S0, leuchten bei Rufweiterleitung (eingestellt in der FB) die beiden Telefonlampen an der FB kurz auf und der angerufene VoIP Anschluss meldet nicht erreichbar.

    mfg.
    Dow Joe
     
  8. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,642
    Zustimmungen:
    30
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Ich definiere mal:
    Festnetznummer: 987654
    Internetnummer: 123456

    Bei normaler Einrichtung hast Du also am internen S0 die Nummern 987654 und 123456 als ein- und ausgehende MSN.
    Wenn Du nun für die obige Internetnummer die Eingabemaske umschaltest auf anderer Anbieter, dann hast Du
    a) den Benutzernamen und
    b) die Internetrufnummer
    Diese kannst Du bei den meisten VoIP-Providern beliebig umändern.
    Gehe also hin und ändere diese in 987654 und Du hast diese quasi auf Deine Festnetz-MSN gelegt. Am internen S0 kommt ein Ruf an die Internetnummer 123456 nun auch als Ruf an die MSN 987654 an. Abgehend ist es ebenso: Ein Rufaufbau über die MSN 987654 wird nun (da füre diese MSN eine Internetnummer verfügbar ist) über die Internetnummer 123456 abgewickelt.
     
  9. DowJoe

    DowJoe Neuer User

    Registriert seit:
    30 Mai 2005
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Danke Admin, hat so geklappt.
    Ich musste allerdings die VoIP Telefonnummer auf eine Festnetz-MSN legen die ich sonst nicht benutze. Da die Fritz bei abgehenden Gesprächen immer über das I-Net raus gehen will und nicht über Festnetz.
    Kann man der Fritz das automatische Wählen über das I-Net abgewöhnen?
    Bei Festnetz-MSN die nicht als VoIP eingetragen sind, geht die Fritz zumindest auch über das Festnetz wieder raus.
    Ansonsten, kommen jetzt die VoIP Anrufe mit richtiger Rufnummernübertragung zur Euracom durch und wenn ISDN ausfällt, kann ich über *121# auch zur Not über VoIP raus wählen.

    mfg.
    Dow Joe
     
  10. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,642
    Zustimmungen:
    30
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Wahlregeln:
    "0" => Festnetz (alles mit Ortsvorwahl, Handy usw)
    "2" => Festnetz (alles ohne Ortvorwahl)
    "3" => Festnetz (")
    ...
    Dann wird die von der Euracom ausgewählte MSN für die Gespräche ins Festnetz genutzt