7390 am ISDN-Anlagenanschluss der Telekom: VoIP Telefonie als Ergänzung sinnvoll?

pbcom

Neuer User
Mitglied seit
7 Apr 2011
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo Allerseits,

ich stehe kurz davor eine AVM FBF 7390 auf ISDN-Anlagenanschluss zu patchen.
Der Hintergrund ist folgender:
Die 11 Jahre alte Telefonanlage hat in meiner kleinen Firma ausgesorgt, alle 1-2 Tage hängt sie und benötigt einen Reset. Die Telefone sind teilweise total abgenutzt und funktionieren nur noch gerade so :rolleyes:
Der Anschluss ist ein ISDN-Anlagenanschluss der Telekom mit 30 Durchwahlnummern, es werden außer der -0 für ankommende Anrufe noch acht Durchwahlen benutzt.

Deshalb möchte ich das Ganze durch die 7390 und einige DECT Telefone (AVM Fritz!Fon + Siemens Gigaset) ersetzten. Die Fritzbox wird später mit meiner privaten 7390 per VPN Tunnel verbunden. Damit möchte ich wenn möglich auch Firmentelefonate im meinem Homeoffice entgegennehmen bzw. Telefonate mit der Firmennummer von Zuhause aus führen.

Bei dieser Gelegenheit befasse ich mich noch zusätzlich mit dem Thema VoIP.

1) Ich stelle mir vor, dass ich durch eine zusätzliche Ergänzung mit VoIP, mehr als zwei Telefonate gleichzeitig führen kann.
2) Ist es möglich, VoIP nur für bestimmte ausgehende Anrufe zu nutzen?
3) Die vorhandenen Telefonnummern der Telekom müssen bleiben d.h. alle eingehenden Anrufe müssen (?) über das Festnetz kommen.
4) Perfekt wäre es noch wenn man einem ausgehenden Anruf über das Internet die Festnetznummer übermitteln könnte z.B. die Zentralnummer mit -0
5) Das ganze sollte natürlich deutlich günstiger sein als ein Ergänzungsanschluss der Telekom.

Bin gespannt auf Eure Antworten :D
 

stsoft

Aktives Mitglied
Mitglied seit
1 Okt 2005
Beiträge
1,930
Punkte für Reaktionen
21
Punkte
38
1) wenn der DSL-Anschluß schnell genug ist
2) mit Wahlregeln für bestimmte Ziele ja
3) geht, aber Du mußt den Anlagenanschluß per Telefon konfigurieren (gibt da ein pdf auf der AVM-Seite.)
4) abhängig vom Voip-Anbieter (Sipgate, Gmx/1und1 gehen auf jeden Fall)
5) kostet außer für den DSL-Anschluß und die Verbindungskosten nichts extra. Ggf. gibt es sogar Flatrates
 

mega

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
30 Apr 2005
Beiträge
11,160
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Als Telefon kann man das Gigaset N510 IP pro und/oder ein ISDN-Gigaset nehmen.

Das N510 IP pro kann 4 VoIP-Gespräche gleichzeitig und kann per VoIP an die Fritz!Box gekoppelt werden. Es kann aber nur 6 Nummern.
Die Fritz!Box selbst kann 3 VoIP-Gespräche und zwischen VoIP und ISDN wandeln (und ISDN bleibts natürlich bei 2).

Oder Das Gigaset Dx800A. Kann ISDN und VoIP.
also per ISDN an die Fritz!Box für die ISDN-Nummern und VoIP ggf direkt an den Provider.

Beide Gigasets können auch selber Wahlregeln oder man definiert ausgehende anrufe immer per VoIP.
Bei der ISDN-VoIP Wandlung der Fritz!Box gibt es einen Bug: Laufen 2 Gespräche vom Amt auf internes voIP, erhält ein 3ter Anrufer fälschlich eine ansage, das die Nummer vorrübergehend nicht erreichbar ist, anstatt Besetzt oder anklopfen. wird das Gespräch intern auf einem ISDN-Gerät geführt, passiert das nicht.