[Frage] 8 MSNs von ISDN-Telekom nach VoIP portieren

sun37

Mitglied
Mitglied seit
18 Jan 2006
Beiträge
273
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Hallo,

wir haben einen Call & Surf Comfort /ISDN Anschluss mit 8 MSNs. Da das Büro aufgelöst wird bzw. die Mitarbeiter jetzt dezentral arbeiten, sollen die Nummern zu einem VoIP Provider portiert werden. Da wir ausgehende Gespräche über eine GMX-VoIP-Flat führen sind die abgehenden Kosten nicht so wichtig. Ziel ist dass der Telekom-Anschluss komplett wegfällt, aber die Nummern natürlich erhalten bleiben. Ach ja, Anschlussinhaber ist eine GmbH.

Wichtig sind:
- Hohe Zuverlässigkeit bei eingehenden Gesprächen
- Unterscheidbarkeit der einzelnen Nummern (eingehend) in der FritzBox 7170
- Mehrfache Registrierungen (Parallelruf)
- Faxempfang

Aufgrund der Diskussionen hier kommt DusNet nicht in Frage.

Bietet die Telekom einen entsprechenden "reinen" VoIP Tarif (ohne Anschluss) an?

Was würdet ihr tun? Danke im Voraus!

sun
 

Rohrnetzmeister

IPPF-Promi
Mitglied seit
10 Okt 2009
Beiträge
4,925
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
38

Andre

IPPF-Promi
Mitglied seit
27 Dez 2004
Beiträge
3,309
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
38
8 Nummern bei einem Provider ist nicht ganz ohne.
Die Frage ist, wie viele Anrufe gleichzeitig eingehend möglich sein sollen und was Du ggf. an Gerät zusätzlich bereit bist, einzurichten.
Persönlich nutze ich Sipgate Trunkting 2 (also die kostenlose Trunking Version von Sipgate). Damit sind (wie bei einem ISDN Mehrgeräteanschluss) zwei gleichzeitig eingehende Gespräche möglich. 10 gelichzeit mögliche eingehende Gespräche kostet der Tarif allerdings schon 20€/Monat.
Dirket in einer FBF registrieren und unterscheiden geht leider nicht. Dazu benötigt man zusätzlich einen Asterisk oder eine andere Telefonanlage, die Trunking unterstützt. Den kann man auf einer eigenen Hardware aufsetzen, oder einen vserver im Netz nutzen. Man selbst meldet sich dann an dem Asterisk an.
Die Konfiguration nur für diesen Zweck ist verhältnismäßig einfach. Ich verwende z.B. eine 7390, die über Sipgate Trunking 152.221 Telefonnummern verwaltet (von denen ich ungefähr 10 nutze). Über VPN melde ich von anderen Standorten (z.Zt. 5 Standorte) weitere Fritzboxen an.

In Deinem Fall dürfte ein Asterisk auf einem vserver die beste Variante sein. Da die Anforderungen sehr gering sind, dürfte die billigste vserver-Variante reichen (ich habe z.b. einen für 34€/Jahr). An diesem kann man sich dann von überall als Nebenstelle einloggen.

Ich führe ein- und abgehende Gespräche über Asterisk. Der hat deutlich bessere Möglichkeiten, Anrufe zu routen. So nutze ich abgehend ins Festnetz 1&1, ins Mobilnetz und Ausland InterVoIP (3 Cent/min auf Handys).

Es kommt halt darauf an, wie weit man sich in die Thematik einzuarbeiten bereit ist.
 

sun37

Mitglied
Mitglied seit
18 Jan 2006
Beiträge
273
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Das wird ein Problem werden. Schaue dir mal Personal-VoIP an.
Das ist doch nur für Privatpersonen, oder? Es geht um einen GmbH-Anschluss...

@Andre: Danke für die Tipps, das ist mir zu komplizier und auch zu teuer. Da könnten wir ja (fast) auch bei unserem Telekom-Anschluss bleiben und einfach entsprechende Rufumleitungen konfigurieren,so machen wir es nämlich jetzt.

Viele Grüsse

sun
 
Zuletzt bearbeitet:

Rohrnetzmeister

IPPF-Promi
Mitglied seit
10 Okt 2009
Beiträge
4,925
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
38
Es geht um einen GmbH-Anschluss...
Sorry daran habe ich in dem Momentent nicht daran gedacht, aber es gibt dort auch eine Variante für Geschäftsleute. >>>klick<<< Da es dir um den Preis hauptsächlich auch geht wird nicht viel an Auswahl übrig bleiben.
 

Zurzeit aktive Besucher

3CX

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
235,892
Beiträge
2,067,345
Mitglieder
356,881
Neuestes Mitglied
LTH-doc